Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 13. November 2016, 23:32

Spasssflieger und der ultimative Anfängerflieger?

Hallo,

mein Jüngster wird in Kürze 6 und will das Fliegen lernen. So überlege ich seit einiger Zeit, was ich ihm da mal bauen könnte. Das Modell sollte selbst gebaut werden (kein Baukasten), schnell und einfach zu bauen sein, mit günstigen Komponenten auskommen, gut transportierbar und langsam, leicht und stabil sein.

Bei diesen Überlegungen bin ich auch auf der Seite von den JUngs von Flitetest.com gelandet. Besonders angetan hat es mir da der Mini Sparrow:

https://www.youtube.com/watch?v=GlcoDnEhoYg

Das Original wird aus Schaumplatten mit Papierbeschichtung gebaut und der Motor ist hinten und es wird mit relativ "großem" (wegen dem Gewicht des Motors hinten) 3S-Akku geflogen.
Das Modell hat eine gewölbte und zum Teil unterfütterte (muss man sich im Flitetest Bauvideos mal ansehen - genial einfache und stabile Bauweise) Platte als Flügel. Es gibt Varianten mit Höhen- Und Querruder und solche mit Höhen- und Seitenruder (V-Leitwerk). Bauvideo:

https://www.youtube.com/watch?v=qVxDrI5ot1Q

Ich habe das Modell modifiziert: Alles aus 6mm Depron, Bauweise der Tragfläche geändert (weil ich solches Material nicht habe), es kommt ein niedrigdrehender 15 Gramm-Motor mit kleinem Regler und 350er 2S-Akku rein, zwei 5 Gramm Servos und ein Mikroempfänger. Der Motor kommt bei mir nach vorne (nicht hinter das V-Leitwerk). Dadurch wird das Modell enorm leicht und sollte damit sehr langsam fliegen (gewölbte Fläche). Das Geringe Gewicht und die kurzen Hebellängen (kurze Schnauze, kein Rumpfstück zwischen Fläche und Leitwerk) plus Gummibefestigung der Tragfläche (der habe ich 13 Grad V-Form verpasst) sollten das Modellchen extrem bruchunempfindlich machen.
Das Modell, so wie es auf den Bildern ist, wiegt 88 Gramm und ist sehr stabil. Mit den Komponenten und etwas Farbe werde ich wohl auf knapp 180 Gramm kommen. Es ließe sich noch viel Gewicht sparen - ich habe alles mit der Heißklebepistole (und hier nicht gespart) "zusammengenagelt".

Der Gleit(frei)flug durchs Wohnzimmer mit Sofalandung vor zwei Stunden mit einem Kiesel (zwecks Schwerpunkt) im Motorraum ließ hoffen - segel, segel, segel ...

Ich werde mal berichten wie der fliegt und ob mein Kurzer (ein Anfänger) damit klarkommt.

Viele Grüße

Uli
»ollo« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN1743.JPG
  • DSCN1741.JPG
  • DSCN1742.JPG

2

Mittwoch, 16. November 2016, 19:53

Steuerung über Höhe Seite, vermute ich!? Das könnte richtig gut werden. Und mit dem Frontmotor wird der auch combattauglich. Bin sehr gespannt!

DJK94

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 16. November 2016, 20:03

So wie der aussieht kann das ein spaßiges Fliegerchen werden.
So wie der für mich erscheint kommt fast nur eine Lackierung in frage, die einen Vogel darstellt.
Irgendwie erinnert vor allem das zweite Bild mich an einen Bussard. :)

Daniel

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 16. November 2016, 22:39

Ja, über Seite und Höhe. Querruder sind bei weniger V-Form aber auch gut möglich. Die Combatvariante (so ich denn eine bauen werde - habe gerade so viele Ideen für neue Flieger) wird weniger V-Form, weniger Wölbung und Querruder bekommen. Das wird dann ein langsamerer Combatflieger als der KungFu - da trau ich mich vielleicht dann auch mehr mitzumachen :-) .

Aber erstmal schauen, wie die Anfängervariante vom Söhnchen fliegen wird. Lackiert habe ich heute (aber noch kein Foto gemacht); leider kein Vogel aber GeeBee-Design in orange - sieht cool aus.

LG - Uli

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

5

Freitag, 18. November 2016, 11:57

... mit Farbe ist das Vögelchen schon viel attraktiver. Leider ist der Motor noch nicht da, sonst würde es am Wochenende fliegen.

