Georg D

RCLine Neu User

Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

  • Nachricht senden

41

Dienstag, 24. September 2019, 10:34

Erstflug Temco Pinto 30mm Impeller

Gestern, Montag, 23.09.2019 ging meine Pinto unter stark bewölktem Himmel und 1 - 2 Bft in die Luft. Mein Ziel war es, einen handlichen Jet aus Depron zu bauen und auch mal einen kleinen Jet mit Impeller zu fliegen - für mich sollte das eine neue Erfahrung sein und das war es. Das Ziel wurde gestern erreicht.

Die Elektronik für die Pinto, Regler, Empfänger, Akku habe ich verdeckt eingebaut; dazu die Cockpithaube abnehmer gestaltet. Der Flieger hat nach Abschluss der ersten Einstellungsflüge ein Abfluggewicht von 225 g; geflogen mit einem Akku 3S 450 mAh. Der Akku wird in Zukunft durch einen größeren ersetzt.

Beim ersten Start hatte ich Schwerpunktprobleme. Die Ruderausschläge, obwohl schon deutlich eingeschränkt, waren offensichtlich zu groß. Sie sind jetzt "minimal", ich werde sie bei Gelegenheit und nach weiteren Feineinstellungsflügen messen. Die Pinto fliegt für mich schließlich zunehmend ganz ordentlich und vergleichsweise stabil, trotz manch unangenehmer Böe.

Ich werde weiter damit fliegen, mich mit der Maschine noch mehr vertraut machen und dann, ich bin mir sicher, wird es eine helle Freude sein, die Pinto zu fliegen. Optisch zeigte sie sich jetzt schon in den Siegauen von ihrer besten Seite. Übrigens, ich wollte kein Scalemodell bauen, einfach einen kleinen Jet, der einem Original nachemfpunden ist - für mich ist das mit der Konstruktion von Thomas und seinem Vater bestens gelungen.

Danke den beiden!



Georg D

42

Dienstag, 24. September 2019, 12:32

Toller Flieger und tolles Video dazu :ok:

Jochen

Georg D

RCLine Neu User

Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

  • Nachricht senden

43

Montag, 30. September 2019, 11:29

Schwachstelle am 30mm Impeller

Bei meinen weiteren Flügen mit der Pinto am vergangenen Freitag hat sich eine Schwachstelle am Antrieb gezeigt. Die den Fan haltende Schraube (Foto) löste sich im Flug; Schub gab es somit plötzlich nicht mehr und so ging der Jet in den Gleitflug über, der erstaunlich gut war, so dass die Landung kein wirkliches Problem war. Das Schräubchen weg, der Fan durch den Luftstrom an die Motorachse gedrückt und nach der Landung noch auf der Motorachse. Glück gehabt.

Den Fan habe ich mit einer neuen Schraube wieder auf der Motorachse befestigt und bin gespannt, wie lange das hält.


Mich interessieren Erfahrungen mit dem Antrieb QX- Motor 30mm 6 Blades EDF -Einheit mit QF1611 7000KV.
Gibt es Tipps für einen besseren und dauerhaft festen Sitz des Fan auf der Motorachse?


Meine Pinto fliegt nunmehr so, wie ich mir das gewünscht habe, stabil, für die Größe satt in der Luft, angenehm zu fliegen und schön anzusehen. Ausgestattet ist meine Pinto inzwischen mit einem 3S 1000 mAh Akku und der Schwerpunkt passt exakt. Der Flieger hat damit ein Abfluggewicht von 260 g.
Georg D
»Georg D« hat folgendes Bild angehängt:
  • 1280_DSC4833.jpg

Jürgen Be

RCLine User

Wohnort: Vaihingen/Enz

Beruf: Postler

  • Nachricht senden

44

Montag, 30. September 2019, 17:18

Hallo Georg,

schönes Video, gratuliere :ok:

Geht sehr gut mit dem QX30mm, trotz den 260g.
Bei meinen beiden hatte ich noch kein solches Problem mit dem Schräubchen und meine Iskra hat sicher um 50 Flüge durch,

der Prototyp dürfte auch um die 20 drauf haben. Ich hab allerdings vor dem Einbau geschaut, dass da alles fest ist, weiß man bei den Chinateilen nie so ganz sicher...

Durch die Drehrichtung sollte sich das Schräubchen eher rein drehen...
Hast du vielleicht am Regler die Motorbremse aktiv? Falls ja, könnte die sich dann durch das Drehmoment beim abbremsen schon etwas lösen
und sich dann irgendwann verabschieden. Du könnest etwas Schraubensicherung dran machen, die blaue... blos nicht die grüne, die bekommst du nie wieder ab ;)
Gruß Jürgen :w
Mein Verein:
http://hmsv.net/

Georg D

RCLine Neu User

Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 2. Oktober 2019, 10:19

Danke Jürgen

für die Informationen und Tipps
Hast du vielleicht am Regler die Motorbremse aktiv? Falls ja, könnte die sich dann durch das Drehmoment beim abbremsen schon etwas lösen
und sich dann irgendwann verabschieden.

Tatsächlich, die Motorbremse war aktiv.

Ich habe das geändert, die Schraube ist gesichert und nun bin ich voller Hoffnung, dass die von mir "eingerichtete Schwachstelle" am Impeller behoben ist. Und was lerne ich daraus? Auch Regler, die aus meiner Wühlkiste verbaut werden, zunächst auf die aktuellen Einstellungen prüfen und dann erst fliegen.

Georg D

Georg D

RCLine Neu User

Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

  • Nachricht senden

46

Montag, 7. Oktober 2019, 09:35

Jetzt passt es...

...und das Modell hat sich am vergangenen Wochenende bei zahlreichen Flügen von seiner besten Seite gezeigt, lag stabil in der Luft und war eine Freude zu fliegen - Danke Eberhard und Thomas für die Konstruktion. Der Flieger gefällt mir sehr, auch wenn ich ihn etwas leichter hätte bauen sollen, können. Also beim nächsten Modell, das ich auch mit einem 40mm-Impeller ausstatten werde, auf jeden Fall leichtere Servos, etwas leichteren Regler, leichtere Rudersteuerung und nicht wieder ungeachtet des Gewichts aus der Restekiste. Da lässt sich sicherlich noch einiges an Gewicht ersparen.
260 g Abfluggewicht
30 mm Impeller
QX- Motor 30mm 6 Blades EDF -Einheit mit QF1611 7000KV
18 A Regler
Akku 3S 1000 mAh


Georg D

47

Montag, 7. Oktober 2019, 22:12

Kompliment! Schönes Video! Das ist aber auch ein wunderbares Fluggelände.