Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

martinuhrich

RCLine User

  • »martinuhrich« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aus´m Ländle

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

1

Freitag, 15. April 2005, 15:58

HET - F 18 Hornet - Auslass

Hallo,

ich hab gerade die HET F-18 Hornet in Bau. Ausstattung ist auch schon zum Teil da.

Wemotec Mini Imp mit einem Mega 16/15/2 Motor. Beim Regler und beim Akku bin ich mir noch nicht ganz sicher. Aber das an einer anderen Stelle.

Was mir jetzt ein wenig Kopfzerbrechen macht, ist der Auslass. Im Bausatz ist ein Pappkarton-Rohr dabei, das mir aber nicht den Eindruck macht, den Zweck voll zu erfüllen.

Wie habt Ihr den Auslass an Euren F-18 gestalltet, oder habt Ihr die Pappröhre eingebaut?

LG Martin :O

o.st

RCLine User

Wohnort: Donzdorf

Beruf: Schaufensterdekorateur

  • Nachricht senden

2

Freitag, 15. April 2005, 16:50

RE: HET - F 18 Hornet - Auslass

Hi, schau mal im Schreibwarengeschäft nach einer Overhead Projektor Folie- die Teile, die der Lehrer immer bekritzelt!
Leicht und stabil genug- viel besser als Karton!

Grüße
Oliver

martinuhrich

RCLine User

  • »martinuhrich« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aus´m Ländle

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

3

Freitag, 15. April 2005, 16:55

RE: HET - F 18 Hornet - Auslass

Ah, auch gut. Und das Ding hält den Druck aus?

Gewurtz

RCLine User

Wohnort: D-34560 Fritzlar Danziger Straße 9

  • Nachricht senden

4

Freitag, 15. April 2005, 17:24

Zitat

Und das Ding hält den Druck aus?



locker, jedenfalls bei meinen Maschinen habe ich noch keine Probs gehabt.
Was soll da auch nicht halten. Wird doch an der Naht zusammengeklebt.
Gruß Gerhard

Hasta la victoria siempre (Che)

HP des MFV-Colibri-Fritzlar

martinuhrich

RCLine User

  • »martinuhrich« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aus´m Ländle

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

5

Freitag, 15. April 2005, 18:01

@gerhard:

Mit welchem Klebstoff hast Du die Folie dann zusammengeklebt?

o.st

RCLine User

Wohnort: Donzdorf

Beruf: Schaufensterdekorateur

  • Nachricht senden

6

Freitag, 15. April 2005, 18:01

RE: HET - F 18 Hornet - Auslass

Hi,
der Auslass meiner Sniper ist 35cm lang (ich hab ne Rolle, 90cm breit ;) )
870gr Schub und 52mm Düse- wo soll die Folie hin?
Vorne ist sie mit Tesa um den Fan geklebt und hinten hält sie der Auspuff :ok:
Die hält auch noch viel mehr aus, die Grenze hab ich noch nicht rausgefunden.
Ich versteh nicht, weshalb man sowas aus Pappe machen soll?
Es gibt auch ein kleines Programm:
www.pulserate.com
wo man gleich den fertigen Konus ausdrucken kann.
Grüße
Oliver

martinuhrich

RCLine User

  • »martinuhrich« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aus´m Ländle

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

7

Freitag, 15. April 2005, 18:17

RE: HET - F 18 Hornet - Auslass

Hey, genial! :nuts: :nuts: :nuts:

Besten Dank, gut das es das Forum und Euch gibt!!!


LG Martin :D

o.st

RCLine User

Wohnort: Donzdorf

Beruf: Schaufensterdekorateur

  • Nachricht senden

8

Freitag, 15. April 2005, 18:36

Klebstoff= Tesa.
Der "Cone" gibt die Konturen an.
Am Besten ist es, die Folie um ein Stück Rohr (Abfallrohr vom Küchenkrepp z.B.) zu legen, dann kann man von außen den Tesa drübermachen.
Hält bombensicher.

--Gern geschehen!--

Grüße
Oliver

Gewurtz

RCLine User

Wohnort: D-34560 Fritzlar Danziger Straße 9

  • Nachricht senden

9

Samstag, 16. April 2005, 04:45

Zitat

Klebstoff= Tesa


genau so sieht das aus :D :ok:
Gruß Gerhard

Hasta la victoria siempre (Che)

HP des MFV-Colibri-Fritzlar

martinuhrich

RCLine User

  • »martinuhrich« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aus´m Ländle

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

10

Samstag, 16. April 2005, 09:45

Ich werd das die nächsten Tage ausprobieren, und Euch darüber berichten.

