41

Montag, 11. Dezember 2017, 13:05

Ich träume schon nachts von Sechsecken.
Der Fachbegriff dafür ist: Hexagonie
Hoffentlich bildet sich das wieder zurück! :D
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • Berg D1 061.jpg

Kuni

RCLine User

Wohnort: Dresden, Deutschland, Europa, Erde

Beruf: Schiffsführer

  • Nachricht senden

42

Montag, 11. Dezember 2017, 17:26

Hi Wolfgang,

haben die Österreicher auch wie die Deutschen die Hexagone auf den Stoff gedruckt, oder wurden die wirklich aufgemalt?
Ich habe vor ein paar Jahren eine Hansa W.29 aufgebaut, und dafür Gewebefolie drucken lassen, nach eigenem Muster und Farbauswahl bei MDF-Modelltechnik. Super Service, die machen das wirklich toll, und das Ergebnis ist besser als beim aufmalen, weil man eben durch den Druck noch das Sonnenlicht durchsieht. Die Farben waren lange nicht so deckend wie man sich das heute vorstellt...

Gruß,
Kuni
»Kuni« hat folgende Bilder angehängt:
  • Marine-Lozenge.jpg
  • Leitwerke9.jpg

43

Montag, 11. Dezember 2017, 23:08

Lozenge

Hallo Wolfgang,

ich habe das schön detaillierte Modell der Aviatik Berg angeschaut und muss sagen, es ist ein sehr schönes Modell geworden.
Aber eine möchte ich einwerfen (nicht kritisieren) und zwar, wenn es schon so detailliiert und aufwändig ausgeführt wird, dann würde ich wenigstens die Lozenge auch so aufmalen wie es damals auch war.
Es ist ja fast der größte Teil was man vom Modell sieht und es fällt sofort auf wenn sich jemand mit solchen Flugzeugen auskennt.
Wie gesagt, nur als Inspiration und nicht als Kritik.

Matz
Wir fliegen auf dem Wind (Wright Brothers)

44

Dienstag, 12. Dezember 2017, 00:45

@ Kuni
Danke für deinen Beitrag.

Zitat aus einer meiner Quellen:
https://www.scalemates.com/books/book.php?id=115858
S. 83 "... The Hexagons werde handpainted which included wings an d tail plane as well (while the Germans utilized printed fabric). ...."
Habe irgendwo gelesen, dass es keine zwei Berg D.I mit identischem Farbmuster gegeben haben soll. Zig Bilder (s/w) habe ich mir angeschaut. Es gab verschiedene Tarnmuster. Z.B. Getüpfelt, Rauten, langgezogene und gleichseitige Sechsecke.
Auf mehreren ist zu erkennen, dass die Kanten der Sechsecke nicht kerzengerade waren. Auch Aufhellungen, Flecken, Schlieren, Flicken sind zu sehen.
Bezüglich der Größe, Form und Lage der Sechsecke und der Farbgruppierung habe ich mich an mehreren Bildern orientiert. Die von mir verwendeten Farben habe keine hohe Deckkraft. Gegen Sonnenlicht gehalten, schimmert die Farbe gut durch.
Nicht nur mir gefällt es so sehr gut.

@Matz:
Danke auch für deinen Beitrag.
Sei doch bitte so nett und beschreibe mal genau, wie mein Modell korrekt gemustert sein müsste und gib deine Quelle(n) an.

45

Dienstag, 12. Dezember 2017, 01:07

Heute habe ich alle restlichen Hexagone aufgemalt.
Auf beide Seiten des Seitenruders kommt noch ein Balkenkreuz.
Danach ist weiteres Weathering angesagt.

Ich habe das Modell einmal provisorisch zusammengesteckt und fotografiert. Ein ganz schöner Brocken!
Anbei auch eine Nahaufnahme vom finalen Weathering auf einem Querruder. So gut ich es kann, habe ich mich an Originalaufnahmen orientiert.

:w Wolfgang
»braun.wolfg« hat folgende Bilder angehängt:
  • Berg D1 062.jpg
  • Berg D1 063.jpg
  • Berg D1 064.jpg

Jürgen Be

RCLine User

Wohnort: Vaihingen/Enz

Beruf: Postler

  • Nachricht senden

46

Dienstag, 12. Dezember 2017, 12:07

Hallo Wolfgang,

immer wieder toll in deine Beiträge zu gucken :ok:

Von deinem Geduldsfaden sollte ich mir irgendwann mal was abschneiden :D


Gruß Jürgen :w
Mein Verein:
http://hmsv.net/

47

Dienstag, 12. Dezember 2017, 13:11

Schaut super aus! Und Hut ab das du deine Nerven behalten hast. Lozenge verlangt einem sehr viel Geduld ab.
Ich kann übrigens keinerlei Fehler diesbezüglich finden. Wer natürlich nicht weiß, dass es hiervon nicht nur zwei Farbmuster einmal in früher und später Version, sondern auch zwei unterschiedliche hexagonformen gab, könnte dies evtl. Für falsch halten. Ist es jedoch nicht.
Ich hoffe das pa bald meinen Rohbau der Albatros in 1:4 fertig hat. Dann steht mir dieselbe Geduldsprobe bevor...

