Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 21. November 2010, 19:12

Regler kühlen - wie?

Hallo,

wie kühlt Ihr euren Regler im Impellerjet? Ist es sinnvoll einen Kühlkörper draufzusetzen und diesen in einen der beiden Luftkanäle zu setzen, oder gibt das zu starke Verwirbelungen?

Wie macht Ihr das?


Gruß
Andreas

o.st

RCLine User

Wohnort: Donzdorf

Beruf: Schaufensterdekorateur

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 21. November 2010, 19:34

RE: Regler kühlen - wie?

Bis auf einen Jet hab ich alle meine Regler hinter den Motor in den Kanal gehängt.
Einfach an die Kabel anlöten, umklappen und mit Kabelbindern fixieren.
Ich garantiere Dir daß Du keine wirklich messbaren Nachteile haben wirst wenn der Regler nicht dicker wie der Motor ist ;)
Und besser kühlen kannst Du ihn nicht 8)

Oliver

frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 21. November 2010, 19:40

Meist exakt genau so.

Bei meiner SAPAC F-22 sind vor den Impellern Ausnehmungen an der Seitenwand des Kanals eingearbeitet, wo ich die Regler platziert habe. Überklebt mit Gewebeklebeband zur Fixierung werden sie so auch bestens gekühlt. Da sie nicht in den Kanal stehen, gibt es auch keine Strömungsverluste.
Gruß Frank

relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

4

Montag, 22. November 2010, 07:41

Häufig sind unter dem Schrumpfschlauch des Reglers Kühlkörper verborgen, die man druch einen Fensterförmigen Schnitt freilegen kann. Ich lege die Regler dann gut exponiert mit der Kühlfläche in den Ansaugluftstrom, da ich es nicht mag, den Regler hinter den Lüfter zu packen. Es gibt dadurch mit sicherheit, wenn auch geringe, Verluste. Meine Auslässe sind clean :D
8)

delavaulx

RCLine User

Wohnort: Wildon, Österreich

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

5

Montag, 22. November 2010, 18:44

RE: Regler kühlen - wie?

Zitat

Original von o.st
Bis auf einen Jet hab ich alle meine Regler hinter den Motor in den Kanal gehängt.
Einfach an die Kabel anlöten, umklappen und mit Kabelbindern fixieren.
Ich garantiere Dir daß Du keine wirklich messbaren Nachteile haben wirst wenn der Regler nicht dicker wie der Motor ist ;)
Und besser kühlen kannst Du ihn nicht 8)

Oliver


Doch! Indem du den Regler außen (zb. Rumpfunterseite) platzierst. Ist brutal, aber wirksam. Hab ich bei meinem HABU so gemacht. :ok:
Im Übrigen hat Oliver (der "Andere") natürlich recht. Es ist allgemein üblich, den Regler wie von ihm beschrieben zu verbauen. Wenn Oliver sagt, dass das keine messbaren Verluste bringt, glaub ich ihm aufs Wort. Er kennt sich aus!!!
Gruß
Oskar
PC-21 (Sebart), Tucano getunt 6s (MPX), MiG 15 und 21 (Alfamodel), Viperjet (Tafthobby), Habu getunt 6s (Parkzone), Voodoo und Strega P-51 getunt 6s (FMS/Staufenbiel), Wildcat und Corsair Funfighter; Blade 230s und 450X

6

Dienstag, 23. November 2010, 07:20

Ob der Regler vor oder hinter dem Motor liegt ist thermisch egal. Aber er sollte aus strömungstechnischen gründen nicht direkt im Kanal liegen sondern etwa bündig mit der Wand abschließen.

