Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

shakalflieger

RCLine User

Wohnort: Sachse mit Leib und Seele

Beruf: freischaffender Airbrush-Illustrator

  • Nachricht senden

381

Dienstag, 31. August 2010, 01:28

EF in GFK - Formenbau - Silikonform

@ an die Formenbau-freaks,

... der Cockpitbereich des EF hatte mir mit dem Abformen ein wenig Kopfzerbrechen bereitet; sollte er doch nicht so "simpel" wie von anderen Anbietern aussehen.
Also hab ich kurzerhand die Armaturentafel, Mittel-und Seitenkonsolen sowie Pilotensitz herausgetrennt (werden später Vakuum-tiefgezogen).
Alle Öffnungen wurden mit Depron verschlossen und verspachtelt.
Hinterschneidungen gab nun zwar nicht, aber eine Abformung mit Silikon schien mir, wegen dem tiefen Fußraum sinnvoll.
Bild 1: Das Cockpit-Urmodell (auch im Bild 8 unten zu sehen) wurde mehrfach gewachst und mit Folientrennmittel PVA eingestrichen und mit "Elastosil M 4503" übergossen. Das Silikon ist sehr dünnflüssig, haftet aber mit einer dünnen Schicht an senkrechten Flächen. (geschlossener Formenrand aus Leistenmaterial ist unbedingt erforderlich.

Bild 2: Nach ca. 3 Stunden wird die zweite Lage Silikon (wieder "Elastosil M 4503", welches mit 1,5% Verdickungsadditiv "M" angedickt wurde) aufgetragen. Das angedickte Silikon läuft an senkrechten Flächen nicht ab.

Bild 3: Nach dem kompletten Aufrag wird das Silikon mit "Priel-oder Fitwasser (Spülmittel) weitestgehend geglättet.

Bild 4: Nun folgen 2 Lagen M1 Glasgewebe, welches satt mit Gieß-und Laminierkeramik getränkt wurde. Ich hab hier mal einen Test gemacht, und statt 163 glasgewebe - eine Lage Küchenpapier aufgelegt, um eine glatte Oberfläche zu erhalten - funktioniert!!! nach ca 5 Stunden kann das noch feuchte Papier abgezogen werden und man hat eine glatte Form (das ist wichtig, da sonst der Vakuumsack beim laminieren kaputt gehen könnte).

Bild 5: Nach 24 Stunden Trocknen wird das Trennbrett entfernt und die Entformung kann beginnen.

Bild 6: Da es zwischen Gießkeramik und Silikon keine Bindung gibt, kann die Silikonform herausgenommen werden und vom Urmodell abgezogen werden (Silikonschicht könnte etwas dicker sein! hoffentlich werde ich für meinen Geiz nicht bestraft)

Bild 7: die Silikonform ist frei!!! dahinter die Stützform aus Giekeramik.

Bild 8: Mit ´nem leichten Schütteln rutscht die "Silikonpelle" in ihr "Keramikbett" und ist nun nach dem Auftrag von Trennmittel beireit zum Laminieren.

p.s. Im Hintergrund von Bild 7 u. 8 sind die Tiefzieh-Stempel für die Positionslichter zu sehen, aber dazu später mehr
»shakalflieger« hat folgendes Bild angehängt:
  • Silikonform.jpg
-wer fragt - ist ein Narr für fünf Minuten
-wer nicht fragt - ist ein Narr für immer

Gruß Jens
www.shakals-corner.de

relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

382

Dienstag, 31. August 2010, 07:08

Moin- das ist ja wirklich proffessionelle Arbeit. Nur mal aus Interesse: könnte das keine Probleme geben, wenn der Hersteller des EF diesen Fred hier findet. Gibts da nicht so etwas wie Copyright, Gebrauchsmusterschutz oder was auch immer.....Willst du dir nur einen aus GFK machen, oder mehrere - oder gar welche verkaufen? Ich frage nur aus Interesse und bewundere deinen enormen Grips-/Material- und Zeiteinsatz und vor allem die super Ausführungen. Ein Kumpel von mir ist zoologischer Präparator an einem der bekanntesten naturkundlichen Museen Deutschlands, mit ihm habe ich auch schon mal diskutiert, wie sowas zu machen wäre. Er ist da auch Profi. So manche deiner Komponenten kommt mir daher zumindest namentlich bekannt vor. Aber die Zeit und die Kosten fürs Material sind sicher heftig. Weiterhin viel Erfolg !
markus
8)