Danke für die Einblicke in dein Schaffen.

Liebe Grüße,
Tobias
Gyros in Flächenmodellen sind wie hinsetzen beim Pinkeln! :tongue:

pa18

RCLine User

Wohnort: den Ort kennt sowieso keiner

  • Nachricht senden

48

Dienstag, 12. Dezember 2017, 17:50

Lozenge

Hi,
Im Zweifelsfalle gibt es eine Firma die euch die Arbeit abnimmt und das Lozenge auf Gewebe aufdruckt.
Ob das natürlich Wolfgangs höhen Ansprüchen genügt... :D .,.wahrscheinlich kennt er die Firma sowieso schon... 8)
Ein Blick zu dieser Firma lohnt allemal.

http://www.mdf-modelltechnik.de/index.php/de/


oha..sehe gerade..die machen nichts mehr...schade..

Horst

ot an....Tobi..die Arbeiten an deiner Albatros gehen in grossen Schritten voran..kommende Woch gibts Bilders...ot aus.

jufi

RCLine User

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

49

Dienstag, 12. Dezember 2017, 17:56

oha..sehe gerade..die machen nichts mehr...schade..
Die machen schon noch was, habe erst vor ein paar Monaten was bestellt. Anfragen per mail an die genannte Adresse schicken :ok:
Gruß Jürgen

Kuni

RCLine User

Wohnort: Dresden, Deutschland, Europa, Erde

Beruf: Schiffsführer

  • Nachricht senden

50

Dienstag, 12. Dezember 2017, 18:32

Hallo Wolfgang,

vielen Dank für Deine Klarstellung; die österreichischen WW1-Maschinen sind ja bei weitem nicht so gut dokumentiert wie die deutschen, bzw. in meinem Fundus hab ich nicht so sehr viel. Ich möchte meinen Einwurf auch nicht als Nörgelei verstanden wissen! Ich bin von dem Vogel schwer begeistert! Du musst mir mal bitte irgendwann sagen was man tun oder wen man bestechen muss um so ein Modell zu bekommen! Der Preis von dem Teil ist ja eigentlich unverschämt...

MDF Modelltechnik hat seine Pforten geschlossen, was Modellbau angeht, aber sie produzieren weiter Lozenges! Man kann denen auch eigene Entwürfe schicken (so hab ich es getan, denn sie hatten kein Marine-Lozenge) und drucken lassen.

Gruß,
Kuni

51

Dienstag, 12. Dezember 2017, 18:44

Es ist FASZINATION in Modellbau.
Und Angst beim erste Flug mus hoch sein....

Mein Hochahtungsvoll!!!

Ronny

52

Dienstag, 12. Dezember 2017, 21:13

Hui, hier war ja inzwischen richtig was los! :)

@ JürgenBe:
Ich kann dir beim nächsten Treffen am Edersee gern ein längeres Stück Geduldsfaden abgeben. Habe mehr als genug davon.

@ Tobias:
Danke für deinen netten Beitrag. Schon jetzt wünsche ich dir eine glückliche Hand beim Finishen deiner Albatros. Über deine persönliche Nachricht, dass du in einem Thread darüber berichtest, würde ich mich freuen. Ich könnte es sonst verpassen. Das wäre schade.

@ Horst und Jürgen (Jufi)
Danke auch für eure Hinweise, dass es eine Firma gibt, die Lozenge auf Gewebe drucken kann. Ich kannte die Firma noch nicht, hätte aber auch nicht ihre Dienste in Anspruch genommen, weil ich ein Hardcore-Selbermacher bin. :D Andere können aber vielleicht von euren Hinweisen profitieren.

@ Kuni
Keine Sorge. Nörgelei von dir kann ich mir nicht vorstellen. (Ich erinnere mich noch gern an unseren damaligen Austausch bezüglich der Farbe meiner Nieuport VIH.)
Der Preis des Modells ist auf den ersten Blick hoch. Wenn man sich das Modell aber aus allernächster Nähe anschaut, kann man sich vorstellen, wieviele Arbeitsstunden in diesem Modell stecken.
Ich habe die Entstehung der beiden Prototypen von den ersten Gedanken über die Recherche bis zum letzten Handgriff täglich aus der Ferne mitverfolgt - über einen Zeitraum von länger als einem Jahr.
Von jedem Metallteil der Berg hat der Hersteller nach Bildern und Zeichnungen Positive aus Wachs gefertigt, Formen erstellt und die Teile für das Modell aus verschiedenen Metallen gegossen.
Allein die Schwarzlose-MG-Attrappen und das Anemometer sind ein Kunstwerk. Später liefere ich darüber noch ein paar Bilder.

