Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Eule

RCLine User

  • »Eule« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: -Sachsen

  • Nachricht senden

1

Montag, 1. März 2004, 21:35

Eure Meinung ?

Hallo

ich denke das unser Hobby Modellbau langsam zur Freizeitbeschäftigung der reichen und schönen mutiert so etwa wie Golf spielen.Besonders bei den Jets ist der finanzielle Aufwand enorm und für die meisten gar nicht mehr erschwinglich .(ist das teuerste Modell nicht die Mig 29 von FC)

wo geht eurer Meinung nach der Markt hin ?

andernseits ist es aus Sicht der Sicherheit auch Vorteilhaft, das sich nicht jeder mal schnell so ne Waffe kaufen kann

wie denkt ihr darüber
bis bald Mario



überall sind Sachsen auf der ganzen Welt ....

http://www.modellsport-grossenhain.de

turboflieger

RCLine User

Wohnort: Bayern/Unterfranken

Beruf: Saniateer und Student

  • Nachricht senden

2

Montag, 1. März 2004, 22:56

HalliHallo.

Denke, dass durch diese hohen Preise für Jets/Turbinen/v.a. Zubehör(!!) immer mehr WIEDER zur Vernunft kommen.
Letztes jahr um diese Zeit war ich der Meinung, dass ich nur noch Turbine machen will(habe 2002 damit angefangen,2003 fast ausschliesslich meinen TurboTwin Trainer gequält ;) ).

Nun denke ich vollkommen anders....habe wieder entdeckt, dass man für unter 260.-€ super schöne Modelle (auch in ARF) bekommen kann, die flugfertig einen Bruchteil eines Jets kosten(siehe unter WARBIRDS meinen HAWKER Bericht).

Mich nervts einfach, dass man kaum Modelle für <1000€ kriegt.
BZ Modellbau ist hier die grosse Ausnahme weit und breit.
Dieser finanzielle Grössenwahnsinn hat meiner Meinung nach keine Zukunft.

Julian
tempus fugit....lebe Deine Träume! 8)

3

Dienstag, 2. März 2004, 07:55

RE: Eure Meinung ?

Oh Hallo,
man kann das schon etwas differenzierter betrachten, einerseits gibt es viele die sich ihren Traum aus eigener Kraft erfüllen wollen und können indem sie sich ihre
Modelle selbst bauen und sich die dazu erforderlichen Fertigkeiten gezielt aneignen. Ich denke ich ziehe den Hut vor dem der sich dieser Aufgabe erfolgreich stellt.
Der der dies dann geschafft hat, wird auch sicher zu schätzen wissen was er da hat.
Andererseits sorgen die hohen Erstausgaben für den Kaufjeteinsteiger dafür, das nicht jeder Heini der denkt ein Jet sei eine Waffe, einfach in den Laden läuft und sich ein entsprechendes Modell kauft und der ders tut wird zweimal darüber nachdenken was er damit macht.
Immerhin muss der auch lange genug dafür Arbeiten.
Diese Finanzielle und Fertigkeiten Hürde sorgt nehmlich ganz automatisch für eine entsprechende Pilotenselektion. Eben genau so wie bei anderen hochwertigen Modellen, die auch nicht gerade weniger Kosten oder Wert sind als Jets.
Grundsätzlich bleibt es jedem selbst überlassen welche Ziele er sich steckt, woran er Spaß hat und wie er seine Freizeit verbringen möchte.
Golf ist da genau so eine Alternative wie Modellfliegen oder Fußball.
Ich bin auch durchaus froh darüber das es nicht einfach mit einem Fingeschnippen möglich ist sich seine Traume zu erfüllen, denn wo bleibt da das Erfolgserlebniss wenns erreicht ist. Wär doch wohl zu einfach.

Wer jedoch bei Jets an eine teure Waffe denkt zielt eher weit an der Realität der sonstigen Modelle die ja wohl nicht weniger teuer oder Gefährlich sind vorbei.
Ich erinnere nur daran, das der letzte Todesfall durch ein 2,5 kg Anfängermodell verursacht wurde. Allein schon der sich drehende Propeller sorgt für reichlich Gefahrenptential und reale Verletzungen.
Der Rest ist dann freie Marktwirtschaft und persönliche Entfaltungsfreiheit jedes einzelnen also durchaus nichts verwerfliches.

