Ulf_

RCLine User

  • »Ulf_« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: -Wedel / Holstein

Beruf: Ing. für Elastomertechnik

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 26. November 2006, 18:20

Pfeilflügel-Schränkung-EWD-Schwerpunkt

Hallo an Scale Fraktion,
wie aus der Überschrift abzuleiten, würde ich gerne ein paar grundsätzliche Aussagen zu obiger Fragestellung haben.
Ich plane den Bau eines Business jets (Falcon) , der ja gepfeilte Tragflächen hat. Damit der Vogel gutmütig fliegt, plane ich eine Schränkung von +4° an der Wurzel, +2° am Knick und 0 ° an der Flügelspitze ( habe ich im Airbus Beluga thread gelesen).
Das bedeutet aber, dass die Auftriebskräfte (Ca) über die Tragfläche nicht gleich sind und somit die einfache methode mit der 25% Linie zur geometrischen Festlegung des Scherpunktes als erster Näherungswert nicht funktionieren wird.
--> Flügelwurzel deutlich vor dem Schwerpunkt
--> Flügelspitze deutlich hinter dem Schwerpunkt.
Was ist zu tun?
und noch:
welches Profil ist geeignet: ich denke da an das
NACA 2418 Wurzel --> 2415 Flügelspitze !

Wie komme ich zu einer annähernd sicheren Aussage über die Lage des Schwerpunktes?

Ich danke schon mal für klärende Beiträge
Gruß
Ulf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ulf_« (26. November 2006, 18:21)


EagleClaw

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Leichtbau, Konstruktion mit Faserverbundwerkstoffen)

  • Nachricht senden

2

Freitag, 1. Dezember 2006, 15:48

Wenn man die Möglichkeit dazu hat wie wäre es damit: Ein verkleinerte Wurfgleiter mit derselben Flügel-Geometrie aus EPP oder so schneiden und dann den Schwerpunkt "erfliegen". Nur muss man erstmal eine Schneideanlage dazu haben.

Ulf_

RCLine User

  • »Ulf_« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: -Wedel / Holstein

Beruf: Ing. für Elastomertechnik

  • Nachricht senden

3

Samstag, 2. Dezember 2006, 20:14

Hallo Eagle claw,
das hab ich früher auch schon mal gemacht und ergibt wohl einen annähernden Schwerpunkt. Nur was ist wenn die Fläche geschränkt sein soll (wegen der Überziehgutmütigkeit?
Soe ine Fläche in "KLEIN" ist auch sehr schwer herzustellen. Man beachte auch den Einfluß der deutlich geringeren RE Zahlen bei einem kleinen Vormodell!

Aber Danke für Deine Antwort.
Vielleicht hat ja noch jemand eine andere Idee oder Praxiserfahrungen mit Erfahrungswerten.
Gruß
Ulf

Dog Manfred

RCLine User

Wohnort: Sandhausen bei Heidelberg

Beruf: Tierarzt

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. Dezember 2006, 20:16

Hallo Ulf,

mit dem Programm Nurflügel von Frank Ranis kannst du den exakten Neutralpunkt deiner Pfeilfläche errechnen.
Du musst nur einen kleinen Trick anwenden: Den Anstellwinkel der Fläche fest vorgeben (z.b. 4Grad)
Weiterhin kannst du damit die Auftriebsverteilung (und -belastung) der Fläche sehen und gute Vorraussagen über die Überziehfestigkeit treffen. Ohne den Grundriss deines Flügels zu kennen, vermute ich mal, dass 4 Grad Schränkung etwas viel sein könnte.

"Nurflügel" arbeitet sehr gut, denn ich habe damit u. a. die Grossmodelle von Fliegerland , wie z.B. den Fox mit 6,22 m Salto mit 7,8 m , Bellanca (4m) usw. gerechnet. Und die flogen alle auf Anhieb :ok:

Gruss
Manfred