Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jan Herzog

RCLine User

  • »Jan Herzog« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

1

Freitag, 26. Juni 2015, 01:05

Unzerstörbare Fahrwerke+Mechanik ^^

Moin Moin

Ich baue ja schon Länger an meinem Monsterstingray Turbinentrainer ^^
Das größte Problem war bisher immer das Fahrwerk , da für dieses Projekt kein Fertigzeugs in Frage kommt
und das sowiso Langweilig ist habe ich mich selbst auf den Hosenboden gesetzt ^^
Es handelt sich hier um das Bugrad + Mechanik für den Stingray welches sich mit ordendlichem Hubzylinder ein und ausfahren lässt .
Mir fehlen nur noch die Anschlüsse + Ventile, Schläuche und Tank (ist dank Poststreik nach 3 Wochen immer
noch nicht da ) Der Servo wird mit einem Farwerksklappensteuerung (wie
alles am Fahrwerk) angesteuert.



Der Servo veriegelt sowohl im eingefahren als auch im ausgefahren Zustand und verhindert ein ungewolltes einklappen
z.b bei der Landung ! Mit Bein komme ich auf ein Gewicht von 980g ,
anhand des Standartservos sollte man die Größe gut abschätzen können .
Die 980g Gewicht werde ich in der Nase benötigen, Aber bevor ich da so
ein Fertig-Spatzenbein aus Fernost reinpacke mit Blei investiere ich lieber in Festigkeit und Haltbarkeit ^^ Der Grund warum ich einen
Industriezylinder genommen habe ist einfach : Die Spielzeugzylinder aus dem "Fachhandel" wurden mit dem Bein nicht Fertig. Dieser hier
schafft locker 15kg ^^

Sobald der Rest da ist kann ich alles einbauen ^^

PS : Der Noname Servo wird noch durch etwas gescheites ersetzt ^^
»Jan Herzog« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI0167.JPG
  • DSCI0168.JPG
  • DSCI0169.JPG
  • DSCI0171.JPG
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


Jan Herzog

RCLine User

  • »Jan Herzog« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

2

Freitag, 26. Juni 2015, 01:09

Natürlich geht es auch etwas "zarter" diese beiden Beine wiegen nur 220-350g .
Beide können mit einem 8 oder 6mm Stahlstift befestigt werden .

Aber nur keine Sorge das war noch nicht alles . . .bald kommt mehr ^^
»Jan Herzog« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI0174.JPG
  • DSCI0175.JPG
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


3

Freitag, 26. Juni 2015, 01:10

Wie verriegelst du da?
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles.

Bleibt gesund!!!


Jan Herzog

RCLine User

  • »Jan Herzog« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

4

Freitag, 26. Juni 2015, 01:24

Der Servo schiebt einen Bolzen in die Mechanik der auf beiden Seiten des Hebels einen Veriegelungspunkt hat ist dieser Bolzen im ausgefahrenem
Zustand eingeschoben kann das Bein sich nicht mehr bewegen , das selbe gillt im eingefahrenem Zustand .
Der Hebel ist so gesetzt das bei beiden Vorgängen nur ein Riegelbolzen notwendig ist .
Wenn man Bild 3 und 4 anschaut kann man es gut erkennen , mache morgen noch ein Video mit Funktionserklärung .

gruß.
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


5

Freitag, 26. Juni 2015, 01:34

ok. Kann ich irgendwie auf den Bildern nicht erkennen. Schaue wohl auf die falschen Stellen.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles.

Bleibt gesund!!!


Jan Herzog

RCLine User

  • »Jan Herzog« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

6

Freitag, 26. Juni 2015, 01:48

Auf dem Bild ist der Bolzen rot makiert , im Moment sperrt er das bein gegen ungewolltes ausfahren .
Ist das Bein ausgefahren ist es am Endanschlag (schwarz) und der Riegel sperrt es in die andere Richtung .
Der Endanschlag für das Einfahren ist im Bild Grün makiert .

