301

Dienstag, 15. August 2017, 21:42

So, erster Schritt geschafft - die SR-Seile gesetzt / mit Servo und Ruder verbunden und per Servotester getestet: funzt ! War ein Gefummel, ein Spiel für kranke Affen. Mit meinen Wurstfingern in der kleinen Öffnung, dann das störrische "Seil" und Knoten enger setzen (wie ?) etc - aber geschafft. Hier ein paar Fotos, nicht alle scharf, aber sie zeigen, worum's geht.

Foto 1: hinterer, oberer Rumpfabschnitt, Draufsicht, ein Seil des SR.

Foto 2: Seilrolle mit einem Seil des SR.

Foto 3: Seilrolle auf dem Rumpfdeck (Seil läuft Innen Unten (hier nicht sichtbar) aus dem Servoschacht über eine Rolle, wird nach Außen Oben gelenkt, läuft Oben über eine zweite Rolle zum Heck.

Foto 4: Heck mit Ruderhörnern des SR und herausnehbaren Haken (vorher schon gezeigt).

Foto 5: Seile mit Kunststoff-Gabelköpfen an dünnen Gewindehülsen am SR-Servo. Rechts daneben das liegend eingebaute HR-Servo. Dessen unteres Seil führt später (mache ich heute nicht mehr) im Rumpf zu einer seitlich in der Wand befindlichen Öffnung nach Außen, das zweite Seil wird über dem Servo und den Seilrollen-Austritt nach Hinten zum HR geführt. Auch hier kommen am HR dann de selbst hergestellten und demontierbaren Haken zum Einsatz.


Seile haben den Vorteil, daß sie sehr leicht sind, das Ruder beidseits auf Spannung halten und ziemlich exakt führen. Ich habe das früher an fast allen meinen Seglern so gemacht, für's SR auf jeden Fall, wo's ging / Sinn machte, auch für's HR.
»Tünnbüddel« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_20170815_190532 v.jpg
  • IMG_20170815_190544 v.jpg
  • IMG_20170815_211308 v.jpg
  • IMG_20170815_211315.jpg v.jpg
  • IMG_20170815_211302 v.jpg
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (15. August 2017, 22:36)


302

Mittwoch, 16. August 2017, 11:00

Zitat

Mit meinen Wurstfingern in der kleinen Öffnung, dann das störrische "Seil" und Knoten enger setzen (wie ?) etc - aber geschafft.

versteh ich jetzt nicht ganz.

Ok, das Seil muss nach den Rollen in den Rumpf und dann irgendwie in Richtung Servo.

Dann kann das Seil am Servohorn festgemacht werden - muss ja nicht im Rumpf sein, kannst ja das Servohorn mit den Seilen wieder auf das Seitenruderservo setzen.
HR-Servo gehts dann wohl nicht so einfach - da ist das SR-Servo im Weg. Aber auch da wären die Gabelköpfe mit befestigtem Seil noch relativ schnell aufs Ruderhorn geklipst.
Wenn Du dann die Längenanpassung am Seitenruder / Höhenruder machst, sollte doch das Knoten mit viel Platz für die Finger möglich sein ?

Hast Du keine Kontermutter auf den Gewindehülsen? Seil kann sich im Gegensatz zum Bowdenzug/Gestänge drehen, damit ist die Längeneinstellung nicht gesichert.

303

Mittwoch, 16. August 2017, 16:25

Hallo e-beaver,

war halb Ernst, halb Scherz.

Die Öffnungen im Rumpf sind nur rund 9x10cm und (Unten) 7x10cm, die Servos schon drinn und nach Unten, bis zur Auflage, haben nur etwa 10mm "Platz" (meine Finger sind viel Dicker), 2 davon sitzen eng nebeneinander in der engen Öffnung (meine Finger passen nicht dazwischen), da bleibt für die Finger, zB zum Schließen der Clips (Plastik-Gabelköpfe) nicht allzu viel Paltz. Das Seil muß zuerst am Ruderhorn eingehängt werden, dann erst am Servo, sonst kann man es nicht mehr durch die Seilrollen fädeln (Gabelköpfe sind zu dick dafür, Klappe muß beim Schließen 3 Seile sauber führen (nicht einfach, rutschen anfangs, ohne Spannung, leicht runter)). Die Gabelköpfe nach Einhängen des Seils am Ruderhorn am Servo zu befestigen, heißt an dem Modell, für Finger, Gabelkopf und bis zum ersten Spant dahinter fast keinen Platz (etwa 10-15mm) zu haben. Das ist elendes Gefummel. Wenn der Gabelkopf dann mal auf dem Servohebel ist, rutscht er wegen seiner Vorspannung dort gern wieder aus dem Einhängeloch, flutsch wie ein Pfeil gleich durch den Spant nach Hinten in den Rumpf - richtig spaßig. Deckel auf, Deckel zu, Deckel wieder auf, Seile wieder über alle Rollen, usw. Hab' das Spiel zig mal hinter mir, und jetzt kommt's: da ich das in Flugrichtung rechte SR-Seil über die Außenrollen (falsch, ist für das HR-Seil, eigener Fehler, Kismet) geführt habe, muß ich's noch mal komplett ausfädeln, in der Mitte wieder einfädeln, alle Seile wieder über alle Rollen und hoffen, daß dieses SR-Seil, weil im aufgrund des nun kürzeren Wegs etwas Spannung fehlt, auf den Rollen bleibt. Werd's erleben. Flüche schlimmster Art nicht ausgeschlossen, vorher ' nen nervenstärkenden Trunk und dann ran. Ist halt so.

