1

Dienstag, 12. Oktober 2004, 21:36

Saab Gripen von Scorpio: Umbau auf steuerbare Canards

Hi all,

nachdem in anderen threads bereits ausgiebig die "Schwächen" der Gripen (EWD ungünstig) diskutiert wurden, habe ich mich entschlossen, die Canards, die serienmäßig einen Winkel von -0,5° aufweisen, mit einer Anlenkung samt Servo auszustatten. An dieser Stelle noch mal vielen Dank für die Tipps von Euch. Im Anhang findet Ihr ein Bild.
Ich habe die Canards abgetrennt und mit zwei 4mm Kohlestäben verbunden. Der vordere ist auf beiden Seiten mit einem Kugellager versehen. Dann habe ich im Rumpfrücken einen Spant mit Servo eingesetzt. Geflogen bin ich mit dieser Anlenkung noch nicht, ich verspreche mir aber recht viel davon, weil durch die bisher notwendige Höhenrudertrimmung viel vom Geschwindigkeitspotential verloren ging.
»jsojka2001« hat folgendes Bild angehängt:
  • canard.jpg

2

Dienstag, 12. Oktober 2004, 21:38

RE: Saab Gripen von Scorpio: Umbau auf steuerbare Canards

Ein weiteres Bild
»jsojka2001« hat folgendes Bild angehängt:
  • Unbenannt.jpg

3

Dienstag, 12. Oktober 2004, 21:42

und noch eins
»jsojka2001« hat folgendes Bild angehängt:
  • Grafik1.jpg

4

Dienstag, 12. Oktober 2004, 21:44

und noch eins
»jsojka2001« hat folgendes Bild angehängt:
  • Unbenannt3.jpg

Jackass1983

RCLine User

Wohnort: D-50259 Pulheim

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 19. Oktober 2004, 23:27

wurde die im Original auch darüber gesteuert?

Cheers Mark

6

Mittwoch, 20. Oktober 2004, 11:01

ja, das Original hat auch steuerbare Canards. Sie werden auch als Bremsklappen verwendet

163comet

RCLine Neu User

Wohnort: Hessen

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 20. Oktober 2004, 11:27

ich hab mal ne andere Frage zu der Saab - wie fliegt sie denn eigentlich mit dem Standardantrieb - ich hab mir da schon einige Berichte durchgelesen in denen es hieß, dass der Standardantrieb eher ein ein "Sportjet" daraus macht - ist das wahr ???
http://www.modellflieger-griesheim.de

o.st

RCLine User

Wohnort: Donzdorf

Beruf: Schaufensterdekorateur

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 20. Oktober 2004, 15:24

Hallo Jens,
auf unserem Platz flog mal eine- mit Standartsetup.
Es ist leider wahr, sie ist dringend modifizierungsbedürftig und gehört zu den Modellen, die so nicht ausgeliefert werden sollten.
Daß es nicht mal ein richtiger Jet ist (nach meiner Def. hat ein "richtiger" Jet keine Zusatzöffnungen nötig!) ist meine Meinung,
unser aller Meinung jedoch war, daß das Ding so nicht jetmäßig zu fliegen ist.
Nach div. Umbauten jedoch soll sie sehr gut gehen,
jedoch hat unser Vereinflieger das Teil gleich geschrottet ;(

Einfach mal die Suchmaschinen der Foren ausprobieren- der Impeller selber muß wohl auch "umgebaut" werden.
Ansonsten ein sehr schön anzuschauendes Modell.

Hoffentlich bin ich niemand auf die Füße getreten, aber bei uns war das nix- kein Vergleich zur Skyray von RBC :evil:
Grüße
Oliver

163comet

RCLine Neu User

Wohnort: Hessen

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 20. Oktober 2004, 18:20

Hmm - das ist eher blöd! Optisch ist das nämlich somit eines der wenigen wirklich ansprechenden und dennoch (für einen Schüler wie ich einer bin ;) ) noch halbwegs bezahlbahrer Preis - wenn dann halt noch einiges an kostspieligen umbauten anfällt ist das leider nicht sehr rentabel - schade eigentlich...!
Ursprünglich hab ich mich überall nach einem E-Impeller Starfighter umgesehn (bin auch ein großer F-104 Fan - ich find das Teil einfach scharf... :nuts: !), doch wenn ich mir dann alleine die Preise für das Modell angesehen hab - nat. ohne Antrieb - da wurde mir schon anders, deswegen währe die Saab in der hinsicht nat. die optimale Lösung gewesen...
Schade - so handelt sich auch Scorpio in diesem Fall keinen guten Ruf ein...!
Naja, nochmal danke für die Antwort :ok:
Gruß, Jens.
http://www.modellflieger-griesheim.de

Michael_B.

RCLine User

Wohnort: D-71672 Marbach

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 21. Oktober 2004, 07:36

Hallo Jens

Die Saab muss modifiziert werden, das ist richtig. Aber nicht kostspielig!!! Es handelt sich um aerodynamische Anpassungen im Rumpf.
Alle störende Kanten müssen nämlich raus.
Erstellt man noch eine Düse mit 62 mm Durchmesser und ca. 9cm Länge aus Pappe dann geht sie prima. Jan hat die Düse nicht. Wahrscheinlich hat er dafür ca. 150W mehr an Eingangsleistung investiert.
Meine hat einen alten Ultra 920 Bürstenmotor an 10 Zellen GP 2200 Zellen. Am Anfang hatte ich 450 g Schub. Nach den Modifikationen sind es fast 800g!!!!!

Damit steigt sie im 45 Grad Winkel.

MfG Michael Beck

o.st

RCLine User

Wohnort: Donzdorf

Beruf: Schaufensterdekorateur

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 21. Oktober 2004, 09:35

Hi Jens,
Michael weiß wovon er spricht- kannste blind vertrauen!
Vom Starfighter würde ich eher abraten, denn da wirst Du richtig gute Komponenten benötigen.
Ansonsten kann ich nur die Modelle von RBC empfehlen bzw. Minifan 480er Modelle, denn diesen Impeller kann man einigermaßen preisgünstig motorisieren, entweder mit Plettenberg Bürste oder Mega Brushless.
Dazu Sanyo 1950er FAUP´s wichtig P&M von Hopf oder Fraundorfer!
Die RBC F18 von HET z.B. ist fertig gebaut und äußerst preiswert- leicht und fliegt, mit einfachen Modif. am Höhenleitwerk gutmütig und schön.

Scorpio wird- so hoffe ich- aus Fehlern schnell lernen, Baukastenmodelle dieser Couleur sollten einfach aus der Schachtel heraus gut fliegen und nicht erst nach umfangreichen Modif. im Strömungskanal.
Aber- perfekte- Flugleistungen kann man nur mit perfekten (und teuren!) Komponenten erhalten- das sollte Dir klar sein 8)
Ich selber dachte Anfangs auch immer zuerst an meinen geplagten Geldbeutel, dabei hab ich aber ettliche Modelle verschlissen, bevor ich mir einen Brushless leistete mit den richtigen Zellen. Ich hätte einige harte deutsche Mark sparen können.
Dennoch muß es nicht Brushless sein- siehe Beispiel von Michael-
doch eigentlich schlägt nur der Regler finanziell zu Buche, die Motoren sind doch wohl preislich im gleichen Rahmen.
Da Brushless aber die Zukunft gehört relativiert sich die Ausgabe und Yeti/ TMM Regler und andere kosten auch kein Vermögen mehr!

@ Michael- was macht die SR 71?
Grüße
Oliver

Michael_B.

RCLine User

Wohnort: D-71672 Marbach

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 21. Oktober 2004, 11:42

Hallo Oliver

UiUiui, ein Lob! Danke.

Die Modifikationen für die SR-71 sind vorerst abgeschlossen. Bei passendem Wetter geht es los. Mit 15 Zellen liegt der Standschub bei ca. 1600g bei einem Fluggewicht von nunmehr 3kg. Strom ca. 70A ==[]

MfG Michael

EJETURS

RCLine Neu User

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 2. November 2004, 18:01

Hallo liebe E-Impellerfreaks,
ich habe die Scorpio Gripen gebaut und fliege sie mit einem Kontronik brushless 480-42 mit 10 Zellen Sanyo 2400.
Das läuft wirklich gut ist aber mit Regler doch recht teuer. Die Car Motorvariante habe ich gleich mit dem 1.Probelauf verworfen.
Bei dieser Zellenzahl muss man um den Schwerpunkt einzuhalten, eine neue Akkuhalterung, die über den Flügel weiter nach hinten geht, einbauen.

Urs
Der mit dem Fan tanzt.