Ausgefahren ist es von Rot und Schwarz veriegelt , eingefahren von rot und Grün ^^
Der Servo entriegelt bei ein und ausfahren , das wird mit einer Doorsteuerung ermöglicht .

gruß.
»Jan Herzog« hat folgendes Bild angehängt:
  • Gt.jpg
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


7

Freitag, 26. Juni 2015, 01:57

:ok: Verstanden.

Bin gespannt wie das dann live laeuft.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles.

Bleibt gesund!!!


8

Samstag, 27. Juni 2015, 01:05

Schön gemacht. Endlich mal ein echter Metaller. :ok:
Nur die Bohrungen, die sehen irgendwie frei Schnauze gebohrt aus. Beim Fräsen hat es auch ordentlich vibriert.
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Minicopter Diabolo 700 UL
Henseleit TDR II

Henseleit TDF
Shape S8
SAB Goblin 700 Black Thunder Havok
Jeti DS16 Carbon Edition
Elprog Pulsar 3+ mit Meanwell RSP 3000-48

Jan Herzog

RCLine User

  • »Jan Herzog« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

9

Samstag, 27. Juni 2015, 18:20

Die Vibrationen sind ein echtes Problem , ich hab dafür noch keine Lösung gefunden , das war mit den Geräten an der Berufsfachschule kein Problem .
Zu den Bohrungen , ich habe die Angewohnheit den Gedanken in das Metall zu schneiden . Plan mache ich dann hinterher wenn der Prototyp funktioniert :nuts:
Ein Plan ist schon in Arbeit , dann lasse ich das nochmal Sauber in CNC schneiden . Kostet nicht die Welt und schaut sauber aus :ok:

PS : Beim Nutenfräßen sind die Vibrationen sehr stark , ich nehme zwar nur wenig Material weg aber dennoch !
Auch wenn die Achsen die nicht arbeiten Bombenfest gestellt sind !? Die Schlitten haben 0.0 Spiel und laufen sauber .
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


10

Dienstag, 30. Juni 2015, 09:30

Was sollen nach jedem Satz die "^^"?


Wegen der Oberflächengüte:
Fräst du Gleich oder Gegenlauf? Was für Fräser verwendest du? Was ist es für eine Fräse? Was für Schnittwerte fährst du? Wie spannst du?

Solche Probleme bekommt man eigentlich immer in den Griff..

Jan Herzog

RCLine User

  • »Jan Herzog« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 30. Juni 2015, 10:04

Das mit den ^^ ist so eine Angewohnheit.

Ich Fräße meistens im Gleichlauf , Fräßköpfe verwende ich : Igelfräßer,Nutenfräßer und bei größeren Oberflächen einen Schlagzahnfräßer.
Beim Nutenfräßer sind die Vibrationen am stärksten . Die Fräße ist eine Artec X2 , Spannen tue ich mit einem größeren Maschinenschraubstock .
Die Schnittgeschwindigkeit für das von mir verwendete Alu ( AlCuMgPb ) beträgt knapp 100-120m/min.
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


12

Dienstag, 30. Juni 2015, 10:33

Für solche Arbeiten wären einfache Schaftfräser mit 4 Schneiden besser geeignet da diese weniger Druck bringen.
Zum Schruppen würde ich auf jedenfall im Gegenlauf fräsen da es dir bei so einer instabilen Fräse den Fräser in das Werkstück zieht.
Unter Idealbedingungen kannst du 1xD zustellen. ( z.b. 8mm Schaftfräser 8mm tief) Zu wenig Gegendruck verursacht auch rattermarken. Ist wie beim bohren, drückst du zu schwach wird es keine saubere Bohrung und die Späne werden auch nicht schön. Versuche also einfachmal schneller zu kurbeln. Wird es immernochnicht besser dann gehe mal mit der Schnittgeschwindigkeit runter. Auf 80m oder so.
Wie kühlst/schmierst du beim fräsen?

Jan Herzog

RCLine User

  • »Jan Herzog« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 30. Juni 2015, 12:08

Ich meinte mit Nutenfräßer Schaftfräßer ^^
Kühlen und schmieren tue ich mit einer Bohremulsion (Eigenbaupumpe mit Spanfilter).

Danke für die Hinnweise , ich werde sie beim nächsten Fahrwerk berücksichtigen :w
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok: