61

Mittwoch, 21. Juli 2010, 23:33

RE: Erfahrungen mit (grossen) EDF Flugzeugen ala F35, F16 von zb Ready2Fly

Hallo Martin,

ja genau, es sind zwei 70mm Minifans mit HET 2W20 an 4s (ich habe HET2W25 6s in der Su-47, die braucht auch mehr Dampf). Ich habe in einem Anfall von Leichtsinn die originalen Regler drin gelassen und auch kein Problem damit gehabt (bin aber auch eher der Langzeit- als der Vollgasflieger).

Beim Einbau muss man aber drauf achten, dass die im Su-34-Schaum vorgegebene Position für die 70mm-Impeller eigentlich zu weit vorne ist. Wenn man mit dem Schwerpunkt noch einigermaßen hinkommen möchte, muss man die Impeller weiter nach hinten verlegen, wofür man vorsichtig den Schaum in den 64mm-Aufnahmen wegarbeiten muss. Das nervt ein bisschen, ist es aber wert, da dann auch eine 4.000mAh SLS 4S-Batterie in das Batteriefach passt, ohne Gewicht und ohne Modifikationen.

Cheers,
Henrik

62

Donnerstag, 22. Juli 2010, 17:15

RE: Erfahrungen mit (grossen) EDF Flugzeugen ala F35, F16 von zb Ready2Fly

Hallo Henrik,

danke für die wertvollen Tipps.
Die Minifans sind sogar einigermaßen bezahlbar. Habe noch zwei neue Turnigy 2836 mit 3700kv rumliegen. Die sollen an 4s max. 700Watt machen. Könnte eine gute Combo werden...

Wie weit hast Du die Minifans nach hinten verlegt? Auf die Originalposition der Freewing-Fans?

Was für Flugzeiten bekommst Du mit Deinem neuen Setup und den 4000er-Lipos hin?

Gruss
Martin

63

Donnerstag, 22. Juli 2010, 21:07

RE: Erfahrungen mit (grossen) EDF Flugzeugen ala F35, F16 von zb Ready2Fly

Ahoi,

ich habe die 70er Wemotecs um 3,1cm hinter der ab Werk im Schaum vorgesehenen Einbauposition für 70er eingebaut. Das ist das Ergebnis einer ausführlichen Schwerpunktsberechnung per Spreadsheet, angepasst auf mein Batteriegewicht von 362 Gramm (Batterie ganz nach vorne schieben, Graupner V-Maxx 3.200mAh) bis 432 Gramm (Batterie ganz nach hinten schieben, SLS EP 4S 25C 4.000mAh). Bei dem Montagepunkt der Impeller passen also beide Batterien praktisch ohne Zusatzgewicht.

Cheers,
Henrik

PS: Das Spreadsheet kann ich auf Wunsch zuschicken, aber hab keine Zeit, alles zu erklären :-).

64

Donnerstag, 22. Juli 2010, 22:12

RE: Erfahrungen mit (grossen) EDF Flugzeugen ala F35, F16 von zb Ready2Fly

Das sind schon wieder wertvolle Tipps :-)

Meine "Blaue" müsste nächste Woche geliefert werden - der böse Schweizer hat Sie zur Zeit für 199,50EUR im Angebot. Da ich seit einem Jahr immer wieder nachschaue, war jetzt der Zeitpunkt gekommen. Irgendwann wird jeder schwach.

Habe vor, die Fahrwerke abzumachen. Abzüglich der 4 Servos, die ich dann spare, kommen ca. 200g Mindergewicht zusammen.

Lt. Rcgroups-Forum ist der Handstart sowieso kein Problem, mit 200 Gramm weniger Speck müsste Sie ohne durchsacken starten.

