Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Flying Dutchmann

RCLine User

  • »Flying Dutchmann« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kottingbrunn

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 12. November 2014, 09:17

Sind Impeller für ein großes Hovercraft als "Hubgebläse" geeignet?

Liebe Modellbaufreunde!

Ich habe meine Beiträge bereits unter "Modellbau Allgemein" gepostet!
Da meine Fragen aber bisher unbeantwortet blieben, wende ich mich nun direkt an die Modellbauer die Erfahrungen mit "Impeller" haben!

Ich möchte ein sehr großes Hovercraft im Maßstab 1:50 oder sogar im Maßstab 1:35 bauen! Bilder und Angaben findet ihr unter Modellbau Allgemein.

Meine Frage an Euch: Ist es Möglich ein Hovercraft Maßstab 1:50 (Länge 115cm, Breite 50 cm und Gewicht ca. 3-5kg) mit 4 Impeller anzuheben?
oder aber das größere Modell im Maßstab von 1:35 ( Länge 165 cm, Breite 72 cm und Gewicht ca. 5 - 8kg) ?


Der Durchmesser der 12 Blatt Impeller sollte im Maßstab 1:50, 60 mm sein und im Maßstab von 1:35, 86 mm!

Auch möchte ich die Drehzahl der Impeller kontinuierlich anheben können. Wie stelle ich das an? (Steuergeräte, wie viele?)

Ich benötige für den Vortrieb 3 Stück 4 Blatt Luftschrauben mit einem Durchmesser von 110 mm (1:50) bzw. 160 mm (1:35) diese konnte ich bis dato nirgends finden :angry: Könnt ihr mir da eine Adresse geben?

Um das "Scale - Modell" beizubehalten, könnte ich auch 4 Blatt Impeller in diesen Größen finden?

Kann ich bei Impeller eine Schubumkehr verwirklichen? Ich möchte bei einer Drehung z.B. den äußerst linken Antrieb nach vor und den äußerst rechten zurück haben, um eine enge Drehung zu bekommen! Ist das Möglich?

Ist es mit E-Luftschrauben möglich? Welche Steuergeräte sind für E-Motore nötig? ???

Kann jemand aus dem Forum die erforderliche Schubkraft berechnen? ??? ???

Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe! ==[] ==[]

LG Maximilian

2

Mittwoch, 12. November 2014, 21:09

Hallo Maximilian,
ein interessantes Projekt; ich könnte dir da evt. schon etwas helfen. Könntest du aber evt. ein Original-Foto solch eines Hovercrafts posten, damit ich mir eine genauere Vorstellung davon machen kann. Fliege selber seit Jahren EDF-Jets und arbeite derzeit an einem EDF-Kopter-Projektes mit.
Gruß Peter
my youtube channel *** Jets unlimited *** and *** facebook ***

Flying Dutchmann

RCLine User

  • »Flying Dutchmann« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kottingbrunn

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 13. November 2014, 09:37

Flying Dutchmann

Hallo Peter,
das würde ich sehr gerne machen! Bin für jeden guten Ratschlag dankbar!

Werde Dir einige original Bilder einstellen! Aber weitere Bilder findest Du auch unter meinen Eintrag bei Modellbau Allgemein!

LG Maximilian
»Flying Dutchmann« hat folgende Bilder angehängt:
  • 1404416160_92.jpg
  • zubr.jpg
  • 252516_original.jpg
  • DSC04709.jpg
  • DSC_0098.jpg

Flying Dutchmann

RCLine User

  • »Flying Dutchmann« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kottingbrunn

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 13. November 2014, 09:42

Flying Dutchmann

Hallo Peter,
noch eine Frage, gibt es über Impeller keine Aufzeichnungen über deren Geräuschpegel (dB (A))?

Es ist mir sehr daran gelegen möglichst "leise" Impeller zu verwenden! Deshalb denke ich da auch an 12 Blatt aufwärts!

