Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 5. Oktober 2010, 00:18

het super sniper fragen

halloooo erstmaaal

also ich hab mir jetzt nach etlichen schaumwaffeln eine het gegönnt
dazu einen het fan plus 2w20

nachdem ich etliche foren und berichte gelesen hab , dachte ich gut vorbereitet ans werk gehen zu können.......

nun baukasten geöffnet ( die fertigbespannte orange weisse...) und erste überraschung: keine bauanleitung....
zweite noch viel größere überraschung: die flächen haben eine torsionsanlenkung ????

also ich hab viel gelesen und weiss das es viele versionen der supersniper gab aber ich dachte da sind schächte für 2 servos drinnen?

welche version der sniper hab ich denn nu? ebenso verwunderlich: die einlaufschächte sind nicht in 2 teile sondern innen schön glatt und schon im rumpf verklebt.....

hoff ihr könnt mir mal helfen und sagen ob jemand mit der torsionsanlenkung gute erfahrungen gemacht hat...

lg aus wien

2

Dienstag, 5. Oktober 2010, 06:51

RE: het super sniper fragen

Hi,

die Sniper Bauanleitung kann man hier herunterladen:
http://www.highendrc.com/index_topic.php?did=16&didpath=/16

und hier was zum Lesen, damit sollten alle Fragen beantwortet werden.... :)
http://www.rc-network.de/forum/showthrea…ighlight=Sniper

Bei weiteren Unklarheiten einfach hier fragen.

Grüße
Meinhard

3

Dienstag, 5. Oktober 2010, 12:01

RE: het super sniper fragen

ähm... ganz nett von dir... aber genau durch diese 56 seiten hab ich mich die letzten 3 tage durchgekämpft und genau diese anleitung hab ich runtergeladen ....

alsonochmals zu meinem problem:
ich habe eine torsionsanlenkung und KEINE servoschächte.... hat damit schon jemand erfahrung gemacht ?

und ist es in den neueren baukästen normal das der einlasskanal eingeklebt ist?

4

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 11:03

RE: het super sniper fragen

hm 90 hits und keiner kann mir helfen..... heul

Dom Escher

RCLine Neu User

Wohnort: Schweiz, Region Zürich

Beruf: Lehrer (Technisch Gestalten)

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 13:28

RE: het super sniper fragen

Hallo Max,

ich habe soeben eine Sniper fertiggestellt. Dabei bin ich stark von der Anleitung abgewichen und habe auch ein Eigenbau-Einziehfahrwerk eingebaut.
Bei mir waren die Einlasskanäle auch bereits einigermassen sauber eingeharzt. Allerdings fand ich, wie üblich, zwei kleine Servoschächte vor. Die lassen sich ja sonst recht einfach ausfräsen mit einem Dremel. Kabelkanäle dieser Länge kann man problemlos mit einum Draht herauskratzen.
Meine Sniper fliegt mit dem 2W20 Motor unt vier 2600er-Zellen. Die Akkus sind in Zwei Packs aufgeteilt, die neben den Lufteinläufen Platz finden.
Beim Einbau des Impellers und des Reglers bin ich von der Anleitung abgewichen. Die Klebebandlösung mag ja schon funktionieren, gefällt mir aber nicht. Ich habe einHolzbrett eingeharzt, auf dem der Impeller festgeschraubt wird. Die Stromzuleitungen für den Motor habe ich aus profilgeschliffenen Kupferbändern gefertigt und der Regler sitzt ausserhalb des Impellers. Dafür habe ich einen spitz zulaufenden Abströmkonus gefertigt mit ein paar Kühlluftbohrungen und diesen hinter den Motor geschraubt. Durch diese Massnahmen erhoffe ich mir, Verwirbelungen zu vermeiden. (der Luftstrom im Impeller scheint ja über 250 km/h schnell zu sein) So gewinne ich vielleicht ein paar Prozent Wirkungsgrad.
So ausgestattet wiegt der Jet 1200g und bleibt mit guter Reserve 6 Minuten in der Luft.
Bodenstarts gelingen problemlos. Dazu lasse ich den Flieger etwa 50 Meter beschleunigen und hebe dann mit etwas Höhenruder ab. Sieht richtig gut aus! Die Landungen sind verblüffend einfach und das Modell (hab auch ein Seitenruder nachgerüstet) lässt sich sich auf einer schmalen Piste sicher landen. Schwieriger ist die Längeneinteilung, da der Flieger erstaunlich gut gleitet.
Viel Spass mit der Maschine, das ist wirklich ein tolles Modell!
Dom