Bin gerade am Einkleben der 7 Fensterscheiben. Geduldsspiel, da der "Canopy Glue" genannte Kleber mindestens 3 Stunden braucht, bis man den Rumpf wieder gefahrlos senkrecht stellen kann - sonst purzeln vorm Aushärten die 0.5mm Vivak Fensterchen von 37x37mm wieder aus ihren Leibungen. Vor allem für die hintersten ist das lustig. Meinem Arm durch die einzige, enge Bodenluke (muß vorher überlegen, wie rum, drin umdrehen, kann ich nicht mehr, nur wieder raus, dann anders wieder rein, Fenster in der Hand, zwischen zwei Fingern, dann richtig platziert in die Leibung...) Macht Spaß. Früher hab ich so etwas als Übung für Fingerfertigkeit betrachtet, heute nervt's mich einfach nur noch. Was soll's, muß ich durch.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (16. August 2017, 18:08)


304

Mittwoch, 16. August 2017, 18:26

Zitat

Flüche schlimmster Art nicht ausgeschlossen

Die Fummelei mit Seilen durchs enge Loch kenn ich aus dem Modell-Segelboot auch. Ist aber noch nicht so extrem wie ein Buddelschiff ;)

Zitat

Das Seil muß zuerst am Ruderhorn eingehängt werden

Habe mir auch nicht im Detail angesehen, wie das Seil hinten am Drahtbügel festgemacht ist. Hätte das jetzt einmal gekauscht und durch eine Aderendhülse/Messingröhrchen gequetscht, wenn die Spannung stimmt.

Aber wenn ich mir das grob überschlage, sind ca. 50cm Seil außerhalb des Rumpfes und 50cm innerhalb. Knoten ans Ende vom seil (damits nicht in den Rumpf rutscht), trotzdem bis zum Anschlag einfädeln, dann sind vorne am Servoloch mindestens 20cm frei in der Luft - außerhalb des Rumpfes. Da lässt sich Gewindehülse, Gabelkopf etc. ganz "entspannt" einfädeln, am Servo festmachen und dann erst das Seil zum Ruder hin straffen und befestigen (s.o.).

Musst jetzt aber nicht wieder auseinander bauen, wenn es auch so funktioniert hat.

305

Mittwoch, 16. August 2017, 19:41

Hallo e-beaver,

ok, werd's am HR_servo noch mal versuchen. Vielleicht klappt's ja doch mit dem Durchfummeln, danke für Deine Beschreibung.

Nee, Buddelschiffe hab ich noch nie gemacht, kenne es nur von Filmchen und Beschreibungen. Ist ja mit Pinzette und so - au weiah. Glaub', ich hätt eher Knoten in den Fingern, als an einem Tau davon.
Gruß, Jockel

306

Donnerstag, 17. August 2017, 16:13

Da ich nach meinem Umzug Teile meines Werkzeugs vermisse (ua die Eisensäge), kann ich momenten die Alustelzen für alle Vögel nicht vom Alurohr dafür absägen - muß erst Werkzeug holen. Brauch das sonst so selten, daß ich bisher nicht auf die Idee kam, danach zu suchen. Diese Woche geht das leider nicht mehr. Die Dornier ist sonst soweit fertig, alle Steuerseile am richtigen Platz und gespannt. Obwohl per Servotester auf Mittelstellung, mach ich die Feineinstellung dann noch mal mit der Funke - aber es sollte stimmen. BL ran, Regler rein (ist schon da), LiPo rein (ist auch schon da, 3-fach), Auswiegen, los.

