rsteiner

RCLine User

  • »rsteiner« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich/ St.Florian bei Linz

Beruf: Techniker Motorenbau

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 3. Januar 2019, 16:31

Historische Propellermaschine 4motorig ? Imperial Airways - London/New York

Hi
Ich hab mir dieses tolle retro Bild der Imperial Airways zugelegt? Wie ichs gesehen habe musste ich das sofort haben :-)

Wer kann mir sagen welches Flugzeug das ist? Oder ist das nur ein "Phantasiebild" was es in der Realität nicht gegeben hat.
In Wikipedia gibts eine lange Liste mit den Flugzeugen von 1924-1940.
Möchte eventuell die Motoren und Propeller realistischer aufbauen.
Habe ja schon einige solche Geräte aus Depron aufgebaut: zB.: Curtiss Jenny JN-4, oder die polnische PWS4.
https://de.wikipedia.org/wiki/Imperial_Airways
lG
Reinhard
»rsteiner« hat folgendes Bild angehängt:
  • ImperialAirways2.jpg

Klaus(i)

RCLine Team

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. Januar 2019, 17:19

Ich würde auf die hier tippen

The BOAC Lockheed Constellation G-AHEM

Quelle: http://www.ukairfieldguide.net/airfields/Prestwick


Gruß,
Klaus

jufi

RCLine User

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 3. Januar 2019, 17:27

Ich würde auf eine Douglas DC-4 "Rosinenbomber" tippen...
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jufi« (3. Januar 2019, 17:32)


Klaus(i)

RCLine Team

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 3. Januar 2019, 18:59

Beide vorgeschlagenen Maschinen passen nicht zu 100%.
Ich vermute, dass das Bild Werbung der Imperial Airways für zukünftige Transatlantikflüge darstellt und deswegen das dargestellte Flugzeug nicht vorbildgetreu ist.

Das passt zumindest zu:
Clyde’s October 1940 round trip was the final BOAC trans-Atlantic flight until July 1946, when service resumed using land-based Lockheed Constellation airplanes. Both Clare and Clyde were next assigned to Africa service.


Gruß,
Klaus

jufi

RCLine User

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

5

Freitag, 4. Januar 2019, 20:12

The BOAC Lockheed Constellation G-AHEM
...hat aber ein Dreifach Leitwerk, und passt somit gar nicht zu deinem Tipp ;)
Gruß Jürgen

Klaus(i)

RCLine Team

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

6

Freitag, 4. Januar 2019, 21:02

Jürgen, Du liegst wohl richtig mit deinem Tipp.

https://www.aerosociety.com/media/4844/b…-its-legacy.pdf

Ab Seite 18 / 19.

Gruß, Klaus

7

Freitag, 4. Januar 2019, 21:22

Für eine Lockheed Conni oder DC-3 ist der Bug zu spitz (hier Oben und seitlich abgeflacht), zudem zeigt es ein leicht V-förmig angestelltes HLW, wie Jürgen sagt, kein Triple-SLW. Eine Howard (bin grade am suchen, kenne 2-mot, aber bislang keine 4-mot)?
Gruß, Jockel

8

Freitag, 4. Januar 2019, 22:43

Auch wenn das HL nicht passt, ich tipp auf die Armstrong-Whitworth A.W.27 "Ensign"
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles


haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

9

Samstag, 5. Januar 2019, 02:02

Hallo,

ich denke, daß es sich um eine "Artist's Impression" (künstlerische Darstellung) eines typischen, modernen Langstrecken-Verkehrsflugzeug der späten 30er Jahre handelt.

Damals begann man, wegen größerer Geschwindigkeit und Reichweite höher zu fliegen, was eine Druckkabine notwendig machte. Höheres Passagieraufkommen und Wirtschaftlichkeit erforderte größere Flugzeuge, und die Sicherheit 4 Triebwerke, anstelle von evtl. nur 3.

Wie oben schon gesagt, es passt wegen Details kein reales Vorbild. Außerdem hat der Künstler einen Fehler in der Geometrie gemacht; der Rumpf ist etwas seltsam nach links verkippt.