Gruß
Eberhard Mauk

ufisch

RCLine User

Wohnort: D- Berlin

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 2. März 2004, 08:27

Die Höhe des Kontostandes regelt nicht, ob der Pilot ein Idiot ist oder nicht. Es gibt sowohl arme als auch reiche Modellpiloten, die besser beim Minigolf aufgehoben wären als am Senderpult.

Die Höhe der Gesamtausgaben würde ich über die letzten Jahre als konstant betrachten. Zum Anfang der Bienenfliegerei waren die Bienen extrem teuer, aber dafür sah das Innenleben so eines Jet noch nicht wie eine Herz-/Lungenmaschine aus (Pneumatik). Heutzutage sind die Triebwerke preiswerter und leistungsfähiger geworden. Das führt dazu, das mehr "Schnickschnack" eingebaut wird und das die Modelle größer und detaillierter geworden sind, was natürlich mehr Kohle kostet.
Mit einem auf Biene umgebauten Impellermodell kann man aber durchaus "preisgünstig" Modellflug betreiben.
Schlußendlich ist das Fliegen an der Spitze einer Modellflugsparte schon immer teurer gewesen, egal ob Heli, Powerboot, Verbrennerrennwagen oder ähnliches.
ufisch

5

Dienstag, 2. März 2004, 10:52

hallo jungs,

nette diskussion. dazu muss ich mich auch äussern:

mich ersönlich nerven nur die preise der leistungsfähigen komponenten ( digital-servos, turbinen, etc.).

um die flugzeugzelle an sich mach ich mir weniger gedanken, da ich auch einiges selber baue. allerdings hab ich auch ein paar bausätze. das sind allerdings keine jets, sondern styrobomber, mit denen man wirklich witzige sachen machen kann.
aber die kosten halt wirklich nur einen bruchteil von den grossen turbinenjets.
ich denke aber, dass die jet-bausätze, die nicht die absolute spitze der technik darstellen, noch etwas günstiger werden.
wenn man eine breite masse mit seinen produkten treffen will, muss man halt alles zu einem günstigen preis anbieten. dann können sich gerade in den jahren der rezession mehr leute gute modelle leisten.
aber wenn man nur einen sehr kleinen kundenkreis anspricht, werden die modelle teuer. dafür sind sie aber auch die besten, die man für geld kriegen kann.

im prinzip ist es wie beim autokauf... am anfang kauft man sich nen kleinwagen, lernt damit fahren (gerade ich mit meinen 19 lenzen), wird dann der boss von einer grossen firma und kauft sich das tollste, schnellste,fortschrittlichste auto mit navisys, bordcomputer, dvd-player, etc.
hat mit dem auto an sich nichts mehr zu tun, ist aber der schon angesprochene schnickschnack.

alles in allem sage ich: wer den mercedes unter den flugzeugen fliegen will, muss die kohle definitiv haben. andere (so wie ich) fliegen halt ne klasse tiefer. ist ja auf der welt überall so. aber sollte ich wirklich mal das geld haben, hol ich mir sone dicke kerosinschleuder und lass es krachen ( rein metaphorisch gedacht).

in diesem sinne

viele grüsse

*duck und wech*

André :ok:
In einer kranken Welt scheinen normale Leute krank zu sein.

:ok: :ok:

LBaeter

RCLine User

Wohnort: D-10719 Berlin

Beruf: Software Quality Assurance

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 2. März 2004, 11:03

Wer will das vorhersagen

Ja, das ist ein spannendes Thema. Ich denke das sich das überwiegend über die Marktwirtschaft regelt. Es wird das angeboten was gekauft wird und umgekehrt.

Prinzipiell kann man scheinbar auch im Modellbau, die Gesellschaft in 2 Lager teilen. Hier besitzen 20% der Leute 80% des Geldes. Die kaufen (oder lassen kaufen) eben am oberen Ende, all das was das Herz begehrt.

Dann gibt es die 80% der Menschen (merkt Ihr den Unterschied 'Leute' und 'Menschen' ;)) die eben nur 20% der gesamten Geldmenge unter sich aufteilen. Die kaufen (bzw. wursteln) am unteren Ende der Skala und müssen das nehmen was Sie bekommen können.

Natürlich gibt es zwischen diesem Bereich eine Grauzone und einige Überlebenskünstler.

Leute mit viel Kohle, die aber einen irren Spass am Plunder haben und kein Bock auf den Luxuskrempel.

