441

Montag, 14. Juni 2021, 21:39

Hallo Harald,
ganz soweit bin ich noch nicht. Das weiträumige fliegen mit Seitenruder, Höhenruder und auch mit Querruder klappt bei vorsichtigem steuern schon recht gut.

Der Schwerpunkt passt sehr gut und lässt sich mithilfe des Akkus ja auch sehr gut einstellen.

Ganz Bruchfrei ist die Fliegerei allerdings nicht immer gegangen, allerdings steckt der Buschtrottel einiges weg und lässt sich auch recht schnell reparieren.

Ich übe im Moment vor allem Starts und Landungen, wobei die Landungen bei mir noch recht holperig sind. Das liegt wohl größtenteils SN den zu großen Ruderausschlägen.

Ich habe diese schon neu eingestellt und werde sie in den nächsten Tagen auch ausprobieren.

Gruß Thomas

acrowingflyer

RCLine User

Wohnort: Bargteheide

  • Nachricht senden

442

Samstag, 19. Juni 2021, 11:35

Scharnierband hat sich bei Hitze gelöst.

Bei der Hitze im Auto hat sich der Klebstoff des transparenten Scharnierbands am Seitenruder aufgelöst und ist weggetrocknet. Das Seitenruder hing lose herab. Ich hoffe, dass das mit Vlies-Scharnieren und Sekundenkleber dann länger hält!
Gruß,
Harald

_______________________________________
http://www.szenerien.de

443

Samstag, 19. Juni 2021, 12:06

Hallo Harald,


das Problem hatte ich noch nicht. Ich benutze ein Gewebeklebeband von Tesa mit 48 mm Breite. Hat bis jetzt gut gehalten.

Ich habe die Einstellungen die du vorgeschlagen hast mittlerweile getestet und muß sagen das war ein guter Tipp. Der BT reagiert jetzt viel zahmer und läst sich sehr gut steuern.

Gruß Thomas

444

Samstag, 19. Juni 2021, 13:53

Das hier ist super: Hält, ist sehr vielseitig zu verwenden,und läßt sich problemlos überlackieren: https://www.bauhaus.info/klebebaender/ps…tape/p/10888277

Gruß, klaus

acrowingflyer

RCLine User

Wohnort: Bargteheide

  • Nachricht senden

445

Sonntag, 20. Juni 2021, 11:46

Hallo Klaus,

danke für Deinen Link! Hab ich gleich in drei Farben bestellt.

:ok:
Gruß,
Harald

_______________________________________
http://www.szenerien.de

Fliegende Kisten

RCLine User

Wohnort: Flerschem (im Rhein-Main-Gebiet!)

  • Nachricht senden

446

Montag, 21. Juni 2021, 11:06

ungefähre Bauzeit in Stunden..?

Was meint ihr? Wie lange, also wieviele Stunden etwa muss man so für den Bau einplanen?
Würde ich es noch schaffen für den Sommerurlaub so ne Kiste zu bauen...?

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

447

Montag, 21. Juni 2021, 11:29

Zumindest die Zeit zum Ausschneiden der Teile hast du bereits mit dem Posten Deiner Frage verplempert.
:evil: :O

Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

448

Montag, 21. Juni 2021, 12:56

Wenn du den Fräßteilesatz von Airbossmedia nimmst würde ich sagen ca. 8 Stunden. Wenn du selber ausschneidest etwas mehr.
Gruß Thomas

acrowingflyer

RCLine User

Wohnort: Bargteheide

  • Nachricht senden

449

Dienstag, 22. Juni 2021, 11:32

Auch mit dem Frästeilesatz von Airboss-Media kann es etwas länger dauern, wenn man die Vorstufe mit wasserfestem Weissleim auf die Tragflächenplatte klebt. Ich habe im Winter gebaut und da hatte ich genügend Zeit, um den Kleber ein paar Tage lang austrocknen zu lassen.
Gruß,
Harald

_______________________________________
http://www.szenerien.de

450

Dienstag, 22. Juni 2021, 14:11

Ich klebe kfm2 immer mit 5 min epoxy, schmal an den Rändern entlang und eine Spur der Mittellinie entlang, hält gleich und bombenfest.
Gruß
Hape

451

Dienstag, 22. Juni 2021, 21:13

Ich hatte zunächst die Hälften vom Airboss Teilesatz mit Por zusammengelegt, die Stufen untereinander mit Parkettlack, in einem Abwasch das Cfk Profil mit Endfest an die obere Stufe, und dann zw 2 Regalbrettern übernachten lassen.

