1

Montag, 13. Dezember 2004, 15:12

Tockflyer, brauche Hilfe

Hallo zusammen,

ich habe mir vor ca. 6 Wochen einen Tockflyer bei Flymex (wird über ebay angeboten) für 99 euro gekauft. im Preis enthalten waren ausser dem Flieger noch 3 Servos, 1 Motor mit Getriebe, 1 Regler und ein Lipo 7,4V 1200mAh.
Nach dem Zusammenbau wollte ich das Teil testen. Dabei hat sich gezeigt, daß der Regler defekt war. Dann habe ich den Regler zurück geschickt und nach 2 Wochen einen neuen bekommen. Dieser hat dann auch funktioniert. Mit vollgelandenem Akku bin ich dann auf die Wiese um das Teil endlich mal zu testen. Nach ca. 2 Minuten in der Luft ist der Motor ausgegangen. Für eine kontrollierte Landung war die Flughöhe leider zu niedrig, Nase abgebrochen. Dann habe ich den Akku mit Lipo-Lader entladen und neu geladen. Der Lader hat knapp 900mAh reingeladen. Dann (nachdem ich die Nase wieder angeklebt habe) bin ich wieder auf die Wiese. Wieder war nach 90-120 sec. Feierabend. Dann habe ich den Akku nochmals Vollgeladen. Das Modell habe ich dann mal auf dem Tisch befestigt, ein Voltmeter an den beiden Motorklemmen angeschlossen und Vollgas gegeben.
Dabei ergaben sich folgende Messwerte:

Beim Start ca. 6,6 Volt am Motor
nach 30 sec. 6.2 Volt
nach 60 sec. 6.0 Volt
nach ca. 5 min. Abschaltung bei ca. 5 Volt

Seltsamerweise läuft der Motor auf dem Tisch länger (ca. 5 min) als in der Luft (ca. 2 min). Kann das durch die Stromaufnahme der Servos kommen (die ich auf dem Tisch nicht bewegt habe)?

Ich habe dann wieder beim Händler angerufen und das Problem geschildert. Dieser meinte, daß wahrscheinlich der falsche Motor (12V) ausgeliefert wurde und der Motor zu viel Strom ziehen würde. Der eingebaute Motor hatte keine Beschriftung.
Der neue Motor kam dann auch. Leider hat sich an der Laufzeit nichts geändert.
Jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende. Ist der Akku evtl. defekt? Was kann ich noch testen? Habt Ihr noch eine Idee?


Besten Dank u. Gruß
Dirk

Ultimate123

RCLine User

Wohnort: Petershagen (NRW)

Beruf: Metallbauer (Ausbildung)

  • Nachricht senden

2

Montag, 13. Dezember 2004, 15:45

hallo,

Ich hatte auch mal so ein Tockflyer von flymex (der gelbe)
und war damit soweit zu frieden okey der akku war gleich nach der ersten ladung explodiert (mein fehler da mit 2000 mha geladen :evil: ) und diese servos da hab ich auch ein kack reiz gekriegt wie ungenau aber man konnte ja auch besser mit bestellen.Zu denn Regler er ist nicht der beste aber ganz i.O ,also bei mit hat er seine arbeit getahn.

Was hast du denn für ein Lader ?
Und wiso entlädst du Lipos !?! :no: ...............brauch man nicht (nur mal so neben bei) :ok:

Wende wilst kanste mein regler und motor habe !?! :D :ok: :dumm: ;)
Gruß Tobias

Mein Verein:
www.msg-minimoa.de


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ultimate123« (13. Dezember 2004, 15:46)


3

Montag, 13. Dezember 2004, 16:01

Hi Tobias,

ich habe genau den gelben Tockflyer, den du meinst. Ich habe mir auch die besseren Servos mitbestellt. Ausserdem habe ich mir auch gleich den Jamara X-Peak-3 LIPO-Lader mitbestellt, da mein alter Lader keine Lipos kann. Laut LIPO-Beschreibung kann man den Akku mit max. 1C der Kapazität laden, also 1,2Ah. Mehr habe ich ihm auch nicht gegeben.
Welche Flugzeiten hattest Du denn so?

Gruß
Dirk

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

4

Montag, 13. Dezember 2004, 23:09

Hallo Dirk,

der Flugzeiteinbruch Deiner LiPos liegt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit an der Umgebungstemperatur.

Seitdem wir den Wintereinbruch hatten, häufen sich übrigens derlei Fragen signifikant in den Foren. :nuts:


Sieh zu dass Du den Akku zumindest in der Hosentasche transportierst. Die Akkutemperatur MUSS zwischen ca. 20°C und 45°C liegen, sonst bricht die Spannung ein, und der Akku gibt nur einen Bruchteil seiner Kapazität her.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

5

Dienstag, 14. Dezember 2004, 07:37

Hallo Dirk,

ich hatte den Tockflyer lange genug um da was dazu zu schreiben.
Das Video auf den Homepage ist übrigens von mir.

Der Tockflyer von Flymex/Wumtec ist auf jeden Fall kein Flieger für Experten oder Fortgeschrittene. Saubere Figuren lassen sich nur sehr schwer fliegen da die ganze Konstruktion deart weich ist das bei einer Belastung die Tragfläche und der Rumpf durchbiegt. Weiter solltest Du beachten das die Servos in dem 99Euro-Set enthalten sind eigentlich Schrott sind. Wie Flymex selber auf der Homepage schreibt: "...schlechte Stellgenauigkeit..." Das äußert sich in der Weise das der Mittelpunkt beim jedem anstecken des Akkus jedes mal an einer anderen Stelle liegt. Teilweise reichen hier die Trimmhebel nicht mehr aus um das auszugeleichen. Wenn man dann ca 2-3 Minuten geflogen ist verschiebt sich er Nullpunkt der Servos wieder auf den ursprünglich eingestellten Wert. Das kann mit der Spannungsspitze des Lipos zu tun haben.
Zum Antrieb: der mitgelieferte Getriebeantrieb ist recht robust...allerdings ist das Getriebe auch recht deutlich zu hören. Serienmäßig ausgestattet kann man mit dem Tockflyer auf jeden Fall bei 1/4 bis 1/2 Gas torqen.
Der Getriebeantrieb wird aber nach ca. 20-30 Flügen "fertig" sein... also er wird nicht mehr die Leistung wie am Anfang bringen. Dann wird ein neuer Motor fällig. Weiter habe ich festgestellt das der Lipo mit der Motor/Regler Kombination sehr stark belastet wir und im Vollgas unter die zulässige untere Zellen - Spannung einbricht. (Strom zu hoch!!!) 8(
Mess doch mal bitte den Strom der bei Vollgas gezogen wird! das wäre sehr aufschlussreich! Normalerweise sollte der Antrieb ca 10 Minuten laufen.
Was für eine Luftschraube hast Du montiert?

Gruß

Micha
...also ich bin dafür! :ok:

CaFr

RCLine User

Wohnort: Neukeferloh bei München

Beruf: Ja, vorhanden ...

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 14. Dezember 2004, 08:26

Video

Hallo Micha,

klasse Video :ok: Respekt ! ....

etwas OT:

.... da wird man ja so richtig neidisch was bei Euch jetzt so in Sachen Depron alles läuft ...

.... und klappt das mit dem Torquen auch schon mit der auf dem Bild :evil:

OT aus:

Gruß,
Carsten
»CaFr« hat folgendes Bild angehängt:
  • Piper.jpg

7

Dienstag, 14. Dezember 2004, 08:56

RE: Video

..."OT" ??? wie jetzt? ...ich habs nicht so mit den Kürzeln
klär mich mal auf!

Mit der goßen-gelben....?Torquen???
na klar! Mich nervt nur die Gewebe-Folie...
die lässt sich sehr schlecht reinigen...besonders wenn man mit dem Seitenleitwerk im Rasen gekratzt hat :tongue:

...sag mal wo hast Du das Bild ausgegraben???

Gruß

Micha
...also ich bin dafür! :ok:

CaFr

RCLine User

Wohnort: Neukeferloh bei München

Beruf: Ja, vorhanden ...

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 14. Dezember 2004, 10:39

@ Micha ...

