1

Dienstag, 15. August 2006, 23:03

Motoren Einbau

Hallo Zusammen……….

Ich baue gerade eine Fokker Eindecker mit 4.20 cm Spannweite und einem Gewicht von ca. 27 Kilogramm mit Motor.

Meine Frage reicht für dieses Modell mit den 27 Kilogramm ein ZG 62 mit Getriebe aus um das Modell ohne bedenken zu fliegen?

Ich würde mich freuen wen mir jemand weiter helfen könnte.

Ich Grüsse Euch…………

SFL

RCLine User

Wohnort: Weyhe b. Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 15. August 2006, 23:55

Da würde ich lieber nen 5- oder 7-Zylinder Sternmotor einbauen, dann bist du auf der sicheren Seite.

Du bist dir aber schon darüber im klaren, das du bei mehr als 25Kg Abfluggewicht, eine Abnahme vom Bundesluftfahrtamt brauchts, oder ?
Kraft kommt von Kraftstoff -> Das ist eben so !!!

Diverse Flächenmodelle &
TRex 600N, Webra 55P5, NitroPipe, G600, 3x Savöx SC-1258TG, Hitec 6975HB, GY401 & 9254, Jeti MaxBec

3

Mittwoch, 16. August 2006, 10:33

gibts es keine Möglichkeit, die 2kg noch irgendwo zu spare ?
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

4

Mittwoch, 16. August 2006, 11:29

Motoren Einbau

Möchte mich bedanken für die Antwort.

Ich komme aus der Schweiz und wir haben das Glück das bei uns ohne abnahm vom Bundesamt für Luftfahrt Modellflugzeuge bis 30 Kg. geflogen werden darf.

Ich wollte ja nur Informationen ob mein ZG 62 mit Getriebe für meine Fokker Eindecker ausreicht, damit ich ohne bedenken fliegen kann.

Ich Grüsse alle

Walti

kaipla

RCLine User

Wohnort: Sulzbach/Ts. Buddelbach eben

Beruf: der wo dqa so manchmal in des irrenhaus namens schule geht

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 16. August 2006, 17:13

moin,
ja dürfte eigentlich reichen, aber halt zum gemütlichen Fliegen, mal ordentlich Gas geben dürfte schwer werden...

Mfg kai
Giles zu verkaufen!
Elektrotrainer zu verkaufen!
Bei Interesse bitte PN an mich!

ChForrer

RCLine User

Wohnort: CH-

Beruf: dipl. Techniker HF

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 17. August 2006, 10:54

Zitat

Original von kaipla
moin,
ja dürfte eigentlich reichen, aber halt zum gemütlichen Fliegen, mal ordentlich Gas geben dürfte schwer werden...

Mfg kai


Wobei das Getriebe schon noch etwas bringen sollte. Ich habe schon gestaunt was ein ZG38 mit Getriebe in einem rund 10kg schweren Doppeldecker leistete. Halbgas war da schon mehr als ausreichend, Vollgas war schon fast zuviel für das Modell (es war eine Tigermothe, wenn ich das richtig geschrieben habe...). Also ich würde sagen das sollte reichen, ist ja vermtulich eher ein langsameres Modell (prädestiniert für einen grossen nidertourigen Prop), bei der Spannweite, oder?

Gruss
Christian
Konstruieren > bauen > fliegen, das ist eines meiner Hobbys

Meine Homepage: RC-Modellflug, VFR und Archäologie

7

Donnerstag, 17. August 2006, 10:56

die ToniClark Motte soll ja mit ZG 38 und Getriebe sogar torquen, also dass müsste schon gehen , vielleicht noch nen Reso dran
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

8

Donnerstag, 17. August 2006, 11:35

Motoren Einbau

Hallo Zusammen.........

Danke für deine Nachricht.
Die Untersetzung vom ZG 62 mit Getriebe ist 2,2-1 die Propeller Grösse ist 32/18 also 80cm Durchmesser. Der Durchmesser von der Motorhaube ist 45cm.

Habe nach einigen Diskussionen bei uns im Modellbau Club X Ratschläge bekommen. Die Meinungen sind da auch unterschiedlich. Ein ZG 62 mit Getriebe reicht aus andere sagen es reicht nicht. Es wurde mir auch empfohlen damit ich auf der sicheren Seite und ohne bedenken die Fokker mit genügend Reserve fliegen kann einen 3W Boxer Motor mit 200ccm einzubauen. Ich könnte dann auch noch einen grösseren Propeller montieren.


Grüsse Walti

baphomet

RCLine User

Wohnort: Deutschland,NRW/ 48703 Stadtlohn

Beruf: Weber

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 17. August 2006, 15:18

RE: Motoren Einbau

Um nicht herumzutaumeln , sollte der Antrieb mind 3/4 des Gewichts als Schub liefern , also in Deinem Fall ca 18 Kg , das sollte für realistisches Fliegen ausreichend sein .

Wie hoch dreht der Motor mit Getriebe die Latte ?
Erfahrene Piloten , die an das Material das sie Einsetzen glauben,werden durch dieses im Standpunkt beeinflusst.

http://smc-berkelflieger.de/


Gruß Rolf

10

Donnerstag, 17. August 2006, 16:04

RE: Motoren Einbau

moin!

Wenn ich mal zitieren darf:

"...Er (ZG62) dreht über das 2,5:1 Getriebe eine 34x20“ Holzluftschraube mit 3100 U/min. und die Leerlaufdrehzahl beträgt nur ca. 800 U/min. In Verbindung mit einem Edelstahldämpfer und einer Rumpfansaugung erhält man so einen sehr leisen und starken Antrieb. ..."

"...Mit diesem Antrieb lassen sich selbst noch Modelle bis 25 kg kraftvoll durch die Luft bewegen. Das ist mit einer 23 kg schweren und 3,8 m spannenden Piper Pawnee auf vielen Flugtagen gezeigt worden...."

Das ist das Getriebe was es bei Modellbau Schlundt zu kaufen gibt.

http://www.modellbau-schlundt.de/
...also ich bin dafür! :ok:

11

Donnerstag, 17. August 2006, 21:55

RE: Motoren Einbau

Danke für deine Information.

Mein Getriebe ist nicht von Modellbau Schlund, sondern von Lamezan aus Basel und ist 2,2:1 die Propeller Grösse ist 32x18 die Fokker wird ca. 27 Kg.

Du bist also ganz sicher dass der ZG 62 mit diesem Getriebe ausreicht um die Fokker mit genügend Reserve auch bei heiklen Wind Verhältnissen die es manchmal geben kann zu fliegen?

Ich Grüsse Walti

12

Freitag, 18. August 2006, 07:41

RE: Motoren Einbau

Zitat

Original von Era
Mein Getriebe ist nicht von Modellbau Schlund, sondern von Lamezan aus Basel und ist 2,2:1 die Propeller Grösse ist 32x18 die Fokker wird ca. 27 Kg.


Das dein Getriebe nicht von Schlundt ist habe ich an der Übersetzung gesehen. Was sagt denn der Hersteller aus Basel zu deinem Vorhaben?
Und ich frag jetzt nochmal wie schon der Rolf... Wie hoch ist die Drehzahl der 32x18 Luftschraube mit dem ZG62Getriebe?

Zitat

Original von Era
Du bist also ganz sicher dass der ZG 62 mit diesem Getriebe ausreicht um die Fokker mit genügend Reserve auch bei heiklen Wind Verhältnissen die es manchmal geben kann zu fliegen?


was heist hier ich bin mir ganz sicher!? ???
Ich kann Dir keine Garantie geben das dein Flugzeug mit dem Antrieb fliegt. Dazu gibts Du uns hier zu wenig Informationen über den Antrieb und den Flieger.



Warum willst Du überhaupt diesen Getriebeantrieb einbauen? Gibts dafür Gründe?
...also ich bin dafür! :ok:

13

Samstag, 19. August 2006, 17:36

RE: Motoren Einbau

Hallo Michael Oschmann

Ich wollte eigentlich nur Auskunft ob der ZG 62 mit Getriebe 2,2:1 für meinen Fokker Eindecker 4,20 und ca. 27 Kilo ausreicht?

Ich hatte gehofft dass sich jemanden der schon Erfahrungen mit Bau und Flug von ähnlichen Modellen hat, seine Erfahrungen mir mitteilen würde.

Bitte nur Antworten wenn jemand Erfahrung mit solchen Modellen hat.

Ich Grüsse Alle

Walti

14

Samstag, 19. August 2006, 18:24

RE: Motoren Einbau

Ich hab gerade mal deinen Fredtitel etwas aussagekräftiger gemacht ;)

Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (19. August 2006, 18:24)


schnappi27

RCLine User

Wohnort: bei Marktl

  • Nachricht senden

15

Samstag, 19. August 2006, 20:01

RE: Motoren Einbau

Letzten Flugtag habe ich ne riesen Tiger Moth gesehen mit knapp 25 kg Abfluggewicht, der hatte aber nen 90er King mit Getriebe drin, Loopings usw. waren damit problemlos.
Wondern ist geil - je mehr je geiler :evil:

baphomet

RCLine User

Wohnort: Deutschland,NRW/ 48703 Stadtlohn

Beruf: Weber

  • Nachricht senden

16

Samstag, 19. August 2006, 20:10

RE: Motoren Einbau

Die Tiger Moth ist ein Doppeldecker mit 2 Flächen die Wiederstand bieten ,

die andere ist ein

Zitat

Fokker Eindecker


Alles klar ?
Erfahrene Piloten , die an das Material das sie Einsetzen glauben,werden durch dieses im Standpunkt beeinflusst.

http://smc-berkelflieger.de/


Gruß Rolf

schnappi27

RCLine User

Wohnort: bei Marktl

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 20. August 2006, 09:32

RE: Motoren Einbau

Das ist mir auch klar, dachte nur, vielleicht ist das ein Anhaltspunkt.
Wondern ist geil - je mehr je geiler :evil: