Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Skyhigh

RCLine User

Wohnort: Roth/ Mittelfranken

  • Nachricht senden

261

Sonntag, 25. Juli 2010, 22:13

Hi zusammen,

welchen Durchmesser müssen die Carbonröhrchen haben die ihr zur Verstärkung benutzt habt ?

Herzlichen Dank

Lieben Gruß Thorsten

axl00

RCLine Neu User

Wohnort: Dortmund-Süd

  • Nachricht senden

262

Donnerstag, 29. Juli 2010, 10:40

ich habe nun meinen amx-jet von j-power flugfertig zusammengebaut und warte auf eine chance zum jungfernflug.

servogestänge im 2. und 3. loch von außen eingehängt und hinten ca. 8mm ruderausschlag und an den querrudern 4-5mm.
carbonröhrchen zur verstärkung muss ich später nachrüsten.

was echt mühsam ist, ist den impeller einigermaßen rund zu bekommen. der hat an einigen stellen an der außenwand geschliffen. nicht ausbalanciert war er auch (konnte es nur mit hausmitteln testen, habe noch keine blattwaage). habe versucht den impeller auszuwuchten, mit farbklecksen und innen etwas kunststoff wegschnitzen. hat aber alles nicht ausreichend geholfen. habe auch das gefühl, dass diese mutter nicht 100% zentral sitzt.
um das schleifen wegzubekommen habe ich ewigkeiten an der innenseite der außenwand geschliffen, an den stellen wo es berührungen gab. auch die blattspitzen, die eher die außenwandberührt haben, habe ich minimal angeschliffen.
mein verdacht: das außengehäuse war nicht ganz kreisrund. mit hauchzartem druck auf die richtigen stellen bog sich die hülle minimal zusammen und dehnte sich an anderer stelle leicht. so ging es. aber wenn man losgelassen hat war der effekt natürlich weg.
also wollte ich ganz schlau sein und mit hitze die engen stellen leicht dehnen und nach außen biegen. das war ein schuss in den ofen (ja es war schon mitternacht). der kunststoff zieht sich eher zusammen und wird wellig. also war es danach noch schlimmer. mit viel viel mühe konnte ich den schaden einigermaßen beheben. noch mehr abgeschliffen und irgendwann ging es, dass die blattspitzen ganz knapp nicht mehr an der außenwand schliffen. aber ganz rund läuft es sicherlich immernoch nicht.

ein kurzer amp- und schubtest: max 15ampere und 240g schub. das kommt mir etwas wenig vor. habe aber auch nur einen zippy 800mah 20c akku verwendet.

leider kann ich bei dem höllenlärm nicht raushören, ob die blätter bei hohen umdrehungen wieder die außenhülle berühren oder nicht. da kommt es wohl auf praxistests an, wann es das ding zerlegt :-/

bei einem gesamtgewicht von 308g wird sich zeigen, was die 240g schub ermöglichen...

263

Donnerstag, 29. Juli 2010, 13:53

Meine F86 Sabre hat anfangs auch einen Höllenlärm gemacht, weil der Impeller etwas
am äußeren Ring geschliffen hat - das hat sich nach einiger Zeit von selber "eingeschliffen" - jetzt ist sie deutlich leiser - v.a. im Teillastbereich .
Das würde ich nicht überbewerten - ein billiger Plastik-Impeller macht sowas halt.
Meine Sabre hat bis jetzt ca. 50 Flüge (à 3 min) hinter sich und meinem Gefühl nach wird der Impeller noch lange halten. Und wenn nicht, dann kommt halt was besseres rein.
Mir macht die Sabre nach wie vor viel Spass beim Fliegen - den Anwohnern weniger.. :evil:
[URL=http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7b/United_States_one_dollar_bill,_obverse.jpg]Hier[/URL] gibt es Klickdollars! :ok:

axl00

RCLine Neu User

Wohnort: Dortmund-Süd

  • Nachricht senden

264

Donnerstag, 29. Juli 2010, 23:57

habe vorhin trotz wind allen mut zusammen genommen und meinen jet gestartet. der erste wurf ging in den acker. nix passiert.
zweiter versuch mit ordentlich höhe ziehen hat geklappt. musste erstmal reichlich trimmen. habe mich nur 2min getraut. lag sehr wackelig im wind. ist mein erster jet, daher nicht zu viel riskieren. bei windstille muss ich erstmal fein trimmen und stall-speed erforschen.

beim amx ist die lage (oben/unten) aber echt schwierig zu erkennen. evtl. muss ich da mal das schöne design mit ein bischen farbe am bauch verschandeln.

leider musste ich feststellen, dass an einer seeehr zarten stelle (genau im knick), das rechte querruder auf halber länge (innen) ausgerissen ist. sehr ärgerlich. ich glaube das material war da sogar noch dünner als schon üblich und der anlenkbügel könntebei der landung evtl nen schlag bekommen haben.

also musste ich den riss mit ca kleben. genug elastizität ist vorhanden. mal hoffen, dass es hält. habe auch noch einen streifen tesa drüber geklebt.

hat ja wer nen tipp, was man da noch machen kann?

Skyhigh

RCLine User

Wohnort: Roth/ Mittelfranken

  • Nachricht senden

265

Freitag, 30. Juli 2010, 09:25

@ ax100


Glückwunsch zum Maiden!

Hast Du auch die Anlenkung mit Röhrchen verstärkt? Wenn ja welchen Durchmesser müssen die haben?

Lieben Gruß Thorsten

266

Freitag, 30. Juli 2010, 09:28

Tesa ist gut - besser ist es, an der Stelle die Lackierung zu entfernen, ganz dünn Uhu-Por
aufbringen,antrocknen lassen und dann Tesa drauf---> hält besser und länger.
Wenn du deinen Jet bei viel Wind fliegst,ist es hilfreich, den Schwerpunkt etwas nach vorne zu verlegen - beim Start mußt du genau gegen den Wind -am besten mit ein par
Schritten Anlauf (Rennen!) und dann den Flieger werfen - dann sackt er nicht so durch.
Vollgas natürlich-was sonst. Noch was : die Ruderhörnen (Anlenkbügel) bei den Nanos
sind miserabel verklebt: an besten machst du sie runter und verklebst sie mit Belizell neu.
Ansonsten weiterhin viel Spass mit dem kleinen :ok:
[URL=http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7b/United_States_one_dollar_bill,_obverse.jpg]Hier[/URL] gibt es Klickdollars! :ok:

axl00

RCLine Neu User

Wohnort: Dortmund-Süd

  • Nachricht senden

267

Freitag, 30. Juli 2010, 17:30

meine anlenkhebel waren einzeln dabei. habe sie also selbst eingeklebt. mit reichlich multiplex zacki (elapor sekundenkleber). die halten.

es wird sich zeigen wie lange mein querruder mitmacht. habe wie gesagt die einzelnen risse zwischen den poren versucht mit ca-kleber zu kitten und dann nen streifen tesa drüber. aber das material ist da leider schwach. und die gesamte kraft des anlenkhorns kommt auf die defekte stelle. ist nicht gerade optimal, aber lösst sich nicht ändern.

die anlenkgestänge habe ich noch nicht verstärkt.

heute habe ich noch 4 akkus getestet. etwas böig, aber ging.
dabei sind 2-3 starts misslungen. man muss echt mit viiiiel schwung werfen und sofort ordentlich höhe ziehen. selbstverständlich habe ich gegen den wind geworfen.

um vernünftig fliegen zu können musste ich wieder viel höhe trimmen. alle ruder zeigen in der aktuellen "neutralposition" sehr deutlich nach oben.

der schwerpunkt ist ungefähr wie in der anleitung eingehalten. wenn ich den akku weiter nach vorne schiebe müsste ich dann nicht noch mehr höhe trimmen?

im rückenflug (habe eigentlich nur eine langezogene rolle gewagt) muss ich natürlich stark drücken um den jet gerade fliegen zu lassen.

268

Freitag, 30. Juli 2010, 22:03

Hey Leute,
lese nun schon seit dem Beginn des Threads mit und überlege nun auch mir son Fliegerchen zu kaufen ==[] Wollte jetzt aber noch mal fragen welches der Modelle am schnellsten ist, die F-86 ist am langsamsten und nach dem was ich gelesen habe scheint die F-18 am schnellsten zu sein oder? Überlege zwischen F-18, F-16 und dem AMX Jet.
Gruß :w
Graupner mc-19
Twin-Jet
Twin-star
Projeti
Sportwing
T-Rex 450S
Eco-Piccolo komplett getunt
X-UFO getunt
Cybird getunt

axl00

RCLine Neu User

Wohnort: Dortmund-Süd

  • Nachricht senden

269

Samstag, 31. Juli 2010, 00:15

:-( gibt es irgendwo in deutschland ersatzteile für die kleinen flitzer?

war heute abend etwas übermotiviert mit meinem kleinen amx. wollte mal rückenflug testen. leider ist der flieger weitergerollt und ich hab die orientierung verloren (ist aber auch verdammt schwierig oben und unten auseinander zu halten bei dem design).
das ende vom lied: in die wiede gerammt. eine tragfläche abgebrochen, ein anlenkhebel in sich gebrochen, nase komplett zermatscht und gebrochen, rumpf auf höhe der triebwerkeinlässe 75% durchgebrochen.

sehr ärgerlich. hätte das ganze mal langsamer angehen sollen. ich war aber so motiviert am windstillen abend. da flog er astrein und ruhig. vielfach besser als noch mittags bei wind.

naja, ich glaube man kann da einiges ausbeulen und kleben. ich müsste den jet wieder in die luft bekommen. sieht dann nur nicht mehr 100% schön aus :-/
...und das am 2. tag
»axl00« hat folgendes Bild angehängt:
  • CIMG0035.jpg

Skyhigh

RCLine User

Wohnort: Roth/ Mittelfranken

  • Nachricht senden

270

Samstag, 31. Juli 2010, 07:38

AUA -das ist ja ärgerlich - mit etwas heißem Wasser sollte die " Geiernase" zu begradigen sein.
Aber ich kann Dich verstehen das wenns Supi läuft man einfach nicht genug bekommen kann . Da paßt leider wieder der blöde Spruch." Wenns am schönsten ist soll man aufhören".

Wird schon wieder !

Lieben Gruß Thorsten

axl00

RCLine Neu User

Wohnort: Dortmund-Süd

  • Nachricht senden

271

Samstag, 31. Juli 2010, 13:58

die nase hatte ich schon vor dem richtigen crash mal in heißes wasser getaucht, da sie ganz leicht zerknautscht war. aber beim ersten versuch war das wasser zu kalt und beim zweiten zu heiß oder zu lange drin. die nase hat sich zwar etwas ausgebeult, aber die einzelnen poren sind auch nach außen aufgequollen, so dass die oberfläche aussah wie von einer gewürzkurke. sehr pickelig.

gerade habe ich es noch mal mit der beschädigten nase gemacht (auf kosmetik kann ich jetzt leider keinen großen wert mehr legen). die oberfläche (evtl nur der lack?) hat leicht blasen gebildet, aber die gr0ßen quetschungen konnten nicht behoben werden.
an der nase selbst ist es aber auch nicht soo schlimm, denn die braucht ja nicht exakt gerade zu sein. ich biege den resteinfach gerade und klebe die bruchstellen.

hauptsache ich bekomme die tragfläche und die rumpfhälften wieder gerade zusammengeklebt. den rumpf habe ich jetzt erstmal ganz abgeschnitten, da er eh nur an 25% des umfangs heile war. jetzt kann ich wenigstens ordentlich ca-kleber auftragen. überlege noch 2 dünne carbonstäbchen in den schaum zu stecken.
genau das gleiche habe ich mit der tragfläche vor.

die filigranste stelle ist nur das querruder. das war ja schon vorher beschädigt (s.o.). aber nun ist auch der anlenkbüdel aus kunststoff gebrochen. da ich keinen ersatz habe muss ich wohl leider mit ca kleben und mit kunstharz und evtl etwas glasfaser hauchdünn verstärken. ich hoffe das hält. ???

naja, aber einen großen vorteil haben die jets: motor, welle und "propeller" sind gut geschützt ;-)

und ich bin sehr froh, dass der jet aus elapor statt aus styropor ist. sonst hätte ich vermutlich nur noch brösel...

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

272

Samstag, 31. Juli 2010, 15:07

Bei HK gibt's doch für wenig Geld die Schaumteile...
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

273

Samstag, 31. Juli 2010, 18:49

aber echt

axl00

RCLine Neu User

Wohnort: Dortmund-Süd

  • Nachricht senden

274

Montag, 2. August 2010, 14:51

aber die ersatzteile kosten 20,- $ zzgl. 26,- $ porto zzgl. steuer und zoll.
ausserdem würde die lieferung inkl. verzollung 2-8 wochen dauern.

anlenkhebel sind auch keine dabei und auf den teilen ist kein dekor.

die elaporschäden bekomme ich schon wieder hin (wird eh noch unfälle geben). einzig der schaden am querruder-falz ist kniffelig.

einen neuen anlenkhebel könnte ich allerding gut gebrauchen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »axl00« (2. August 2010, 14:52)


