Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

lichy

RCLine Neu User

  • »lichy« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Salzburg

Beruf: Fotograf

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 14. September 2010, 17:46

Elapor F22 Oberfläche finishen?

Hi liebe Leute,

ich hab mir von ready2fly.ch die große F22 geholt, die ist gestern angekommen. Wahnsinnsmodell, bin echt begeistert. Hab zwar schon richtig lust darauf sie zu fliegen, aber estmal wird sie sauber aufgebaut. Werd sie auch nicht herkömmlich fliegen, sondern nur per FPV, also aus der egoperspektive. Die Kamera hat super im Cockpit platz, und für die restliche Elektronik ist auch massenhaft platz.

Das einzige was mir etwas sorgen macht ist die Oberfläche. Elapor mit relativ feinen bällchen. Von der Robustheit kein Problem, aber da ist die Oberfläche immer so empfindlich. Daher die Frage, kann man die Oberfläche nicht mit einer Art Lack finishen, damit sie ersten weniger Luftwiderstand und zweitens (deutlich) robuster ist? Es reicht ja wenn man mit irgendetwas leicht anstoßt, und schon hat das zeug eine Delle.

lg!
Wolfgang

2

Dienstag, 14. September 2010, 21:11

RE: Elapor F22 Oberfläche finishen?

gleich mit fpv fliegen? ui, das ist aber gewagt :)

...was deine oberfläche betrifft so bin ich mir 100% sicher dass es sich nicht um elapor handelt.
vor allem wenn du sagst, dass es feinporig ist und nach dem was ich bis jetzt zu dem flieger gelesen habe, handelt es sich um styropor, was sich selbstverständlich super oberflächenbehandeln lässt.

einfaches lackieren nützt jedoch relativ wenig, da die lackschicht nicht dick genug ist. das einzige was hier helfen würde wäre parkettlack.

eine stabilere oberfläche, jedoch auch mit deutlich mehr arbeit verbunden, ist beglasen und anschliessendes lackieren. alternativ könntest du den vogel auch mit japanpapier bespannen und anschliessend lackieren.
das schwierige hierbei ist, dass du zuvor den ganzen flieger zerlegen müsstest, um ein gutes ergebnis zu erzielen.

als dritte und letzte möglichkeit bietet sich an, den flieger mit bügelfolie zu bespannen, was ihm ebenfalls einen bessere oberfläche verschafft.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

Pulsar

RCLine User

Wohnort: Österreich

Beruf: EDV-Admin

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 14. September 2010, 22:24

das ist kein elapor sondern eps :ok:
Marutaka Full Scale Fw-190 A-8 / Pz Me 109 G/
Robbe Pitts S-12 /Robbe Me 109 G /E-Flite P-38 / Ripmax P-51/Lx Sr-71 / Lx F-117 / Freewing Eurofighter / FMS Giant Corsair / FSK Crazy Sparrow / FLY FLY F-100

4

Mittwoch, 15. September 2010, 22:08

RE: Elapor F22 Oberfläche finishen?

Zitat

Original von Carli

als dritte und letzte möglichkeit bietet sich an, den flieger mit bügelfolie zu bespannen, was ihm ebenfalls einen bessere oberfläche verschafft.


Ne Schaumwaffel bebügeln ? mal ausprobieren...

Andreas 1989

RCLine User

Wohnort: garching an der Alz / Raum Altötting

Beruf: Schreiner

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. September 2010, 22:12

RE: Elapor F22 Oberfläche finishen?

hab bei meim nuris ( Styro wie EPP ) gute erfahrungen damit gemacht sie kopmlett mit 24 stundeharz haudünn eizustreichen ergiebt nach dem trocknen ne stabile unterlage
auch hab ichs schon (auf styro) mit japanpaier und harz getestet geht auch und bringt auch richtig was
mfg Andreas
3W 24
Krumscheiddämpfer + Krümmer
Befestigungsset
Tank
VHB 500 Euro

MX 16S mit Pult und SMC 14
VHB 170

6

Mittwoch, 15. September 2010, 23:04

RE: Elapor F22 Oberfläche finishen?

Zitat

Original von RCPepe

Zitat

Original von Carli

als dritte und letzte möglichkeit bietet sich an, den flieger mit bügelfolie zu bespannen, was ihm ebenfalls einen bessere oberfläche verschafft.


Ne Schaumwaffel bebügeln ? mal ausprobieren...


klar, das mache ich am liebsten, da es sauber und schnell geht!

...damit meckert auch die dame des herzens nicht, wenn man es vor dem heimischen fernsehr macht. ...naja, ausser vielleicht über die kleinen folien und papierschnipsel :D
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

7

Donnerstag, 16. September 2010, 15:38

Also Bügeln auf Styro funktioniert wunderbar;

habe gestern meine HK Rafale zwecks Lageerkennung mit OraCover bei ca.110° bebügelt;

Gruß
Mannde
SPEKTRUM DX6i
MPX GEMINI
MPX FunJet Ultra
HYPE Rafale
HYPERION Mustang P-51
Parkzone TROJAN T-28
Parkzone HABU
Albatros L-39

lichy

RCLine Neu User

  • »lichy« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Salzburg

Beruf: Fotograf

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 16. September 2010, 22:06

Hehe, super Beiträge, danke! damit komm ich schonmal weiter.

Bügeln werd ich wohl eher lassen, die Variante mit dem 24h Harz ist mir eigentlich am sympatischsten. Werds wohl eher mit 30 min. Harz versuchen (hab nix wo ich das ding nen tag geschützt stehen lassen kann ...), aber ich glaub das wird in dem Fall am besten klappen.

FPV ist mir übrigens viel lieber. Ich flieg schon seit nem jahr einen 450er Helikopter FPV, hab da also schon reichlich Erfahrung und ein sehr gutes Setup und gefühl fürs fliegen nach Videobild. Es ist tatsächlich um einiges einfacher als das normale modellfliegen. Einzige hürde ist die Videoverbindung stabil zu bekommen, und das geht mitlerweile auch sehr gut ;)

lg!
Wolfgang

Andreas 1989

RCLine User

Wohnort: garching an der Alz / Raum Altötting

Beruf: Schreiner

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 16. September 2010, 22:09

beim 30 min harz würde ich dir empehlen es zu verdünnen ( gibts bei R&G )
ich nehm immer 24 Stunden harz da es schön dünnflüssig ist
3W 24
Krumscheiddämpfer + Krümmer
Befestigungsset
Tank
VHB 500 Euro

MX 16S mit Pult und SMC 14
VHB 170