Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 23. April 2014, 23:15

F104 Starfighter von Pavel Bosak mit P20

Nun habe ich es endlich geschafft meinen, im letzten Jahr erstandenen, Starfighter auf Turbine umzubauen.

Grundlage bildet eine hervorragend gebaute F104 mit Pusherantrieb.

Nachdem ich den Motorspant ausgeschnitten und die Turbine im Heck eingebaut hatte, ging es an das Verteilen der restlichen Komponenten. Dabei habe ich habe ich festgestellt dass ich etwas Blei entfernen kann. Also habe ich die, mit Blei ausgegossene, Nase entfernt und durch ein Drehteil ersetzt. Der Vater meiner Freundin war so freundlich meiner F104 ein neues Näschen zu spendieren. Dabei nimmt die neue Nase gleich noch ein Staurohr samt Unilog Sensor auf.

Zwischen dem Hauptfahrwerk habe ich zur Verstärkung einen Kieferleiste eingebracht, die gleichzeitig die Turbinenperipherie aufnimmt. Pumpe und Ventil sitzen auf einem Träger der weit nach vor reicht, um Blei für den richtigen Schwerpunkt zu sparen. Der Tank, 500ml PET mit Richterverschluss sitzt im Schwerpunkt.

So ausgerüstet liegt der Schwerpunkt bei 70mm ab Flächenvorderkante an der Wurzel.
»Carli« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC08897.JPG
  • DSC08904.JPG
  • DSC08907.JPG
  • DSC08911.JPG
  • DSC08975.JPG
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

2

Mittwoch, 23. April 2014, 23:30

Auch wenn etwas Nervosität dabei war, der Erstflug war grandios. Die F104 fliegt sich sehr gutmütig und mit dem angegebenen Schwerpunkt ist Sie gut beherrschbar. Allerdings hat Sie eine hohe rollrare und reagiert schnell auf Steuereingaben, vor allem auf Roll.
Aufpassen muss man nur, dass die Nase bei Landen oben bleibt, denn sonst neigt sie zum Springen.

Der Empfehlung des Vorbesitzers folgend habe ich die Querruder als Landeklappen konfiguriert. 5mm nach unten zum Start und voll zum Landen. Diese Einstellung funktioniert klasse und die F104 lässt sich Handzahm landen.

Die Fotos im Anhang stamm en vom Erstflug und sind noch ohne "Landeklappen".
»Carli« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bildschirmfoto 2014-04-18 um 17.25.36.png
  • Bildschirmfoto 2014-04-18 um 17.30.07.png
  • Bildschirmfoto 2014-04-18 um 17.28.52.png
  • Bildschirmfoto 2014-04-18 um 17.21.33.png
  • Bildschirmfoto 2014-04-18 um 17.41.18.png
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

3

Mittwoch, 23. April 2014, 23:53

Hammer! :ok:

Die bringste bitte mit zum UT. MUSS ich LIVE sehen! ;)
Gruß

Thorsten

4

Donnerstag, 24. April 2014, 16:44

Hallo Carli,
schön hast du das Teil hinbekommen! Bosak sagt mir übrigens nur im Zusammenhang mit Mig-15 etwas; wußte nicht, dass es auch einen Starfighter gibt. Wird sicher nicht mehr erhältlich sein. Trotzdem würden mich die techn. Details interessieren (Spannweite, Länge, Gewicht usw). Wünsche noch viele tolle Flüge!
Jetgruß Peter
my youtube channel *** Jets unlimited *** and *** facebook ***

Jan Herzog

RCLine User

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 24. April 2014, 22:55

Wie hast du den das Problem mit der Durchgehenden Fläche behoben , oder Verwechsle ich da was :w
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


6

Samstag, 26. April 2014, 19:02

Hallo Thorsten,

wenn ich sie nicht zerlege ist sie beim Treffen dabei :)

Peter,

ja der hat mehrere Maschinen und Bausätze herausgebracht. Die F104 wollte ich schon lange haben und habe sie auch noch als unangetasteten Bausatz. Dieser ist aber wirklich noch aus Bausatz zu verstehen und besteht aus einem zweiteiligen GFK-Rumpf, Tiefziehhaube, Balsa beplankte Styroflächen, einem Höhenleitwerk und zwei Tanks. Der Rest muss alles selbst erstellt werden. Meine war im Grunde flugfertig als ich sie bekommen habe, ich habe nur die Turbine eingebaut, ein paar technische Dinge verändert und ein paar Schrammen behoben. Ich habe ihn nicht vermessen, gehe aber von einer länge von ca. 185cm mit Staurohr aus, die Spannweite sollte mit Tiptanks bei ca. einem Meter liegen. Gefühlsmässig ist das ca. 30% mehr Fläche als beim Original. Das Gewicht liegt bei genau 4095g vollgetank, leer ca. 400g weniger. Da die Maschine schon recht schwer ist, ich wollte unter 4kg bleiben, habe ich nur einen 500ml Tank verbaut, statt geplanter 700ml. Das macht dann eine Vollgasflugzeit von 5 Minuten und gibt damit im normalen Betrieb ausreichend Sicherheit zum mehrmaligen Durchstarten.

Jan,

nein, das ist einen andere Maschine. Die Bosak F104 hat nur einen durchehenden Flächenholm der an einen Ringspant angeformt ist. Den Starfighter aus Holz habe ich wieder abgegeben und er wird/ wurde auf Elektroimpeller mit seitlichen Einlässen umgebaut. Obs geklappt hat oder nicht kann ich nicht sagen, da ich keine Rückmeldung mehr bekommen habe.
»Carli« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bildschirmfoto 2014-04-26 um 18.38.27.png
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Carli« (26. April 2014, 19:08)


7

Dienstag, 29. April 2014, 03:54

Hallo Carli,
danke für die Infos!
Jetgruß Peter
my youtube channel *** Jets unlimited *** and *** facebook ***

8

Montag, 19. Mai 2014, 21:04

...sehr schön, warte ja schon ewig das die mal für 90er Impeller kommt aber leider fehlanzeige,
da du die ja magst habe ich was für dich, schau mal hier.:D
Ist die neue von Airworld mit 4,17m Länge.
...wenn die bei uns fliegt werde ich mal bericheten, bei den ersten Testflügen war sie aber extrem gutmütig und fliegt sehr gut.

Gruß
Markus
»"Uhu"« hat folgendes Bild angehängt:
  • F 104 WW  (3).jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »"Uhu"« (19. Mai 2014, 21:13)


9

Montag, 19. Mai 2014, 21:14

Dein Link funktioniert leider nicht. Kannst du ihn nochmals posten. Vielleicht öffnest du die Seite ausserhalb der Googlesuche und setzt dann den Link ein.

Das Bild ist klasse und eine wunderschöne Maschine. Leider nicht in meiner Preisklasse.

Die Bosak F104 funktioniert mit 90er Impeller.

Hier hat sie einer gebaut und geflogen: http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1609511
Es werkelt ein Schübeler DS 51 HST drin.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

10

Montag, 19. Mai 2014, 21:16

...ja geht nicht habe ein Bild gepostet,
gibt es den Bausatz noch?.

11

Montag, 19. Mai 2014, 21:19

Manchmal gibt es noch einen. Und ich habe noch einen :)

Es gibt aber auch ein paar Leute die ihn abgeformt haben. Ggf. kannst du vielleicht so einen im Nachbarforum bekommen. Oder du baust die Maschine von Bernie: http://www.bzmbau.de/f104-starfighter.html
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

12

Montag, 19. Mai 2014, 21:23

...ja Super Tip, Danke :)

13

Sonntag, 8. Februar 2015, 19:45

Da ich gestern daran erinnert wurde, habe ich mich heute aufgerafft und die F104 in einen flugfertigen Zustand versetzt. Das Triebwerk ist wieder drin, das Fahrwerk abgedichtet und nach einem Servoausfall habe ich nun prophylaktisch alle Servos gegen HS85MG ausgetauscht.

Das Abfluggewicht liegt nun bei 4130g, nass.
»Carli« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC02711.JPG
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D