Und diejenigen, die keine Kohle haben, sich aber dennoch so lange rumkrepeln bis Sie sich einen Traum erschaffen können. Dafür verzichten Sie eben auf alles andere und brauchen für ein Modell Jahre.

Ich denke, dass ich mit der Einschätzung nicht so falsch liege, da die Platzhirsche (oder Gorillas) in der Modellbaubranche 80% Billigplunder anbieten, für den es scheinbar ja auch einen Markt gibt.

Die Monkeys im Business bieten überall kleine, feine und exklusvie Luxusartikel an, die sich dann die oberen 20% kaufen können. Riesige F3A Maschinen in VollGFK. Servos mit Getriebe in 585er Gold usw. . . .

Ich bin jetzt 39 Jahre und habe mein ganze Modellbauleben immer nur rumgewurstelt. Dummerweise entwickelt mein Hirn immer die Wünsche, die eigentlich viel zu teuer sind und die ich dann aber unbedingt haben will. Deswegen dauert bei mir eben alles immer etwas länger.

Aber bekanntlich heißt es ja, die Vorfreude ist die schönste Freude ;) ;)

Gruß LarS 8^)
"Mähr Gelt vür Bildunk"

[SIZE=1](falls Images in meinen Postings fehlen, bitte PN mit Link schicken) [/SIZE]

7

Dienstag, 2. März 2004, 11:28

RE: Wer will das vorhersagen

also ich denke mal das so jeder da ein bißchen recht hat da ich auch so einige modelle mit turbine habe muß man eigentlich schon sagen das die baukästenpreise alles andere als billig sind und von der qualität trennt sich auch der spreu vom weizen. aber wenn man aber mal genau nachrechnet dann wird man aber sehen das das zubehör um einiges mehr kostet als der bausatz und da spreche ich nicht mal von einer turbine. servos fahrwerk bremsen usw usw. aber trotzdem hat das ganze seinen reiz wenn man auf der piste steht das gas rein schiebt der geruch die hitze das geräusch einfach geil. ich wollte es nicht mer missen.
lg andy

mec

RCLine User

Wohnort: A-3281

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 2. März 2004, 11:35

dazu sollten sich eigentlich wirtschaftsexperten äußern. denn, das problem ist ja nicht modellbauspezifisch, sondern es ist ein teil unserer freien marktwirtschaft.

man kann sich einen trabant kaufen oder eine S-Klasse.

btw: ich habe einen turbinenflieger. das problem ist nur, ich hätte sowas gerne manntragend, mit eigenem hangar und start und landebahn.
blos: leisten kann ich es mir nicht ;(


beim modellbau: für jeden gibts das richtige.

mec
Geschwindigkeit ist keine Hexerei.

Piranha

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 2. März 2004, 12:19

@ Mario – So ein Kappes, da bin ich anderer Meinung, Spaß definiert sich nicht an den Ausgaben! Ebenso stellt jedes Flugzeug durch die Bank eine Gefahr da. Ist wie mit Schusswaffen, ob jemand mit einem Kleinkaliber zu tode kommt oder durch eine H&K GMG 40mm x 53, das Ergebnis ist das selbe wenn dich das Geschoß am Kopf trifft.

Wenn jemand aus Prestigegründen seinen Superduper teuren Flieger am start hat, nur zu, wenn ihm das Spaß macht, mir wurscht. Ich habe Spaß mit meinen Flieger und da geht mir das völligst am Allerwertesten vorbei was der ‚Tscharbu’ da macht, es sei denn er hat auch ein für mich interessant anzuschauendes/beobachtendes Modell, dann schaue ich auch begeistert zu. Voll Egoist halt oder einfach nur ganz normal bekloppt im Kopp halt.

„fliegen halt ne klasse tiefer“

Von der finanziellen Seite vielleicht, aber nicht von der „Spaßhabenseite“ aus betrachtet. Da kann wirklich nur jeder seine eigenen Maßstäbe anlegen. Ich finde knatternde 2 Takter und Prop-Flieger durch die Bank interessanter. Turbine finde ich interessant, aber mir macht ja schon das zusehen bei einem Prop-Flieger mehr Spaß! Ein ‚Traum’ ist das für mich definitiv nicht. Pulso mal außen vorgelassen, das hat wiederum einen anderen Reiz auf mich, weshalb gerade ein flieger startklar gemacht wird :). Wenn ich dann die Leute höre, „Boah 3m Extra xyz“, also was langweiligeres kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen!! Das Modell Extra hat für mich absolut überhaupt nichts reizvolles. Laaaaaaaaaaaaaaaaaaaangweilig anzusehen. Ehrlich da wehre ich mich schon förmlich gegen so was je zu kaufen oder gar zu bauen, mögen die Flugleistungen noch so toll sein. Niemals. Segler ? Für mich die absolute Auslesekrönung der Langweiligkeit. Ich habe Spaß an meinen Modellen, und ich denke die anderen an Ihren, also keine Ahnung wo das Problem sein soll ??