Wie haltet Ihr es eigentl mit der Reglerkühlung? Weil mein 18A Telemetrieregler schlägt mit dem GWS 8x4,7 schon Alarm, gleichgroßer APC ist gar kein Denken dran - Voreinstellung ist 100 Grad. Zwei ca 10mm Löcher im Spant links u rechts vom Motor brachten leider nix. Geflogen bin ich mit dem Buschtrottel zuletzt noch vor der neuerlichen Hitzewelle..

Gruß, klaus

Dix

RCLine User

Wohnort: BS

Beruf: Duft- und Schaumbadtechniker

  • Nachricht senden

452

Mittwoch, 23. Juni 2021, 08:58

Na ein bißchen mehr Information ist schon hilfreich:

Motor?
Zellenzahl?
Motorstrom?
Welcher Regler (wegen BEC-Dimensionierung)?

Ich kühle nicht extra. Allerdings wähle ich den Regler mit einer hinreichenden Dimensionierung des Regler-Stromes und des BEC.

Also einen 3S-Regler für 18A mit einem 1A-BEC würde ich nicht verwenden, wenn da 3S-LiPo, 4 Servos dranhängen und der Motor alleine schon 15A zieht.
Und dann noch viel Teilgas fliegen macht einen ordentlichen Wärmeverlust, der zum Abschalten des BEC oder zum Hitzetod des Reglers oder und folglich auch des fliegenden Modells führen kann.

Ich halte ein 2A-BEC für 4-Servo-Betrieb für Pflicht. Mindestens 1,5A, wenn noch ein Pufferakku/-Kondensator im Spiel ist.
Bei 2S-Betrieb ist auch die Abwärme nicht so groß, weil die Spannungsdifferenz zwischen Akku und BEC_out kleiner ist.

Wenn der Regler nach BEC-Dimensionierung ausgewählt wird, ist meist automatisch eine satte Motorstrom-Reserve vorhanden.
In meinem Easy-Glider mit 4 Klappenflügel :D werkeln ein 2S-Akku, 6 (!) Servos und ein 40A-SkyWalker-Regler (BEC 3A@5V), Motor zieht ~20A. Das wird auch mit schlechter Belüftung nur handwarm.

Das Zeug kost heut nix. Lieber 15gramm und 10€ mehr investieren. Dafür sorglos fliegen und den Regler weiterverwenden.
Liebe Grüße
Dirk

453

Mittwoch, 23. Juni 2021, 15:32

Hallo Dirk,
Du hast größtenteils recht ;)
Die Krux ist, der verbaute Graupner +T18 Regler kann leider nicht Stromstärke und -Verbrauch, sondern nur Eingangsspannung, Reglertemperatur, und Drehzahl.
Da stocherte ich teils im Dunkeln. Daher habe ich mal einen Unisense E zwischengehangen, und mal die Daten abgelesen. Dabei habe ich große Augen gemacht 8(
Bei Vollgas liegt der Verbrauch bei guten 22A (!), Drehzahl dann aber knappe 9000, was ja erheblich über den Spezifikationen für solche Slowflyer-Pröpse liegen sollte.
Ab 7000 Touren verbiegen sich die Blätter auch erheblich, was auch mit höchst unangenehmem Geräusch einhergeht.
Sprich, mehr Gas gebe ich ohnehin normalerweise nicht; der Flieger geht damit ja auch schon senkrecht.
Dann liegt der Strom bei ca 14A, was ja für den Regler gesund ist, und auch lt Motorendatenblatt für den AL2814 die kurzzeitige Maximalbelastung bei 3s Betrieb ist.
Der Regler wird dabei aber dennoch recht heiß, deswegen ja die Nachfrage.
Also muß ich für bessere Kühlung sorgen, und den Telemetrie-Alarm vielleicht auf 7000 Umdrehungen max einstellen. Wobei man das Überschreiten der 7000 ja deutlich hören kann :-)