Gruss Martin

zmanuel

RCLine Neu User

Wohnort: Österreich

Beruf: Programmierer

  • Nachricht senden

11

Montag, 18. April 2005, 09:41

Hi!
Hab bei meiner F18 den Auslass auch mit Overhead-Folie gemacht und mit Tesa befestigt. Gibt bis jetzt keine Probleme trotz meines "Hammerantriebs" :)
lg
Manuel

martinuhrich

RCLine User

  • »martinuhrich« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aus´m Ländle

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

12

Freitag, 29. April 2005, 01:26

Impeller einlaufen lassen?

Hallo nochmal,

ich hab den Minifan jetzt mit Auslassrohr und Hoverheadfolie eingepasst.

Jetzt hab ich in dem Begeitzettel des Minifan gesehen, dass man den Impeller vorsichtig einlaufen lassen sollte.

Wie habt Ihr das bei Euren Fan´s gemacht? Bin über jeden Tip dankbar.

LG Martin :D

o.st

RCLine User

Wohnort: Donzdorf

Beruf: Schaufensterdekorateur

  • Nachricht senden

13

Freitag, 29. April 2005, 12:16

RE: Impeller einlaufen lassen?

Hi,
damit meint er, daß man nicht sofort Vollgas geben sollte, sondern den Fan erst mal vorsichtig hochfährt und nach Vibrationen Ausschau hält.
Normalerweise ist der Fan nicht so unwuchtig, das etwas passieren könnte,
aber Sicherheit geht vor.
Du mußt auch vorher sicherstellen, daß die Blätter nirgends am Mantel reiben.
Am Besten, Du läßt den Fan in der Hand VORSICHTIG! 8( laufen, aber halte ihn so,
daß Du ihn nicht zusammendrückst, also Finger da, wo auch Statoren sind.
Sonst reibt sehr schnell der Läufer an dem Mantel.
Wenn er sehr ruhig läuft- Gratulation.
Wenn nicht, Spinnerkappe verdrehen und schauen, ob und wo eine Veränderung eintritt. Markierungen mit weißem Filzstift nicht vergessen.
Wenn er dann immer noch nicht zufriedenstellend läuft, wird´s aufwendiger!
Dann muß der Läufer mit einem Fingerwuchtgerät, das man zwischen 2 Magnete einspannen kann gewuchtet werden.
Aber leider hat der Läufer an der Vorderseite vom Spritzguss einen kleinen Bruchgrater.
Dann muß man PLAN den Läufer vorne soweit abschleifen, bis die Vorderseite glatt ist.
Erst dann läßt sich das Fingerwuchtgerät mittig platzieren.
Jetzt klebt man kleine Stofftesastücke auf die Innenseite des Läufers.
Man kann danach den Läufer alleine auf dem Motor mal laufen lassen und spührt, ob man Erfolg hatte.
Wenn nicht, ist der Mitnehmer das Problem- gegeneinander verdrehen.
Auch ist der Läufer weit genug vom Motor weg, um jetzt wieder Tesastücke einzukleben- so hab ich´s machen müssen!
Jetzt sollte der Läufer gut für 35000- 40000 U/min sein!
Das Fingerwuchtgerät gibt´s von Kavan? in jedem guten Fachgeschäft.

WICHTIG:
bei Alledem immer höchste Vorsicht walten lassen und Gegenstände, die Eingesaugt werden können bitte sichern!

Probier erst mal vorsichtig den Fan, dann verdreh die Spinnerkappe und wenn er nicht gut läuft, dann siehe oben :D

Grüße
OLiver

Ach so:
wenn Du mittig mit der Dremel auf den Mitnehmer einen Schlitz einsägst, kannst Du die Mutter kontern- sonst nicht.
Das könnte man auch ab Werk machen- kleine ANregung! ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »o.st« (29. April 2005, 12:19)


martinuhrich

RCLine User

  • »martinuhrich« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aus´m Ländle

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

14

Freitag, 29. April 2005, 14:01

RE: Impeller einlaufen lassen?

Oh, dann hoff ich für mich, dass er gleich ohne Probleme läuft 8( .

Ansonsten scheint es doch ein etwas längerer Akt zu werden....

Woran erkenn ich, dass der Impeller ruhig und "mittig" läuft?