Es sind die Kabel genug Widerstand, Je nach Form führt ein Gegenstand im Strömungskanal zu einem Widerstand der größer sein kann als sein geometrischer Querschnitt vermuten läßt > Einschnürungseffekte und Stoßwellen (scharfe Kanten fördern dies beispielsweise)

Ich würde den Regler vor oder nach dem Motor so im Strömungskanal versenken, dass die warme Seite des Reglers ca. 1 mm hervorsteht. und die Silikonhülle entfernen, sie ist ein guter Isolator.
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Frecherbengel« (23. November 2010, 20:30)


relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 23. November 2010, 08:41

.....so sehe ich das auch, vor allem "macht es mir keinen Spaß" einen Regler der 60A Klasse als riesigen Brocken hinterm Lüfter zu haben - es kann einfach nicht "keinen Einfluss" haben. Die ganzen Abströmkörper für einen sauberen Luftaustritt können ja nicht nur ästhetische Gründe haben. Warum wird wohl mit den Statoren und den Abtrömkörpern eine saubere, rotierende Strömung erzeugt - sicher nicht, um den Regler wie ne Kiste hintendran zu "kleben".

Es mag keine 5% Verlust bringen, aber bei Impellern ist jedes Quentchen Leistung bitter nötig, wenn man sich den Energieverbrauch und die kurzen Flugzeiten anschaut. Da will ich schon alles haben.

Habe bisher die Erfahrung gemacht, dass sich unsaubere Luftführungen regelrecht als Bremsen auswirken. Siehe Freewing Mig-15 und Carson EF.....
8)

JaRa

RCLine User

Beruf: Physiker

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 23. November 2010, 10:33

Zumindest bei Propellern wirkt sich eine Störung der Strömung vor dem Propeller stärker negativ aus als hinter dem Propeller. Wenn Impeller ähnlich empfindlich reagieren, wäre die Platzierung des Reglers in der Wandung hinter dem Impeller widerstandstechnisch sinnvoller.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JaRa« (23. November 2010, 10:33)


relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 23. November 2010, 10:48

Meines Wissens soll der Luftstrom vor dem Impeller genug Durchsatz ermöglichen, möglichst sauber "Einlaufen" und auch bei höherem Speed anstauen (Ram Effekt). Hinter dem Lüfter sollte die Strömungsgüte möglichst hoch sein, was man schon an der Verwendung von glatten Schubrohren etc. sieht. Ich sehe das Problem nicht, alle Jets haben genug Platz im vorderen Rumpf, um den Regler so einzubauen, dass er mit Ansaugluft überströmt wird. Ausserdem würden mich beim Regler hinterm Lüfter die ewig langen Kabel nach vorne zum Lipo stören, was ja angeblich schnell zu Problemen führen kann.....
8)

relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 23. November 2010, 10:53

Zitat

Original von JaRa
Zumindest bei Propellern wirkt sich eine Störung der Strömung vor dem Propeller stärker negativ aus als hinter dem Propeller. Wenn Impeller ähnlich empfindlich reagieren, wäre die Platzierung des Reglers in der Wandung hinter dem Impeller widerstandstechnisch sinnvoller.


wobei ich das jetzt nicht verstehe: a.) wie soll ein Prop von etwas vorne dran gestört werden, wo nichts ist (beim normalen Zugantrieb); und b.) typischerweise liegt immerhin der kpl. Flieger "hinter" dem Prop.

Aber den Regler hinten im Auslassrohr in die Wand zu legen ist mE auch noch ok. Mir würde es alleine Bauchschmerzen bereiten, einen 50gr Regler nur an seinen Kabel aufgestelzt hinter den Lüfter zu setzen. Das kann nicht stabil sein. Ich kann den Regler ja da nicht weiter stabil fixieren, sonst ist das Schubrohr echt bald kpl. zu - oder?

Scheint aber alles auch ne Philosphiefrage zu sein - jeder wie er mag :ok:
8)

delavaulx

RCLine User

Wohnort: Wildon, Österreich

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 23. November 2010, 11:13

Zitat

Original von relaxr

Es mag keine 5% Verlust bringen, aber bei Impellern ist jedes Quentchen Leistung bitter nötig, wenn man sich den Energieverbrauch und die kurzen Flugzeiten anschaut. Da will ich schon alles haben.