383

Dienstag, 31. August 2010, 07:24

natürlich macht er nur eine gfk version für sich

...btw, tolle arbeit!!!
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Carli« (31. August 2010, 07:25)


relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

384

Dienstag, 31. August 2010, 09:30

Blöde Frage - ist ja eigentlich klar, dass er nur eine für sich macht 8)
8)

shakalflieger

RCLine User

Wohnort: Sachse mit Leib und Seele

Beruf: freischaffender Airbrush-Illustrator

  • Nachricht senden

385

Dienstag, 31. August 2010, 10:38

Moin, Moin,

auf die Frage habe ich eigentlich schon lange gewartet.
Eine vorschnelle Antwort zu geben, kann natürlich Probleme nach sich ziehen. Ich will hier auch keine "Fachdiskussion" über Copyrights auslösen und womöglich Fachanwälte für Gebrauchsmusterschutz auf den Plan rufen.
Ich bezeichne es mal als "Sicherungs-Kopie" - damit das wunderschöne Origanal erhalten bleibt. Nun kann ich die "Sicherungskopie" leider nur mit GFK herstellen. ;) ;) und die könnte ja mal verloren gehen...... :nuts:

:w ... wer Eufis nachmacht, oder nachgemachte Eufis in Umlauf bringt, ist ein.....:w

Aber zurück zum Hobby Modellbau:
Sicher muß man sich im Klaren sein, daß bei so einem Vorhaben Kosten entstehen.
Aber gerade der Lieferant R&G bietet in den jeweiligen Produktkategorien Verbrauchsmengenangaben an. Das Angebot von "Kleingebinden" (also keine Mindestmengen von 5 kg etc.) hält die Kosten im überschaubaren Rahmen. Eine Liste, was alles gebraucht wird sollte man schon machen.
Als ich vor Jahren mein erstes Modell abgeformt hatte (damals noch RC-Car) bis letztlich alles zufriedenstellend war, hab ich verbrauchtes und versautes Material nicht zusammen gerechnet - will ich auch nicht; sonst hätte ich wohl komplett damit aufgehört! :wall:
Ja und der Zeitfaktor beim Modellbau---- den sollte man bei einem Hobby nie in Rechnung stellen!!! :evil:
Heißt nicht "Hobby" - mit größt möglichen Aufwand, den geringsten Nutzen erzielen?!?

Bei einem "tyrannosaurus rex" möchte ich aber auch keine Abformung machen :nuts:
schon beim Festlegen der "Trennebene" würde ich wahnsinnig werden - da bleibe ich mal lieber bei Fliegern
:dumm:
... ne, ne - das Ganze soll eigentlich auch Spaß machen! Wenn es zum Pflichtprogramm wird, um damit Geld zu verdienen - macht´s auch keinen Spaß mehr.
-wer fragt - ist ein Narr für fünf Minuten
-wer nicht fragt - ist ein Narr für immer

Gruß Jens
www.shakals-corner.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »shakalflieger« (31. August 2010, 14:05)


relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

386

Mittwoch, 1. September 2010, 12:28

Hi jens - alles kein Problem, solange nicht nachweislich kommerziell genutzt. Pass aber auch auf deine Gesundheit auf (Aerosole, Lösungsmittel, Stäube.....). Mein Museumskumpel arbeitet bei Grossprojekten (Wale etc.) mit kpl. Anzug und externer Luftzufuhr. Klar geht so nicht privat, aber zumindest extrem gut gelüftet.d.h.im leichten Durchzug. Habe mal Foamies mit 2k-Epoxy beglast, da wurde mir nach ner Weile immer etwas "schlecht" bzw. "high".

Hast du dir die Technik eigentlich autodidaktisch beigebracht, oder hattest du nen "Lehrer"?

auf jeden Fall ein ==[] -Projekt !

markus
8)

shakalflieger

RCLine User

Wohnort: Sachse mit Leib und Seele

Beruf: freischaffender Airbrush-Illustrator

  • Nachricht senden

387

Mittwoch, 1. September 2010, 13:31

@ Markus,
Hey - Du bist ja richtig besorgt um meine Gesundheit :w
Der Hinweis ist aber richtig - und wichtig. :ok:
Durch meinen Job habe ich aber ständig Umgang mit Lösungsmitteldämpfen (Farben) und Aerosolen. Ich habe dafür eine Absaugkabine (3,5mx6mx3m). Ist zwar ein Eigenbau, war aber durch meine Arbeit (siehe unten) notwendig. Ist ähnlich aufgebaut wie eine Lackierkabine, wie man sie vom Autlackierer kennt. Hintendran sitzt ein regelbares 2kW Absauggebläse. (auch Atemschutzmaske und Lackieroverall ist da oft unumgänglich).
Die großen Formen, Rumpf und Flächen werden dort hergestellt und auch laminiert.(Dort hab ich auch die Vakuumpumpe für den Sandwichaufbau)
Außer die Thermo-Tiefzieh-Arbeiten, die müssen in der Küche passieren, weil der Backofen nun mal dort steht.
Ansonsten steht bei mir ständig das Fenster offen - ab 20° fange ich sonst an zu schwitzen!!!
Zum Beibringen der Technik: Hauptsächlich "autodidaktisch" - Bücher und jetzt Internet (hab mit GFK schon über 30 Jahre zu tun) - mir stehen aber bei kniffeligen Fragen, (gerade beim Verarbeiten von Aramidwaben) zwei Kumpels zur Seite, die Job-mäßig damit arbeiten (der eine hat ´ne Firma, die u.a. die Rotorblätter für Windkraftanlagen baut) und dann ist da noch mein Kumpel bei EADS die für den A300 auch mit dem Zeugs arbeiten.
In den Jahren hat sich eigentlich nur das Material etwas verbessert, das Prinzip ist "uralt". So hab ich früher die Stützschalung für größere Formen aus Gips + Gewebe bzw. bei größeren Formen aus Schnellbeton gemacht (war eine elende "Sauerei" - da ist Gießkeramik bedeutend besser) und vieles war aus Polyesterharz. Bei Epoxydharz braucht man eben mehr Zeit - längere Trocknung aber kein Schrumpfen und stinkt nicht nach Styrol (aber ist ein biss´l teurer).
Bei R&G, wo ich den größten Teil des Materials her beziehe, gibt es super Anleitungen zum download. http://shop.r-g.de/

p.s. Wenn Dein Kumpel mit "Walen" zu tun hat, müßte er den Figurenbauer Peter Ardelt kennen (mit dem ich auch sehr engen Kontakt habe), der hat für ein Meereskundemuseum mal ´ne ganze "Walfamilie" gebaut.

so´n Mist, schon wieder so viel geschrieben
:wall:
-wer fragt - ist ein Narr für fünf Minuten
-wer nicht fragt - ist ein Narr für immer

Gruß Jens
www.shakals-corner.de

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »shakalflieger« (1. September 2010, 13:40)


relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

388

Mittwoch, 1. September 2010, 14:23

Hoi - ja du bist da Profi, das sieht und liest man - bin mächtig auf deinen GFK-EF gespannt. nen Wal hat mein Kumpel unlängst mal gemacht (Tiefseeaustellung) ansonsten noch einiges - er ist im Senckenberg Museum tätig, möglicherweise kennt er deinen Kumpel. Die Gesundheitsaspekte sind immer wichtig, hab gerade neulich nem anderen Fliegerkollegen was bzgl. Kohlefaser Sägen erzählt, war ihm nicht klar!

Aloha
markus
8)

shakalflieger

RCLine User

Wohnort: Sachse mit Leib und Seele

Beruf: freischaffender Airbrush-Illustrator

  • Nachricht senden

389

Donnerstag, 2. September 2010, 13:55

...ja, nun nicht gleich Profi - aber erstmal Danke - (vielleicht Fortgeschrittener) :nuts:

Ich will die Diskussion, ob der orig. EF nun VTN (Vektor Thrust Nozzle) hat oder nicht auf keinen Fall nocheinmal anfachen.
Deswegen stelle ich Euch mal das Produkt von zwei "schlafreduzierten" Nächten kommentarlos vor. Nur soviel, die 4 oberen Bilder hab ich mir mal aus dem WEB geborgt!

http://www.youtube.com/watch?v=_73aOTidh64 ....hoffentlich gibt´s wegen der Musi keinen Ärger 8(
»shakalflieger« hat folgendes Bild angehängt:
  • Vektor Thrust Nozzle.jpg
-wer fragt - ist ein Narr für fünf Minuten
-wer nicht fragt - ist ein Narr für immer

Gruß Jens
www.shakals-corner.de

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »shakalflieger« (2. September 2010, 14:09)


Pulsar

RCLine User

  • »Pulsar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Beruf: EDV-Admin

  • Nachricht senden

390

Donnerstag, 2. September 2010, 15:26

willst die vectorsteuerung jetzt "scale" bauen ==[]

im november komm ich eh zu dir,dann wirst dich mal auf die "couch" legen 8)

das hast echt schon mal sehr gut gemacht,möcht erst gar nicht das endprodukt dann sehen!
Marutaka Full Scale Fw-190 A-8 / Pz Me 109 G/
Robbe Pitts S-12 /Robbe Me 109 G /E-Flite P-38 / Ripmax P-51/Lx Sr-71 / Lx F-117 / Freewing Eurofighter / FMS Giant Corsair / FSK Crazy Sparrow / FLY FLY F-100

shakalflieger

RCLine User

Wohnort: Sachse mit Leib und Seele

Beruf: freischaffender Airbrush-Illustrator

  • Nachricht senden

391

Donnerstag, 2. September 2010, 15:44

Hi Björn,

erstens: gefallen mir die "Freewing-Kullern" am Heck des EF nicht wirklich
zweitens: ist meine "Düse" schonmal 10 Gramm leichter - und da ist sie noch aus dickem Karton, äußere Ring ein "Klebebandwickelkern" (also schwer) und der innere Ring ein Stück Kappe von einer Spraydose (auch schwer)
drittens: geistert mir schon lange der Gedanke durch den Kopf, nicht nur den Standschub, sondern auch die Strahlgeschwindigkeit zu beeinflussen - und dazu ist nur 1 Servo nötig. D.h. im Geradeausflug durch einziehen der Düse (ev. mit "Throttle-Kanal" gekoppelt) die Strahlgeschwindigkeit zu erhöhen!.

Ob das funktioniert und letztlich was bringt, wird der Test auf dem Schubmeßplatz (bin ich gerade am bauen) zeigen. Ansonsten wandert das Ding in "Ruprik" nette Spielerei.

... und was soll ich auf der Couch?? wie soll ich da arbeiten, oder meinst Du., daß mir da noch mehr "Blödsinn" einfällt??
-wer fragt - ist ein Narr für fünf Minuten
-wer nicht fragt - ist ein Narr für immer

Gruß Jens
www.shakals-corner.de

relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

392

Freitag, 3. September 2010, 07:13

eine Schubdüse, die im Flug bzgl. Durchmesser modulierbar ist, geht mir auch durch den Kopf. Wie sieht das bei dir im Detail aus? Regulierbar und schubvektorierbar wäre natürlich extrem scale :nuts: .
markus
8)

shakalflieger

RCLine User

Wohnort: Sachse mit Leib und Seele

Beruf: freischaffender Airbrush-Illustrator

  • Nachricht senden

393

Freitag, 3. September 2010, 10:58

Moin,

ja, die Schubvektordüse arbeitet einerseits als 360° Vektor (wie die VTN von Freewing) und erlaubt zugleich ein Öffnen und Schließen des Düsenausgangs.

Witzigerweise habe ich gestern abend noch zwei E-Mails von zwei großen Modellbaubaufirmen bekommen, die an der technischen Lösung diese Düse sehr interessiert sind, vebunden mit der Bitte, vorerst keine weiteren Details zu veröffentlichen. Boah eh, das war erst mal´n Schreck in der Abendstunde - bis ich richtig geschnallt habe, was die wollten - riesen Freude, aber warten wir mal ab. ..(ha, und sie lesen die Foren doch mit!.....)
@Björn - vielleicht brauch ich doch die Couch um am Ende meine Freude bändigen zu können!!!!

Der Formenbau muß leider noch etwas warten - (viel Arbeit in der Werkstatt)
-wer fragt - ist ein Narr für fünf Minuten
-wer nicht fragt - ist ein Narr für immer

Gruß Jens
www.shakals-corner.de

relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

394

Freitag, 3. September 2010, 11:16

Na hört sich doch gut an, aber nur um es zu verstehen: deine Düse kann das schon, das Verengen/Öffnen und Vektorieren? Skizzen hab ich auch einige, leider noch nichts probiert . . . ist ein feinmechanisches Thema.
markus
8)

relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

395

Freitag, 3. September 2010, 11:26

Zitat

(ha, und sie lesen die Foren doch mit!.....)
quote]


Klar lesen sie die Foren mit, habe unlängst auch gestaunt, als in einer bekannten Modellzeitschrift die Squall! getestet wurde und sowohl der Bugsporn (gegen das Hängenbleiben mit der Nase beim Landen) als auch die Impellereinklebung mit UHU-Por (zur Enddröhnung und flexiblen Fixierung) betont wurde. Da hat der Autor auch mitgelesen, vielleicht gar mitdiskutiert (?). Beide Lösungen hab ich auch recht früh in Foren gepostet. Die Eignung des Pors haben viele bezweifelt. Bei mir wurde sogar der HET Antrieb mit 700W erfolgreich damit fixiert und klang klasse......Die Wissensbasis und Kreativität in den Foren ist eben richtig "open source".
markus
8)

shakalflieger

RCLine User

Wohnort: Sachse mit Leib und Seele

Beruf: freischaffender Airbrush-Illustrator

  • Nachricht senden

396

Samstag, 4. September 2010, 16:45

Hallo, wo seid Ihr denn alle?