Martin

o.st

RCLine User

Wohnort: Donzdorf

Beruf: Schaufensterdekorateur

  • Nachricht senden

15

Freitag, 29. April 2005, 17:12

RE: Impeller einlaufen lassen?

Ein gutgeölter...äh gutgewuchteter Minifan läuft recht leise.
Keine Angst, Du merkst sehr schnell, ob er gut läuft oder nicht.
Meiner läuft z.B. mit 3/4 Gas relativ laut, kriegt sich aber bei Vollgas super ein.
Du merkst es z.B. auch daran, daß es Dir wie Ameisen kribbelt, wenn der Fan schlecht läuft.
Zum Schauen ob er nirgends streift brauch ich doch nix sagen ;)
Bei meiner Skyray mit Spinner lief der Fan im Jet ohne jede spührbare Vibration.
Bei der Sniper ohne Spinner spührt man bei unterschiedlichen Drehzahlen sehr wohl was vom FAn :(
Ich komm gerade vom Fliegen mit der Sniper- die hört sich an wie eine hochdrehende Turbine einerseits (sie singt)
andererseits wird das Singen bei Vollgas vom Laufgeräusch des Impellers untermalt.
Alles in Allem hört sie sich nicht schlecht an :ok:
Zum Fliegen hab ich ja alles geschrieben- wenn man sie laufen läßt braucht man für´s Fliegen so 200 Meter in jede Richtung- das find ich doch absolut cool!

Grüße
Oliver

martinuhrich

RCLine User

  • »martinuhrich« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aus´m Ländle

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

16

Samstag, 30. April 2005, 00:16

RE: Impeller einlaufen lassen?

Das es mir wie Ameisen kribbelt? ??? Oli, dass musst mir jetzt aber mal näher erklären... :D

Martin

o.st

RCLine User

Wohnort: Donzdorf

Beruf: Schaufensterdekorateur

  • Nachricht senden

17

Samstag, 30. April 2005, 09:10

RE: Impeller einlaufen lassen?

Naja, wenn Dir ein Körperteil- hier die Arme- mal eingeschlafen sind, dann kribbeln die doch hoffentlich mal.
Und so ähnlich kribbelt die Hand, wenn eine sehr hochfrequente Vibration spührbar ist.
Es ist ein sehr unangenehmes Gefühl wegen der vielen U/min.
Aber vielleicht hast Du ja Glück und der Fan läuft super.

Emile hat z.B. einen 700Watt Motor drin laufen lassen mit 1300Gramm Schub.
Er meinte, daß es sich anhört (und fühlt) daß es den Fan gleich zerreissen würde und er müsse wohl nochmals wuchten (oder so ähnlich hab ich´s im US-Forum gelesen)
Ich nehme an, der Fan verwindet sich da schon etwas- es sind gewaltige Kräfte, die auf den Läufer und die Aufhängung einwirken!

Also laß ihn erst mal laufen und berichte dann, wie er sich anfühlt.
Vielleicht hast Du einen anderen Vergleich als die Ameisen ;)

Grüße
Oliver

martinuhrich

RCLine User

  • »martinuhrich« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aus´m Ländle

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

18

Samstag, 30. April 2005, 13:19

RE: Impeller einlaufen lassen?

:-) Das mach ich Oliver.

Werde mich an dieser Stelle melden.....


Gruss und Danke

Martin

o.st

RCLine User

Wohnort: Donzdorf

Beruf: Schaufensterdekorateur

  • Nachricht senden

19

Samstag, 30. April 2005, 21:23

RE: Impeller einlaufen lassen?

Sag mal,
wo steht denn das Haus mit dem steckengebliebenen Flieger?
Hat wohl eine Styroisolierung?
Ich komm aus dem Kreis Göppingen, genauer Donzdorf- Du schreibst, daß Du aus dem Ländle kommst 8)

Grüße
Oliver

martinuhrich

RCLine User

  • »martinuhrich« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aus´m Ländle

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

20

Samstag, 30. April 2005, 21:38

RE: Impeller einlaufen lassen?

Supi!

Wo das Haus steht, kann ich dir leider nicht sagen, hab ich irgendwo mal gefunden..... im Netz

Aber ich bin aus Reitlinga :nuts:

Bin ab und an in Euerer Gegend, Eislingen Süssen...

wo fliegt Ihr Eure Jets?

Martin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »martinuhrich« (1. Mai 2005, 10:02)