Ach und die Mercedes Sache, bei mir wäre das Lotus Elise oder Exige. Mercedes hat es einfach nicht drauf, wenn selbst in 250PS kutschen kein differential eingebaut wird *lach* naja, Hauptsache die Backen werden auf dem Lede durch elektrobalastr geknetet und beheizt und das Navi beendet die überhaupt nicht im sinne des Fahrspaß dienende Fahrt möglichst schnell. *nochmallach* aber wenn das jemand das so haben wil,l ist der Markt eben für da….

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Piranha« (2. März 2004, 12:23)


10

Dienstag, 2. März 2004, 12:28

Meine Meinung

Moin!

ich wuerde auch sagen das hier jeder ein wenig Recht hat.
Auch wenn ich Graupner nicht mag wuerde ich mal sagen das nicht so bescheuert sind eine "goldene MC24" zu bauen wenn es dafuer keinen Markt geben wuerde....Ich denke auch das es im Modellsport ein wenig billiger geht als immer nur "fertig kaufen"
Ich selbst habe mich im vergangenen Jahr das erste mal so richtig fuer Turbine interessiert.....Die Preise für Turbinen empfinde ich als Sauerei....Das ist pure Abzocke.....Ich habe mich dann halt mit einem Freud hingesetzt und wir haben angefangen gleich 6 KJ66 auf einmal zu bauen. Die werden wohl diesen Monat das erste mal fauchen wenn alles Klappt....

Bei der Frage des Modells bin ich auf die Mirrage III von rc-tronics gestossen...hier wird ein 2 Meter Jet angeboten ohne Scale Decals...Wozu auch ...ich will fliegen...den dicken Max ueberlasse ich den anderen .......Der Bausatz hat ca ==[] 500€gekostet und ein 15kg Eurokit kostet nicht mehr als 150 euro....Firmen die hier Fahrwerke fuer 600 Euro (hallo wir reden hier immerhin ueber 1200DM )und mehr verkloppen sollten meiner Meinung nach schlicht und einfach ignoriert werden und ihre kaufmaennische Selbsteinschaetzung ueberpruefen...

Aber...

In pucto Sicherheit gehe ich keine Kompromisse ein....In einem Jet muessen eben (eigentlich vollkommen ueberdimensionierte) teuere digitale und starke Servos mit Metallgetriebe ein....Warum....?....Weil Sie nicht staendig an der Leistungsgrenze laufen und deshalb so gut wie keinen Verschleiss zeigen. Weil ich damit Spaß haben kann ohne mir gleich Gedanken machen zu muessen ob die kleinen schwarzen Schatten die zur Erde segeln die Quer oder Hoehenruder Servo Getriebe waren.

Wie oft habe ich die Diskussion gehoert (immer wieder gerne von mir angezettelt in Form eine dummen Frage) was fuer Akkus in einen Jet gehoeren ....Alles unter 6v und 3300mA im Empfangsbereich (2 fach) sowie ein 3300 er Pumpenakku mit 6 Zellen ist blanke Dummheit und verdient kein Mitleid beim Totalschaden....
Wenn ich erfahrene Piloten (ich bin keiner der sich so nennt) schwatzen hoere das man halt ein 1800er Akku nehmen kann und nach 2 Fluegen eben laden muss stehe ich stille daneben und laechle in mich rein als wenn ich gerade Chatrine Zeta Johnes nackt vor mir sehen wuerde.

Gleiches gilt fuer Anlenkungen....(immer wieder gerne gesehen 2mm Anlekungen mit Plastik Kugelkopf....Super Sache ...ehrlich weiterso ....), Schalter, Ruderscharniere etc....