Viele Grüße

Uli
»ollo« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN1744.JPG
  • DSCN1745.JPG

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 23. November 2016, 16:19

Ich bin leider noch nicht zum Weiterbauen gekommen; zuviel Arbeit und zuviel andere Baustellen aktuell.

Mein Sohn fand das gar nicht gut, dass es so lange dauert, bis sein Flieger fertig wird. Deshalb hat er kurzerhand selbst einen konstruiert und gebaut (er übt sich schon länger im Umgang mit der Niedrigvoltheißklebepistole und mit Uhu-Por.
Das Modell hat interessante Detaillösungen, so z.B. das vor dem Seitenruder liegende Seitenruderblatt, den spantenlosen Kastenrumpf oder den Motorzug nach oben, der dazu dient das große Gewicht des alten Speed 400 auszugleichen. Als Propsavergummi dient ein Stück Schmuckdraht, die V-Form ist wie bei fast allen Speedmodellen Null Grad. Die Flugerprobung steht noch aus.

Viele Grüße

Uli
»ollo« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN1746.JPG
  • DSCN1750.JPG

7

Mittwoch, 23. November 2016, 19:08

Mit 4s geht der sicher gut. Schön, dass ihr sowas macht. Daraus wird sich was entwickeln. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es entmutigend sein kann, wenn jeder Bauversuch vernünftig sein soll.

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 23. November 2016, 20:28

Netter Versuch, klasse das er das probiert. :ok:
Über das Ergebnis wird er leider entäuscht sein aber er wird lernen damit umzugehen.
Kommt mir irgendwie bekannt vor. :D
viele Grüsse

Bernd

Am Ende wird alles gut und wenn nicht, dann ist es auch noch nicht das Ende .........


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

9

Freitag, 16. Dezember 2016, 08:17

Hallo,

dass mir keiner auf die Idee kommt, dass Ding so wie ich es gemacht habe nachzubauen! Es wurde gestern fertig und ich bin direkt auf die Wiese gegangen. Nach langem experimentieren mit EWD einigermaßen fliegbar (also bestimmt nicht das ultimative Anfängermodell)- aber nur solange der Motor lief. Ist der Motor aus kommt das Ding im 60-Gradsturzflug runter. Ich vermute, dass das vorne sehr stark gewölbte Profil in KOmbination mit den nur 190 Gramm Fluggewicht dafür verantwortlich sind; zudem waren es bestimmt drei Windstärken - der Gegenwind scheint das Fliegerchen einfach auf die Nase zu drücken. Vielleicht fliegt es bei ganz wenig Wind besser; aber ein Highlight wird das nicht werden, ich denke das kann ich jetzt schon mit relativer Sicherheit sagen. Auf der Flitetest-Seite haben die Jungs den (viel stärkeren) Motor hinten und auch einen fetten Akku drin. Mit viel Schub und Gewicht ist der Flieger möglicherweise ok - als leichtes Anfängermodell aber wohl leider nix. Mal schauen, vielleicht kauf ich meinem Sohn dann doch noch einen Easystar.

Viele Grüße

Uli
»ollo« hat folgendes Bild angehängt:
  • krücke.jpg

10

Freitag, 16. Dezember 2016, 18:57

Nein! Bau lieber einen Jupiter Scout! Oder ich leihe euch meinen. Du hast meinen Keller gesehen - Jedes Modell ist froh, da mal raus zu kommen.

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

11

Freitag, 16. Dezember 2016, 19:23

... hi Thomas,

das ist ein schönes Angebot, aber mein Kurzer ist erst 6 (seit einer Woche) - überlebt so ein Jupiter Scout die anfängertypischen Einschläge und Radschläge?

Ich habe heute das Fliegerchen auf dem Bild unten gefunden, als ich nach Felixen (100 und 120) gegoogelt habe. Gefällt mir auch gut mit dem geschützten Motor und ist EPP. Scheint es aber nur irgendwo in Russland zu geben.

LG

Uli
»ollo« hat folgende Bilder angehängt:
  • fenix120-1-800x800.jpg
  • fenix120-800x800.jpg

12

Samstag, 17. Dezember 2016, 21:00

überlebt so ein Jupiter Scout die anfängertypischen Einschläge und Radschläge?

auf die Dauer wohl eher nicht. sowas wäre ideal:
https://shop.strato.de/epages/61316787.s…7/Products/EASY

Das V-Leitwerk Ding würde ich noch nicht aufgeben - eigentlich müsste der gut fliegen können. Vielleicht den Schwerpunkt mal noch weiter nach vorne?