o.st

RCLine User

Wohnort: Donzdorf

Beruf: Schaufensterdekorateur

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 14:33

RE: het super sniper fragen

Zitat

Original von Dom Escher
Hallo Max,

ich habe soeben eine Sniper fertiggestellt. Dabei bin ich stark von der Anleitung abgewichen und habe auch ein Eigenbau-Einziehfahrwerk eingebaut.
Bei mir waren die Einlasskanäle auch bereits einigermassen sauber eingeharzt. Allerdings fand ich, wie üblich, zwei kleine Servoschächte vor. Die lassen sich ja sonst recht einfach ausfräsen mit einem Dremel. Kabelkanäle dieser Länge kann man problemlos mit einum Draht herauskratzen.
Meine Sniper fliegt mit dem 2W20 Motor unt vier 2600er-Zellen. Die Akkus sind in Zwei Packs aufgeteilt, die neben den Lufteinläufen Platz finden.
Beim Einbau des Impellers und des Reglers bin ich von der Anleitung abgewichen. Die Klebebandlösung mag ja schon funktionieren, gefällt mir aber nicht. Ich habe einHolzbrett eingeharzt, auf dem der Impeller festgeschraubt wird. Die Stromzuleitungen für den Motor habe ich aus profilgeschliffenen Kupferbändern gefertigt und der Regler sitzt ausserhalb des Impellers. Dafür habe ich einen spitz zulaufenden Abströmkonus gefertigt mit ein paar Kühlluftbohrungen und diesen hinter den Motor geschraubt. Durch diese Massnahmen erhoffe ich mir, Verwirbelungen zu vermeiden. (der Luftstrom im Impeller scheint ja über 250 km/h schnell zu sein) So gewinne ich vielleicht ein paar Prozent Wirkungsgrad.
So ausgestattet wiegt der Jet 1200g und bleibt mit guter Reserve 6 Minuten in der Luft.
Bodenstarts gelingen problemlos. Dazu lasse ich den Flieger etwa 50 Meter beschleunigen und hebe dann mit etwas Höhenruder ab. Sieht richtig gut aus! Die Landungen sind verblüffend einfach und das Modell (hab auch ein Seitenruder nachgerüstet) lässt sich sich auf einer schmalen Piste sicher landen. Schwieriger ist die Längeneinteilung, da der Flieger erstaunlich gut gleitet.
Viel Spass mit der Maschine, das ist wirklich ein tolles Modell!


Die Arbeit mit dem Konus hättest Du dir sparen können,
Du kannst sogar den Regler einfach umklappen und an den Motordrähten hinter den Motor festbinden (mit Kabelbindern) und Du wirst den Unterschied nicht merken zu Deinem Konus 8)
Vorteil den Ganzen ist daß
1. der Regler mehr als optimal gekühlt wird
2. nur 2 Pole durch den Kanal geführt werden müssen.

Nur wenn der Regler dicker ist als der Motor macht das keinen Sinn.
Oder wenn die Akkukabel dann zu lang sein müßten.
Bei der Sniper wäre dies nicht der Fall.

Oliver

Dom Escher

RCLine Neu User

Wohnort: Schweiz, Region Zürich

Beruf: Lehrer (Technisch Gestalten)

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 17:11

Jaja, da hast du natürlich schon recht. Irgendwie hat mir das einfach nicht gefallen. Hab mir das alles recht lange überlegt und hab mich dann doch für den Konus entschieden. Der Regler wird glücklicherweise auch so nur gerade handwarm, was für einen guten Wirkungsgrad spricht. Und die Kabel sind so nun tatsächlich alle super kurz.
Für das Schubrohr habe ich übrigens eine dünne, aber recht steife Kunststofffolie verwendet (Monofilm aus der Surfsegelherstellung)
Wie weit bist du denn nun mit deinem Bau?
Dom

8

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 20:11

wie weit ist gut?
hab ihn 2 mal aus der schachtel und wieder in die schachtel gelegt , da ich mich bis jetzt noch nicht entscheiden konnte ob ich die vorhanden torsionsanlenkung verwenden soll, oder doch 2 löcher fräsen soll und die querruder direkt anlenken soll....