Noch ein paar Fotos.

Foto 1: Blick durch ein Seitenfenster auf das leigend eingebaute HR-Servo.

Foto 2: Seilrollen mit allen 3 Seilen (2x SR und 1x HR, das andere liegt unter der Oberfläche).

Foto 3: alle Ruderanlenkungen SR (Mitte) und 1x HR (hier 1x Oben per Seil, drunter 1x im Rumpf (hier nicht zu sehen)).

Hab auch noch am Baldachin gefeilt, da der Lackauftrag so stark ist, daß die Befestigungsschrauben des Baldachins nicht mehr saßen. Decke der Baldachine nachgefeilt, dann Baldaichin druaf, und siehe da... ging. TF dran, QR-Anlenkungen mache ich heute noch dran, dann heute nix mehr, bin jetzt schon hundemüde.
»Tünnbüddel« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_20170817_143324 v.jpg
  • IMG_20170817_143258 v.jpg
  • IMG_20170817_143254 v.jpg
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (17. August 2017, 16:39)


307

Freitag, 18. August 2017, 10:27

Den Erstflug der Dornier Merkur, wenn erfolgt, werde ich hier selbstverständlich entsprechend wiedergeben; dh es wird Bilder, möglichst auch ein Video dazu geben - versprochen.

Der Motor wird, da ich meine vermißten Werkzeuge inzwischen wieder habe, in Kürze noch montiert, auch der Regler und davon ebenfalls nochmals Fotos gemacht und hier eingestellt. Den LiPo im Akkufach fotografiere ich dann natürlich auch noch. Aufgrund meines Jobs bin ich aber im Moment anderweitig gefordert und bitte um Geduld.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (18. August 2017, 15:42)


308

Sonntag, 3. September 2017, 16:40

Hab mir für den QR-Servo-Anschluß in den entsprechenden Schächten der TF Buchsenkabel besorgt, daß ich in etwas fuddeliger Arbeit dort in kürze einlöten und isolieren werde. Da der Raum in den Schächten sehr beschränkt ist und das Servo Platz fordert, im Freiraum um den Servo-Hebel auch nicht durch Kabel oä behindert werden darf, um nicht am Ende das Modell zu riskieren, muß ich alle Strippen auf ein Minimum kürzen. Die QR-Servos selber werden durch andere ersetzt - ich habe endlich genug von den Halbheiten von Billigst-Servos und möchte auch nicht 4 von Anbieter A, 2 von Anbieter C, 6 von Anbieter C, dazu noch 5 Typen von allem usw, sondern mich auf wenige Marken und Typen beschränken, zu denen ich mir lieber einen ausreichenden Vorrat zulege, falls doch mal eines ausfällt, immer Ersatz zur Hand zu haben. Darin verlasse ich mich längst nicht mehr auf Lieferbarkeit seitens eines Anbieters, da die Ware aus dem fernen SOA kommt, sondern auf meine Schublade, fertig.

Außerdem habe ich mit MG-Servos, deren Getriebe vollkommen aus Metall ist, beste Erfahrungen gemacht und gehe davon nicht mehr ab. Wenn ich auf MG-Servos dieser Art umstelle, dann wird zumindest das HR-Servo ebenfalls ausgetauscht.
Gruß, Jockel

309

Sonntag, 3. September 2017, 17:36

Erste OP geglückt - vorausgesetzt, die Überprüfung der Durchleitung zeigt ein rundum agiles, ansprechbares QR-Servo der rechten TF-Hälfte, sobald ich ein Neues habe. Hab dem langen Kabel in der TF (Rumpf-nahes Ende ist ein MPX-Stecker, desgleichen als Buchse in der TF) einen JR-Stecker angelötet (am Servo sind immer Buchsen), an der das neue QR-Servo mit seiner Buchse direkt angeschlossen wird. Damit ist das Servo jederzeit austauschbar. Die elektrische Durchleitung zu prüfen, ginge natürlich auch mit einem Multimeter. Doch dazu müßte ich die TF vom Rumpf abbauen, was wegen der Gummi-Befestigung etc ein Gefrickel ist, worauf ich keine Lust habe. Die Dornier Merkur paßt zusammengebaut in meinem Kombi, weßhalb ich sie so an meiner Zimmerdecke aufhängen und ohne sie abzubauen zum Platz / Ort des Fliegens später transportieren werde. Das erspart mir jedes Mal diese Fummelei machen zu müssen. Natürlich muß ich Kontakt und TF-Halt etc jedes Mal neu üerprüfen, doch das ist ok, solange es ohne Ab- und Aufbau des ganzen Vogels geht.

