Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 9. November 2017, 12:06

Mini F22 Raptor fliegt...

Moin Freunde,
vor einiger Zeit erwarb ich von der Fa. FTM Depron-Frästeilesätze einer Einfachst-F22 Raptor mit nur 40cm* Spannweite. Da mein Sohn diese hauptsächlich draußen fliegen will, baute ich einige Verstärkungen sowie Speedbrakes ein, sodaß sie voll bestückt letztlich 114 Gramm wiegt. Bei den Servos hätte ich sicher einige Gramm sparen können, ich wollte aber die in der Bastelkiste noch vorhandenen aufbrauchen. Ebenfalls noch im Keller lag dieser ELE BL-Motor , den ich in Verbindung mit einem Graupner CAM slim Propeller 8/8cm bzw. 3/3" verbaute. Da dieser einen geringeren Durchmesser hat als der empfohlene 5/4,3" Propeller verkleinerte ich den Ausschnitt... Die Vorderkanten der Seitenflossen und der Flügel verstärkte ich mit 3mm Halbrund-Carbonprofilen.


Der Schwerpunkt sollte sich abweichend von der Bauanleitung an der Hinterkante des Deckelausschnitts befinden.


Rechts und links kann man die eingeklebte Verstärkung aus 3mm Depron erkennen. Die Köpfe der Motorbefestigungs-Schräubchen mußte ich mühsam abdrehen, damit sie nicht an der rotierenden Motorglocke scheuern.


Die Speedbrakes, hier voll ausgefahren, habe ich als einseitige Spreizklappen konzipiert.

Den Erstflug und einige weitere Flüge absolvierte mein vierzehnjähriger Sohn, der inzwischen die besseren Reflexe hat. Die Flugeigenschaften bezeichnete er als, Zitat, "zuckersüß".
Ihm gefiel, daß das kleine Flugzeug selbst bei derben Überziehen unter Kontrolle zu halten war, nur um die Hochachse wünscht er sich mehr Agilität.



Die mit dem zweiten Frästeilesatz zu bauende F22 soll deshalb Seitenruder erhalten und statt der Speedbrakes Spreizlandeklappen.

Gruß aus Münster,
HeinzH.

*Wir mögen derartig kleine RC-Flugzeuge, weil sie uns die Anfahrt zur Flugwiese statt mit Pkw mit dem Fahrrad ermöglichen

Ähnliche Themen