Gruß, und noch ein gutes neues Jahr,

Helmut

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

10

Samstag, 5. Januar 2019, 10:02

Wird wahrscheinlich so stimmen. Wobei die DC-4 von den derzeit genannten Modellen am dichtesten dran sein dürfte. Die Connies passen wegen dem Leitwerk nicht, die Ensigns sind Hochdecker, was auch nicht stimmig ist.
Wobei sicher noch zu klären wäre, wie historisch die Vorlage für das Bild wirklich ist. Wurde hier wirklich ein Bild aus den 30/40ern verwendet oder hat das ein aktueller Künstler gezeichnet, der nur den Stil der alten Werbeplakate nachempfinden wollte?
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

11

Samstag, 5. Januar 2019, 13:57

Mit künstlerischer Freiheit/Verfremdung liegt Helmut (mit Harald) wohl richtig, hatte daran gar nicht gedacht. Wenn es doch ein "Original" dazu gibt, ich die "Verfremdung" des Motivs bedenke, könnte es diese Vickers sein?

https://www.bing.com/images/search?view=…&vt=0&eim=1,2,6

4-mot TD mit leichter V-Form, V-Form beim HLW, nur ein SLW, Zwillingsbereifung HFW und BugFW. der "Rest" wäre Phantasie des Künstlers. Den Link bekam ich durch Suche über "Imperial Airways", wobei sicher nicht alle Fotos/Abbildungen dort dem zuzuordnen sind. Das Sortiment der Baumuster, die dort in Dienst gewesen sein sollen, ist auf alle Fälle interessant.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (5. Januar 2019, 14:02)


haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

12

Samstag, 5. Januar 2019, 15:58

Mit den Propellern habe ich auch ein Problem...
Was sieht man da (am besten am linken Innen-Triebwerk -auf dem Bild rechts innen) ?
Vorne 3-Blatt-Breitblatt-Props, ganz in schwarz; dahinter ein zweiter Prop mit Blättern in damals üblicher Breite und Form (NACA) in weiß. Rätsel über Rätsel...
Oder sehe/verstehe ich da was falsch ?

Und die Fahrwerke:
Die müssen (ausgefahren) immer parallel zur Symmetrieebene des Flugzeugs stehen, und da ist zwischen den Rädern und am Fahrwerksbein schon "etwas mehr" als gezeichnet . Statt dessen im Bild phantasievolle Schrägstellumg, rechts und links unterschiedlich.

Künstlerische Freiheit/Phantasie oder hat der Zeichner schlicht kaum Ahnung von der Sache gehabt ?
Wenn Vorbild, dann -wie von Harald gesagt- am ehesten die DC-4.

Gruß,
Helmut

13

Samstag, 5. Januar 2019, 16:16


Oder sehe/verstehe ich da was falsch ?

ja... :evil:
Die schwarzen Props sind Dreidimenionale, die vor die Zeichnung gesetzt worden.
Gruß aus
Wolfram

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

14

Samstag, 5. Januar 2019, 17:33

Ach so...

manchmal ist man schon zu blöde, um das Nächstliegende zu sehen.
Kein Wunder, daß mich diese Props an GWS & Co erinnerten..

Gruß,
Helmut

15

Montag, 7. Januar 2019, 13:34

wenn wir historisch korrekt bleiben,
https://en.wikipedia.org/wiki/Imperial_Airways

handelt es sich bei der Grafik vermutlich genauso um ein Wunschdenken wie das dargestelte Flugzeug.

Denn Imperial Airways war 1939 Geschichte (zu BOAC verschmolzen). Linienverkehr wurde wohl überwiegend mit Flugbooten über den Atlantik gemacht.

C-4 Argonaut war zumindest bei der BOAC im Einsatz.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »e-beaver« (7. Januar 2019, 13:41)


rsteiner

RCLine User

  • »rsteiner« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich/ St.Florian bei Linz

Beruf: Techniker Motorenbau

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 13. Januar 2019, 09:39

Danke für eure Antworten, sehe das auch so mit der künstlerischen Freiheit, Werbeplakat, Zukunftsvision .......
lG

Ähnliche Themen