Jetzt noch das Gleiche an der anderen TF-Seite. Dann ist der Vogel fit.

P.S: über zB Voltmaster gibt es übrigens einen JR-Flansch für zB Servoschächte oder die TF, um QR- oder andere Servos mit JR-System direkt anzuschließen. Er ist recht klein und als Doppelanschluß gehalten. Eine Idee für meine künftigen Modelle, soweit nötig.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (3. September 2017, 17:46)


310

Montag, 4. September 2017, 17:57

Da die beiden QR-Servos bis vor Kurzem noch funzten, das eine jetzt so ein Bild abgab (Kurzschlußgefahr wegen fehlender Isolation an alle Kabeln, an einem auch Außerhalb des Servos), das andere aber (noch) nicht, will ich an dem vermurksten mal probieren, ob ich mit meinem Grobschlosser-Lötkolben doch alle drei Kabel direkt auf der Platine neu anlöten kann - erst die Mitte, dann links und rechts davon. Natürlich mit einem nagelneuen Servokabel. Davon hab ich derzeit 3. Und natürlich muß ich das neue Kabel, bevor ich zu löten anfange (und vielleicht schnell wieder aufhöre) erst durch die Durchführung im Servogehäuse bringen - wird, nehme ich an, knifflig.

Einmal ist kein mal, oder Versuch macht kluch.

Wenn's mit einem Servo geklappt hat, klappt's auch mit dem anderen. Wär' doch gelacht.

Demnächst Fotos.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (4. September 2017, 18:18)


311

Montag, 4. September 2017, 19:47

Hab gerade das "intakte" QR-Servo geöfnet. Erstens ist der Spalt zum Erreichen der Lötstellen zu klein für meinen Grobschlosser-Lötkolben, da bruzzel ich vorher das halbe Gehäuse zu stinkend brennendem und giftigen Plastik. Zweitens ist auch hier eines der 3 Kabel schon halb abisoliert, allerdings nur im Gehäuse, doch knapp vor Ausgang. Und somit scheidet diese Option fast aus, es sei denn, ich finde morgen im Laden noch einen Micro-Lötkolben zum annehmbaren Preis. Und der muß, damit's lohnt, nahe am Preis der beiden QR-Servos sein. Ich bin da eher skeptisch.

Läuft wohl auf Neukauf mehrerer Servos hinaus - 1-2 möchte ich mir dann gleich in Reserve legen. Man weiß ja nie.

Jedenfalls hat die Dornier Merkur jetz immerhin zwei Servo-Schächte, in denen zwei Stecker baumeln, die jederzeitige Austausbarkeit der QR-Servos in diesem fummelig kleinen Schacht erlauben - das ist doch mal was.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (4. September 2017, 20:14)


312

Freitag, 8. September 2017, 21:40

Wollte heute eigentlich noch mindestens 2 Ersatz-Servos für die TF der Dornier Merkur II kaufen, da der Kauf eines Micro-Lötkolbens deutlich teurer würde und das Ergebnis trotzdem in Frage stünde. Also scheint der Neukauf von Servos bei geringen Kosten verschmerzbar und vernünftiger. Nur wäre mir nicht unbedingt an Umbau der Halterungen gelegen, wenn ich auch noch HR- und SR-Servo mit ersetzen wollte (wegen der lausig verlöteten Leitungen bei den derzeitigen Servo-Typen, will wegen so etwas nicht das lange gebaute, mE schöne Modell riskieren). Daher suche ich für's HR-Servo erst mal nach Ersatz mit wenigsten weitgehend ähnlichen Außenabmessungen in allen 3 Richtungen (L x B x H). Beim SR-Servo, daß nur in eine Aussparung im Montagebrett gesetzt ist, wär's nicht so das Problem - weiter feilen geht immer. Kann höchstens etwas eng werden Raum zwischen HR- und SR-Servo).

