Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 5. Mai 2007, 13:54

Höhenmessung

Hallo,

mich würde interresieren, wie hoch ich mit meinem Twin Star 2 und dem Easy Glider fliege.

Wisst ihr ein günstiges Höhenmessgerät, das möglichst genau die max. Höhe speichert?

Gruß Klaus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tombo90« (5. Mai 2007, 13:56)


2

Samstag, 5. Mai 2007, 14:22

Moin!

Kauf dir den UniLog, damit kannst du auch den ganzen Rest mit messen... ;)

--> http://www.sm-modellbau.de/shop/

Der UniLog nullt sich bei jedem Einschalten, du hast also immer die Höhe über Grund. Den Rest der Möglichkeiten kannst du dem Link entnehmen... :ok:

Manuel

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

Julian Müller

RCLine User

Beruf: Hart malochender Schüler

  • Nachricht senden

4

Samstag, 5. Mai 2007, 17:04

Ja, gratis, aber wie willsten das bei einem fliegendem Modell anwenden :nuts:

5

Samstag, 5. Mai 2007, 18:02

Den Daumensprung einzusetzen habe ich mir schon beim 1. Flug vorgenommen, konnte ihn aber bis jetzt bei grösseren Höhen nicht sinnvoll gebrauchen, weil es (für mich) sehr schwer abzuschätzen ist, ob die Spannweite eher 10 oder 15 mal Platz hat zwischen den Daumen. Schliesslich bewegt sich das Modell und man will es auch nicht aus den Augen verlieren, was mit nur einem Auge und störendem Daumen natürlich leichter passiert...

Ich habe jetzt die Daumenbreite gemessen und werde es das nächste Mal damit versuchen. :)

Klappt der Daumensprung bei dir gut, Julez? Bestimmte Tipps dafür?

Hehe Julian sieht mein Problem.

Der Fahrradcomputer von meinem Vater kann soviel ich weiss die Maximalhöhe speichern. Vielleicht leihe ich mir den mal. :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jan_B« (5. Mai 2007, 18:04)


Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

6

Samstag, 5. Mai 2007, 18:57

hey, man lernt nie aus. Da fährt man mit GPS zum Einkaufen, telefoniert in der Wildnis mit Omma, aber sowas wie den Daumensprung kennt keiner mehr. Ich hab's jedenfalls nicht gewusst.


Deshalb habe ich mich gerade mal im Garten mit dem Laserentfernungsmesser (wieder so'n Männerspielzeug.. :nuts: ) und dem Taschenrechner (oha..) hingesetzt und für mich herausgefunden dass die 1:10-Regel hervorragend hinkommt.

Das werde ich morgen gleich mal am fliegenden Objekt auf Praktikablität testen.

Aber es stimmt schon, es wird darauf ankommen wie oft man meint dass die Spannweite in den Daumensprung passt. Bei einem zu erwartenden Vielfachen von 8 bis 15 ist das Gezwinkere vermutlich nicht ganz einfach.
:shake:


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

7

Samstag, 5. Mai 2007, 20:25

Eine weitere einfache Idee, von mir noch nicht getestet: Bild mit einer Digicam aufnehmen, später die Spannweite in Pixeln messen und rechnen.

Natürlich nie vergessen, dass man mit diesen Methoden die Entfernung misst. Da kaum jemand genau senkrecht nach oben messen wird, sollte der Winkeln noch geschätzt/gemessen werden.

Manfred Wagner

RCLine User

Wohnort: Rhoen

Beruf: Dipl. Ing. Kunststofftechnik

  • Nachricht senden

8

Samstag, 5. Mai 2007, 22:45

Hi zusammen,

der "Daumensprung" funktioniert bei rel.grossen Objekten in der Nähe ganz brauchbar.

Sobald das angepeilte Objekt aber kleiner als "1 Daumensprung" ist , wirds arg ungenau.

Geht aber auch anders und deutlich exakter: Flieger mit Plastiklineal am ausgestreckten Arm "ausmessen". Der Abstand Auge/Lineal ist bei mir 70 cm.

Also : 70m Entfernung, wenn der Flieger 100 mal kleiner erscheint.

Z.B. Bussard (1m) ist 5mm gross, dann ist er 140m hoch resp. entfernt.
Oder: 747 (60m) ist 6mm gross, heisst 7000m hoch.

PS: Meist werden die Flughöhen bei Modellen gnadenlos überschätzt :D

Grüsse, Manfred

9

Samstag, 5. Mai 2007, 22:59

Hallo,

hat von euch jemand den UniLog im Einsatz?

Wie genau sind die Höhenangaben?

Wenn die Daten des Gerätes genau sind, dann werde ich mir den UniLog zulegen.

Dann weiß ich endlich wie hoch ich fliege :D .

Tobias

Julian Müller

RCLine User

Beruf: Hart malochender Schüler

  • Nachricht senden

10

Samstag, 5. Mai 2007, 23:17

Zitat

Original von tobi-flieger
Wie genau sind die Höhenangaben?


Die Genauigkeit kann man ja mit dem Daumensprung überprüfen :D

11

Samstag, 5. Mai 2007, 23:22

>>>

Die Genauigkeit kann man ja mit dem Daumensprung überprüfen :D

<<<

Mit dieser Technik verschätzt man sich leicht 100 Meter :dumm: .

Ich möchte die Höhe schon auf ca. 10 Meter genau wissen

Julian Müller

RCLine User

Beruf: Hart malochender Schüler

  • Nachricht senden

12

Samstag, 5. Mai 2007, 23:29

Hast du das ernst genommen :D

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 6. Mai 2007, 00:22

Zitat

Mit dieser Technik verschätzt man sich leicht 100 Meter .

Ich möchte die Höhe schon auf ca. 10 Meter genau wissen



na dann überschätze die moderne Technik mal nicht. Auf 10 Meter Genauigkeit bei einer Höhe von 100-200 Metern... das geht trotz barometrischer Höhenmessung allein schon wegen der wetterbedingten Druckschwankung schief.

Fäll' doch an einem Bindfaden ein Lot zum Boden, dann wird's genau.
8)

Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 6. Mai 2007, 00:26

Nun, man kann den Strahlensatz ja auch auf andere Arten anwenden. Ich meine das durchaus ernst.
Die Rentner bei uns haben mal von nem Seglerwettbewerb erzählt, wo immer die gleiche Ausklinkhöhe sein sollte. Also wurde am ausgestreckte Arm ein Messschieber auf ein bestimmtes Maß eingestellt, und die Schleppmaschine angepeilt. Passte sie zwischen die Schenkel, wurde ausgeklinkt.

Ähnlich müsste es mit einem Lineal auch gehen. In der vorhandenen Höhe wird am ausgestreckten Arm die Spannweite in Millimetern gemessen. Wenn man nun den Abstand Auge<-->Lineal und die Spannweite kennt, kann man die Höhe errechnen, fertig.

15

Sonntag, 6. Mai 2007, 22:22

Die Variante mit dem Plastiklineal tönt gut. Bei genügend Motivation könnte man auch gleich eine transparente Folie mit passenden Markierungen drucken. Vielleicht gibt es schon Vorlagen. :)

16

Sonntag, 6. Mai 2007, 22:59

Zitat

Original von tobi-flieger
Hallo,

hat von euch jemand den UniLog im Einsatz?

Wie genau sind die Höhenangaben?

Wenn die Daten des Gerätes genau sind, dann werde ich mir den UniLog zulegen.

Dann weiß ich endlich wie hoch ich fliege :D .

Tobias


Mein Vater benutzt den UNILog: und soweit ich weiß ist er sehr zufrieden damit!

Manfred Wagner

RCLine User

Wohnort: Rhoen

Beruf: Dipl. Ing. Kunststofftechnik

  • Nachricht senden

17

Montag, 7. Mai 2007, 00:01

Hi,

heute gabs bei uns die erste "Hammerthermik" in diesem Jahr.
Hab die Idee mit dem "ausmessen" gleich mal getestet.

Die grossen (15m) schossen an der Basis dahin, 5mm gross. Also 2100m - passt.