Für die Radial- oder Diagonallüfter gibt es sehr wohl Angaben zu den dB(A)! Aber leider reagiert "Papst" oder "Delta" nicht auf meine Fragen :angry:

LG Maximilian

5

Donnerstag, 13. November 2014, 13:02

Hallo Maximilian,
interessantes Projekt!
Die neuen Vielblattimpeller sind sehr leise und haben ein sehr angenehmes Laufgeräusch.
Habe mittlerweile auch einige Modelle damit ausgestattet und bin auch von der Leistungsausbeute mehr als zufrieden damit !
Bezüglich Schubumkehr würde ich mir mal überlegen die Impeller zu lagern und über eine entsprechende Anlenkung (Servo) diese komplett um 180 Grad zu drehen ....
Gruß Frank

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frank Zickwolf« (13. November 2014, 14:01)


6

Donnerstag, 13. November 2014, 13:06

Viele Grüße, Michael

7

Donnerstag, 13. November 2014, 13:48

wow - tolles Projekt!

... man die Idee hat ja Charme!

Viel Erfolg beim Bau - und poste bitte mal regelmässig die Ergebnisse und Bilder. So einTeil für den Herbst oder gar im Winter um über den Schnee zu heizen hat doch was!!!!
Bei E-bay oder Hobbyking kannst Du recht günstige EDF - Impeller (Ghaäuse und Motor) sowie die Regler (je Impeller eigenen Regler) kaufen. Die Schubangaben sind auch brauchbar, aber Du willst ja nicht auf dem Düsenstrahl stehen , sondern das Kissen aufpusten! Von daher sollten doch einfache EDF´s im Teillastbereich (wenig Stromverbrauch, geringe Wärmeabstrahlung) reichen.
Zum steuern kannst Du die Edf´s komplett schwenken oder ein Seitenruder wie beim Flieger bauen. Eine Schubumkehr ginge auch wie bei den Wasserdüsenantrieb der Rennboote per schubstrahlumkehrung oder eben Düse um 180° drehen....

Gruß aus dem Pott

jörg
NICHTS ist so ernst wie der Spaß anderer Menschen! ;)

Hangar: FW 190 von Hype; ; Komet von HK; Sbach 342 von HK ; Fieseler Storch von flite Test; Taube von Ikarus; Panther - 70 mm Impeller
Garage: VW Sandscorcher, Monstertruck 4x4 -> Tamiya
Bootsteeg: PT 15 Schnellboot von Robbe, Megadragster (Rennboot) von Graupner, Segelboot von Graupner
RIP ;( : Yak-15; F-22; BF 109; Sukhoi PAK-FA; FW 190 als Konturenmodell; Fieseler Storch; Taurus von Küstenflieger; Impaction von Joost ...

Flying Dutchmann

RCLine User

  • »Flying Dutchmann« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kottingbrunn

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 13. November 2014, 14:31

Flying Dutchmann

Hallo Frank, JB LI Do und micbu,

also es ist nicht möglich die Impeller um 180° zu drehen. Sollte ich anstatt der 3 Stück 4 Blatt Luftschrauben für E-Motoren DM 11 cm oder DM 16 cm (die suche ich noch verzweifelt) andenken Impeller zu verwenden so wären diese wie auf meinen Bildern ersichtlich "fix" montiert!

Die vier Impeller die ich benötige um unter der untersten Platte des Hovercrafts ein Luftkissen zu erzeugen sollten mit einem Durchmesser von ca. 60 mm bei M1:50 oder mit einem Durchmesser von ca. 87mm bei M1:35 genügend Leistung bringen um ein Hovercraft von 3kg - 8 kg je nach Baugröße hochzuheben! Dies sollte aber so leise wie nur eben möglich geschehen!

Auch hier überlege ich ob es nicht auch mit Radial- oder Diagonalgebläse möglich wäre das zu verwirklichen? Leider bekomme ich keine Auskunft von "Papst" oder "Delta" die wären Spezialisten auf diesem Gebiet und könnten mir sicherlich weiterhelfen! ???

Um die Schürze aufzublasen habe ich zwei Radial- oder Diagonalgebläse angedacht die ihre Luft aus den Ansaugstutzen der Hubgebläse bekommen würden! Je so ein Lüfter an der Linken und Rechten Seite. Die Luft aus diesen Lüftern wird direkt in die Schürze geblasen! Der Druck ist mittels Drehzahl regelbar.

1. Die beiden Lüfter für die Schürze werden eingeschaltet und laufen langsam hoch. Dabei füllt sich die Schürze mit Luft. Anschließend ruht das Hovercraft auf der Schürze!
2. Um den Fahrbetrieb aufzunehmen werden die vier Hubgebläse (impeller) hochgefahren. Auch hier wir die Drehzahl langsam hochgesteuert!
3. Wenn das Hovercraft schwebt, so wird der Vorwärtsschub über die drei am Heck befindlichen Luftblattschrauben erzeugt!
4. Um eine Drehung oder einen engen Kreis zu fahren, sollte es möglich sein eine Luftschraube auf Vorwärtsschub zu haben und eine auf Rückwärtschub! Die mittlere Luftschraube wird zu diesem Manöver abgeschaltet!

So in etwa sollte es funktionieren! umso größer naatürlich das Modell ist, umso natürlicher würden die Manöver oder das Fahrbild des Hovercrafts aussehen!


"micbu" um so ein großes Hovercraft zu bauen und zu erproben bedarf es mehr als nur den Maßstab zu verkleinern und zu hoffen damit ausreichend Erfahrungen zu sammeln! So wird das nichts werden! Ein Hovercraft mit 2 x1 Meter und mit kalkulierten 70 kg anzuheben, da bewegst Du dich bereits in Dimensionen wo mit Lüftermotoren nichts mehr u holen ist! Schau dir doch mal solche Bilder von Originalen Hovercrafts an. Glaube nicht das sich solche Hovercrafts mit Lüftermotoren bewegen lassen! :no:

Bilder sind eingestellt in diesem Forum und auch unter "Modellbau Allgemein" ==[]

LG Maximilian

9

Donnerstag, 13. November 2014, 14:51

Hallo Peter, das würde ich sehr gerne machen! Bin für jeden guten Ratschlag dankbar! Werde Dir einige original Bilder einstellen! Aber weitere Bilder findest Du auch unter meinen Eintrag bei Modellbau Allgemein! LG Maximilian

Hallo Maximilian,
danke für die Fotos; ich darf einfach mal laut nachdenken ;) !
deinem Post entnehme ich, dass es dir schon auch um "scale" geht, respektive die Abmessungen und Proportionen halbwegs stimmen sollen. Ich würde mal eher die Variante 1:35 ins Auge fassen. Als EDFs für das Luftpolster würde ich 4 Stk. WeMoTec Midi Evos (11 Blatt, knapp 90mm) verwenden. Es würde sich hier die Kombination Midi Evo mit HET 650-58-1480 und HET Einlauflippe (bringt ca. 5% mehr Schub) anbieten. An 6S bringt das pro EDF ca. 2,2 Kg Schub; das dürfte absolut auch für ein 8 Kg schweres Modell ausreichend sein. Wir wollen ja nicht abheben, sondern nur gleiten :) ! Hinzu kommt, dass diese Antriebe einen angenehmen fauchenden Sound erzeugen (kann ich durch unser letztes Kopter-Konzept bestätigen). Für die 3 Schub-Fans benötigen wir keine Impeller. Ich würde da auf ganz normale Luftschrauben in der scalemäßig notwendigen Größe zurückgreifen. Das sollte kein Problem sein! Den Mantel rundherum kann man sich selber bauen; ist in dem Fall ja nur Optik! Auch die Schubumkehr sollte damit realisierbar sein. Soweit ich das verstanden habe wollen wir ja nicht rückwärts fahren, sondern die äußeren beiden Rotoren vorwiegend auch als "Lenkung" verwenden. Eine Luftschraube hat verständlicherweise bei "falscher Drehrichtung" einen äußerst schlechten Wirkungsgrad, als Lenkhilfe denke ich aber, dass das ausreichend sein dürfte. Ich weiß nicht, ob das Original zusätzlich auch die Rotoren schwenkt. Das läßt sich natürlich auch relativ einfach realisieren. Auch die Reglerproblematik für die 3 Schubfans ließe sich mit einem "Auto-Regler" (Vorwärts/Stop/Rückwärts) wahrscheinlich verwirklichen (da bin ich aber kein Spezialist!). Für die 4 "Luftpolster-Fans" würden herkömmliche Flugregler ausreichend sein und würden synchron angesteuert.
So, das waren mal meine gedanklichen Ergüsse dazu - vielleicht kann man damit was anfangen ??? !
Herzlichen Gruß und viel Erfolg bei deinem Projekt
Peter
my youtube channel *** Jets unlimited *** and *** facebook ***