Am liebsten wären mir die Derkum DS-215erBB MG digital, zur Not auch (wenn das paßt) die neuen analogen Kunststoff-Servos der günstigen Serie (AS 107er analog Typ, kosten grade mal 6.90€ pro Stück). Mal sehen.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (8. September 2017, 21:54)


313

Sonntag, 10. September 2017, 21:23

Wie's scheint (wenn ich für Carson das richtige Servo, wie bei mir verbaut, aus dem Netz gefischt habe. Mit den eigenen Messungen am kaputten stimmt's ziemlich genau überein), hab ich mit den DS-215BB MG von Derkum ein Servo mitt gut übereinstimmenden Maßen (is auf deren Höhe, wenig Differenz) Maßen für die TF der Dornier Merkur gefunden. Dann werden's halt die. Das HR-Servo vielleicht auch noch, denn MG ist MG - und das 215er ist ein 100%iges.
Gruß, Jockel

314

Mittwoch, 27. September 2017, 21:38

Hab' dem Modell gerade die Frontscheiben angeklebt. Und die beiden QR-Servos, hier liegen 2x Derkum DS-215BBMG bereit, kommen rein. Als BL entweder ein MZ-2828 (35er, 48lang) oder ein Derkum AL-3542-7 (entscheide das in Kürze). Dann kommt das Teil erst mal an die Decke, um auf Zeiten zu warten (dauert hoffentlich nicht so lang), in denen ich im Fliegen wieder besser drin bin. In Kürze noch abschließende Fotos - versprochen.
Gruß, Jockel

315

Donnerstag, 28. September 2017, 16:17

So, eines der beiden Derkum DS-215BBMG Servos für die QR in den Schachtdeckel gesetzt. Paßt erst mal gut, aber der Servohebel ist im Schlitz nach Draußen auf Anschlag - also etwas (nach Oben) erweitern / ausfeilen. Das mache ich denn. Auf dem ersten Foto sieht man den Zusand von der Deckelaußen- und auf dem zweiten von dessen Innenseite. Das dritte Foto zeigt die beiden kleinen Frontscheiben an der Pilotenkabine.

Foto 1: Außenseite des QR-Servo-Schachtdeckels. Man sieht gut, daß der Ruderhebel Oben am Rand anschlägt. Da muß also noch Holz weg.

Foto 2: dito, Innenseite. Die blaue Linie ist etwa die Gedachte Ausfeilung zur Freistellung des Ruderhebels

Foto 3: die beiden kleinen Pilotenkabinen-Fenster. Eigentlich nur behindernde Zierde.
»Tünnbüddel« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_20170928_155431 v .jpg
  • IMG_20170928_155441 v.jpg
  • IMG_20170928_160109 v.jpg
Gruß, Jockel

316

Freitag, 29. September 2017, 19:39

Hab heute die QR-Servos in die Dornier-Merkur II verfrachtet und angeschlossen. heute nicht mehr, aber in Kürze, teste ich deren Lauf, bestelle evtl einen neuen BL und / oder bau einen der Vorhandenen ein, dann ist auch das Ding fertig. Akku aussuchen und einsetzen sowie fein auswiegen, dann könnte es später recht flott damit los gehen.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (30. September 2017, 19:33)


317

Sonntag, 15. Oktober 2017, 21:19

BL ist drin: GTX 3546 / 650kv. Wird an 4s/4000mAh betrieben. Steller (Regler) wird entweder ein Derkum Antares 65A (eigentlich zu groß, aber der 45er ist zu knapp benmessen), oder der XQ-50A von Pichler (der wäre genau richtig in der Größe Nennstrom max + 20%), Latte ist aero-naut CC 13x6" (eine 13x6.5" wäre grade noch gegangen, war aber nicht mehr da, also die). die Latte ist schon ein Drumm an dem oldtimer, aber mal sehen. Demnächst Fotos (ist heute Abend schon zu dunkel dafür).

QR-Servos sind drin, angeschlossen, arbeiten soweit gut und zuverlässig (Derkum DS215BBMG). Somit wäre die Dornier Merkur II erst mal fix für die Zimmerdecke - bis sie dran ist (dieses Jahr nicht mehr, jetzt geht's wahrscheinlich erst mal nach Österreich).
Gruß, Jockel

318

Dienstag, 3. April 2018, 08:46

Will mal sehen, meine Dornier Merkur in absehbarer zeit hinsichtlich der Servos, denen ich wegen einiger Ausfälle gleichen Typs in der Vergangenheit nicht recht traue, umzurüsten. Sie müssen halbwegs gleiche Abmessungen haben, sollen jedoch auf echtes (100%) MG umgerüstet werden und jeweils etwa 2kg/cm drücken können. Bin mir auch noch nicht ganz klar, welche. Hatte bislang zwei Typen, von denen eine zu groß und die andere zu klein ist. Muß also mindestens für dieses Modell umsteigen. Aber ich werde das Ding später nicht mit den jetzigen Servos fliegen und einen Absturz aufgrund eines etwaigen Servoausfalls riskieren. Langt, wenn im Moment ich noch das Risiko bin. Und der Erstflug hat für mich noch etwas Zeit. Erst MB-110 und PA-20, dann das Teil.
Gruß, Jockel