1

Mittwoch, 1. Dezember 2004, 15:37

Verbindung Ruderanlenkungen mit Schrumpfschlauch

Hi,

habe z.B. bei meiner Ulti die beiden übereinanderliegenden Querruder mit Kohle-
stab und Schrumpfschlauch verbunden. ;)
Schrumpfschlauch auf den Kohlestift des Querruders mit Lötkolben aufge- schrumpft, Kohlestabverbindungsstange reingeschoben, 90° geknickt, einge- schrumpft und dann den Knick noch sauber zu einem Filmscharnier zusammen- gedrückt. Soweit sogut :D :ok:
In der Praxis merke ich aber, daß diese Verbindungen teilweise sehr schwergängig
sind und sogar der Servo leicht hin und her gedrückt wird. Nachträgliches Warm- machen brachte auch keine Erleichterung ??? :dumm:
Liegt das an der unterschiedlichen Schrumpfschlauchqualität?
Vielleicht etwas zu großer Schrumpfschlauch von Ausgangsdurchmesser her?
Unterschiedliche Wandstärken? Kälte?
Habs neulich an der kleinen Ultra Stunt probiert. Da verbiegts den Rumpf im Heck
bereich! Pitts fast fertig und da solls funktionieren :D :ok:
Schrumpfschlauch von Conrad und Modellbaugeschäft.
Wie sind Eure Erfahrungen diesbezüglich?
Tips und Tricks! Vielleicht lerns auch ich noch ??? :tongue:
Danke vorab

Grüße ;)

Hermann

HaraldL

RCLine User

Wohnort: nähe Ulm, Studienort: Ulm

Beruf: Physikstudent

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 1. Dezember 2004, 16:45

ich würd gleich ne anlenkung mit schnüren machen, aber zum thema:

es gibt (soweit ich weiß) 2 arten von schrumpfschläuchen
-> eine bleibt nach dem schrumpfen noch elastisch
-> die andere art wird "hart"

für ruderanlenkungen eignen sich natürlich nur solche, die auch nach dem schrumpfen noch elastisch sind.

man kann sie daran erkennen, dass die elastischen von der farbe her eher matt sind.
die, die hart werden glänzen ein wenig :dumm:

und falls du doch weiche genommen haben solltest, dann würde mich mal interessieren, wieviel "platz" du dem schrumpfschlauch an der anlenkung gegeben hast... wenn macn nämlich die beiden kohlestäbe aneinanderdrückt und adnn schrumpft sieht es mit bewegung auch schlecht aus :no:
MfG Harald

etspace

RCLine User

Wohnort: Europa

Beruf: Werkstattkehrer und Kistenschieber

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 1. Dezember 2004, 17:13

Vor nicht all zu langer Zeit, in einem nicht fernen Forum, gabs diesen Thread hier: http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=57679 , welcher über die Suche mit 'Schrumpfschlauch' und 'Kohle' sogleich erschien 8) :D :w
-----------------------------------------------------------------------
Sanfte Grüße, Bürger

Tom

Übrigens: Ich hab immer ein leeres Bier im Kühlschrank... falls mal einer kein's will...

Auch auf Flugtagen mit dem Caravan unterwegs? -> http://www.wohnwagen-forum.de

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »etspace« (1. Dezember 2004, 17:14)


Pat

RCLine User

Wohnort: Bodensee/Schweiz

Beruf: Elektroniker, SW Entwicklung

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 1. Dezember 2004, 20:35

Hi,
Ich mach bei den 1.5mm Kohle-Kohle Verbindungen Silikonkabelisolation (2mm Aussendurchmesser) dran. Kann einfach auf die Stäbchen aufgeschoben werden. Man spart sich die ganze Schrumpferei in der Depronnähe! Und hält bombenfest. Silikon ist viel flexibler als Schrumfschlauch! Man kann auch problemlos nachträglich nachjustieren. Auch ein grosser Vorteil. Eine Verbindung braucht ca. 25-30mm.
Gruss Pat

Timo Skrabal

RCLine User

Beruf: Ausbildung --> Technischer Zeichner

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 2. Dezember 2004, 07:50

dein schrumpfschlauch sollte so dick sein wie die kohle.
Und beim schrumpfen einfach ein bischen ziehen das sich der schrumpfschlauch dehnt.
Dann gehn die ruder von selbst. :ok:
Verkaufe (siehe "Verkaufentopic" oder PN):
- T-Rex 250 / Spartan DS-760 / S9257
- Jazz 40-6-18
-YGE-18