Den Servostromverbrauch überschätzt Du aber meiner unbedeutenden Meinung nach. Weil ich habe neulich erst meinen 65" Turboduster mit bis zu 8 Servos, davon 6x DES678/16mm von separater Stromversorgung auf Regler-Bec samt Kondensatorunterstüzung umgebaut, und da bricht der Empfängerstrom auch bei Vollgas/Vollausschlägen der recht großen 4 Klappen genau Null ein. Und der +T100 Graupnerregler liefert nur 3A, Spitze bis 10A.
Weil da war ich ein wenig skeptisch zunächst, und dachte schon an einen Optiguard oder ähnlichem.
Da werden die 2A von dem kleinen Regler im Buschtrottel ja wohl dicke reichen...
Wirklich Ahnung von der Materie habe ich allerdings nicht, aber halt Mess- und Erfahrungswerte.

Gruß, klaus

454

Donnerstag, 24. Juni 2021, 14:09

Problem gelöst :)
Ein schnöder, abnehmbarer Lufteinlass aus aus einem Stückchen Vivak brachte den gewünschten Erfolg.
Bevor ich die Klinge ansetzte habe ich den Vogel mal fixiert, und stur mit etwas über 3800 Touren durchlaufen lassen, bis der 3s 1000mAh Akku die Lagerspannung erreichte. Dabei stieg die Temperatur bis auf 92 Grad an, und ging auch selbst mit offenen Türen nicht mehr runter. Dieselbe Anordnung dann vorhin, und 28 Grad weniger. Auch bei einem Minütchen mit etwas mehr Gas blieb es satt im grünen Bereich. Daß ein Regler im Teillastbereich mehr gequält wird wie bei Vollgas halte ich ab sofort für ein Gerücht; zu Ohren kam es mir ja schon öfters. Jedenfalls sprechen meine frisch gesammelten Daten eine andere Sprache...

Gruß, klaus

PS: Und die Wartungsfreundlichkeit hat sich mit dem Dingens auch verbessert, da man nun wunderbar an die Steckverbindungen Regler/Motor kommt :ok:
»extraklausi« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_20210624_130408.jpg
  • IMG_20210624_130518.jpg
  • IMG_20210624_133829.jpg
  • IMG_20210624_133159.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »extraklausi« (24. Juni 2021, 14:20)


455

Dienstag, 29. Juni 2021, 04:04

My Buchtrottel,

My Buchtrottel, being my first airplane built, was great its flights, very docile and maneuverable even with 780 grams.
RC Plane JAI-771
brushless ST3007 1100KV 10x4.5 ESC 40A 2300mha battery, Thanks to everyone who contributes to this group that helped me a lot in the construction. :applause:

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

456

Dienstag, 29. Juni 2021, 16:28

Wenn der Regler nach BEC-Dimensionierung ausgewählt wird, ist meist automatisch eine satte Motorstrom-Reserve vorhanden.

Seit wann ist ein BEC vom Motorstrom oder umgekehrt abhängig?
Das sind zwei unabhängige Dinge, die nur auf einer Platine verbaut sind.

Mehr Sinn macht es, einen Steller mit SBEC zu nehmen statt Linearspannungsregler.

CU Eddy
Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Wer meint, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.

457

Mittwoch, 30. Juni 2021, 18:45

Hat schon jemand den BT mit einem 2.200 mAH-Akku geflogen? Ist der evtl. zu schwer?

458

Mittwoch, 30. Juni 2021, 21:16

Definitiv zu schwer. Maximum ist 1300 mAh.

459

Mittwoch, 30. Juni 2021, 23:17

3S 1500 mAh klappt auch. Hab ich ausprobiert.

460

Donnerstag, 1. Juli 2021, 11:26

Ja, fliegen würde der auch mit einem 2200er. Aber die Mindestgeschwindigkeit steigt natürlich mit dem Gewicht. Und Kurzstart und - landeeigenschaften gehen verloren.