275

Montag, 2. August 2010, 17:00

wenn du ein paar sachen zu hause hast dürfte das kein problem sein .
8)

delavaulx

RCLine User

Wohnort: Wildon, Österreich

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

276

Donnerstag, 5. August 2010, 08:18

Ruderanlenkung

Hallo!
Hier wurde schon mehrmals beschrieben, dass sich die Schubstangen der QR-Anlenkung der F-86 verbiegen und verstärkt werden sollten. Gestern habe ich die Sabre eines Kumpels eingeflogen und bemerkt, dass die Mutter bei den Ruderhörnern zu fest angezogen war, sodass sich der Teil, in dem die Schubstange geklemmt wird, nicht am Ruderhorn "drehen" konnte, was aber bei dieser Art der Anlenkung nötig ist. Nach Lockern und Absichern der Schubstangenaufnahme verbog sich nichts mehr. Man sollte bedenken, dass das QR-Servo beträchtliche Kraft aufwenden muss, um bei zu fest angezogener Mutter die Ruder überhaupt noch bewegen zu können (und dabei die Schubstange zu verbiegen!) Das kann das Leben des Servos verkürzen!
Bei einer F-16 Nano, die ich ebenfalls eingeflogen bin, bestand übrigens das gleiche Problem. Besonders fällt das aber an der Sabre auf, weil hier die Schubstangen besonders lang (und damit verbiegbar) sind.
Gruß
Oskar
PC-21 (Sebart), Tucano getunt 6s (MPX), MiG 15 und 21 (Alfamodel), Viperjet (Tafthobby), Habu getunt 6s (Parkzone), Voodoo und Strega P-51 getunt 6s (FMS/Staufenbiel), Wildcat und Corsair Funfighter; Blade 230s und 450X

Skyhigh

RCLine User

Wohnort: Roth/ Mittelfranken

  • Nachricht senden

277

Freitag, 6. August 2010, 10:18

RE: Ruderanlenkung

@ delavaulx

Wie flog sich die F-16 so im großen und ganzen ?

Lieben Gruß Thorsten

delavaulx

RCLine User

Wohnort: Wildon, Österreich

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

278

Freitag, 6. August 2010, 16:57

RE: Ruderanlenkung

Hi Thorsten!
Eigentlich ganz gut. Du musst sie aber auf Geschwindigkeit lassen. Mein Freund nahm nach einem Abschwung Gas raus und stürzte ab. Ist aber nicht viel passiert (Maisacker), was für die Robustheit der Kleinen spricht. Leider ging dann der Impeller kaputt (hatte plötzlich nur mehr 3 der 5 Rotorblätter) und der Ersatzimpeller, immerhin ein Wemotec Microfan, bringt überhaupt keine Leistung, was ich nicht erwartet hätte. (Hab mit 50ern keine Erfahrung) Zuvor hatte ich mit dem Originalimpeller 18A, jetzt waren es 11! Gleicher Motor, gleicher Akku. Der Wemotec hat nur 4 Rotorblätter, vielleicht macht das den großen Unterschied. Jedenfalls ist die kleine F-16 jetzt mit dem neuen Antrieb uninteressant, vorher ging sie eigentlich erstaunlich gut. Auch beim Starten OK.
Was mich an der Nano-F-16 stört, ist die Qualität der Farbe. Sie geht beim Angreifen schnell ab. Ist aber vielleicht ganz gut so, denn die zum Erbrechen wiederholte Thunderbirdlackierung kann ich nicht mehr sehen...
Gruß
Oskar
PC-21 (Sebart), Tucano getunt 6s (MPX), MiG 15 und 21 (Alfamodel), Viperjet (Tafthobby), Habu getunt 6s (Parkzone), Voodoo und Strega P-51 getunt 6s (FMS/Staufenbiel), Wildcat und Corsair Funfighter; Blade 230s und 450X

Skyhigh

RCLine User

Wohnort: Roth/ Mittelfranken

  • Nachricht senden

279

Freitag, 6. August 2010, 18:05

RE: Ruderanlenkung

Dank Dir Oskar !

Lieben Gruß Thorsten

280

Freitag, 6. August 2010, 23:19

Damit der Wemotec funktioniert mußt du ein Schubrohr bauen bei der F16 und eigentich auch alle anderen Nano´s gehen die originalen direkt hinter dem Impeller weiter auf und das mag der Wemo nicht.

Also Folie rein und dann hast du auch genug Schub zur Verfügung

Aber eins würde mich interessieren wie habt ihr den Klemmkonus auf die Gewindewelle bekommen ????

Jemand ganz Bauwütiges kann auch den 505 einbauen die F16 gibt es platzmäßig her.