1

Montag, 27. Juli 2009, 09:11

Carson Eurofighter Tipps zur Reparatur

Hallo,

nachdem die Nase meines Eurofighters ein wenig gestaucht, teilweise gerissen und schief ist, überlege ich, wie ich das Dilemma am besten dauerhaft reparieren kann.
Der Rest des Fliegers ist ja ok. Zum Kleben funktionierte Heißkleber ganz gut.

Habt Ihr dazu Vorschläge oder Tipps? Ich dachte schon an eine kleine PE-Getränkeflasche, die man zur Rumpfform zuschneidet und mit einem Heissluftfön an die Form der Nase anpasst. Geht sowas, oder phantasiere ich? :-)

Bin für alle Tipps dankbar!

Die Stauchung stammt einfach von meiner Unerfahrenheit. Hin und wieder ist halt mal eine unsanfte Landung dabei.

Charly808

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

2

Montag, 27. Juli 2009, 10:33

Hallo!

Tauche die Nase in heisses Wasser (nicht kochend, ca. 70-80°), dann richtet sie sich wieder gerade. Das ganze kannst du mit etwas biegen unterstützen. Die "Knubbels" kannst du anschließend wieder eindrücken. Die Risse würde ich mit CA kleben. Heisskleber ist recht schwer. Eine Abformung der Nase und eine anschließende tiefgezogene Form ist natürlich möglich. Dazu bräuchte man aber eine entsprechende Vorrichtung. Das EPP ist bei unsanften Landungen aber besser zu richten, als eine gebrochene "Plastiknase". Eine laminieren mit GFK-Gewebe, wäre auch eine Möglichkeit. Ich würde dem EF aber nicht zu viel Zusatzgewicht zumuten, weil sich dadurch die Flugleistungen (z. B. Handstart) verschlechtern.

LG Charly
Runter komm´se immer! ;)

3

Montag, 27. Juli 2009, 16:52

Was ist denn "CA"?
Mit dem Zusatzgewicht hast Du recht, der Eurofighter ist da ziemlich empflindlich.

Charly808

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

4

Montag, 27. Juli 2009, 16:55

Zitat

Original von profi-bronco
Was ist denn "CA"?
Mit dem Zusatzgewicht hast Du recht, der Eurofighter ist da ziemlich empflindlich.


CA=Sekundenkleber
Runter komm´se immer! ;)

5

Montag, 27. Juli 2009, 17:03

Danke :-)

6

Mittwoch, 29. Juli 2009, 21:24

Manchmal muss es eben Rheinfels-Quelle sein...

Da die Kleberei und das heiße Wasser nicht den gewünschten Effekt brachten, musste eine neue Nase für den Eurofighter her - quasi Michael Jackson-Like :-)

Mir stach da diese Rheinfels-Mineralwasser-Flasche ins Auge. Gesagt, getan - man hole die Puk-Säge, kürze die Flasche etwas und schneide den Teil um die Kabinenhaube mit einer Schere aus. Jetzt noch den Gewindehals abgesägt, abgefeilt, und - siehe da - als wäre die Flasche vorbestimmt gewesen :-)

Jetzt muss ich mir nur noch Gedanken machen, wie ich die neue Nase am Rumpf dauerhaft fixiere und die hohlen Stellen mit irgendwas ausfülle. Muss morgen mal die Jacko-Nase auf die Briefwaage legen - ich hoffe dass ich unter 20Gramm bleibe...
Falls ja hätte ich eine fast unkaputtbare Front.
Ich berichte weiter, wenn's Neues gibt...

Das weisse Tape kommt noch ab, ist nur zum Fixieren des Sekundenklebers gewesen.
Wenn ich die Nase noch lackiert kriege, merkt man noch nicht mal was.
»profi-bronco« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_1283.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »profi-bronco« (29. Juli 2009, 21:33)


7

Mittwoch, 29. Juli 2009, 21:25

Nr. 2
»profi-bronco« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_1284.jpg

8

Mittwoch, 29. Juli 2009, 21:26

Nr. 3
»profi-bronco« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_1285.jpg

9

Mittwoch, 29. Juli 2009, 21:27

Nr. 4
»profi-bronco« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_1286.jpg

10

Mittwoch, 29. Juli 2009, 21:27

Nr. 5
»profi-bronco« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_1287.jpg

11

Mittwoch, 29. Juli 2009, 21:30

Und bei der Gelegenheit gleich noch die Kabel im Rumpf versenkt...
»profi-bronco« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_1282.jpg

12

Mittwoch, 29. Juli 2009, 21:40

Wenn ich groß bin, werde ich Jet-Nase. Wie mein Papi.
»profi-bronco« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_1290.jpg

13

Mittwoch, 29. Juli 2009, 22:21

Mein Pusher hat ein ähnliches Problem, mittlerweile ist die Nasenspitze ab und klebt am Impeller.

