Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

hopfen

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wolfsberg

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 16. Oktober 2016, 11:15

Viel Spaß damit.
Der hohe Motorsturz wundert mich schon. Hat vielleicht mit dem ( Segler) Profil zu tun.

Wird Zeit dass ich meinen Delta auch mal wieder in einen flugfähigen Zustand versetze. :evil:

SG
hopfen
Horst wünscht viel Spaß beim Fliegen und experimentieren. - Einige Infos auf flying . . CDR Motore & Micromodelle: flying(alt)

Helm

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 16. Oktober 2016, 22:02

Hallo Tom,

danke für dein Angebot.
Doch leider ist das Betriebssystem meines Mac zu alt, da kann ich sketchup nicht laden.
Ich müsste aber auch so klar kommen.
Habe ich das aber recht verstanden, dass du die Rumpfseitenteile der Länge nach in 2 Teile geteilt hast
und aus dem Oberteil das Flügelprofil ausgeschnitten hast?
Womit hast du die 2 Teile dann verklebt?

Gruß :w
Helmut

23

Montag, 17. Oktober 2016, 12:54

Moin Helmut,

ja so ähnlich. Ich habe an den Seitenteilen des Rumpfes das "Tragflächenprofil" sowie den Einbauort der Servos ausgeschnitten und
dann alle Rumpfteile miteinander verklebt und geschliffen.
Erst dann habe ich die Teilung vorgenommen und auf der Tragfläche fixiert.
Damit die beiden Bauteile wieder flächenbündig zueinander finden, habe ich das Oberteil im Bereich vor und hinter der
Tragfläche mit Laschen versehen sowie auf dem Flügel kleine Positionshilfen zur Ausrichtung angebracht.
Den Motorspant habe ich vorerst nur mit der oberen Rumpfhälfte verklebt und erst nach Zusammenführung der Teile mit Heißkleber
dingfest gemacht. Alle anderen Verklebungen sind mit UHU POR erfolgt.
Für eine bessere Lüftung habe ich den Rumpf hinten offen gelassen und auch am Motorspant Öfnnungen vorgesehen.

Gruß Tom

24

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 18:02

Hej Helmut,

ich hoffe du hast den Motorspant noch nicht eingeharzt.
Gestern ergab sich bei ruhigen Bedingungen, nochmals Gelegenheit für einen weiteren Testflug.
Dabei stellte sich heraus, daß der SP viel zu weit hinten lag.
Nach deutlicher Korrektur nach vorne, verlangte das Modell dann nach weniger Motorsturz.
Nun habe ich dieses Dilemma behoben und auch die Ruderausschläge deutlich verringert, sowie die Querruder differenziert. (Ausschlag nach unten etwas erhöht)
Sobald die Bedingungen wieder passen, werde ich vom Ergebnis berichten.

Gruß Tom

Helm

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

25

Freitag, 21. Oktober 2016, 23:03

Nein Tom,
so weit bin ich noch nicht.
Aber die Überlegungen sind konkreter geworden.
So habe ich den Rumpf und die Flügel schon mal in meiner Größe (80%)
als Schablone ausgeschnitten, damit ich eine bessere Vorstellung von den Abmessungen bekomme.
So wie es aussieht ist das Modell ohne Probleme in kurzer Zeit zu bauen.
Bis auf die Seitenwände wird wohl alles in 3mm Depron sein.
So könnte ich auf ein Gewicht von um die 100 gr. kommen.
Das Seitenleitwerk werde ich wohl abnehmbar, steckbar machen.

Den jetzigen Fertigungsstand siehst du auf dem Foto.

Gruß :w
Helmut
»Helm« hat folgendes Bild angehängt:
  • ZIGGI 1.JPG

26

Samstag, 22. Oktober 2016, 02:50

Das freut mich! ...und ich bin schon ganz gespannt auf das Ergebnis.
Die Idee , das Leitwerk steckbar zu gestalten, gefällt mir sehr. Das "riecht" ja nach Kofferflieger!? :ok:

In den unten angefügten Skizzen kannst du die von mir angewandte Bauweise erkennen.
Ob das nun das Nonplusultra ist, weiss ich als absolutes Depron Greenhorn nicht. Bei mir hat´s jedenfalls gut gefunzt.
Dieses Mal werde ich den Rumpf allerdings vertikal trennen. So ergeben sich weniger sichtbare Klebestellen.
Das Prinzip ist aber das Gleiche.

...und sollte jemand Bockmist in meiner Planung entdecken, don´t hesitate!!! ;)

Tom
»Slowmotion« hat folgende Bilder angehängt:
  • wingfs2ob.jpg
  • wingfs2un.jpg
  • wingfs2kom.jpg
  • wingfs2tr.jpg

Helm

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

27

Samstag, 22. Oktober 2016, 18:51

Hallo Tom,

das Modell auf den Bildern sieht ja aus wie ZIGGi, nur dass der Propeller auf der falschen Seite sitzt.
War das deine erste Planung?

Hm, wie meinst du das: Dieses Mal werde ich den Rumpf allerdings vertikal trennen.
Heißt das, dass du die Nr 2 baust?


Ich bin mit ZIGGI ein Stückchen weiter gekommen.
Beim Aufbau bin ich allerdings andere Wege gegangen als du.
Auf den Bildern siehst du das.
Noch ist alles nur gesteckt und nicht verklebt.
Gruß :w
Helmut
»Helm« hat folgende Bilder angehängt:
  • ZIGGI 2.JPG
  • ZIGGI 3.JPG
  • ZIGGI 4.JPG
  • ZIGGI 5.JPG

28

Samstag, 22. Oktober 2016, 23:56

Hej Helmut,

wow das sieht ja richtig schick aus. :ok:
Wie schneidest/fräst du so schöne Nuten; oder doppelst du 3mm Platten?
Ist der Grund hierfür ein Kaschieren der Klebenähte; oder die vergrößerte Klebefläche?

das Modell auf den Bildern sieht ja aus wie ZIGGi, nur dass der Propeller auf der falschen Seite sitzt.
War das deine erste Planung?

Hm, wie meinst du das: Dieses Mal werde ich den Rumpf allerdings vertikal trennen.
Heißt das, dass du die Nr 2 baust?


Ja, dass wird der Nachfolger von ZIGGI, nur vom Konzept her anders ausgelegt. Dieses Mal soll es ein Pusher und als Profil ein Kfm4 werden.
... und seine Verwandtschaft sollte er auch nicht leugnen müssen. ;-)
Die Fläche ist übrigens schon fast fertig.

Ich bin mit ZIGGI ein Stückchen weiter gekommen.
Beim Aufbau bin ich allerdings andere Wege gegangen als du.
Auf den Bildern siehst du das.
Noch ist alles nur gesteckt und nicht verklebt.
Gruß
Helmut


Deine Bauweise, den Rumpf aufzufädeln war auch mein erster Gedanke.
Da ich nicht gerne Innenecken schleife und mir das aufwendige anpassen der Nasenleiste sparen wollte,
führte letztlich zu der von mir favorisierten Vorgehensweise.

Heute war ich nochmals mit dem "Erstling" draußen.
Den Motorsturz muss ich jetzt zwar wieder etwas vergrößern und die Querruderdifferenzierung nachjustieren (die Rollen sind mir noch immer zu fassig), dennoch habe ich mit dem Modell sehr viel Spass.
Einen Strömungsabriss scheint das Teil nicht zu kennen und mit einer 7er Latte sollte ZIGGI sich sogar in einer Halle fliegen lassen.
Mit der kleineren Latte und einem 2s 600mAh komme ich im Cruiser Modus und kurzen Vollgaspassagen auf Flugzeiten, die über 15min hinausgehen.
Dann geht es aber nicht mehr senkrecht rauf.

Gruss Tom

29

Sonntag, 23. Oktober 2016, 00:18

Hier noch nicht sehr scharfe Fotos von der Tragfläche, sowie einem einfachen aber sehr nützlichen Werkzeug.

Die Schneidvorrichtung lässt sich sicherlich noch optimieren, aber fürs Erste eine klasse Hilfe.
Damit habe ich das Ruderscharnier geschnitten.
Die Klinge ist auf 5mm eingestellt sodaß sich für das UHU POR Scharnier eine 1mm breite Kontaktfläche ergibt.

Gruß Tom
»Slowmotion« hat folgende Bilder angehängt:
  • image.jpeg
  • image.jpeg
  • image.jpeg

30

Sonntag, 23. Oktober 2016, 14:25

Ich hoffe das gibt keine Probleme mit dem Konstrukteur.

Ich finde es gut, wenn Ideen weitergesponnen werden. Schönes Projekt!

31

Sonntag, 23. Oktober 2016, 20:00

[/quote]Ich finde es gut, wenn Ideen weitergesponnen werden. Schönes Projekt![/quote]

Ja, so denke ich auch und danke fürs Feedback.
Schauen wir mal, was das neue Projekt an Überraschungen mit sich bringt.

Heute war nochmals Gelegenheit für einen weiteren Testflug.
MANN, MANN, MANN noch bei keinem Modell habe ich so viel Flüge zur richtigen Abstimmung benötigt.
Laut SP Berechnungsprogramm hätte der SP bei ca. 53mm liegen sollen. Erflogen habe ich allerdings 43mm ab VK Tragfläche. ???
Hat jemand eine Erklärung dafür? Sollte die Rumpfform etwa soviel Einfluss auf den SP haben?

Gruss Tom
»Slowmotion« hat folgendes Bild angehängt:
  • SP ZIGGI.jpeg

Helm

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 23. Oktober 2016, 22:31

Hallo Tom,

meine Schneidvorrichtung für die Scharniere siehst du auf den ersten beiden Fotos.
Das Werkzeug für das Schneiden der Nuten siehst du auf den anderen Bildern.
Mit dem Einlassen des 3mm Deprons verdopple ich die Klebefläche und die Konstruktion wird stabiler.
Beim Verkleben wird die Geschichte auch nicht so schnell schief.

Übrigens, bei meinem Modell habe ich die Tragflächen nicht ganz so stark angestellt.

Gruß :w
Helmut
»Helm« hat folgende Bilder angehängt:
  • ZIGGI 6.JPG
  • ZIGGI 7.JPG
  • ZIGGI 8.JPG
  • ZIGGI 9.JPG
  • ZIGGI 10.JPG

33

Montag, 24. Oktober 2016, 14:40

Hallo Tom, die Berechnungsprogramme sind sicher nicht schlecht, aber die Bretter sind extrem empfindlich auf die Schwerpunktlage. Beim Kungfu hatte ich den Schwerpunkt zuerst mit Gleitflugversuchen noch vor Einbau der Komponenten ermittelt und das sah sehr gut und stabil aus - für den RC- Betrieb musste ich dann aber nochmal ganze 10mm nach vorne. Das machte den Unterschied zwischen kaum kontrollierbar und ruhiger, satter Fluglage.

34

Montag, 24. Oktober 2016, 17:12

Hallo Helmut,

deine Schneidwerkzeuge gefallen mir! So simpel aber dennoch sehr effektiv.
Die muss ich doch baldigst in meiner Werkzeugsammlung aufnehmen. ;-)

Was versprichst du dir davon, den Flügel weniger anzustellen - weniger Motorsturz?
Bei meinem ZIGGI stehen die Ruder bei der derzeitigen SP - Lage ca. 1,5mm auf Hoch.
Im Bahnneigungsflug fängt sich das Modell bei dieser Einstellung ganz langsam ab und damit fliegt es sich sehr gut.
Der Motorsturz liegt jetzt übrigens bei 3 Grad.

Hallo Thomas,

deine Erläuterung deckt sich exakt mit meinen Erfahrungen und beruhigt sehr.
Der anfänglich weiter hinten liegende SP brachte zwar wesentlich bessere Gleitflugeigenschaften mit sich, war aber wie von dir bestätigt,
nur schwer zu kontrollieren.
Jetzt muss ich dem Brettchen nur noch sauberes rollen beibringen.
Mal sehen, ob die Modellauslegung das überhaupt zulässt.

