1

Samstag, 27. Januar 2007, 15:00

1. bügeln fehlgeschlagen

Hallo an alle,
ich habe zum ersten mal versucht bei meiner DO 27 ein paar Falten auszubügeln und glaube ich bin zu blöd dafür :dumm: .
Das Material ist Polycote, die Falten waren etwa so groß wie ein dünner Bleistift.Ich habe die Falten mit einer dünnen Nadel eingestochen und dann versucht sie mit einem Reisebügeleisen auf Stufe 1 auszubügeln. Vorher habe ich einen Socken über dieTeflonsohle gezogen. Hier gab´s jetzt 2 Möglichkeiten.
1. Die große Falte (also Luftblase) hat sich sich zu einer kleinen hübschen engen Falte
zusammen geschoben und ist nicht weniger häßlich als die Große.
2.Beim Aufsetzen des Eisens und kreisförmiger großflächiger Bewegung,haben sich mindestens 5 neue Falten gebildet :angry:
Jetzt ist die ganze Ruderfläche voller kleiner, enger eingebügelter Falten und die Balsastruktur kommt zum Vorschein. Es ist jetzt also keine schöne glatte (spiegelnde Oberfläche mehr).

Wie bügelt ihr also Falten aus?
Nur mit der Spitze des Bügeleisens kurz drüber gehen und mit den Fingern glatt streichen, oder mit dem vorderen Teil des Bügeleisens an sich wegstreichen?
Oder mit einer größeren Fläche, also ganzflächig drüberbügeln (hierbei haben sich allerdings bei mir neue Falten gebildet, da die Folie ja heiß wurde)?
Vieleicht verhält sich die Polycote Folie auch anders als die Oracoverfolie.

2

Samstag, 27. Januar 2007, 15:14

RE: 1. bügeln fehlgeschlagen

Hi, also ich benutze zwar Oracover, aber ich habs so gemacht: Erst Grosflächig über die Falte bügeln, bis es eine art Luftkissen untendrunter ist, dann an ein paar stellen anstechen und dann anbügeln! Geht wunderbar.. vieleicht mal so probieren.... glaube nicht das die Folie so ein Unterschied macht!

Gruß Julian
GET YOUR KICKs WITH 2-TAKT MIX!!!

3

Samstag, 27. Januar 2007, 15:37

RE: 1. bügeln fehlgeschlagen

Hallo Löwi 66!

Ich versuche solche Falten vorsichtig mit dem Föhn zu erwärmen und dann mit einem weichen Tuch verreiben.

lg Hermann

Fliegerassel

RCLine User

Wohnort: Angermünde

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

4

Samstag, 27. Januar 2007, 15:48

Ich mach`s wie Hermann,

Heißluftgebläse angeworfen, Falte erhitzen, bis sie straff ist und dann mit dem Schwamm oder Tuch anreiben. Geht echt besser als mit dem Eisen. Kannste glauben. Nur mit der Temperatur musst du dich herantasten, nicht dass statt der Falte ein großes Loch da ist. :D

Mirko
Meine Seite: www.fliegerassel-modellbau.de.tl

Johannes Merz

RCLine User

Wohnort: Kreis Schwäbisch Hall

  • Nachricht senden

5

Samstag, 27. Januar 2007, 17:19

Da kannste aber auch nen normalen Fön nehmnen, wen du da auf höchster Stufe nah hingest, funzt das auch!
Aber nicht zu nah und zu lange, sonst streikt der Fön!

Ich hab damit ne ganze Tragfläche bespannt!

Gruß Hannes

avortech

RCLine Neu User

Wohnort: Schweiz

Beruf: eidg.dipl.Mech.-Meister

  • Nachricht senden

6

Samstag, 27. Januar 2007, 22:59

genau so gehts....
nur mit dem fön.....
am besten mit einem heissluftfön schön von ferne anblasen bis die blase rund um die falte aufsteht......dann mit dem nasenlumpen(wenn möglich frisch) gut anreiben. wenns darunter eine beplankung hat und die luft nich fliehen kann.........dann halt vorher mit dem güfeli ein löchli stechen:-)) ==[] ==[]

7

Sonntag, 28. Januar 2007, 20:51

Das dumme ist bei mir, wenn ich einen Fön nutze und nah dran halte, bilden sich noch mind. 5 andere Falten

8

Sonntag, 28. Januar 2007, 21:37

Hallo,
verwend zwar auch nur Oracover, aber auch da gilt, die Temperatur machts.
Hier mal aus der Oracover Produktinfo:
Falls Sie nicht über ein Folienbügeleisen mit zuverlässigem Thermostat verfügen, können Sie sich nach den folgenden "Faustregeln" richten:
A Niedrige Einstellung: 90°C die (stumpfe) Klebeseite beginnt, am Balsaholz festzukleben (dürfte wohl deine Einstellung gewesen sein).
B Mittlere Einstellung: 130°C in der Mitte zwischen niedriger und hoher Temperatureinstellung.
C Hohe Einstellung: 150°C bei dieser temperatur schrumpft und verzieht sich ein Streifen Oracover, den man auf das Eisen fallen lässt (stumpfe Seite nach oben).
D Styropor-Test: Eine einfache und zuverlässige Methode zur Findung der 90°C-Einstellung des Bügeleisens besteht darin, das erwärmte Eisen auf einem Stück Styropor schon beim Darübergleiten des Eisens "quietscht" aber noch nicht schmilzt. Je nach Art des Styropors liegt der Schmelzpunkt zwischen 95° und 105°C.

Du musst mit einer höheren Temperatur arbeiten, damit die Folie auch schrumpfen kann. Sonst spannst du die Folie nicht, sondern verteilst die Luftblasen nur.
Gruß

9

Sonntag, 28. Januar 2007, 21:40

@ Manfred,
was ist ein güfeli???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

Lunovis

RCLine User

Wohnort: CH- Säuliamt

  • Nachricht senden

10

Montag, 29. Januar 2007, 10:52

schweizerdeutsch für "stecknadel"
We are building a fighting force of extraordinary magnitude. We forge our spirits in the tradition of our ancestors. You have our gratitude.

danfree

RCLine User

Wohnort: Schweiz, Bodensee

Beruf: Bruchpilot

  • Nachricht senden

11

Montag, 29. Januar 2007, 11:49

:D
Jaja hier können die Deutschen noch was lernen.. ;)