13

Samstag, 17. Dezember 2016, 23:40

Hallo ollo und Tom,

der von in zwei Fotos gezeigte EPP-Pusher-Trainer erinnert mich -- abgesehen vom V- statt Kreuz-Leitwerk -- doch sehr an den "V-Trainer", z.B. < http://flyteam-uk.com/index.php/en/produ…odels/v-trainer > < https://www.bphobbies.com/view.asp?id=C3351883&pid=C3351889 >, meines Wissens hergestellt in UK. Habe ich mal auf einem Flugtag von einem Anbieter aus Münster erstanden. Den Anbieter gibt es nicht mehr. Den Flieger habe ich auf einer Börse Ende 2015 verkauft. Aktuell bietet jemand in der Bucht einen ungebauten Bausatz für kleines Geld unter dem Titel "Flugmodell V-Trainer von Flyingwings (Bausatz) ohne RC". Meiner flog aber nicht so schön wie mein "Graupner Rookie" oder der nachstehende "Easy" oder der "Easystar" (1.Generation) von meinem Sohn seinerzeit.

Die "Fenix" genannte Version aus Deinem Foto wurde laut RC Groups < https://www.rcgroups.com/forums/showthre…fenix-v-trainer > in USA von Lazertoyz angeboten. Soeben nachgeschaut, finde ich den Fenix-Pusher dort aber nicht mehr. Die aktuell dort angebotenen 80- und 100cm-EPP-Flieger erinnern mich doch stark an die RC-Felixe von Miniprop. Haben aber den Motor vorne. Fluganfängern empfehle ich als erstes Modell mitterweile nur noch Pusher.

Den 80cm-EPP-"Easy" aus Tschechien, hierzulande erhältlich bei PAF, habe ich selber schon seit ein paar Jahren. Habe ihn viel und gerne geflogen. Umgebaut auf Brushless-Motor (2211-2300 mit GW5030-Prop und 10- oder 12A-ESC). Mit einem 850mAh-Akku sind damit lange Flüge möglich, was dafür sorgt, dass Anfänger schnell viel Flugpraxis bekommen. Das Modell gibt es schon seit vielen Jahren. Als es in Bochum noch zu Nikolaus das Indoor-Event in der Rundsporthalle gab, wurde der dort sogar indoor geflogen. Das Leitwerk und den Heckausleger habe ich mit CFK-Stäben versteift. Insgesamt ein gutmütiger und preiswerter Flieger, gut für Anfänger und zum Entspannen. Dank (geschnittenem) EPP und durch das geringe Gewicht steckt der nach meiner Erfahrung so einiges ein. Natürlich verträgt das leichte Fliegerlein nicht allzuviel Wind.

Hoffe, diese Überlegungen helfen weiter.
Gruß
Thorsten

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 18. Dezember 2016, 10:13

Guten Morgen,

@ Thomas: Danke für den Link. Dieses Teil habe ich im Netz gesucht (habe es vor Jahren mal irgendwo gesehen, aber nicht mehr gefunden).

Das V-Leitwerk Ding werde ich mir nochmal vornehmen und dann auch mal mit auf die Wiese bringen, dann kannst du auch mal drauf schauen.

@ Thorsten: Danke für die Links, hast dir ja richtig Mühe gemacht etwas im Netz zu finden. Werde gleich mal schauen, ob ich den RC-Eassy bestelle oder den V-Trainer (den es ja neu nicht mehr zu geben scheint) ersteigere. Dein Namen kommt mir übrigens bekannt vor - warst du damals in dem RES-Emailverteiler, den ich mal ins Leben gerufen habe?

Viele Grüße

Uli

15

Sonntag, 18. Dezember 2016, 15:15

Hallo Uli,

der bei PAF in Erftstadt erhältliche EASY ist m.E. bestimmt eine gute Wahl. Da das eine Konstruktion ursprünglich noch für einen 280er Bürstenmotor war, habe ich auf dem Original-GFK-Motorträger noch aus Depron- und Sperrholzresten einen Mini-Motorträger für den kleinen Brushless gebastelt. Günstiges und ausdauerndes Anfängermodell.

