Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Donnerstag, 10. Mai 2007, 10:47

Richtig!
Diese Wege Sind nur fuer den Land- iund Forstwirtschaftlichen Verkehr frei.
Darum handelt es sich meistens um eine Kombination aus Zwei Schildern.
Eines verbietet dir die Einfahrt fuer Kraftfahrzeuge und das andere sagt dass der Land- und Forstwirtschaftliche Verkehr durfahren darf.
Diese Wege sind nur begrenzt oeffentlich und der Grund und Boden der Anlieger.(Bin selber so einer) Ich kann niemandem verbieten diese Wege zu Fuss oder mit dem Fahrrad zu benutzen aber mit dem Auto auf solchen Wegen herumkurven ist nicht. Andererseits geniesse ich dort nicht das Hausrecht sondern muss die Ordnungshueter informieren wenn mir etwas nicht passt.
Ich wollte auch nur ein wenig zur Vorsicht mahnen und sagen dass nicht jeder Weg der geteert oder sonst wie befestigt ist auch gleich oeffentlicher Grund ist.
Wenn schon eine Flurbereinigung durchgefuehrt wurde sieht die Sache etwas anders aus.
Dann ist die Gemeinde der Traeger dieser Wege und die Landwirte zahlen nur noch die Anliegergebuehren.

chbig

RCLine User

Wohnort: Dinkelscherben

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 10. Mai 2007, 11:35

Also meiner ist dann definitv öffentlich, da steht kein Schild! :D
Grüße

Christian


[SIZE=3]
Das Chaos sei willkommen - die Ordnung hat versagt[/SIZE]

Robbe Charter
Easystar - R.I.P. :angel:
Minimag
Ele Bee
Carrera 3,20m
Esky Lama V3

23

Donnerstag, 10. Mai 2007, 11:36

Na dann: Always Happy landings! :o)

Hauke

24

Donnerstag, 10. Mai 2007, 15:42

@Hauke
...Flurbereinigung, ahja.
Ich bin ja nu hier in BaWü, und da ist diese seit ca. 30 Jahren "durch".
Daher sind uns hier "Privatwege" so selten "bekannt".

Aber um zur weiteren "Erheiterung" beizutragen:
unser Modellflugplatz liegt auch an einem "Feldweg" --> Nur für Landwirtschaft usw....
Auch nix mit "Anlieger frei", also dürften wir eigentlich gar nicht auf unseren Platz (mit dem Auto). Komischerweise war das bei der Erteilung der Aufstiegserlaubnis gar kein Thema.
Allerdings geht "hinten rum" ein öffentlicher Weg zu einem Wanderparkplatz. Von dort ein "alter" Feldweg ohne jedes Schild auch zum Platz. Und vom Platz weg gibt es keine (Verbots)Schilder.
Damit ist das "Verbot vorne rum" wieder Ad Absurdum gestellt..... aber wir sind halt in D daheim.............

Grüße
Reinhard

25

Donnerstag, 10. Mai 2007, 16:22

@ Paraglider42
Flurbereinigungen gibt's ja immer mal wieder...
Wenn Du allein schon der StVO folgen wolltest haettest Du keine Chance an den Platz zu kommen. :nuts:
Woher weisst Du denn Dass du auf einer normalen Strasse nur eine bestimme geschwindigkeit fahren darfst auch wenn an der Stelle an der Du in die Strasse einbiegst kein Schild steht?


Um das ganze mal zu einem kurzen Ende zu bringen:
Ich wollte nur sagen dass nicht alle Wege immer auch oeffentlicher Grund sind.



Hauke

26

Donnerstag, 17. Mai 2007, 22:27

@alle
Hallo Leute könnt Ihr mir helfen.
HAb gerade diesen passenden treath endeckt...

Bin heute vom Föster verjagt worden. Meint es stört die örtliche Tierwelt.
Wo erfahre ich ob es ich um Naturschutzgebiet handelt. Da dort ein Feld ist auf dem Landwirtschaft betrieben wird , war ich der MEinung das ist erlaubt.(Gerade Gerste geplanzt) der Traktor ist 50 x lauter als mein EGE.

Danke für Infos
Easyglider BL MPX Himax 2815 /11x8"
Space Scootern, Brushless
Twin-X for fun :ok:
MX12
Reely alias Walkera 5#4 Koax-Heli
1:10 Pyro Buggy,Brushless 250W
1:8 Carson Buggy ,brushless 1000W
1:8 Nitro Thundertiger ST1 Truggy

chbig

RCLine User

Wohnort: Dinkelscherben

  • Nachricht senden

27

Freitag, 18. Mai 2007, 07:53

@ Troppi: Versuch es mal bei der ötrlichen Gemeinde, die könnten sowas wissen!
Grüße

Christian


[SIZE=3]
Das Chaos sei willkommen - die Ordnung hat versagt[/SIZE]

Robbe Charter
Easystar - R.I.P. :angel:
Minimag
Ele Bee
Carrera 3,20m
Esky Lama V3

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

28

Freitag, 18. Mai 2007, 08:50

Zitat

Original von troppmann
@alle
Hallo Leute könnt Ihr mir helfen.
HAb gerade diesen passenden treath endeckt...

Bin heute vom Föster verjagt worden. Meint es stört die örtliche Tierwelt.
Wo erfahre ich ob es ich um Naturschutzgebiet handelt. Da dort ein Feld ist auf dem Landwirtschaft betrieben wird , war ich der MEinung das ist erlaubt.(Gerade Gerste geplanzt) der Traktor ist 50 x lauter als mein EGE.

Danke für Infos


Die Tiere stören sich eigentlich nicht an dem Flugzeug, nur an den Jägern!
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

29

Freitag, 18. Mai 2007, 10:04

@Troppi
Landschafts- und Naturschutzgebiete müssen durch diese grünen dreieckigen Hinweisschilder am Beginn der Gebiete, z.B. an zuführenden Straßen, Wegen usw. gekennzeichnet sein.

Grüße
Reinhard

HagbardC72

RCLine User

Wohnort: 59387 Königreich Damich

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

30

Freitag, 18. Mai 2007, 10:14

Erkundige Dich, vielleicht beim Bauern, wer der Eigentümer ist und frag den um Erlaubnis.

Wenn Du die hast, dann kann der Jäger nichts mehr, solange das kein Naturschutzgebiet ist.

Hag
Auf meiner Homepage : Flug-Einsteigerhilfe, Akku-Einsteigerhilfe,
PC-Netzteil-Umbauanleitung und meine Modelle


Hangar: Piper Pico Cup, Twinstar, Twinjet, Skycat, Depron-Ultimate, Me163.

Wir sehen uns im Himmel!!!

Jannik91

RCLine User

Wohnort: Esslingen bei Stuttgart

  • Nachricht senden

31

Samstag, 28. Juni 2008, 20:33

Rechtliche Frage!

Hallo,

war heute auf ner Wiese zum Fliegen, dann kam einer der meinte er sei der Besitzer und wir dürfen hier nicht fliegen. Darauf hin hab ich gemeint, dass ich verstehe wenn er nich will dass ich auf seiner Wiese starte und lande bzw. stehe.
Er wollte mir dann aber sagen , dass ich nichtmal über seine Wiese drüber fliegen darf.
Wie sieht es in so einem Fall den rechtlich aus, ich mein ich bin ja versicht und so.?!?!??!???
Hat er das Recht mir das Fliegen über seiner Wiese zu verbieten.???

Vielen Dank

Jannik :wall:

S aus GT

RCLine User

Wohnort: Gütersloh

  • Nachricht senden

32

Samstag, 28. Juni 2008, 20:41

Ihm gehört zwar das Land, aber nicht der Luftraum. Oder muss dann die Lufthanse wegezoll bei ihm bezahlen?
MFG Stefan

33

Samstag, 28. Juni 2008, 20:52

Sschon hundertmal besprochen und nicht einmal gelacht. Gibts wirklich immernoch Leute die das nicht wissen?

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

34

Samstag, 28. Juni 2008, 20:56

Nein, das überfliegen der Wiese kann er Dir nicht verbieten, das betreten schon, ausser bei "Notlandungen".
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Jannik91

RCLine User

Wohnort: Esslingen bei Stuttgart

  • Nachricht senden

35

Samstag, 28. Juni 2008, 21:01

Zitat

Original von cyblord
Sschon hundertmal besprochen und nicht einmal gelacht. Gibts wirklich immernoch Leute die das nicht wissen?



kurzer kommentar dazu....

ich:" dürfen wir ned über ihrer Wiese fliegen?"
er:" des müsst ihr wissen!"

.....selten so gelacht.......trotzdem danke für die (nicht) info...

EDIT: GIbts da irgend en Paragraph mit dem man bei zukünftlichen Konflikten ne strikte Ansage machen kann, der genau dieses Recht widergibt?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jannik91« (28. Juni 2008, 21:06)


36

Samstag, 28. Juni 2008, 21:21

Wenn er Pferde oder Kühe auf der Wiese oder in der nähe hat wäre ich vorsichtig,wenn nicht dann viel spaß beim fliegen :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »offline« (28. Juni 2008, 21:22)


SFL

RCLine User

Wohnort: Weyhe b. Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

37

Samstag, 28. Juni 2008, 21:43

So ist auch mein Wissensstand.
Die Wiese zu betreten, bzw. dort zu starten und zu landen kann er dir verbieten, jedoch das überfliegen nicht.
Es sei denn, das seine Tiere dadurch gefährdet oder erschreckt werden.


Gruß
Stephan
Kraft kommt von Kraftstoff -> Das ist eben so !!!

Diverse Flächenmodelle &
TRex 600N, Webra 55P5, NitroPipe, G600, 3x Savöx SC-1258TG, Hitec 6975HB, GY401 & 9254, Jeti MaxBec

RTamer

RCLine Neu User

Wohnort: Virginia, U.S.A. (Wohnhaft in Zerbst)

Beruf: Netzwerk Techniker

  • Nachricht senden

38

Samstag, 28. Juni 2008, 23:46

Es ist nicht alles... aber ich glaube es ist was du meinst.
(RC-Network Magazine)

Modellflug und Luftrecht

Eckart Müller, mit Anhang von Werner Wöhlecke
Luftverkehrsrechtliche Bestimmungen, denen alle Modellflieger als Betreiber ihrer Modelle unterworfen sind.

Um Missverständnissen vorzubeugen, vorab eine Klarstellung: Ich bin kein Jurist, sondern nur interessierter Laie, der sich ausbildungsbedingt mit dem Luftrecht befassen musste.

Eine Feststellung, über deren Tragweite sich nur wenige Modellflieger im Klaren sind: Ungeachtet der Tatsache, dass Modellflugzeuge gemeinhin als "Spielzeug" betrachtet und als solches behandelt werden, sind es, sobald sie in der Luft sind, dem rechtlichen Sinne nach Luftfahrzeuge und somit Teilnehmer am Luftverkehr und unterliegen, ungeachtet ihres Spielzeugcharakters, zwangsläufig den Bestimmungen des Luftverkehrsgesetzes (LuftVG), der Luftverkehrsordnung (LuftVO) und der Luftverkehrs-Zulassungs-Ordnung (LuftVZO). Dies geht unmissverständlich aus dem Wortlaut des § 1 LuftVG hervor:

§ 1 LuftVG

Freiheit des Luftraums; Begriff des Luftfahrzeugs
(1) Die Benutzung des Luftraums durch Luftfahrzeuge ist frei, soweit sie nicht durch dieses Gesetz, durch die zu seiner Durchführung erlassenen Rechtsvorschriften, durch im Inland anwendbares internationales Recht, durch Verordnungen des Rates der Europäischen Union und die zu deren Durchführung erlassenen Rechtsvorschriften beschränkt wird.

(2) Luftfahrzeuge sind
1. Flugzeuge
2. Drehflügler
3. Luftschiffe
4. Segelflugzeuge
5. Motorsegler
6. Frei- und Fesselballone
7. Drachen
8. Rettungsfallschirme
9. Flugmodelle
10. Luftsportgeräte
11. sonstige für die Benutzung des Luftraums bestimmte Geräte, sofern sie in Höhen von mehr als dreißig Metern über Grund oder Wasser betrieben werden können.