Damit sich bei der Landung nichts verhakt, kommt vorne zwischen die Lufteinlässe eine Art Kufe. Über die TV-Servos kommen zwei Servokappen. Eigentlich eine super Idee.
Die Kufe hilft sogar beim Handstart - man kann sie als Griff benutzen.
Hatte dabei an eine elegantere Lösung gedacht:
Jeder kennt die Griffe an den Weichspülerflaschen...leicht, stabil, von innen lackierbar.
Und windschnittig :-)

Siehe dazu
http://www.rcgroups.com/forums/attachmen…hmentid=3320837

http://www.rcgroups.com/forums/attachmen…hmentid=3283662

Gruss,
Martin

schacky1970

RCLine Neu User

Wohnort: Homburg Saar

  • Nachricht senden

65

Montag, 26. Juli 2010, 20:15

Zitat

Original von Andre G.
Ok, weiter gehts!
Hi,kannst du mir sagen,ob ein 6Kanal Empfänger reicht

Gruß Thomas
Mein erster Eindruck ist schonmal positiv :ok:
Alles war sauber eingepackt und vertütet, also keine bösen Überraschungen beim auspacken.
Die Flächen sowie Leitwerke sind sauber gefertigt ( das Material ist sehr druckfest ), die QR sind spielfrei und leichtgängig bis zum Endanschlag, ebenso das Seitenruder .

Der Rumpf ist ebenfalls sauber gefertigt, hat aber schon ein paar kleinere Kratzer, die vermutlich durch die bereits erfolgten Einbauten entstanden sind.
Die vordere Fahrwerksklappe ist bei meiner nicht genau eingepasst. Die Schaniere hätten etwas tiefer in den Rumpf gehört, ich lasse es erstmal so!
Die hinteren Klappen sind ok. Ob die Vektorsteuerung hält was sie verspricht, bleibt abzuwarten. Die Düse ist jedenfalls spielfrei und leichtgängig eingeklebt.
Leider mit ewas zu viel Kleber, wie auf einem der Bilder zusehen ist. Mit einem langen Schraubendreher ließ er sich aber gut entfernen.

Der Impeller ist durch einen Deckel erreichbar, der mit zwei Schraubklemmen gesichert ist. Da er bereits eingeklebt ist, kann ich nicht viel zur Qualität sagen.
Nur soviel: Der erste Probelauf zeigte leichte Vibrationen zwischen 30-40% Leistung. Danach läuft alles super ruhig, weshalb ich ihn erstmal lasse wie er ist.

Die Passung aller Teile ist wirklich super, musste den Flieger natürlich gleich mal zusammenstecken :nuts:
Für die verklebung der Teile liegt ein UHU-Poor ähnlicher Kleber bei.

Und dann kanns schon mit dem Basteln losgehen!

Zum Bau gibt es eigendlich nicht viel zu sagen. Eine Anleitung liegt bei, ist aber bis auf die CG-Angabe nur interessant wenn man den F-16-Teile-Satz erworben hat:
90% der bebilderten arbeiten sind bereits erledigt.

Mein Ziel war es, die QR mit eigenen Servos auszustatten um sie einerseits als Landeklappen zu nutzen
und andererseits bei Höhensteuerung nicht mitwirken zu lassen.

Nachdem der Akku voll war habe ich Servokabel sortiert. Bei mir waren biede Vektor Servos falsch beschriftet und auf einem stand "Bombdoor".
Scheinbar gab es mal eine Version mit Bombenschacht und QR-Servos. Das würde auch die widersprüchlichen Aussagen über die Servoanzahl von 9-12Stk. erklären!
Es sind tatsächlich 9Stk. wie auch auf der Verpackung angegeben.
Die machen alle einen ganz guten Eindruck. Sind alle recht stark, zitter- und spielfrei.

Jedenfalls habe ich gleich mal das EZFW versucht, und es ging auf Anheib fehlerfrei.
Nur den Servoweg vergrößern und scalige 1,5sek geschwindigkeit proggen, fetisch 8(

Die Radgrößen sind 35 bzw. 45mm. Vorne könnte locker ein 45er verbaut werden, hinten muss ab 50mm die Öffnung nachgearbeitet werden.
Aber größere Räder verdecken natürlich den Einlaufbereich des Impeller noch mehr. Zwar ist über dem Hauptfahrwerk genügend Luft aber eine subere Führung sieht anders aus!!

Die Kunstoffbeine werden mit Schrauben an den Stahldraht, glaube 3mm,des EZFW geschraubt. Evtl. kann man die höhe noch etwas justieren,
habbich nochnicht geschaut.
Die Mechaniken sind normale Standards, die bei Bedarf getauscht werden können. Die hinteren sind in einen Kunstoffrahmen geschraubt
der gleichzeitig beide Servos hält und mit den Flanken des Rumpfes verklebt ist.