Mit ein wenig Geschick, was daheim dasein sollte, könnte ich eine ähnliche Aparatur erbauen und den Pusher wieder hinrichten das er fliegt.

Danke für die Ideeauffrischung ;]


Gruß

Michi

14

Mittwoch, 29. Juli 2009, 22:24

Meine grösste Sorge ist das Gewicht. Wenn die Nase zu schwer wird, amputiere ich einen Teil der Elapor-Spitze. Sofern ich die Flasche mit dem Rumpf ordentlich und stabil verbinden kann, sollte das klappen. Fotos folgen.

15

Mittwoch, 29. Juli 2009, 23:53

Hmm, eventuell könnte man da was mit ABS tiefziehen, wenn man eine passende Form hat.
Wäre dann genau passend, wie eine Fischhaut, und der überflüssige Innenraum unter der ABS Haube könnte entfernt werden.

Hmm, irgendwie sehe ich vor meinem geistigen Auge den kaputten Pusher wieder auferstehen...

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 30. Juli 2009, 18:47

hmmm, man könnte doch die Flasche mit einem HAARFön solange erwärmen, dass sie sich ähnlich wie ein Schrumpfschlauch etwas zusammenzieht und dann
direkt am Rumpf anliegt.

Aber vosicht mit der Hitze, damit die Flasche nicht zu schnell zu heiss wird und schmilzt.

Sollte doch klappen !

LG,
Dieter

17

Donnerstag, 30. Juli 2009, 20:52

Das mit dem Fön könnte ich mal an einer "Testflasche" ausprobieren. Bin allerdings skeptisch, ob sich das Material wirklich zusammenzieht.

Habe heute die neue Nase gewogen - 25Gramm. Ich habe beschlossen, mit einem 10er-Bohrer vereinzelt Löcher im Waben-Design zu erstellen. Das sollte nochmal 5-10 Gramm Mindergewicht bringen.

Ein Bekannter meinte, dass man die Flasche auf den Rumpf aufziehen kann und anschließend mit Bauschaum ausfüllt. Wiegt nix, dämpft und klebt.
Morgen geht's zum Baumarkt...

3DBiene

RCLine Neu User

Beruf: Student/Jura

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 30. Juli 2009, 21:25

Styro kaufen oder aufn Bau borgen*feix* und nachbauen =fertig. Styro kannst du super mit einer Schelifmaus bearbeiten...

Wie bitte hast du das hinbekommen das Ding so in die Erde zu rammen? Der Segelt doch von selbst...
-Bee King 2 @Alu,brushless, Carbon
-Addiction@Braeckmann
-Madness 1 @ PIPE @Breackmann
@ mx 12
-T2M Eagle Truck

19

Donnerstag, 30. Juli 2009, 21:52

In 5m Höhe Vollgas, dann 360°-Rolle und Höhenruder gezogen. Waren aber nur 180°...
...hatte mich bei der Entfernung verschätzt. Unerfahrenheit und Übermut - das hat man davon. Feixen erlaubt.

Styro kaufen und nachbauen? Mit was bearbeitet man das Styro am besten? Zusägen? Cutter?

Charly808

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

20

Freitag, 31. Juli 2009, 08:48

Statt "STYROPOR" würde ich "STYRODUR" (grüne dicke Dämmplatten) verwenden, weil es sich wesentlich besser schleifen lässt. Hier ein nachgebauter Frontbereich, den ich für einen Freund angefertigt hatte. Die Front bestand nur noch aus Kleinteilen und konnte nicht mehr rekonstruiert werden. ;)

PS: Das mit der Rolle in Ameisenhöhe, kenne ich auch. Mit der gleichen Aktion hatte ich mal die Nase meines FJ verschönert. Geht schneller, als man reagieren kann. ;(
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1417.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Charly808« (31. Juli 2009, 08:50)