Moderne ähnliche Konstruktionen (m.E. erst seit diesem Jahr 2016 auf dem Markt) sind vielleicht:

Step-One (85cm, EPP)
< http://www.rc-factory.eu/de/katalog/wing…kyard-2093.html >
< https://www.voltmaster.de/blog/neues-rc-…odell-step-one/ >
< https://www.voltmaster.de/RC-FACTORY-b15…kyard-epp-850mm >
< https://www.youtube.com/watch?v=4PULVej9wv8 >

Hacker Kinetic (82cm,
< https://www.voltmaster.de/HACKER-MOTOR-1…etic-artf-820mm >
< https://www.voltmaster.de/blog/hacker-kinetic-im-test/ >
< https://www.youtube.com/watch?v=kqy0A5477xo >
< http://www.hacker-motor.com/daten/anleit…ung_Kinetic.pdf >

Und ja, Uli, Du hast Recht, war mal mit auf Deiner RES-E-Mail-Verteilerliste.
Schönen restlichen 4.Adventssonntag allerseits noch!
Gruß
Thorsten

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 18. Dezember 2016, 15:29

danke für die weiteren Tips, Thorsten.

Die beiden Fliegr kannte ich auch schon. Der Kinetic hat keine V-Form und der Step One gefällt mir nicht wirklich (ist aber gut).

Habe heute morgen den V-Trainer ersteigert und werde den mal testen. Wenn der nix ist (was ich nicht glaube), wirds auch noch der RC-Easy.

LG und ebenfalls einen schönen Adventssonntag

Uli

17

Montag, 19. Dezember 2016, 15:16

wenns was zum bauen sein soll...irgendwo hier geistert ein Bauplan der Micro Drake rum. Auf DinA3 Drucken, 6mm Depron und 10 gr. Motor mit 360mAh 2S Akku und 3.7 gr. Servos. Ist so leicht/stabil das sie im Gras alles mitmacht..ein paar Radschläge jucken die nicht das 6mm Depron hält seehr viel aus und fliegt super leicht und einfach.

Wenns was gekauftes sein soll...die UMX Sport Cub S mit Safe..ist der Lieblingsflieger meiner Tochter oder wieder zum selber bauen die Piper Vagabond von Scale Parkflyer mit gebogener Platte Fläche....
Hangar: zu viel...fast alles von Dornier und auch mal was aus der Packung..

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 8. Januar 2017, 19:39

... er fliegt ! Mit stark entwölbter Fläche (besonders die Vorderkante stand in recht steilem Winkel nach vorne-unten) segelt der Kleine jetzt wunderbar und lässt sich dabei gut und weich steuern und hat zudem keine Zicken (mangelnde oder abrupte Reaktionen). Er fliegt schön langsam und ließ sich butterweich in den Winteracker unseres Parks nebenan setzen.

Bei laufendem Motor muss aber stark gedrückt werden, sonst geht der Kleine nach dem Gasgeben direkt steil nach oben, um sich nach 5 gewonnenen Höhenmetern zu "überschlagen" (Looping kann man das nicht nennen). Bei dieser (beim ersten Mal unerwarteten und sehr plötzlich auftretenden) Figur habe ich es doch tatsächlich geschafft, nach bestimmt 30 Jahren erfolgreichem Umfliegen, mal wieder in einen Baum zu "landen". Es war nichts kaputt und die Erprobung konnte direkt fortgeführt werden. MIt viel Tiefe ließ sich das Modell dann auch mit Motor gut fliegen. Ich werde nun mal den Motorsturz stark erhöhen, den Motor weiter nach oben setzen (er sitzt relativ weit unten auf dem Spant) und statt der 8x4 eine 7x3,5er Latte montieren (mein Kurzer ist ja Anfänger und der 16 Gramm-Motor zieht das Ding mit der 8x4 doch erstaunlich steil nach oben).

Vielel Grüße

Uli

19

Donnerstag, 26. Januar 2017, 18:46

Das liest sich gut. Ich freue mich drauf, das Ding live zu sehen! Die Tage werden länger!

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 26. Januar 2017, 20:19

Ja, das werden sie - wird auch Zeit. Baue Luka aber gerade ein Modell, das als erster Flieger besser geeignet ist. War lange nicht mehr bei euch draußen (einfach zu kalt), bin nur auf der Wiese hinter meinem Haus und in der Halle geflogen. Freue mich aufs nächste gemeinsame Fliegen und bringe die Möhre dann mal mit.

Viele Grüße

Uli