6

Donnerstag, 2. Dezember 2004, 08:15

Hi,

den Thread muß ich übersehen haben :dumm: Danke Tom :ok:
Diese Drahtkombination war mir bisher noch nicht untergekommen. ;) :ok:

Harry, auf ausreichenden Platz zwischen den 2 Stäben habe ich natürlich geachtet, weil ich diesbezüglich mal wo eine Anleitung gefunden habe mit Maße.
Vermutlich habe ich den falschen Schrumpfi verwendet. Werde ich aber morgen
abend gleich mal testen. Auch möglich, daß Conrad nur spröde hat.
Morgen mal welche aus dem Modellbau-Laden mitnehmen.

Timo, mit geeignetem Schrumpfi habe ich sicherlich auch noch Potential.
Sehr oft ist der eine etwas zu groß und der nächste zu klein.
Was macht man ??? Man nimmt den zu großen und schrumpft so lange herum,
bis er einigermaßen sitzt und fixiert mit CA :D Zusätzlich dehnen :ok:

Silikonschläuche gibts bei uns nur für Benziner: Werde ich aber auch mal versuchs-weise testen.

Mit diesen Infos habt Ihr mir super geholfen :nuts:
Danke nochmals und Grüße ;)

Hermann

Pat

RCLine User

Wohnort: Bodensee/Schweiz

Beruf: Elektroniker, SW Entwicklung

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 2. Dezember 2004, 09:29

Hi Hermann,
An den kleinen BL-Reglern sind genau solche 2mm Silikonisolierten Kabel dran. Die sind eh meist zu lang. Den Abfall kann man für die Verbindungen nehmen. Ich hab das Zeugs hier am Laufmeter.
Die Benzinschläuche dafür kannste vergessen ==[]
Pat

8

Donnerstag, 2. Dezember 2004, 10:02

Hi Pat,

jetzt ist es mir klar. :ok:
Die Bezinschläuche verwende ich als Transportschutz der Akkus. Stecke diese immer auf den Plus-Pol drauf, um Kurzschluß zu vermeiden! ;) :ok:
Dieser ist nämlich relativ dick. :no:
Werde auch mal bei Conrad schauen ???

Danke ;)

Hermann

thomas5680

RCLine User

Wohnort: Zuerich (CH)

Beruf: -

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 2. Dezember 2004, 10:57

Hallo Hermann,

schau mal in die FMT Dezember.
Dort ist ist auch ein Doppeldecker beschrieben, auf Seite 93ff (Pitts aus Depron) ist eine Detailaufnahme
von der Querruderverbindung zu sehen.
Ich habe diese auch gleich bei meiner Ulti ausprobiert... Ergebnis: Ich kenne nichts was leichtgeaengiger
ist. (Sollte natuerlich nur fuer sehr kleine und leichte Modell genutzt werden)

Beschreibung:

Auf den Kohlestab der die beiden Querruder verbinden soll wird ein kleines Stueck Schrumpfschlauch
vorn und hinten aufgeschrumpft (evtl. mit nem Tropfen Sekundenkleber sichern)
Nun wird einfach ein kleines Loch in die Ruderflaeche geschnitten und mittels einer Nadel die Kohle
und das Ruder verbunden.

Hab das Bild leider nicht zur Hand, vielleicht kann es jemand reinstellen. (Danke im Voraus!)

Gruss
Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »thomas5680« (2. Dezember 2004, 10:58)


10

Donnerstag, 2. Dezember 2004, 11:08

Wichtiges Detail: nach dem Schrumpfen die Verbindung so abwinkeln, wie sie im eingebauten Zustand sein soll, solange das ganze noch warm ist !

11

Donnerstag, 2. Dezember 2004, 12:40

Hi Thomas und Wolfgang,

werde mir heute die FMT gleich kaufen, da mir die Verbindung Nadel - Kohle-Ruder nicht ganz klar ist. Aber Fotos sagen mehr als Worte. Ein einfaches und simples System ist oft schwierig zu beschreiben, aber wenn man es sieht, das logischte der Welt! ;) :ok:
Damit müßte dann wohl die Härte des Schrumpfschlauches keine Rolle mehr spielen ???
Danke für Euren Tip ;) :ok:
Heute abend bin ich schlauer :dumm: ??? :ok:

Grüße

Hermann