OT bedeutet off topic also nichts konkretes zum eigentlichen Thema ...
wie auch jetzt ;)

zum Bild ... ich sag nur Starfotograf Reinhard B. an Himmelfahrt 2004 :ok:


schöne Grüße in die Heimat ...

Carsten
»CaFr« hat folgendes Bild angehängt:
  • Crawinkel.jpg

9

Dienstag, 14. Dezember 2004, 11:52

Hallo,

@Hilmar
ich fliege mit dem Teil im Garten. D.h. ich gehe mit dem Flieger aus dem Haus und starte. Der Akku sollte beim Start dadurch ca. 20 Grad haben.

@Michael
Ich habe beim Kauf die 10 Euro mehr für die besseren Servos investiert, um dieses Problem schon mal auszugrenzen.
Daß sich die Tragflächen beim Flug durchbiegen, habe ich auch schon gemerkt.
Wenn ich in den 90sec. Flugzeit, die der Akku hält, Torquen will, dann muß ich das gleich nach dem Start machen (mit Vollgas), weil sonst die Power nicht mehr reicht.
Als Luftschraube habe ich die mitgelieferte orangefarbene verwendet.
Hast du schon mal getestet, wie lange der Motor auf dem Prüfstand (ohne Servobewegung) mit Vollgas läuft?
Da der Motor und der Regler schon ausgetauscht wurden, könnte die kurze Laufzeit doch nur noch am Akku liegen, oder???

Wegen der Beschädigungen an der Nase durch die Notlandungen habe ich die ganze Sache mit Balsa verstärkt, was sich natürlich auch beim Gewicht bemerkbar macht. Das Teil wiegt jetzt mit einem schweren 38g Empfänger 300g. Ich wollte mir noch einen leichten Empfänger kaufen, wenn die Sache aber eh nicht funzt, kann ich mir das Geld sparen. Da der Motor ja auch auf dem Prüfstand nur 5 min. läuft, kanns ja am Gewicht auch nicht liegen......

10

Dienstag, 14. Dezember 2004, 13:47

@ Dirk

Ich glaube kaum das die kurze Motorlaufzeit an den Servos liegen kann! Das sind ja nun keine Monstermaschinen mit 20Kg Stellkraft. Oder hast Du hier Segelwinden montiert ;) ??? Um das auszugrenzen kannst Du ja auch für einen Test die Servos vom Empfänger trennen... Ich glaub aber kaum das da mehr Lsufzeit bei rauskommt. Das Problem liegt an anderer Stelle! Mein Antrieb hat am Anfang eine Laufzeit von ca 10-12 Minuten gehabt... zum Ende hin dann nur noch 8-10Minuten. Ich würde an Deiner Stelle den Leuten von Flymex mal richtig auf den Zahn fühlen...was da los ist. Denn das kann so nicht sein! Wenn ich bei diesen Temperaturen mit meinem Shocky fliege komm ich auf ca 10Minuten. Zwar bricht die Leistung ca 3 Minuten nach dem Start spürbar ein...aber es reicht immer noch zum fliegen. Denk doch mal über einen vernünftigen Antrieb nach...Brushless... gibts für diese Modellgröße im Set für ca 100Euros (Motor+Regler)

@Carsten

Also jetzt OT ;)

alles klar...jetzt weiß ich Bescheid.
Hast Du die letzten Bilder zu den vereisten Propellern schon gesehn?
==[]
Am 1.1.2005 ist Saisoneröffnung!!! :nuts:

Gruß

Micha
...also ich bin dafür! :ok:

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 14. Dezember 2004, 15:10

Hallo Dirk,

Zitat

ich fliege mit dem Teil im Garten. D.h. ich gehe mit dem Flieger aus dem Haus und starte. Der Akku sollte beim Start dadurch ca. 20 Grad haben.


dann trete doch mal den Gegenbeweis an und leg den Akku vorher auf die Heizung bis er schnuckelig warm ist. Wenn's dann genausowenig klappt wie vorher, dann kannst Du die Temperatur zumindest eindeutig als Ursache ausschließen.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

12

Mittwoch, 15. Dezember 2004, 14:25

Hallo Dirk,

was machen die Tests???
Hast Du noch einmal mit Flymex gesprochen?

