polli

RCLine User

  • »polli« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pfalz

Beruf: Sozialpädagoge

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 13. August 2003, 10:49

Empfangsprobleme

Hallo.

Habe folgendes (Empfangs-)problem: In einer Sopwith Camel mit 2m Spannweite, ZG 38 und SPCM kommen bei laufendem Motor und eingeschobener Senderantenne gerade 15m störungsfrei zusammen. Die selbe Zusammenstellung ging in anderem Modell ohne Probleme.Anfangs die Antenne zu LW verspannt, ging gar nix. Jetzt habe ich die Antenne zum Querruder Verspannt und es ist zumindest "fliegbar" Liegts generell am "Drahtverhau" und dessen Abdeckung?? Wer hat Erfahrungen mit ähnlichen Modellen??

Gruß Marc

toobo

RCLine User

Wohnort: - Hamburg

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. August 2003, 14:10

Moin Marc,
ähnliche Probleme habe ich zur Zeit mit meinem 2,9m Fly Baby, an welchem ebenfalls etliche Kilometer Draht als Flügelverspannung verbaut sind. Ich hatte die Probleme auch bei abgeschalteten Motor. Nach einigen Tests bin ich zu dem Schluß gekommen, daß Drahtverhau plus lange Servokabel wohl die Übeltäter sind.
Die letzten Tage habe ich parallel liegende Kabel und die Antenne neu verlegt und die langen Servokabel mit Ferritringen versehen. Der Test steht noch aus, warscheinlich am Samstag.
Ich werde Dir meine gewonnenen Erkentnisse hier mitteilen.
Schöne Grüße von Tom.
meine HP

toobo

RCLine User

Wohnort: - Hamburg

  • Nachricht senden

3

Samstag, 16. August 2003, 21:30

Moin, ich nochmal :O
oben beschriebene Maßnahmen haben eine deutliche Verbesserung gebracht und ich kann wieder entspannt fliegen. Die Antenne habe ich im letzten Viertel abgewinkelt verlegt (sie kommt genau Anfang SLW aus dem Rumpf und ist dort angetaped. Frei zum LW kann ich sie nicht verspannen, da ich mit dem Flieger auch schleppe.

Ein Fliegerkollege der massivere Störungen hatte, hat das Problem mit abgeschirmten Servokabel gelöst, was aber im Nachhinein ein recht großer Aufwand ist.
Schöne Grüße von Tom.
meine HP

polli

RCLine User

  • »polli« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pfalz

Beruf: Sozialpädagoge

  • Nachricht senden

4

Freitag, 22. August 2003, 12:33

Hallo Tom.

Danke für die Rückmeldung.
Die Querruderservos hab ich schon mit Ferritringen versehen. Wahrscheinlich ging es deshalb überhaupt. Muß halt noch die drei anderen einschleifen.
Hab eigentlich das Drosselservo im Verdacht: Sitzt unter der Hauben neben dem ZG 38 ( Schwerpunkt ).
Werde das mal probieren...

Gruß Marc

5

Freitag, 22. August 2003, 12:55

> mit abgeschirmten Servokabel gelöst

könnte prinzipiell gegen Störungen auf den Leitungen zum Servo helfen. Wo ist aber der Schirm aufgelegt? an Batteriemasse, am Motor, an der Empfängerabschirmung ?

Grundsätzliche Frage: Leiterquerschnitte für Servos sind ausreichend bei den Kabellängen?