@ Ronny
Danke auch für deinen netten Beitrag. Ich fühle mich für den Erstflug gut gerüstet. ;)

@ All:
Heute habe ich auf beide Seiten des Seitenruders je ein Balkenkreuz gemalt. Bis auf die Bespannung der Räder sind die Lackierarbeiten damit abgeschlossen.
Die Rümpfe der meisten Bergs hatten auch einen Lozenge-Anstrich, z.T. mit diagonalen Streifen (wie auf meinen Tragflächen) durchzogen. Es gab aber auch getüpfelte oder farblos lackierte Rümpfe. Die Hlzteile am Rumpf meiner Berg sind so wunderbar verarbeitet, dass ich nur Alterungsspuren, Schmauchspuren der MGs und Schmutz auftragen werde.
Anbei ein paar Bilder von den heutigen Arbeiten.

:w Wolfgang
»braun.wolfg« hat folgende Bilder angehängt:
  • Berg D1 065.jpeg
  • Berg D1 066.jpg
  • Berg D1 067.jpg
  • Berg D1 068.jpg

F3B

RCLine User

Wohnort: Edersee top of the World

  • Nachricht senden

53

Dienstag, 12. Dezember 2017, 21:53

:ansage: Hallo Wolfgang,


Magic :applause: :applause: :applause:


Gruß Thomas :w

54

Dienstag, 12. Dezember 2017, 22:00

Danke Thomas, freut mich sehr! :)

See us later ... :prost:

55

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 00:18

Hallo Wolfgang,
der Stoff wurde bedruckt, nicht von Hand aufgemalt.
Von Hand aufgepinselt wurden die Kennung und Hoheitszeichen.

Nun zu dem worauf ich dich aufmerksam machen wollte. Die Kanten der Hexagon wurden NIE Kante an Kante gedruckt, sondern immer um ein paar mm überlappend.
Das ist auch der Grund für deine Interpretation von unruhigen oder verwischen Kanten.
Zu deiner Info, es wurden 700 der D1 Maschinen gebaut und ganz gleich ob damals der Stundensatz gering war, die Leute hatten keine Zeit um da irgend welche Lozenge Muster zu malen.
Der Grund warum ich das hier sagen kann, ist einfach der dass ich zu Leuten gehöre die diese Flugzeug der Pionier und WW1 Ära nachbauen und wir arbeiten mit originalen Unterlagen und besitzen einen riesigen Fundus an diesen Plänen, Dokumenten, Fragmenten und Fotos.
Ich möchte da aber nicht näher drauf eingehen, weil es einfach nicht hier reingehört und ich mich auch aus Diskussionen wie diese im ganz großen WWW geführt werden, raushalte.
Eines noch, die Lozenge Stoffe wurden von zentralen Unternehmen gefertigt und an die Flugzeugfirmen geliefert, du musst dir das genau so vorstellen wie heute die Autozulieferer auch arbeiten.
Wie es in Deutschland so ist wurde auch damals schon alles dokumentiert und das sehr genau, es war ja Krieg.
Die Hoheitszeichen wurden mittels einer Negativschablone auf die Flügel gepinselt, die kleineren seitlichen teilweise mit Schablone vorgezeichnet und dann ausgemalt.
Die Flugzeugmeisterei hat diese Vorgaben auch laufend erneuert, bzw. auf dem neusten Stand gehalten, alle Kreuze, Zahlen und Anordnungen der Leitungen, Tankanzeigen und anderer Instrumente war ganz genau festgelegt.

P.S. Auf den originalen Stoffbahnen, egal für welchen Flugzeughersteller kannst du ganz genau diese Überlappungen sehen und diese waren auch so gewünscht.

Wie erwähnt, es war nur als Info und ist keine Kritik.

Zu deinem anderen Thread, es gibt natürlich sehr gute 1/4 Piloten, eben nur nicht in Deutschland. Wenn du sowas brauchst in 1/4, dann kostet der 95 Dollar mit Kleider aber ohne Versand und Zoll.

Gruß
Wir fliegen auf dem Wind (Wright Brothers)

56

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 12:02

@ Matz:
Ich vermisse eine Quellenangabe.
Bitte gib mindestens eine seriöse Quelle an, in der nachzulesen oder zu sehen ist, dass die auf vielen austro-ungarischen Berg D.I zu sehenden (unterschiedlich großen und unterschiedlich geformten) Lozenge-Muster ausschließlich gedruckt wurden.

