Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 31. Mai 2010, 20:04

Ripmax Squall Phase 3 - 3s oder 4s Version ?

Hallo,

Das Teil ist ja z.Z. in allen Zeitschriften und schneidet in allen Tests super ab (Modellflieger,FTM ...)

Ich möchte mir einen kaufen (natürlich mit Vektorsteuerung, ohne ists ja langweilig) weiß aber nicht, welche Version ich nehmen soll.

4S geht zwar besser, ist aber schwerer was ja eigentlich mit der Verktorsteuerung eher nachteilig sein dürfte oder ?

Das nächste ist halt, das ich nur nur 3S Akkus hab .. Habt ihr nen Vergleich gemacht ?

Gruß und Danke vorab,
Steffen

P.S.: Falls jemand einen zum Abgeben hat -> Her damit, ich hasse das Bauen ;-)

frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

2

Montag, 31. Mai 2010, 20:11

Hast Du Dir mal das hier durchgelesen?

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=244373&sid=

Dann brauchst Du keinen neuen Thread aufmachen. Da steht alles drin, ganz ausführlich.
Gruß Frank

3

Montag, 31. Mai 2010, 21:39

@ Killcycle: ich habe den 3S-Squall und ein Vereinskamerad den 4S-Squall. Ich denke der 4S-Squall geht schon etwas besser, als wirklich nur minimal. Auf keinen Fall so, dass ich deswegen eine neue Lipo-Größe kaufen würde. Und der 3S-Squall geht wirklich gut.

4

Montag, 31. Mai 2010, 22:25

Ich sehe mir die Squall auch schon lange an;

mein Händler hat "nur" noch die 3s Version;

wollte zuerst die 4s, wenn aber hier kein zu großer Unterschied zu merken ist, werde ich mir die 3s holen;

habe auch noch genügend 3s Turnigy LiPos :ok:

Zacki geht ja nicht zum kleben, oder?

Gruß
Mannde
SPEKTRUM DX6i
MPX GEMINI
MPX FunJet Ultra
HYPE Rafale
HYPERION Mustang P-51
Parkzone TROJAN T-28
Parkzone HABU
Albatros L-39

5

Montag, 31. Mai 2010, 22:30

NEIN, da würde sich das Styropor auflösen. Ich hab vor allem mit Weißleim gearbeitet. Der braucht zwar zum Aushärten etwas Zeit, ist aber spaltfüllend, paßt von der Farbe und gibt optimale Klebeverbindungen. Außerdem bin ich einfach kein Epoxy-Freund.

6

Montag, 31. Mai 2010, 23:37

Zitat

Original von mannde
Ich sehe mir die Squall auch schon lange an;

mein Händler hat "nur" noch die 3s Version;

wollte zuerst die 4s, wenn aber hier kein zu großer Unterschied zu merken ist, werde ich mir die 3s holen;

habe auch noch genügend 3s Turnigy LiPos :ok:

Zacki geht ja nicht zum kleben, oder?

Gruß
Mannde


Tja, ist genau das was ich mir dachte.. extra für das Modell 4S Akkus zu kaufen ist's nicht wert.

Zitat

Original von Frank Simon

Hast Du Dir mal das hier durchgelesen?

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p...did=244373&sid=

Dann brauchst Du keinen neuen Thread aufmachen. Da steht alles drin, ganz ausführlich.


Ja habs überflogen - stimmt, wäre eigentlich sinnvoller dort zu posten. Sorry !

Zitat

Original von Roadrunner

NEIN, da würde sich das Styropor auflösen. Ich hab vor allem mit Weißleim gearbeitet. Der braucht zwar zum Aushärten etwas Zeit, ist aber spaltfüllend, paßt von der Farbe und gibt optimale Klebeverbindungen. Außerdem bin ich einfach kein Epoxy-Freund.


In der FMT benutzt der Autor Belizell - Sagt mir zwar noch nix, aber das Zeug werd ich mir auch kaufen.

relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 1. Juni 2010, 07:22

Belizell ist von der Verarbeitung her problematisch, da es aufquillt und dann unschöne gelbliche Ränder an den Klebenähten verursacht. Klar als Kleber ist es brauchbar. Ich nehme Belizell nur für Reparaturen, wo Spaltfüllung angesagt ist. Ich klebe sonst alles mit 5min Epoxy und den entsprechenden Schutzmassnahmen: gute Lüftung und Handschuhe bzw. mögl. kein Kontakt mit dem Epoxy. Weissleim mag auch halten......Die Squall! ist nicht leicht zu fliegen, da sie extrem agil ist und superschnell rollt, ausserdem will der SP und die Ruderausschläge gut eingestellt sein. Evtl. sind die Originale ja zahmer, meine ist schon immer wieder eine Herausforderung - aber auch ein echter Spass. Ich denke mal für die Vektorierung sind 3s und 4s Original geeignet, da hier ja weniger Speed als Aerobatik zählt. Und stimmt: es gibt bereits nen erschöpfenden Sqaull! Thread, wie vom Mod erwähnt!

Gruss+frohes Heizen
markus

Hier meine Speedvariante ohne Vektor-Unit : http://www.youtube.com/watch?v=BO3JMiZHWqs
8)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »relaxr« (1. Juni 2010, 07:25)


8

Dienstag, 1. Juni 2010, 18:36

Ich muss da teilweise Einspruch erheben.

- Belizell ist nicht schlecht und gelbe Ränder gibt´s auch nicht, wenn man den weißen Belizell nimmt. Was ich an Belizell nicht mag, ist das starke Aufquellen und dass die Tuben immer gleich so verstopfen. Ich habe schon zwei halbvolle Tuben wegschmeißen müssen.
- Schwierigkeitsgrad Squall!: ist zu 100 % eine Einstellungssache. Wenn man ihn zu scharf einstellt, dann ist er schier unfliegbar. Mit den richtigen Ausschlägen ist er dagegen total einfach zu fliegen. Ich bin beim ersten mal mit viel zu großen Ausschlägen geflogen, so dass halber QR-Ausschlag innerhalb von einer Sekunde zu 8 Rollen geführt hat (kein Scherz !!!). Jetzt ist auf DR-Schalter der Ausschlag auf 4 mm begrenzt. Damit ist das Fliegen total einfach.
Sehr gut ist auch das Startverhalten aus der Kind: kinderleicht! Vollgas, ein kleiner Schubs und ab geht er. :ok:

relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 1. Juni 2010, 19:28

Roadrunner - nur das es nicht falsch ankommt, Belizell ist gut, zur Spaltfüllung. Keine Frage. Wie gesagt, bei mir sehen Belizell Verklebungen einfach unsauber aus, da immer was rausquillt und sichtbare Wülste macht. Vielleicht beherrsche ich den ja nicht - bin eher so der 5min Epoxy Fan (mit Vorsichtsmassnahmen!).

Das von dir zur Squall! gesagte unterschreibe ich - ja selbst die Nicht-Aerobatischen Ausschläge (+/- 12mm) sind deutlich zu gross. Ich fliege zZ +/- 8mm - hab aber keine extrem aerobatischen Gelüste, sondern suche den Speed. Wenn der Einlauf nicht wäre, könnte man "superrobust" sagen. Leider bleib ich oft auf unseren "Wildwiesen" hängen und dann überschlägt sie sich auch mal. Habe extra vorne unter die Nase nen kleine Kiel geklebt, so dass sie nicht gleich mit der Nasenspitze ins Maulswurfsloch einrastet

8)
8)

10

Dienstag, 1. Juni 2010, 21:42

Zitat

Original von relaxr
Roadrunner - nur das es nicht falsch ankommt, Belizell ist gut, zur Spaltfüllung. Keine Frage. Wie gesagt, bei mir sehen Belizell Verklebungen einfach unsauber aus, da immer was rausquillt und sichtbare Wülste macht.

Du mußt einfach solange der Kleber noch nicht ausgetrocknet ist, die herausgequollene Masse abwischen. Aber einer gewissen Zeit quellt nichts mehr. Dann kann man den Rest aushärten lassen. So sehen die Klebestellen auch sauber aus. :w