Raumfahrzeuge, Raketen und ähnliche Flugkörper gelten als Luftfahrzeuge, solange sie sich im Luftraum befinden.

§ 1 LuftVO

Grundregeln für das Verhalten im Luftverkehr

(1) Jeder Teilnehmer am Luftverkehr hat sich so zu verhalten, dass Sicherheit und Ordnung im Luftverkehr gewährleistet sind und kein anderer gefährdet, geschädigt oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt wird.

(2) Der Lärm, der bei dem Betrieb eines Luftfahrzeugs verursacht wird, darf nicht stärker sein, als es die ordnungsgemäße Führung oder Bedienung unvermeidbar erfordert.

(3) Wer infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel oder infolge geistiger oder körperlicher Mängel in der Wahrnehmung der Aufgaben als Führer eines Luftfahrzeugs oder sonst als Mitglied der Besatzung behindert ist, darf kein Luftfahrzeug führen und nicht als anderes Besatzungsmitglied tätig sein.

Frage: Wann darf ich fliegen?

Eine zeitliche Einschränkung gibt es meines Wissens nicht. Sofern von meinem Modell keine Lärmbelästigung ausgeht, darf ich bei jeder Tag- und Nachtzeit fliegen, sofern §1 LuftVO dem nicht entgegensteht.


Frage: Wo darf ich fliegen?

Grundsätzlich überall, sofern das Einverständnis des Grundstückeigentümers vorliegt, dessen Gelände ich betreten will. Zu beachten ist natürlich in diesem Zusammenhang die Regelung, dass im Abstand von weniger als 1,5 km von Wohngebieten Modelle mit Verbrennungsmotor nur mit Erlaubnis der örtlich zuständigen Luftfahrtbehörde des Landes betrieben werden dürfen, wobei die Definition des "Wohngebiets" nicht einheitlich geregelt ist. Außerdem sind bei allen Modellflugaktivitäten Luftsperrgebiete zu beachten (Anhang §62 LuftVG) und von der Begrenzung von Flugplätzen ein Mindestabstand von 1,5 km einzuhalten.
Näheres regelt

§ 16 LuftVO

Erlaubnisbedürftige Nutzung des Luftraums

(1) Die folgenden Arten der Nutzung des Luftraums bedürfen im Übrigen der Erlaubnis:

1. der Aufstieg von Flugmodellen
a) mit mehr als 5 Kilogramm Gesamtmasse.
b) mit Raketenantrieb, sofern der Treibsatz mehr als 20 Gramm beträgt.
c) mit Verbrennungsmotor in einer Entfernung von weniger als 1,5 Kilometern von Wohngebieten.
d) aller Art in einer Entfernung von weniger als 1,5 Kilometern von der Begrenzung von Flugplätzen, auf Flugplätzen bedarf der Betrieb von Flugmodellen darüber hinaus der Zustimmung der Luftaufsichtsstelle oder Flugleitung.

2. das Steigenlassen von Drachen und Schirmdrachen, wenn sie mit einem Seil von mehr als 100 Meter gehalten werden.

5. der Betrieb von fern- oder ungesteuerten Flugkörpern mit Eigenantrieb

(3) Zuständige Behörde für die Erteilung der Erlaubnis nach Absatz 1 ist die örtlich zuständige Behörde des Landes, soweit nicht der Beauftragte nach § 31c des Luftverkehrsgesetzes zuständig ist.

(4) Die Erlaubnis wird erteilt, wenn die beabsichtigten Nutzungen nicht zu einer Gefahr für die Sicherheit des Luftverkehrs oder die öffentliche Sicherheit und Ordnung führen können. Die Erlaubnis kann mit Nebenbestimmungen versehen und Personen oder Personenvereinigungen für den Einzelfall oder allgemein erteilt werden. Die Behörde bestimmt nach ihrem pflichtgemäßen Ermessen, welche Unterlagen der Antrag auf Erteilung der Erlaubnis enthalten muss. Sie kann insbesondere das Gutachten eines Sachverständigen über die Eignung des Geländes und des Luftraums, in dem der Flugbetrieb stattfinden soll, verlangen.