Vorne ist noch zusätzlich das Servo zur Lenkung verbaut. Die justage des Spurlauf ist recht einfach.
Wenn man die Haupt-Beine ein wenig hin und her biegt, bewegt sich der Rahmen ein weinig mit und scheint sogar den einen oderen anderen härteren "bumser" wegzustecken.

Vorne Hab ich schon ein weinig Bedenken: Das Bein ist oberhalb des Lufteinlaufes angeschraubt,
fährt schön in eine Mulde und stört nicht im Einlauf. Dadurch ist es sehr lang, was nicht zur stabilität beiträgt...............


soooo, das wars für heute erstmal ein paar Bilder hänge ich noch an und morgen gehts weiter.....:prost: zzz
Rex 500,V Stabi 4,Scorpion1600,Jazz80,1290,DX7,AR 7000
Robbe AMX 4s
Parkzone Trojan
Fun Jet
Airpac F16
Phoenix 2000

kr-nic1@aon.at

RCLine User

Wohnort: Lengenfeld NÖ

  • Nachricht senden

66

Dienstag, 27. Juli 2010, 08:46

Hab mir gestern von Ready2Fly einen Eurofighter von Freewing bestellt...
Wie lange dauert denn so ne Lieferung nach Österreich??
Soll angeblich schon die V2 sein vom EF angeblich sollten da nur die Servos richtig angeschlossen sein, Verbesserungen am FW hat der von R2F nix geschrieben :wall:
Ich werde mal berichten sobald ich ihn habe!

LG
[SIZE=3]Hangar[/SIZE]
Fläche: Bee Combat, Alpha27, Blade Dancer, Hype Fox, Acromaster, F9 Panther, Yak 54, Freewing Eurofighter
Hubschrauber: E325 MiniTitan, Walkera CB 180D
Werkbank: Bo 209, Microjet
Funke: Futaba FC18, T8FG

67

Mittwoch, 28. Juli 2010, 22:52

RE: Erfahrungen mit (grossen) EDF Flugzeugen ala F35, F16 von zb Ready2Fly

Ahoi,

das wird spannend, wenn Du in der neuen Version V2 sowohl die stärkeren Motoren (3800kv) bekommst (angeblich 200g mehr Schub) UND die Fahrwerke ausbaust (also nach Deiner Rechnung 200g Gewicht sparst). Damit müsstest Du fett über 1:1 Schub liegen - berichte mal!

Cheers,
Henrik

68

Samstag, 14. August 2010, 01:01

Impellerjet m. EzFw

Hi,

wenn noch jemand nen Impjet sucht,der hobbydirekt.de hat noch die Graupner Hawk V2 m. Gfk-Rumpf u. beplankten Rippenflächen:mit Motor u. 69er Impeller zum Sonderpreis v. 194,87€ .Die iss schon für ein EzFw vorgesehen und das schöne daran ist es passen C21 v. Behotec,Air Power CA260,HET Micro u. andere rein und es gibt das spezielle v. Graupner das passt natürlich auch.Meine hatte,ja hatte,bin zu weit weggeflogen und hab dann die Fluglage nicht mehr richtig erkannt und ab ins Feld.Nun hab ich mir natürlich bei Hobbydirekt am Donnerstag gleich wieder eine bestellt.Mit 4S u. dem mitgelieferten Antrieb kamen bei 60Ampere 1200Gramm Standschub mit der Digiwaage zusammen,bei einem Gewicht v. genau 1626Gramm ganz ok wie ich finde!Mann muß nur eine gute Rasenpiste haben und das Bugrad sollte ca. 1,5-2Grad erhöht zu den Hauptfahrwerksrädern stehen sonnst fährt Mann nur spazieren(war bei mir anfangs so!),dann hebt sie nach ca. 40-50 Metern ab und fliegt wie ne Große !!!
oifach nuur goil..........,
Gruß
Maikel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dilemmas2907« (14. August 2010, 12:22)


69

Montag, 23. August 2010, 00:21

Zitat

Original von 00Speedy
Hi Jet Piloten, ich möchte keinen Extra Thread aufmachen und hoffe das es hier mal so richtig ist.......

Mich juckt es extrem in den Fingern mir eine F-16 von Starmax, oder aber auch die Mirage von Jepe zuzulegen. Allerdings hab ich im Flächenflug leider noch "keine" Flugerfahrung. Bin aber schon fleißig mit dem Simulator am üben....das fliegen und landen mit einem Jet klappt soweit auch schon richtig gut, die ein oder andere nicht so weiche Landung ist noch mit mit drin aber das werde ich die nächsten Wochen denke ich ausmerzen :tongue:. Ich schaffe es zb. genau die Landebahn anzufliegen.... dann den Schub weg die Nase leicht ziehen, um ihn dann schließlich sanft aufzusetzen. Heli fliegen tuhe ich derzeit auch aber nur den guten gerade billig....

[...]
Mir ist bewust das die Aufregung dann ziemlich hoch ist und somit den Flug unsicher macht.

Oh.....genuch geschrieben und die ganzen Smilies nänänä :D

Ich kann meinen Vorrednern nur bedingt zustimmen, ich habe angefangen mit einem 80€ Motorsegler von HK, den habe ich ein paar mal geerdet, allerdings meist aus Dummheit, bei zuviel Wind geflogen, vergessen das hinter mir Bäume waren, schlecht geworfen. Danach habe ich mir einen HABU zugelegt und bin bisher absturzfrei mit dem (übrigens sehr zu empfehlen der HABU,meiner Meinung nach). Einen Easystar hatte ich nie, bin an anderen Modellen bisher nur 2x einen EasygliderPro geflogen, zeitgleich mit meinem Segler. Bevor ich den Habu bekommen habe bin ich auch nur ein paar Tage Simulator geflogen. Heute war ich das erste mal bei uns im Modellflugverein und bin dort geflogen, und die "alten Hasen" waren durchgehend der Meinung dass ich das Gerät sehr gut unter Kontrolle habe. Ich glaube schon, dass man, entsprechende Vorsicht vorrausgesetzt, auch recht früh mit einem Impeller einsteigen kann, als erstes Modell vielleicht nicht gerade, aber meiner Meinung nach muss man keine 10 Flieger vorher gehabt haben. 400€ sind für das erste Flugzeug vielleicht wirklich sehr hoch angesetzt, aber einen Easystar finde ich persönlich(<- meine Meinung) sinnlos, da der sehr schnell langweilig wird. Da würde ich eher einen EasygliderPro empfehlen, da der super segelt um die Grundbedienung zu erlernen, aber mit entsprechender Motorisierung auch schon recht flott gemacht werden kann UND man auch bereits Querruder dabei hat und nicht wie beim Easystar anfangrn muss zu schnitzen.

Gruß,
Gritzens

burki

RCLine User

Wohnort: D- Niedersachen

  • Nachricht senden

70

Montag, 23. August 2010, 07:46

RE: Impellerjet m. EzFw

Zitat

Original von dilemmas2907
,Air Power CA260,HET MicroGruß
Maikel


wo gibts die?
Gruss Burki

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »burki« (23. August 2010, 07:46)


71

Montag, 23. August 2010, 14:13

@Gritzens
Danke für deine Meinung :ok:
Hangar; T-REX 550 Pro DFC @AR7200BX BEASTX 8)
MX2 ST-Models :angel:
Funke:
DX7
Lader:
Robbe Power Peak Twin EQ-BID 1000W
Netzteil:
2x DPS-600PB im Koffer 8)

Baumflieger1

RCLine Neu User

Beruf: Metallbauer

  • Nachricht senden

72

Sonntag, 29. August 2010, 20:09

Ich finde die Su 47 geil aber was hier so über den antrieb geschrieben wird.

Deshalb meine frage: Gibts die SU 47 auch ohne antrieb wie den Eurofighter?

mfg baumflieger

73

Sonntag, 29. August 2010, 20:43

Ahoi,

Zitat

Original von Baumflieger1
Deshalb meine frage: Gibts die SU 47 auch ohne antrieb wie den Eurofighter?

Ja, kannst Du bei Michael vom xpowershop kaufen, der hat die Nur-Schaumstoff-Version für 160 Euro. Da kann man dann Motoren & Servos einbauen, wie man will, Kohlefaserstäbe in die Flügel etc. Insbesondere sollte man die Querruder von den Höhenrudern trennen. Noch ein wichtiger Punkt: Die Standard-Vektordüsen sind nicht so doll, da sollte man lieber Freewing Su-34-Düsen o.ä. einbauen, außerdem die Vektoren mit separaten Servos anlenken, nicht über die Umlenkgestänge wie in der Serie.

Ich hab das alles gemacht, es ist aber schon eine Menge Arbeit. Lohn der Maloche ist ein sehr cool aussehendes Modell, welches aber nicht gerade einfach zu fliegen ist. Sie ist superschnell, und langsam fliegen quittiert sie gerne mit Abkippen über die Flügelspitzen o.ä. Ein einfach zu fliegender Jet ist was anderes!

An sich würde ich meine Su-47 verkaufen, aber da dort nur sehr gute Komponenten drin sind (2xWemotec, HET2W25, Robbe Roxxy Regler, Hitec HS65 Karbonite-Servos etc), ist sie wohl einfach zu teuer.

Cheers,
Henrik

Baumflieger1

RCLine Neu User

Beruf: Metallbauer

  • Nachricht senden

74

Dienstag, 31. August 2010, 22:20

Danke dann steht dem neuen jet nix mehr im wege.
Ich vertraue den fahrwerk irgendwie nicht und dem antrieb auch nicht.
Beim letzten modell konnte ich den ganzen antrieb wegschmeissen.
und da der Minifan sowieso effizienter ist als die billig dinger.

Ich lasse die Vectorsteuerung vielleicht weg. Ich muss damit keine überschläge und so machen. Dafür habe ich ne Phase3 F 16 zum bolzen und kunststückchen

mfg baumflieger.

Baumflieger1

RCLine Neu User

Beruf: Metallbauer

  • Nachricht senden

75

Dienstag, 31. August 2010, 22:25

Bekommt der denn noch die Epo version?
Ich habe keine lust da auch noch matte draufzulegen. Ist die stabil genug von der oberfläche her.
Meine FW 190 von GWS aus Epo ist schon 3 jahre alt.
Und epo möchte ich nicht mehr missen.
Das mit der geschwindigkeit ist auch kein problem.

Ich bin schnelles gewohnt.
Ich hab einen kleinen F5D flitzer und mehrere andere pylon und speed modelle
und hatte einige impeller (ich trottel hab die verkauft :wall: )

Aber es muss noch warten denn ich bin gerade eine Fokker e III im maßstab 1:3
am bauen. aber danach sofort. :w

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Baumflieger1« (31. August 2010, 22:32)


76

Freitag, 3. September 2010, 11:33

Die neue F18 schaut Fahrwerksmäßig ganz gut aus
'' Endlichein Farwerk für Rasenflächen .. ''
Flugbereit :
1. Acromaster
2. Blizzard
3. Selifun
4. Trex 450 tt pro

Im Bau :
1. Eigenbau-shocky
2. Schwenkflügeljet
3. Taifun

Fliegst du noch oder reparierst du schon ^^

77

Donnerstag, 9. September 2010, 19:39

LX Raptoren und MiG-s

hier noch zu haben:
große Raptoren mit und ohne Innereien LX F-22

Die letzte 29-er ist gestern bei mir gelandet. :D :tongue: :D :tongue: :D

Habe mit dem Verkäufer telefoniert, die waren auf der Messe in China und haben dort sofort geordert und waren damit so ziemlich die Ersten, die in D liefern konnten. MiG's sind leider schon alle weg.

Falls Info und Bilder zur 29 gefragt sind, kein Prob.

Erster Eindruck: Optisch genial (Oberflächendetails), bis auf die Haube, technisch sind einige Sachen zum Nacharbeiten, aber alles im Rahmen. Vorteilhaft ist, dass die Rumpfober- und Unterseite noch nicht verklebt sind. Zusätzliche Verstärkungen längs und quer, besonders für die Lagerung der Tailerons erachte ich für unbedingt notwendig.

78

Donnerstag, 9. September 2010, 22:23

RE: LX Raptoren und MiG-s

Dann habe ich die vorletzte ;) hast Du die ARF oder PNP Version gekauft ?
Laut deiner Aussage, dass Rumpf Ober und Unterteil noch geklebt werden müssen, kann es ja nur die letzte ARF Version gewesen sein..egal geiler Flieger.

Meinen Basteltisch habe ich zum Schutz mit Trittschallzeugs vom Laminat verlegen bespannt.

Vorne im Kabinenausschnitt war mir die Konstruktion auch sehr bruchgefährdet...ein Stückchen 8x2 Kieferleiste unter beide (umgekehrt wirkenden ! ) Kabinenhauben Magneten geklebt, wirkt an dieser Stelle Wunder.

Morgen ist Erstflug .. Ich sch** mir jedesmal in die Büx..auch nach zahlreichen Pilotenjahren .. die servolosen EZFW scheinen superstabil zu sein, hoffentlich hat unser Platzwart gemäht .

@Henrik..ach hier treibste Dich also auch rum :D

*EDIT** nochwas, an alle die so eine Höllenmaschine bauen..beim Anlage programmieren entweder Throttle Kabel vom Empfänger ablassen, oder voll konzentriert sein ;) .ich habe bei meiner FX-20 von Normal Leitwerk auf Ailerons umgestellt, und der "russische Pilot" gibt Vollgas..deswegen hat meine auch schon ein paar kleine Reparaturen hinter sich :D (weil ich so heftig reagiert und zugegriffen habe)

Vllt kommte es mir nur so vor, weil ich die Impeller im Keller habe laufen lassen, aber der Standschub kommt mit heftiger vor, als von meiner 1,80m Staudacher mit ZG20
»RCPepe« hat folgendes Bild angehängt:
  • MIG.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »RCPepe« (9. September 2010, 22:42)


79

Donnerstag, 9. September 2010, 22:45

RE: LX Raptoren und MiG-s

Ahoi,

Zitat

Original von RCPepe
Morgen ist Erstflug .. Ich sch** mir jedesmal in die Büx..auch nach zahlreichen Pilotenjahren ..

Nix da, das wird schon. Gute Akkus rein, keine Flaps ausfahren, Vektorsteuerung ein, Vollgas geben und nach 20 Metern abheben. Die Maschine fliegt IMHO einfach (gut, ich habe erst 3 Flüge), WENN man den Schwerpunkt richtig hat und darüber gibt es ja noch keine abschließenden Daten (nach meinen Erfahrungen sollte man den Schwerpunkt "etwas" weiter nach hinten verlegen als die im Manual angegebenen 790mm ... dummerweise ist das "etwas" aktuell noch unspezifisch, 5-10mm vielleicht).

Also darauf vorbereitet sein, relativ stark am Höhenruder zu ziehen und während des Flugs bzw. eher gleich nach dem Start (!) stark nachzutrimmen. Wichtig: Guck mal, ob Deine Vektordüsenservos gut gleichlaufen. Wenn nein, hast Du das Problem, dass durch das starke Nachtrimmen die Düsen etwas unterschiedlichen Anstellwinkel haben und Du dann auch noch Querruder dagegen trimmen musst.

Zitat

@Henrik..ach hier treibste Dich also auch rum :D

Ja, so ein bißchen. Die Welt ist klein.

Cheers,
Henrik

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »R49« (9. September 2010, 22:47)


TOYKILLA.

RCLine Neu User

Wohnort: 52477 Alsdorf

  • Nachricht senden

80

Donnerstag, 9. September 2010, 22:46

Von dem ding träume ich auch noch..Sie war leider schon ausverkauft und darum musste erst mal der Eurofighter herhalten...Die Mig hole ich mir dieses Jahr aber auch noch :ok:
Best greetz

TOYKILLA :prost:

- Freewing Eurofighter Typhoon / Corsair Mini Warbird -WFLY WTF09 -
- Kyosho Evolva - HPI Hellfire - Tamiya Tom`s Supra - Spektrum DX3 -