Was mir noch eingefallen ist:

Hast Du die Diode am Motor eingelötet? Und wenn ja auch richtig herum?
8(
Ist der Motor mit dem Getriebe leicht zu drehen?

Und hast Du mal den Strom gemessen???


Gruß

Micha
...also ich bin dafür! :ok:

13

Mittwoch, 15. Dezember 2004, 15:03

Hallo Michael,

ich bin noch nicht dazu gekommen, den Strom zu messen oder mit Flymex zu sprechen.
Am Motor habe ich nichts angelötet. Auf der Rückseite des Motors sind 2 Bauteile (Dioden?) angelötet.
Wenn ich an der Luftschraube drehe, dann geht dies, aber rel. schwer. Dies ist bei beiden Motoren der Fall.

Gruß
Dirk

14

Mittwoch, 15. Dezember 2004, 15:22

nene ... also die 2 Bauelemente sind Kondensatoren zur Entstörung--> ?einmal vom Plus zur Masse(Gehäuse) und einmal von Minus zur Masse. Ist das richtig? Wenn ja dann sind es welche. Kannst ja mal nach der Bezeichnung schauen und hier einstellen.
Also Du die Motoren gewechselt hast... wurden da bei beiden Motoren die gleichen Kondensatoren verwendet oder waren die bei jedem Motor fest "installiert"?


Gruß

Micha
...also ich bin dafür! :ok:

15

Mittwoch, 15. Dezember 2004, 15:29

mit meinem Laienhaften Verständnis hätte ich auch mal auf Kondensatoren getippt. Sie sind so angeschlossen, wie du es schreibst.

Die beiden Motoren wurden mit angelöteten Kondensatoren geliefert.

Gruß
Dirk

16

Mittwoch, 15. Dezember 2004, 15:40

Jetzt als nächstes:

Hast Du ein Ohmmeter ( Wiederstandsmessgerät)
Wenn ja bitte auf den Messbereich 100Ohm schalten und den Motor wie folgt durchmessen:
von Plus zur Masse ( Gehäuse )
von Minus zur Masse ( Gehäuse )
nach ein paar Sekunden sollte sich hier ein hoher Wert einpegeln ~.

Aber das sicherste ist eben mal den Strom zu messen!
Mach das mal wenns passt! Das wäre sehr wichtig...denn ich denke mal das deine Zellen dem Strom nicht "gewachsen" sind.

Gruß


Micha
...also ich bin dafür! :ok:

17

Donnerstag, 16. Dezember 2004, 09:32

Hi Micha,

ich habe gestern die Messungen durchgeführt. Bei der Widerstandsmessung des Motors habe ich an meinem Messgerät den Messbereich 200 Ohm gewählt, weil mein Gerät keinen 100 Ohm-Bereich hat. Bei beiden Messungen (Plus-Masse, Minus-Masse) wurde kein Wert angezeigt (0).
Die Messung des Stroms bei Volllast ergab einen Max-Strom von ca. 5,6A.

Liegt dieser Wert noch im Norm-Bereich???


Gruß
Dirk

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 16. Dezember 2004, 11:54

Zitat

denn ich denke mal das deine Zellen dem Strom nicht "gewachsen" sind.


Zitat

Die Messung des Stroms bei Volllast ergab einen Max-Strom von ca. 5,6A.


über 5,6 Ampere lächeln die 1200er nur müde. Da gehen locker 8 Ampere raus. Daran kann's also schonmal nicht liegen.


...wie wär's denn hiermit:
Hast Du das ANTRIEBSRITZEL sorgfältig festgeklebt? Wenn nicht, dann mach das mal. Du glaubst gar nicht wieviele Piccolo-Besitzer vor dieser simplen Ursache verzweifeln!



Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

19

Donnerstag, 16. Dezember 2004, 12:02

Hallo Hilmar,

wenn es an dem Ritzel liegen würde, dann würde aber doch nicht der Motor nach kurzer Zeit abschalten, oder?

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 16. Dezember 2004, 13:34

Jau, da haste Recht. Hm...

dann fällt mir nur noch eine Überlastung des Reglers ein.
- Wird das Teil dabei sehr heiss?
- kannst Du ihn mal gegen einen anderen auswechseln? (z.B. leihweise von 'nem Kollegen)

Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de