Dom Escher

RCLine Neu User

Wohnort: Schweiz, Region Zürich

Beruf: Lehrer (Technisch Gestalten)

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 20:00

zumindest sind bis jetzt wohl kaum Baufehler aufgetreten ;)
Falls die Torsionsanlenkung einigermasen steif ist. wieso eigentlich nicht. Es gibt nicht viele Servos, die komplett in den dünnen Flügel passen...
So oder so, ich wünsch dir viel Spass mit dem Jet. Ich fliege den wirklich gerne!
Dom

Dom Escher

RCLine Neu User

Wohnort: Schweiz, Region Zürich

Beruf: Lehrer (Technisch Gestalten)

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 20:03

Und hier noch ein Bild meiner Sniper.
Im Vergleich zu all den superschnellen Snipers die in diversen Foren herumgeistern ist meine bestimmt ein zahmes Spielzeug, dafür eben nach meinem Geschmack mit kleinem Schnickschnack aufgemöbelt.
»Dom Escher« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_2100klein.jpg
Dom

Dom Escher

RCLine Neu User

Wohnort: Schweiz, Region Zürich

Beruf: Lehrer (Technisch Gestalten)

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 20:05

und hier noch das Bugfahrwerk
»Dom Escher« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_2103klein2.jpg
Dom

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Dom Escher« (7. Oktober 2010, 20:08)


12

Freitag, 8. Oktober 2010, 16:30

Hi,

schaut gut aus mit dem Fahrwerk. Stell doch bitte mal ein paar Detailbilder rein. Danke.

Gruß, Daniel

o.st

RCLine User

Wohnort: Donzdorf

Beruf: Schaufensterdekorateur

  • Nachricht senden

13

Freitag, 8. Oktober 2010, 20:35

Schaut wirklich gut aus,
ich hab ja noch einen Rumpf rumliegen- aus Epoxy 8)

Oliver

Dom Escher

RCLine Neu User

Wohnort: Schweiz, Region Zürich

Beruf: Lehrer (Technisch Gestalten)

  • Nachricht senden

14

Samstag, 9. Oktober 2010, 14:16

Danke für die Blumen :tongue:
Hier also noch ein paar Bilder und eine genauere Beschreibung des Fahrwerks:

Das Bugfahrwerk besteht aus einer recht einfachen Mechanik. Eingezogen wird es von einem kleinen Fahrwerkservo nach vorne. Bei der Landung wird das Rad nach hinten gezogen, also konnte ich auf eine Arretierung verzichten. Die Klappen wollte ich zuerst als passiv schliessende Klappen ausführen, die durch einen kleinen Drahtbügel vom einfahrenden Fahrwerk mitgezogen werden. Das Resultat war aber nicht zufriedenstellend. So entschied ich mich doch dazu, ein eigenes Servo für die Klappen einzubauen. Der Ablauf des Ausfahrens wird durch zwei Microschalter gesteuert. Das Servo für die Klappen und das Fahrwerkservo sind am selben Empfängerausgang angeschlossen. Bei eingezogenem Fahrwerk wird nur dem Klappenservo Strom zugeführt. Beim Betätigen des Fahrwerks öffnen sich also zuerst die Klappen. Sobald die Klappen geöffnet sind, betätigt der Servohebel des Klappenservos den Microschalter, der nun das Fahrwerkservo einschaltet. Beim Einziehen läuft der Vorgang umgekehrt: Das Klappenservo wird erst aktiviert, wenn das Fahrwerk im Schacht liegt. Bei ausgefahrenem Fahrwerk wird übrigens auch erst das Lenkservo des Bugrades aktiviert, das in der Mechanik sitzt.
Klingt recht kompliziert hier, liess sich aber recht einfach umsetzen und funktioniert zuverlässig.
Das erste Fahrwerksbein bestand übrigens aus einem einfachen Stahldraht und hat genau eine Landung geschafft. Ausserdem gab das optisch wenig her. Deswegen habe ich später dieses Alu-Bein mit einer einfachen Federung gebaut.
»Dom Escher« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_2317klein.jpg
Dom

Dom Escher

RCLine Neu User

Wohnort: Schweiz, Region Zürich

Beruf: Lehrer (Technisch Gestalten)