Auf meine Quellenangabe in meinem Beitrag 44 bist du nicht eingegangen. Vermutlich hast du ihn nicht bemerkt.
Deshalb noch einmal - ein wenig detaillierter:

Aviatik D.I & D.II
by Jan Zahalka, Mgr. Petr Aharon Tesar & Zdeniek Skolil
Japo 2002

S. 81 (nicht 83, wie in meinem Beitrag 44 geschrieben) linke Spalte, 17. Zeile:
"The hexagons were hand painted which included wings and tail plane as well (while the Germans utilized printed fabric)."

Auszug aus einem Review, hier nachzulesen:
http://www.internetmodeler.com/2003/febr…k_JaPo_Berg.htm
"The book itself contains roughly 160 b/w photos as well as 17 colour photos of the two extant examples - one in Austria, the other in the USA. Text is very extensive and is in both Czech and English. Chapters are on design history, combat use, colours and markings. Additions include general arrangement drawings in 1/48 scale by Jan Zahalka and Jaroslv Farkas, 26 colour profiles by Zbynek Valka and Ing. Tomas Poruba of which I'm envious. There is also a section on the D.II, a little known design with an interesting wing structure."

Meine Empfehlung an dich als Neu-User des Forums, wenn du darauf Wert legst, als fachkompetent zu gelten:
Eröffne einen eigenen Thread, stelle dich kurz vor, beschreibe prägnant, was du kannst und belege es mit Bild und Wort am Beispiel eines oder mehrer Modelle.

Interessant wäre auch ein Thread über Lozenge Farbmuster mit Beispielen und belastbaren Quellen.

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang

57

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 15:41

Zwischendurch mal ein Blick über die Schulter des Herstellers bei der Herstellung von Anemometern für die Berg D.I und ein fertiges Exemplar, das ich gerade fotografiert habe.
Zum Größenvergleich habe ich einen Druckbleistift daneben gelegt.

Ob sich das Schalenkreuz im Fahrtwind wohl dreht?
Was für eine Frage! :D
»braun.wolfg« hat folgende Bilder angehängt:
  • Berg D1 069.JPG
  • Berg D1 070.jpg

MFVR-Uwe

RCLine User

Wohnort: Rotenburg (Wümme) www.mfvr.net

  • Nachricht senden

58

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 16:23

Das ist ja das geilste was ich an "Retro-Telemetrie" je gesehen habe.... :ok:

Gruß Uwe

59

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 16:52

Das ist ja das geilste was ich an "Retro-Telemetrie" je gesehen habe.... :ok:

Gruß Uwe


:D Der war richtig gut!


Edit: Du bringst mich auf eine Idee! Habe schnell mal ein bisschen Telemetrie zusammengelegt. :D
Ist durchaus ernst gemeint!
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • 20171213_163228.jpg

60

Freitag, 15. Dezember 2017, 15:01

Um mir einen Gesamteindruck zu verschaffen, habe ich die Berg vorhin einmal provisorisch montiert und ein paar Fotos geschossen.

Das Finish ist noch längst nicht fertig. Für Fragen wie "Bleibt das so?" oder Hinweise wie "Das würde ich aber noch ..." ist es also noch zu früh.

Matz hat mir eine sehr umfangreiche und nette Nachricht zum Thema Lozenge geschrieben. Er möchte - mit meinen Worten ausgedrückt - nicht dazu beitragen, dass dieser Thread mit dem Thema Lozenge überbeansprucht wird. Ich auch nicht.
Nur soviel: Es gibt unterschiedliche Experten-Auffassungen, basierend auf unterschiedlichen Quellen, aber auch unterschiedlicher Auslegung oder qualitativer Bewertung der gleichen Quellen.

Nach den Recherchen des Erbauers der hier vorgestellten Berg hat es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine zwei Berg D.I mit dem gleichen Farbmuster gegeben. Auf den zahlreichen Fotos und Mehrseitenansichten, die mir zur Verfügung stehen, ist zweifelsfrei zu erkennen, dass die im Muster zu sehenden Rauten und Sechsecke unterschiedlich
- groß
- geformt
- geneigt
- kombiniert
- angeordnet waren.

Der Erbauer und ich haben uns nach einer der Maschine orientiert, die aber nicht so dokumentiert ist, dass man mit dem Modell an einem Wettbewerb teilnehmen könnte. Das habe ich aber auch nicht vor.
Die fertige Maschine soll mir und möglichst vielen Freunden gut gefallen und mit ihrem Flugbild Freude machen. Wer einen anderen Geschmack oder andere Ansprüche hat, baue oder beschaffe sich ein Modell, das ihm gefällt!
In diesem Sinne
viel Spaß mit den Fotos - oder ganz schnell wieder weggucken! :D

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang
»braun.wolfg« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG-20171215-WA0010.jpeg
  • IMG-20171215-WA0012.jpeg
  • IMG-20171215-WA0028.jpeg

Ähnliche Themen