Mein Geier (1,5m) schrumpfte innerhalb von 20 Sekunden von 10 auf 5mm,
also ca. 100 auf 200 Meter, 5m/s Steigen :D :D

Bei 3mm dann: Nichts wie runter, und wieder nauf , im Rückenflug.... Einfach ==[]

Grüsse, Manfred

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

18

Montag, 7. Mai 2007, 08:40

Hallo Hilmar,

Zitat

Auf 10 Meter Genauigkeit bei einer Höhe von 100-200 Metern... das geht trotz barometrischer Höhenmessung allein schon wegen der wetterbedingten Druckschwankung schief.


Da liegst du mit deiner Einschätzung daneben. Ich habe barometrische Höhenmessungen schon prakt. gemacht, mit verschiedenen Geräten/Methoden.

Ein Modell-Höhenmesser wird normalerweise vor dem Start "genullt". Die Wetterlage ändert sich während eine Fluges (sagen wir mal innerhalb einer Stunde) nur in extrem seltenen Fällen so stark, daß in der Höhenmessung dadurch nennenswerte Fehler zustande kommen.

Wichtiger sind da schon temperaturbedingte Fehler (in Sensor/Elektronik). Die kann der Betreiber durch überlegtes Vorgehen minimieren. Auch der Fehler durch den im Innern des Modells vom statischen Außendruck abweichenden Druck kann beträchtlich werden. Dem kann man durch eine Sonde für den statischen Druck oder eine Druckmessung an geeigneter Stelle begegnen.

Meine Erfahrung: +/- 5 m sind allemal erreichbar, +/- 2 m bei sorgfältigem Vorgehen, und +/- 1 m versprechen manche Hersteller. Eine gute Kontrollmöglichkeit ist, nach der Landung wieder die Höhe abzulesen- sollte im Idealfall wieder 0 anzeigen.

Eine rel. preiswerte Möglichkeit sind Uhren mit eingebautem Höhenmesser und Maximalwert-Speicherung. Leider erfährt man damit die Maximalhöhe erst nach der Landung. Bei diese Uhren muß man dem Temperaturproblem besondere Beachtung schenken, da die Hersteller hier von einer konstanten Temperatur der Uhr ausgehen.


@all
Glaubt ihr wirklich, mit der "Daumenmethode" (auch in verbesserter Form) die Höhe "messen" zu können ? Das reicht vielleicht gerade zu einer groben Schätzung.

Wie schon gesagt, misst man damit die Entfernung und nicht die Höhe. Nur wenn das Modell senkrecht über Kopf ist, ist das auch die Höhe. Und dann macht mal eine einfache Fehlerüberlegung. Spannweite um 20% falsch erfasst => Entfernungsfehler ?

Wenn man wirklich messen will, führt an einem guten Vario mit Höhenangabe kein Weg vorbei.


Gruß,
Helmut

gecko_749

RCLine User

Wohnort: südl. München

  • Nachricht senden

19

Montag, 7. Mai 2007, 11:53

Moin,

es gibt zur Zeit käuflich

Barometrisch - UniLog, Vario mit Logger, oder Vario als Ansage mit Maximalspeicher, einen Fahrradtacho / Sportuhr mit Höhenmesser und Logger

GPS - Logger.

Auf das Vario würde ich nicht verzichten wollen, insbesondere wegen der Spannungs- und Störungsansage. Das UniLog funktioniert sehr gut und ist toll um die Antriebe zu optimieren. Die Höhe hat eine kleine Temperaturdrift.

Mit dem GPS bekommt man auch die Geschwindigkeit über Grund - vielleicht kann man damit eine Leistungsabschätzung machen.

Aber alle Systeme liefern Höhenwerte die etwa 5 m genau sind. Das reicht mir allemal.

Gruß

Gunnar

hollyglane

RCLine User

Wohnort: 49186 Bad Iburg / Glane

  • Nachricht senden

20

Montag, 7. Mai 2007, 12:30

Hallo,
ich verwende eine alte Armbanduhr von CATEYE als Höhenmesser. Hat auch eine angebliche Genauigkeit von +/- 5m (völlig OK). Armbanduhren mit dieser Funktion sind nicht mehr teuer und kann man auch gebraucht billig ersteigern. Nur darauf achten, dass das Teil die Max-Höhe speichert und auch in relativ kurzen Abständen misst – können eben nicht alle. Armband ab und rein in den Flieger.

Gruß Holger
...auch ein schlechter Ruf verpflichtet !!! :w