  • Nachricht senden

15

Samstag, 9. Oktober 2010, 14:24

Das Hauptfahrwerk sollte vor allem eins sein, nämlich dünn!
7 Millimeter war die Vorgabe, bedingt durch das dünne Flügelprofil.
Hier konnte ich auf Fahrwerksklappen verzichten, da die Fahrwerksbeine gleich aus einer 1mm G10 (Glasfaser) Platte ausgeschnitten wurden. Der äussere Teil der Platte trägt das Scharnier und auf der anderen Seite das Servo, das senkrecht stehend in den Rumpf ragt und gerade so neben den Impeller passt.
Der Arretierungsmechanismus besteht hier lediglich darin, dass der Servoarm bei ausgefahrenem Zustand genau in einer Linie liegt mit dem Gestänge. Die grösste Schwierigkeit bestand darin, die Gestängelänge und die Einhängepunkte genau so zu bestimmen, dass das ausgefahrene Fahrwerk schön senkrecht zum Boden steht und eingefahren bündig mit dem Flügel schliesst. Erschwerend kam hinzu, dass die Fahrwerksservos nicht proportional arbeiten, sondern immer bis zum Anschlag fahren.
Hier noch ein paar Bilder zur Veranschaulichung.
»Dom Escher« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_2313klein.jpg
Dom

Dom Escher

RCLine Neu User

Wohnort: Schweiz, Region Zürich

Beruf: Lehrer (Technisch Gestalten)

  • Nachricht senden

16

Samstag, 9. Oktober 2010, 14:26

Hier noch in Bild zur Anordnung des Servos:
»Dom Escher« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_2316klein.jpg
Dom

Dom Escher

RCLine Neu User

Wohnort: Schweiz, Region Zürich

Beruf: Lehrer (Technisch Gestalten)

  • Nachricht senden

17

Samstag, 9. Oktober 2010, 14:32

und hier noch eines:


Da der Flügel, wie allgemein bekannt ist, nicht zu den stabilsten auf diesem Planeten gehört, habe ich den mittleren Bereich sowie den Bereich um die Fahrwerke mit einem zusätzlichen Holm und etwas GFK verstärkt.
Mein Flugstil ist mit diesem Modell aber so oder so nicht zu brutal und bis jetzt hat alles gehalten. Auch das relativ filligran anmutende Fahrwerk hat bisher jede Landung gut überstanden. Das liegt aber bestimmt auch an den hervorragenden Flugeigenschaften der Sniper.
Manch einer wird nun wohl den Kopf schütteln und sich fragen, weshalb man einen solchan Aufwand treibt und zusätzliches Gewicht in einen solchen Jet steckt. Für mich ist es so einfach ein wenig näher an einem richtigen Flugzeug.
»Dom Escher« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_2315klein.jpg
Dom

18

Freitag, 15. Oktober 2010, 13:37

so nun bin ich schon recht weit.....
hat jemand fotos vom höhenruderservoeinbau?

ich würde es direkt hinten in der kleinen nute beim höhenrude flach einkleben, da ich es nicht soweit vorne machen möchte wegen dem langen gestänge und weil ich denke der platz für die lipos benötigt wird....

hat jemand bessere ideen?

Dom Escher

RCLine Neu User

Wohnort: Schweiz, Region Zürich

Beruf: Lehrer (Technisch Gestalten)

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 17. Oktober 2010, 07:02

Bilder hab ich keine davon aber ich hab das Höhenruderservo auch weit hinten eingebaut mit einem ganz kurzen Gestänge. Bei meinem Modell hab ich das Servo in einem Holzrahmen an die Seitenwand neben dem Schubrohr geschraubt.
Dom

kawendi

RCLine Neu User

Wohnort: Aalen

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 20. Februar 2011, 11:36

Hi
Hab mir eine Sniper ersteigert und bin damit auch schon geflogen.
Ist mit Glück noch heil, denn eine Fläche ist ca 5mm verzogen.
Welches ist denn bei dieser Flächenart die beste Art zu richten.
Hab nur Erfahrung mit Schaumwaffeln.

g Karl

Falls es jemanden interessiert:
Mini Fan mit Mega 16/20/2
4S 2200mAh 30C Akku im Cockpit. (schneller Akkuwechsel).
Flugzeit 4min Fluggewicht 1Kg
Start aus der Hand geht locker. Nur der erst Start mit verzogener Fläche war reine Glücksache.