Gestern sind vom Lindinger die DSR2-46 Fahrwerke eingetroffen, die wahrscheinlich in den GFK-EF kommen.

http://www.youtube.com/watch?v=75npMMtR06Q

Die Federbeine können schonmal mit 6,8kg "vollgepacktwerden, bevor sie am Anschlag voll eingefedert sind. Räder kommen natürlich andere dran - sind noch auf dem Postweg.
-wer fragt - ist ein Narr für fünf Minuten
-wer nicht fragt - ist ein Narr für immer

Gruß Jens
www.shakals-corner.de

Lathy

RCLine User

Wohnort: Schwäbisch Hall

  • Nachricht senden

397

Samstag, 4. September 2010, 16:54

Wir sind noch alle da! :w :w
Haushaltstipp: Milchreis schmeckt am besten, wenn man ihn direkt vor dem Verzehr durch ein kräftiges Steak ersetzt!

shakalflieger

RCLine User

Wohnort: Sachse mit Leib und Seele

Beruf: freischaffender Airbrush-Illustrator

  • Nachricht senden

398

Samstag, 4. September 2010, 18:27

... ich frage deswegen, weil mir im Moment ein Problem im Kopf herum spukt .

Aerodynamik ist ja gerade beim EF ein sehr großes Problem bezüglich des Strömungsabrisses. Nicht umsonst haben die Tragflächen eine Verwindung und unten drunter die sogenannten "Grenzschichtzäune" - die "ganze Erfindung" soll wohl für die Langsamflugeigenschaft des EF und beim Landeanflug wichtig sein, um besagten Strömungsabriß zu minimieren(verhindern).
Nachlesen kann man hier: http://www.aerodesign.de/index.htm (bei "aero" klicken und im unteren Drittel bei "Grenzschichtzaun")

Nun hat "Freewing" an den Foamie die "Zäune" ebenfalls ranbebastelt, und ich kann mir nicht vorstellen, daß sie die Dinger willkürlich an irgendeine Stelle gesetzt haben.

Ich hab mal im oberen Bild eine Skizze (von "Tailormadedecals") über das Original projeziert - paßt; die Skizze noch einmal über die Fläche vom Foamie - und da gibt´s Differenzen (Fläche -ist o.k. Grenzschichtzäune -??).
Mir ist schon klar, daß für Modelle die Flächen, für bessere Flugeigenschaften, verändert werden müssen.
Aber hat die geänderte Platzierung der Grenzschichtzäune ebenso "positiven" Einfuß oder war es nur Zufall??

Kennt da einer ´ne Lösung?
»shakalflieger« hat folgendes Bild angehängt:
  • Grenzschichtzäune.jpg
-wer fragt - ist ein Narr für fünf Minuten
-wer nicht fragt - ist ein Narr für immer

Gruß Jens
www.shakals-corner.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »shakalflieger« (4. September 2010, 18:29)


shakalflieger

RCLine User

Wohnort: Sachse mit Leib und Seele

Beruf: freischaffender Airbrush-Illustrator

  • Nachricht senden

399

Samstag, 4. September 2010, 19:17

... hier vielleicht noch besser zu sehen.
»shakalflieger« hat folgendes Bild angehängt:
  • Grenzschichtzäune 2.jpg
-wer fragt - ist ein Narr für fünf Minuten
-wer nicht fragt - ist ein Narr für immer

Gruß Jens
www.shakals-corner.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »shakalflieger« (4. September 2010, 19:22)


Lathy

RCLine User

Wohnort: Schwäbisch Hall

  • Nachricht senden

400

Samstag, 4. September 2010, 19:29

He Jens, bleib mal auf'm Boden! :D

Auch der Styro-Eurofighter funktioniert doch ganz ordentlich!?
Du glaubst doch nicht wirklich, dass die Chinesen das als "aerodynamische Optimierungsmassnahme" so gemacht haben? Die ham einfach nicht ordentlich kopiert!!:)
Kennste den Spruch: "Ist halt so hin geworden..."?

Ich glaube, es wird flugtechnisch kein Unterschied fühlbar sein, ob du es so machst wie beim Freewing-EF oder wie beim Orginal!

Aber ich seh' schon, du machst dir seeeeehr viel Gedanken! :ok:
Haushaltstipp: Milchreis schmeckt am besten, wenn man ihn direkt vor dem Verzehr durch ein kräftiges Steak ersetzt!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lathy« (4. September 2010, 19:30)