10

Donnerstag, 13. November 2014, 15:46

@Maximilian

Hast du dir meinen Link überhaupt durchgelesen???
Du musst etwas runterscrollen.
Dort sind alle nötigen Formeln aufgelistet die du für die Auslegung deines Modells benötigst.
Es ging mir nicht um das Modell das dort im ersten Post beschrieben wurde sondern um die Formeln die weiter unten stehen mit denen du berechnen kannst was du für dein Modell an Luft zum schweben benötigst.
Die Physik bleibt nun einmal gleich.
Viele Grüße, Michael

Flying Dutchmann

RCLine User

  • »Flying Dutchmann« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kottingbrunn

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 13. November 2014, 17:57

Flying Dutchmann

Sorry Michael,

ja die Formeln habe ich auch gesehen. Nur ich bin für Formeln leider "zu dumm". Ich habe bereits auf einer WEB Seite die sich auf Hovercraft bezieht diese oder ähnliche Formeln für eine Berechnung gefunden! Vielleicht kann mir ja mal ein Lehrer aus meiner Nachbarschaft "Nachhilfe" geben :wall:

Wenn ich es könnte, so wäre es wohl ein leichtes auszurechnen wieviel an Luftstrom oder an Luftmenge ich dafür benötigen würde!

Auf jeden Fall sage ich DANKE :ok: ==[]

LG Maximilian

Flying Dutchmann

RCLine User

  • »Flying Dutchmann« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kottingbrunn

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 13. November 2014, 18:02

Flying Dutchmann

Hallo hps,

das war einmal sehr aufschlussreich :ok: :ok: :ok:

Die Gestelle auf denen die Luftschrauben sitzen lassen sich NICHT drehen! Dafür gibt es noch ein Ruder das den Luftstrom umlenken soll. Denke aber das es fast zu klein sein könnte, deshalb die Überlegung mit der Schubumkehr!

Danke

LG Maximilian

frank77

RCLine User

Wohnort: Augsburg

  • Nachricht senden

13

Samstag, 15. November 2014, 18:53

Hallo Maximilian,

warum nicht die Gestelle mit den Luftschrauben doch drehbar machen, oder soll es 100% Scale sein?

Interessantes Projekt, muss gleich in meine Favoriten.

Gruss,
Frank

Flying Dutchmann

RCLine User

  • »Flying Dutchmann« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kottingbrunn

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

14

Samstag, 15. November 2014, 21:32

Flying Dutchmann

Hi Frank,
es geht mir schon darum ein "Scale" Modell zu bauen! Kann mir auch nicht vorstellen, dass es gut aussehen würde wenn sich auf dem Hovercraft die drei Luftschrauben bzw. die Halterung auf dem Deck bewegen würden :no:

Bis jetzt bin ich also keinen Schritt weiter gekommen :( :( :(

LG Maximilian

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 16. November 2014, 00:07

Hallo hps,

das war einmal sehr aufschlussreich :ok: :ok: :ok:

Die Gestelle auf denen die Luftschrauben sitzen lassen sich NICHT drehen! Dafür gibt es noch ein Ruder das den Luftstrom umlenken soll. Denke aber das es fast zu klein sein könnte, deshalb die Überlegung mit der Schubumkehr!

Danke

LG Maximilian

Mit passenden Rudern die ~70° ausschlag hagen drehen die Hooverkrafts schon fast um die Nase.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 16. November 2014, 00:20

Als Hubgebläse halte ich Impeller für eher ungeeignet. Impeller sind meist für hohe Strahlgeschwindigkeit und eher wenig für Schub ausgelegt. Ihre recht hohen Drehzahlen führen meines Wissens nach zu großen Verlusten, größere Rotoren mit geringerer Drezahl versprechen hier mehr Luftdurchsatz bei geringeren Verlusten.
Liebe Grüße
Hartmut

HubiQuax

RCLine User

Wohnort: Weisenbach

  • Nachricht senden

17

Montag, 17. November 2014, 11:42

Hallo Maximillian,
tolles Projekt, ich bin sehr gespannt auf Deinen Baubericht.

Was ich beitragen kann ist leider nur folgendes (dafür fundiertes) Halbwissen:
Hovercrafts als Modelle sind leider sehr empfindlich und sehr 'tricky'. Der Luftkissenbereich ist sehr schwierig zu gestalten, besonders die Schürze drumherum. Modelle haben das Problem dass das Luftkissen sehr schnell und leicht kollabiert. Ein Kieselstein von läppischen 2cm oder eine kleine Welle kann ganz schnell zu *boing* oder *gluckgluck* führen. Deshalb soll es wohl besser sein 4 oder mehr getrennte Luftkissen unter der Haube zu haben als nur eines. Die Schürze drumherum ist dann nur Deko. Wenn 1 von 4 Luftkissen kurzzeitig kollabiert (was wohl oft passieren soll) fangen die anderen das auf, bei nur einem Luftkissen haste ein richtiges Problem.
Der eine Grund soll, meiner Erinnerung nach, darin liegen dass sich die Luft und die Schürze bei großen Hovercraft's träger und damit 'verzeihender' verhält. Der andere Grund liegt darin dass sich der Umfang des Modells (und damit die Länge der Schürze) z.b. nur um den Faktor 10 reduziert (bei M=1:10), das Puffervolumen jedoch gleich mal um den Faktor 100.

Du wirst ein Schub/Gewichts- Verhältnis von rund 0,7 brauchen. Mit 6 Impellern mit je knapp bis 1 kg Schub sollte es durchaus gehen. Deinen Fotos nach hat das Original ja auch 6 Hub- Motoren. Also 6 Luftkissen drunter, das wird bestimmt saucool.
Auch wenn die Impeller wirklich einen schlechten Wirkungsgrad haben, machbar dürfte das sein.
Paradoxerweise ist das Problem beim Fliegen nicht die Luft, sondern die Erde ^^

18

Montag, 17. November 2014, 14:33

nu fang an...

... sonst gibt es zuviele Bedenken!

Wenn du einen Prototypen aus Deprom - sehr leicht - konstruierst und baust, kannst du ja erst einmal Erfahrung sammeln. ==[]

Die Hinweise auf mehrere Luftkissen (vielleicht einfach mal 4, mit je einem Impeller befeuert) sind doch schon echt viel wert. Ggf änderst du die Kissenkonstruktion ab! Ich habe einmal mit einem "Sack" oder Wärmflaschendesign gespielt. Also eine oval / rechteckige Konstruktion, die per Impeller aufgeblasen wird, Luft kann durch Löcher im Boden entweichen und bildet eine Schwebeschicht! Wenn du dieses Kissen aus dünnen Gummi (Teppichhandel!!!! oder Autoschläuche) baust, hast du optisch eine Schürze und unter dem Modell eine relativ störungsstabile Trägerkonstruktion. Beim Aufbau kann durch eine Kammerkonstruktion auch ein unförmiges aufblähen des Kissens verhindert werden. Nebenbei benötigst du auch nur noch die Impeller und keine Gebläse mehr oder wenn der Wirkungsgrad viel besser ist, sind die Impelleröffnungen zum Schweben lediglich optisch und baust einen großen Propeller in den Rumpf / Luftkissen ein.
Wenn dann mehr Scale sein soll, baust du kleine Schürzen dazu, die ca 3 bis 5 mm tiefer als das Kissen sind. :ok:

Zum fahren kanns tDu gut bei den Impellern beleiben, denn vom Foto her sind die ja wirklich gewaltig - und ab 100 oder mehr mm hast du ohne Ende Power auf den Dingern! Ich meine so ein Modell soll ja auch noch steuerbar bleiben... :dumm:

Also, viel Erfolg und bin gespannt auf Deine Erfahrungen

gruß aus dem Pott

Jörg
NICHTS ist so ernst wie der Spaß anderer Menschen! ;)

Hangar: FW 190 von Hype; ; Komet von HK; Sbach 342 von HK ; Fieseler Storch von flite Test; Taube von Ikarus; Panther - 70 mm Impeller
Garage: VW Sandscorcher, Monstertruck 4x4 -> Tamiya
Bootsteeg: PT 15 Schnellboot von Robbe, Megadragster (Rennboot) von Graupner, Segelboot von Graupner
RIP ;( : Yak-15; F-22; BF 109; Sukhoi PAK-FA; FW 190 als Konturenmodell; Fieseler Storch; Taurus von Küstenflieger; Impaction von Joost ...

opflettner

RCLine User

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

19

Montag, 17. November 2014, 23:04

Ein sehr ambitioniertes Projekt.
Allerdings scheint mir das Gewicht bei der angestrebten Größe etwas zu hoch gegriffen, das kann man sicher wesentlich leichter bauen.
Zur Steuerung kann ich nur so viel aus eigener Erfahrung bei tragen:
Enge, sehr enge Kurven fährt man mit einem HC indem man vorne den Druck vermindert, oder generell vorne etwas mehr Gewicht hat.
Die Luftführung im Kissen ist erheblich mehr maßgeblich für die Maöverierfähigkeit als die Anlenkung der Schubpropeller.
Impeller halte ich für das Kissen nicht für geeignet, eben, wegen der schon oben erwähnten schnellen Luftströmung. Da würde ich eher auf Motore mit niedrige Drehzahlen zurück greifen.
Ein weiterer wichtiger Aspekt ist auch der Verlust im Kissen durch die Vorwärtsbewegung. Das Kissen verliert immer etwas Druck, je schneller sich das HC bewegt, je mehr verliert das Kissen.

Bei der Konstruktion würde ich als erstes mir Gedanken über die Gestaltung und das Material der Schürze machen. Dann aus STyro einen Rumpf als Platte mit der Schürze ausrüsten. darauf an den geplanten Stellen die Motore plazieren und mal sehen, wie sich das bewegt. Dabei kommst Du bestimmt auf viele Dinge, die DU ändern kannst oder musst.
Mit den besten Grüßen aus dem Lilienthalland.
Ottopeter




Wage deinen Kopf an den Gedanken,
den noch keiner dachte.
Wage deinen Schritt auf die Straße,
die noch niemand ging.
Auf dass der Mensch sich selber schaffe,
und nicht gemacht werde
von irgendwem oder irgendwas.
Schiller

opflettner

RCLine User

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

20

Montag, 17. November 2014, 23:18

http://www.myvideo.de/watch/9134254/RC_H…ahrt_auf_Wasser

Ein Beispiel für etwas zu wendige Abstimmung.

und hier einmal etwas über die Strömung im Kissen, aufgenommen durch eine Plexiglasplatte.
http://www.myvideo.de/watch/9255823/Stro…ng_bei_einem_HC
Mit den besten Grüßen aus dem Lilienthalland.
Ottopeter




Wage deinen Kopf an den Gedanken,
den noch keiner dachte.
Wage deinen Schritt auf die Straße,
die noch niemand ging.
Auf dass der Mensch sich selber schaffe,
und nicht gemacht werde
von irgendwem oder irgendwas.
Schiller