Gestern hatte ich die Frage, ob es Sinn macht das Seitenleitwerk anzulenken, um etwas flacher kreisen zu können.
Das wäre auch nachträglich kein Problem, da der Platz dafür vorhanden ist.
Dummtügs oder einen Versuch wert?

Gruß Tom

35

Dienstag, 25. Oktober 2016, 21:50

Grundsätzlich bestimmt einen Versuch wert, aber ich würde erstmal abwarten, wie er fliegt, wenn die Querruderdifferenzierung stimmt, also die Rollen einigermaßen sauber sind. Vielleicht vermisst du dann das Seitenruder gar nicht mehr.
Anders als bei konventionellen Modellen kann es sein, dass der Querruderausschlag nach unten größer als nach oben sein muss.

36

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 17:14

Hallo Thomas,

recht hast du!
Step by step und dann kann ich mich immer noch nachrüsten.

Nachdem ich mich nun eine Weile mit den Schneidetechniken beschäftigt habe,
geht es auch mit dem Nachfolger voran.
Mein guter, alter Leistenschneider ist mir dazu in den Sinn gekommen und der hat sich bestens bewährt.
Der Vorteil liegt darin, daß sich hiermit die Schnitttiefen einstellen lassen und er so für unterschiedliche Materialstärken genutzt werden kann.
Auch habe ich mir ein Werkzeug gebastelt, mit dem ich endlich rechtwinklige Schnitte hinbekomme. ;-)
Dank Helmut seinem Tipp, die Kanten der einzelnen Rumpfbauteile mit einer Nut zu versehen,
geht der Bau doch wesentlich präziser vonstatten.

Gruß Tom
»Slowmotion« hat folgendes Bild angehängt:
  • image.jpeg

37

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 17:16

Hier noch ein Foto vom Werkzeug:
»Slowmotion« hat folgendes Bild angehängt:
  • image.jpeg

38

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 17:26

... und noch zwei Fotos zur Anwendung des Leistenschneiders.
Nochmals sorry für die miserable Bildqualität.
Mein altes IPad hat nun mal keine besonders hohe Auflösung, aber den Vorteil,
daß ich die Fotos nicht jedesmal downsizen muß.

Tom
»Slowmotion« hat folgende Bilder angehängt:
  • image.jpeg
  • image.jpeg

Helm

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 22:27

Hallo,

heute war ich mit meinem Modell erstmalig in der Luft.
Mit zwei 390 mAh Akku jeweils 8 min. Nachgeladen habe 201/240 mAh.
ZIGGI flog auf anhieb, ging aber zu steil in die Luft.
Den Motorsturz habe ich deshalb erhöht und den Akku nach vorn verschoben.
Jetzt segelt ZIGGI richtig gut und zieht beim Gas geben kaum mehr so hoch.
Richtig austariert ist ZIGGI aber noch nicht, doch das Modell macht jetzt schon Laune.
Was mich wundert:
Der Schwerpunkt liegt jetzt bei meinem nur 80% großem Modell nur 30mm hinter der Vorderkante des Flügels.
Das erscheint mir sehr weit vorne.
Die Ausschläge der Querruder muss ich noch erhöhen.
Eine Differenzierung habe ich noch nicht.
Auch ist das Modell noch nicht verschliffen und hat noch keine Farbe bekommen.
Das Gewicht beträgt zur Zeit 102 gr.

Morgen soll Flugwetter sein, vielleicht gibt es da noch einen Probeflug.
Bin gespannt...

Gruß :w
Helmut

40

Donnerstag, 27. Oktober 2016, 02:12

Grüß dich Helmut,

zunächst einmal Glückwunsch zum Erstflug und es freut mich, daß du Spass mit dem Brettchen hattest.
Was die anfänglichen Probleme betrifft, da deckt sich vieles mit meinem Modell.
Wenn ich meinen SP zugrunde lege, müsste dein Sp in Relation gesehen bei ca. 34mm liegen.
Wobei ich selbst bei mir denke, daß der SP noch weiter nach vorne kann.
`werde das bei Gelegenheit testen.
Mich würde interessieren, wie hoch du die Ruder angestellt hast.

Viel Spass morgen und

Gruß Tom