(5) Die Erteilung einer Erlaubnis kann vom Nachweis der Zustimmung des Grundstückeigentümers oder sonstigen Nutzungsberechtigten abhängig gemacht werden.

Frage: Benötige ich eine Versicherung?

Ja, auch „Spielzeugpiloten“ brauchen eine Haftpflichtversicherung. Für Freizeitpiloten aller Art ist die versicherungsfreie Zeit ganz still zu Ende gegangen. Im August 2005 sind Ausnahmen von der Versicherungspflicht aus dem Gesetz gestrichen worden. Seit Veröffentlichung der 9. Verordnung zur Änderung der Luftverkehrs-Zulassungs-Ordnung (LuftVZO) im Bundesgesetzblatt am 10. August 2005 gibt es in der Luft keinen versicherungsfreien Raum mehr.
Beachten: Halterhaftpflicht ist nun ausnahmslos für alle Modellflieger Pflicht!

(Keine Ausnahmen mehr für Flugmodelle unter 5kg Fluggewicht)

Hinweis: Hilfe zur Auswahl der richtigen Versicherung ist in unserem Artikel Hauptsache gut versichert zu finden.

§ 58 LuftVG

Ordnungswidrigkeiten

(1) Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig

1. den im Rahmen der Luftaufsicht (§29) erlassenen Verfügungen zuwiderhandelt (...)

8. ohne Genehmigung nach § 24 Abs. 1 Luftfahrtveranstaltungen durchführt (...)

10. einer auf Grund des § 32 erlassenen Rechtsverordnung oder einer auf Grund einer solchen Rechtsverordnung ergangenen Auflage zuwiderhandelt, wenn die Rechtsverordnung für einen bestimmten Tatbestand auf diese Bußgeldvorschrift verweist. (...)

15. entgegen

a) § 43 Abs. 2 Satz 1 jeweils in Verbindung mit einer Rechtsverordnung nach § 32 Abs. 1 Satz 1 Nr. 12 Satz 1, eine Haftpflichtversicherung nicht unterhält.

(2) , die Ordnungswidrigkeit nach Absatz 1 Nr. 1,...8,..10,...15 kann mit einer Geldbuße bis 50.000,00 € geahndet werden.

§ 59 LuftVG

Luftverkehrsgefährdung

(1) Wer als Führer eines Luftfahrzeugs oder als sonst für die Sicherheit Verantwortlicher durch grob pflichtwidriges Verhalten gegen eine im Rahmen der Luftaufsicht erlassene Verfügung ( §29 LuftVG ) verstößt und dadurch Leib oder Leben eines anderen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Wer die Tat fahrlässig begeht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. (...)


mfg
RTamer
Multiplex Cockpit SX
Robbe ASW-15 Motorsegler
Hype Relax Motorsegler
CMPRO Katana

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »RTamer« (28. Juni 2008, 23:49)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

39

Samstag, 28. Juni 2008, 23:48

Zitat

Original von Jannik91

EDIT: GIbts da irgend en Paragraph mit dem man bei zukünftlichen Konflikten ne strikte Ansage machen kann, der genau dieses Recht widergibt?


http://bundesrecht.juris.de/luftvg/__25.html

http://www.luftrecht-online.de/regelwerke/pdf/luftvo.pdf

Ist nun wieder genug gesagt worden......füge es mal mit einem alten Thema zusammen.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (28. Juni 2008, 23:55)


Jannik91

RCLine User

Wohnort: Esslingen bei Stuttgart

  • Nachricht senden

40

Samstag, 28. Juni 2008, 23:56

Zitat

Original von RTamer
Es ist nicht alles... aber ich glaube es ist was du meinst.
(RC-Network Magazine)

Modellflug und Luftrecht

Eckart Müller, mit Anhang von Werner Wöhlecke
Luftverkehrsrechtliche Bestimmungen, denen alle Modellflieger als Betreiber ihrer Modelle unterworfen sind.

Um Missverständnissen vorzubeugen, vorab eine Klarstellung: Ich bin kein Jurist, .................................................................


mfg
RTamer


danke :ok: