Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Samstag, 6. November 2010, 21:33

Zum Handstart,
wie ich bereits schrieb habe ich einen Rumpfzentraltank als Kufe montiert, mit der ich auch den Handstart ohne Probleme durchführe.
1/4 Slats/Flaps und 8mm Höhenruder (an der Vorderkante) als Starttrimmung gemixt und ab gehts relativ steil nach oben!
(Beim nächsten Flug werde ich die Ausschläge der Starttrimmung deutlich reduzieren)

Der 4 Minuten Flug war absolut easy ohne Trimmkorrekturen und bei dem doch bedeckten trüben Himmel, war auch die Positionsbeleuchtung sehr schön zu sehen.

Bei der Bauch- Landung muss man etwas aufpassen, dass die Schubvektordüsen keine
Bodenberührung bekommen. Weil die ja bei mir noch gekoppelt sind und man beim Aufsetzen relativ viel ziehen muss, damit die Nase oben bleibt.
Hatte für den Schutz der Servohebel dort bereits Ableiter montiert.

Die Unterseite der Lufteinläufe und der Zentraltank sind mit Harz versiegelt.

Der Schwerpunkt passt fast genau nach Anleitung mit 2x 3S 3700 35C Lipos (685g).
Die leichte Kopflastigkeit hatte ich sicherheitshalber mit 30g Blei im Bremsschirmschacht ausgeglichen. Werde das Blei aber bei den nächsten Flügen mal rausnehmen.
Das mit dem 6S Lipo unter der Cockpithaube habe ich aufgegeben, weil ich dort
keine venünftige Befestigung hinbekam und ohne Pilot fliegt bei mir kein Flieger.

Abfluggewicht mit 4 Raketen. (Rauch gibt es bei mir nicht) 2590g

Verzeiht mir das ich nicht gerne Bilder mache und viel schreibe. Werde deshalb auf weitere Einzelheiten nicht eingehen.
Sollte ich bei den nächsten Flügen etwas außergewöhnliches feststellen, werde
ich es Euch natürlich mitteilen.

Wünsche allen viel Spaß mit der MiG!

Grüße
Viper

42

Samstag, 6. November 2010, 22:22

Hallo Viper,

danke für Deinen Bericht.
Hast Du mal die Leistung des Orginalantriebs gemessen?

Habe meinen 4S unter der Cockpithaube liegen, klappt dann super mit dem Schwerpunkt von 790mm von der Nase gemessen.

Morgen werde ich es dann mal angehen, wenn es nicht wieder ständig am regnen ist.
Hatte bei meiner SU 34 auch die Einläufe und die ganze Nase bis Flächenvorderkante von unten beglast, für Landungen ohne ausgefahrenem Fahrwerk, auch die Servohebel von den Vektorservos waren geschützt.
Denke mal das die 240gr weniger Gewicht auch zu super Flugeigenschaften vor allen Dingen das Landen mit Fahrwerk mit beitragen.
Habe bis dato noch keine Raketen und Zusatztanks montiert.
Wenn jemand Bilder haben möchte kann er mich gerne anmailen.

Grüsse und allen viel Spaß mit der Mig
jens

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »extra260« (7. November 2010, 14:42)


43

Sonntag, 7. November 2010, 11:17

Zitat

Original von extra260
Hallo Viper,

danke für Deinen Bericht.
Hast Du mal die Leistung des Orginalantriebs gemessen?



Hallo,
da ich kein verwöhnter Speedflieger bin und für mich das realistische Flugbild
im Vordergrund steht, messe ich die Leistung immer nur im Fluge.

Für mich passt das alles und senkrechte Steigflüge mach sie auch.


Viel Erfolg beim Erstflug! ;)

Gruß Viper

44

Sonntag, 7. November 2010, 11:28

Hallo Viper,

war heute auf dem Platz.
Rasen ca. 50mm hoch, Butterweicher Boden.
Nach fünf erfolglosen Startversuchen wieder eingepackt und nach Hause.
Sie kam nicht in schwung, das vordere Fahrwerk ist immer eingefedert. bzw. hat gebremst.
Na ja, werde dann auf bessere Bodenverhältnisse warten müssen.

Allen einen schönen Sontag noch,
werde gleich ne Runde mit meinem T Rex 600 drehen, dem sind die Bodenverhältnisse egal

so habe gerade die Leistung vom Orginalantrieb gemessen

Lipo 6S 4400mah 25 C SLS

Hat mich überrascht, sind 1660 Watt bei 84 Amp gegenüber 1350 Watt mit Het 2W20 und Wemotec Mini Fan Pro

Na dann werde ich mal wieder den Antrieb wechseln.
Für mich stellt sich dann die Frage, was für Akku´s nehme ich
3S3600mah 35 C habe ich nicht im Bestand.Habe 3S3000mah 40C und 3S2500mah30C (die sind zu klein)
jens

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »extra260« (7. November 2010, 14:42)


45

Sonntag, 7. November 2010, 23:48

Hallo extra260,
danke für die Leistungsdaten! :ok:

Ja schade, aber es war zu erwarten, dass es bei den feuchten Bodenverhältnissen und dem relativ hohen Gras mit den kleinen Rädern nicht geht.
Bau Dir auch einen Mittelrumpftank für den Handstart an. Geht wirklich ohne Probleme, mit etwas Flaps und leicht Höhegetrimmt.

Habe heute auch mit der MiG wieder geflogen.
Bei uns ist der Platz auch total aufgeweicht. Ich musste, anschließend die Modell Unterseite komplett abwaschen.
Aber sie war wenigstens mal wieder in der Luft und das bei herrlichem Wetter.

Die beiden S3 3700ter 35C von SLS reichen für 4 Minuten und sind dann 70%
leer, wenn man so wie ich nicht dauernd voll Speed fliegt.
Deine 3S 3000mah 40C werden sicherlich auch reichen, wenn Du erst mal die Flugzeit auf max 3 Minuten begrenzt und schaust was Du einladen musst.

Na ja, nun kommt das kalte Wetter mit Frost und gefrorenem Boden, dann ist
erst mal Winterpause für die Styroflieger angesagt.

Schöne Grüße
Viper

46

Montag, 8. November 2010, 23:51

Zitat

Original von extra260
Rasen ca. 50mm hoch, Butterweicher Boden.
Nach fünf erfolglosen Startversuchen wieder eingepackt und nach Hause.
Sie kam nicht in schwung, das vordere Fahrwerk ist immer eingefedert. bzw. hat gebremst.

Das ging mir einmal genauso, bei ebenfalls noch nicht so schlimmen Gras. Sah leider ziemlich lahm aus. Da hab ich mir schon deutlich mehr Power gewünscht... Ich habe die Maschine dann mit Vektorgewalt in die Luft gebracht, aber sie war an sich noch nicht schnell genug und dann sehr schwer zu kontrollieren.

Cheers,
Henrik

47

Dienstag, 9. November 2010, 18:25

Hallo Henrik,

nur mal so ein Gedanke: Es müsste doch langsam technisch möglich sein, einen
Senkrechtstarter, mit Impellerantrieb, zu bauen. Gibts sowas schon, oder hab ich
da noch eine Zukunftsphantasie?
So ein Harrier als Schaumwaffel, der leichter ist als der Schub stark - das wäre es doch!
Damit habt ihr solche Probleme nicht mehr!


Gruß
Stefan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »YGagarin« (9. November 2010, 18:27)


frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

48

Dienstag, 9. November 2010, 19:04

Du solltest dafür einen neuen Thread aufmachen, denn das passt hier zur MiG-29 nicht gut dazu.
Gruß Frank

49

Dienstag, 9. November 2010, 19:10

passt nicht zum thema,

aber auf dem buch "impeller der traum von der düse" ist ein harrier abgebildet, der senkrecht starten kann. hier gibtes auch ein paar umbauten und versuche. google findet einiges weitere zu diesem thema.

edit: falls hier ein harrier thread kommt, bitte verschieben
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Carli« (9. November 2010, 19:16)


50

Dienstag, 9. November 2010, 20:24

Hallo,

habe jetzt wieder meine Orginalantriebe eingebaut und die Het2w20 und wemotec Fan beiseite gelegt.
Werde am Wochenende nochmal zum Platz fahren und versuchen den Bomber auf Rasen in die Luft zu bekommen.
Klappt das wieder nicht weil der Antrieb schwächelt, fliegt der raus und es kommen die Wemotec Mini Fan mit Het 2W25 Motoren rein.
Dann sollte der Start auf Graspiste kein Problem mehr sein
45mm Bugbereifung habe ich schon mal drauf.
Wir haben nun mal nur eine Rasenpiste im Verein.
Hätte zwar noch eine Startvorrichtung mit Bungee aber die Mig hat nun mal ein Fahrwerk und nicht nur zum anschauen, denke ich mal.
Hatte das gleiche Problem mit meiner SU 34 mit Orginalantrieb ( 64mm FAN )nach Umbau auf den MINI Fan pro und Het2W20 klappte es vorzüglich auf Rasen.
jens

51

Mittwoch, 10. November 2010, 22:27

Hallo,
Das Bugfahrwerk federt beim Start zu sehr ein und verhindert, dass die Tragflächen einen positiven Anstellwinkel bekommen.
Wenn ich vom Boden starten könnte, würde ich als erste Maßnahme die Knickstrebe am Bugfahrwerkbein blockieren.
Ein stärkerer Gummiring reicht vielleicht schon.

Ich denke mal, die Antriebe sind stark genug für einen problemlosen Rasenstart,
wenn man eine einigermaßen kurzen und nich zu nassen Rasen zur Verfügung hat.

Viel Erfolg beim nächsten Versuch! :ok:

52

Donnerstag, 11. November 2010, 09:42

Hallo Viper,

da hast Du vollkommen Recht mit dem Bugfahrwerk.
Merkt man schon wenn die Akku eingelegt werden.
Hatte bei meiner SU das DSR 46 eingebaut funktioniert super.

Habe jetzt 2x 3S 3300mah 30C im Flieger, klappt gerade mit dem Schwerpunkt.
Bin eigentlich für den nächsten Testflug bereit.
Aber wie Du schon geschrieben hast muß ich das Bugfahrwerk nochmal modifizieren, das schaue ich mir heute Abend nochmal genau an.

Bis denne
jens

floripipo

RCLine Neu User

Wohnort: Küttigen

Beruf: Informatiker Fachrichtung Applikationsentwicklung

  • Nachricht senden

53

Donnerstag, 11. November 2010, 09:50

Also, ich finde das Bugfahrwerk noch recht nützlich, schon nur, wenn man eine Landung mit einem hohen Anstellwinkel hinlegt, würde dies sehr schön federn und nicht einfach wortlos einknicken. Aber ja, das Fahrwerk scheint so einer der Schwachpünkte der MIG zu sein, wie bei den meisten anderen Flugzeugen auch...

Hat jemand erfahrungen damit gemacht, nachdem er einen externen Empfängerakku angeschlossen hat, dass dann der einte Regler plötzlich, ohne ein Geräusch, nicht mehr anläuft? Habe ich da einen Überlegungsfehler gemacht? Oder kann es sein, dass das BEC der Regler nicht getrennt wurde? (sicherheitshalber könnte man ja das einte Kabel aus den Regler-Empfänger-Steckern schneiden, nicht?)

LG Flo
"Ein Optimist ist in der Regel ein Zeitgenosse, der ungenügend informiert ist." - John Priestly, engl. Autor

54

Donnerstag, 11. November 2010, 18:19

Hatte ja schon geschrieben wo sich das BEC normalerweise befindet.
War bei mir nicht angeschlossen.
Die beiden Reglerstecker und das externe BEC sind auf der linken Seite in einem
dreier Y-Kabel als "Throttle" Empfängeranschluss zusammengeführt.
Kontrollier das mal. Vielleicht fehlt ja noch der Stecker vom zweiten Regler auch.

Das externe BEC liegt hinter dem hinteren Akkuschacht und ist im gelben Schrumpfschlauch verpackt. :nuts:

Gruß Viper

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ViperVJG73« (11. November 2010, 18:20)


floripipo

RCLine Neu User

Wohnort: Küttigen

Beruf: Informatiker Fachrichtung Applikationsentwicklung

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 11. November 2010, 18:23

Hey,
ja, das ist mir schon bewusst. Ich weiss einfach nicht, ob die beiden BECs der regler schon getrennt wurden. Wenn nicht, könnte dies den Betrieb mit Empfängerakku stören, oder nicht?
"Ein Optimist ist in der Regel ein Zeitgenosse, der ungenügend informiert ist." - John Priestly, engl. Autor

56

Donnerstag, 11. November 2010, 19:41

Es gibt nur EIN externes BEC! :D

Gruß Viper

floripipo

RCLine Neu User

Wohnort: Küttigen

Beruf: Informatiker Fachrichtung Applikationsentwicklung

  • Nachricht senden

57

Donnerstag, 11. November 2010, 20:03

:DD ja, schon klar! Aber die Regler haben auch noch je ein BEC drin, was die drei Kabel am Servostecker (PRO regler!) ja beweisen! Und ich bin mir nicht sicher, ob diese schon fachgemäss durchtrennt wurden.
"Ein Optimist ist in der Regel ein Zeitgenosse, der ungenügend informiert ist." - John Priestly, engl. Autor

frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

58

Donnerstag, 11. November 2010, 20:29

Drei Kabel am Servostecker beweisen nicht, dass dort auch ein BEC vorhanden sein muss! Jeder Regler hat drei Kabel dort, auch Regler ohne BEC.
Gruß Frank

floripipo

RCLine Neu User

Wohnort: Küttigen

Beruf: Informatiker Fachrichtung Applikationsentwicklung

  • Nachricht senden

59

Donnerstag, 11. November 2010, 21:24

Im ernst? Für was ist das dritte Kabel dann? O.o
"Ein Optimist ist in der Regel ein Zeitgenosse, der ungenügend informiert ist." - John Priestly, engl. Autor

frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

60

Donnerstag, 11. November 2010, 21:27

Für nichts. Es wird der Einfachheit halber dreiadriges Servokabel hergestellt. Braucht man bei dem BEC-losen Regler die rote Leitung nicht, wird sie halt nicht angelötet oder kommt auf einen Dummylötpunkt.
Gruß Frank