Ich behaupte einmal ....wer fuer sein Modell arbeiten muss geht in der Regel damit pfleglicher um als die "koennen Sie mir den jet aufgetankt liefern?" Typen

Ein Vereinskollege von mir fliegt seinen Doppeldecker seit nunmehr 20! Jahren jede Saison.......Warum ?....Weil er den Wert zu schaetzen weiss.....

Und wer bei Modellflugzeugen nur an Waffen denkt .....autsch
cu
(C)arlos

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »skeleton« (2. März 2004, 12:30)


Spunki

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Ing. Maschinenbau, Programmierer, Alter 42

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 2. März 2004, 13:05

Wie leistet man sich einen Turbinen-Jet ohne das es weh tut?

Wie leistet man sich einen Turbinen-Jet ohne das es weh tut?

siehe:

http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ult…ic;f=6;t=000177


Grüße Spunki
http://www.mfc-phoenix.at

Eule

RCLine User

  • »Eule« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: -Sachsen

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 3. März 2004, 21:55

Mojn

also,das auch ein Anfängersegler gefährlich werden kann ist mir schon klar

das auch eine 3m Extra nicht billiger ist auch klar

ich verstehe auch die Preise wenn es um ein Voll GFK Modell geht, der Weg bis zum verkaufsfertigen Modell ist ja nicht gerade einfach(da find ich die abgespeckten Versionen wie z.b. den Euro Sport für den Piloten der nicht Wert auf jede Niete legt super )

aber beim Zubehör wird einem schon gabz schön das Geld aus der Tasche gezogen oder?

ein Fahrwerk für 500€ und dazu so en scheiß Steuerventiel was getrost in die Tonne kann also noch mal 90€ für ein Sequenzerventiel :evil:

oder nen Pneumatikylinder 28€

und die Turbine seht euch mal die paar Teile an die dazu gehören, für das Geld bekomme ich ja einen Hochleistungsrechner :evil:

ich glaube beim Zubehör zieht man uns Modellbauern ganz schön die Hosen aus ;(
bis bald Mario



überall sind Sachsen auf der ganzen Welt ....

http://www.modellsport-grossenhain.de

Spunki

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Ing. Maschinenbau, Programmierer, Alter 42

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 4. März 2004, 02:17

Hallo Mario ;)

>>und die Turbine seht euch mal die paar Teile an die dazu gehören, für das Geld bekomme ich ja einen Hochleistungsrechner<<

1. Steht es jedem frei diese paar Teile zu fertigen, sie zu montieren, mit der entsprechenden Elektronik+Software zu versehen, sie zum Laufen zu bringen und dann um den halben Preis wie bisher auf den Markt zu bringen

und

2. Und wenn das dann mal geschafft ist steht es ebenfalls jedem frei die Stückzahlen seiner Modellturbinen denen der Massenware Home-PC anzugleichen um damit dann nochmals den Preis auf 1/4 der heutigen Turbinen abzusenken ...


Das Problem dabei wird nur sein das Du all jene Leute die heute einen PC daheim stehen haben überreden mußt das sie auch unbedingt eine Turbine brauchen! ;)


Grüße Spunki
http://www.mfc-phoenix.at

14

Donnerstag, 4. März 2004, 02:46

größer schneller höher weiter ?

Moin,

nu will ich auch mal meine meinung loslassen ......

Sicher sind die Preise die für solche high-end produkte aufgerufen werden heftig,auch für mich nicht zu bezahlen......

Aber war es nicht schon immer das Bestreben der Menschheit besser,höher, schneller oder sonstwas zu sein als der Vorgänger ? Ob nun Auto,Schiff oder eben Flugzeug ?

Ich kann mich noch gut an meine Anfänge in der e-fliegerei erinnern( OK,gehört hier eigentlich nicht hin,passt aber), da wurden in der FAI-Klasse Antriebe geflogen die locker ein paar Tausender gekostet haben.........5 Jahre später konnte man das Zeug für relativ wenig Geld kaufen........

Dies ist nur ein Beispiel, hab neulich einen freund meines Vaters zu Besuch gehabt, der nun seit 15 Jahren nicht mehr aktiv ist, der konnt nicht glauben das Motoren über 60ccm heute schon nichts besonderes mehr sind für den war bei 15ccm schluß mit lustig.........

Ich glaube,dies wird sich ähnlich auch bei den Bienen so entwickeln,
wenn auch langsamer als in anderen Bereichen......

Gruß aus Hamburg
Marco