Habe bisher die Erfahrung gemacht, dass sich unsaubere Luftführungen regelrecht als Bremsen auswirken. Siehe Freewing Mig-15 und Carson EF.....


"Ich will alles, und das sofort!" LOL

Hi!
Na ja, Freewing MiG-15 (und Sabre) sind wohl Extrembeispiele unsauberer Luftführung, besonders vor dem Lüfter. Dass das die Leistung mindert, ist völlig klar. Aber "versteckt" hinter dem Fan (der Regler ist ja nicht größer als der Motor) ist das Problem wohl zu vernachlässigen. Klar wird auch da durch Verwirbelung ein Verlust sein, aber nur so klein, dass es in der Praxis kaum eine Rolle spielt.
Ich hatte den Regler auch schon eingebettet im Rumpf hinter dem Lüfter. Eine Leistungssteigerung im Vergleich zu "hinter dem Motor" sehe ich nicht.
Gruß
Oskar
PC-21 (Sebart), Tucano getunt 6s (MPX), MiG 15 und 21 (Alfamodel), Viperjet (Tafthobby), Habu getunt 6s (Parkzone), Voodoo und Strega P-51 getunt 6s (FMS/Staufenbiel), Wildcat und Corsair Funfighter; Blade 230s und 450X

12

Dienstag, 23. November 2010, 20:38

Zitat

Original von JaRa
Zumindest bei Propellern wirkt sich eine Störung der Strömung vor dem Propeller stärker negativ aus als hinter dem Propeller. Wenn Impeller ähnlich empfindlich reagieren, wäre die Platzierung des Reglers in der Wandung hinter dem Impeller widerstandstechnisch sinnvoller.


Ja, du hast recht. Allerdings würde ich das nicht als so wesentlich ansehen, da auf jeden Fall, egal ob vorn oder hinten, der Regler nur minimal in den Kanal ragen soll. Als minimal würde ich 1mm verstehen. Es kommt genug Luft zur Kühlung vorbei, mehr bringt thermisch nichts.

Viel wichtiger ist keine Widerstände zu induzieren, dazu gehört, alles was in den Kanal ragt abzurunden um Einschürungen und Stoßwellen zu vermeiden. Das kostet nämlich sprbar Leistung, Dazu gehören auch scharfe Kanten am Einlass....
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 23. November 2010, 20:41

Ich weiß ja nicht, wer von Euch schon mal mit dem gleichem Modell mit Regler im und außerhalb des Kanals geflogen ist. Ich schon. Alles blanke Theorie. Wenn man den Regler direkt hinter dem Motor auf die Kabel bindet, gibt es keine fliegerisch merkbaren Verluste. Möglicherweise kann man Verluste messen, aber die sind dann so minimal, dass sie im Flug KEINE Auswirkungen haben.
Gruß Frank

14

Dienstag, 23. November 2010, 20:43

Zitat

Original von relaxr

Zitat

Original von JaRa
Zumindest bei Propellern wirkt sich eine Störung der Strömung vor dem Propeller stärker negativ aus als hinter dem Propeller. Wenn Impeller ähnlich empfindlich reagieren, wäre die Platzierung des Reglers in der Wandung hinter dem Impeller widerstandstechnisch sinnvoller.


wobei ich das jetzt nicht verstehe: a.) wie soll ein Prop von etwas vorne dran gestört werden, wo nichts ist (beim normalen Zugantrieb); und b.) typischerweise liegt immerhin der kpl. Flieger "hinter" dem Prop.
:ok:


Die Anströmung der Propellerblätter sollte möglichst ungestört sein, andernsfalls sinkt der Wirkungsgrad des Prop. Gilt aber für alle Strömungsmaschinen.....
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]