Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 11. Mai 2007, 01:01

Wie übersetzt man: "washout" in Flügeln

Guten Abend,
muß Euch leider nochmals nerven.

Mittlerweile kann ich eine englische Bauanleitung ganz gut lesen, aber bei o.g. weiß ich trotz Wörterbuch, Internet usw. nicht weiter.

Was ist mit "washout" gemeint? :wall:

Der ganze Satz heißt: "The instructions advise you to introduce washout to the wing panels by twisting the tips during covering."

Ist schon klar: "Die Anleitung empfieht, durch Verbiegen (Verspannen) der Flügelenden während des Bespannens "washout" in die Flügelflächen einzubringen."

Meinen die, man soll die Flügel über die Spannung der Folie stabilisieren, oder was? ??? ???

Nochmals Dank für Hilfe

Grüße Chd

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »chd6« (11. Mai 2007, 01:04)


Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

2

Freitag, 11. Mai 2007, 04:11

Hi,

heißt in diesem Zusammenhang auf deutsch "Geometrische Schränkung", also das leichte Verdrehen der Flügels, dass die Flügelspitzen weniger Einstellwinkel - und im Flug Anstellwinkel - haben als der in der Mitte gelegene Flügelteil.

Sinn:

1) Die Strömung liegt damit an den Flügelspitzen länger an, einseitiges Abreissen der Strömung samt Abkippen des Fliegers im Langsamflug (Landungsausschweben) wird damit verhindert,

2) Störungen um die Hochachse durch Böen mit Windrichtungsänderung werden gedämpft. Durch Verringerung des positiven Rollmoments um die Längsachse.

3) Erhaltung der Wirksamkeit der Querruder.

Es gibt auch die "Aerodynamische Schränkung", bei der in verschiedenen Flügelabschnitten Profile mit unterschiedlichen Eigenschaften verwendet werden.

Den gleitenden Übergang von einem Profil zum anderen - auch wenn nur die Größe unterschiedlich ist, nennt man "(Flügel-)Strak"
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (11. Mai 2007, 04:12)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

3

Freitag, 11. Mai 2007, 07:18

Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (11. Mai 2007, 07:19)


Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

4

Freitag, 11. Mai 2007, 07:27

Der Begriff Flächenverwindung wird oft spezieller im Sinne von "Verdrehen von Flächen(-anteilen) zum Zwecke der Steuerung" oder als Qualitätsbegriff für einen schlechten Flügelzustand - "die Flächen sind verwunden", daher fliegt das Modell schlecht - verwendet.

Mal schauen, was Wiki sagt: Ha,da ist es schon: http://de.wikipedia.org/wiki/Schr%C3%A4n…8Aerodynamik%29[URL][/url]
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (11. Mai 2007, 07:29)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

5

Freitag, 11. Mai 2007, 07:41

In Wiki steht das, was ich dazu auch kannte, die Abrisseigenschaften werden verbessert bei günstiger Wahl der Verwindung.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

6

Freitag, 11. Mai 2007, 08:22

Das steht ja eh schon in meiner ersten Antwort.

Ich klinke mich hier aus
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

danfree

RCLine User

Wohnort: Schweiz, Bodensee

Beruf: Bruchpilot

  • Nachricht senden

7

Freitag, 11. Mai 2007, 10:05

Hallo

Rudy hat eigentlich alles schon gesagt, die Schränkung ist gemeint.

Mich dünkt das aber komisch, klar kann man Schränkung mittels Bespannung in einen Flügel bringen, wirklich genau wird das aber nie..normalerweise konstruirt man schon das Gerippe mit Schränkung.

Einfach auf die richtige Seite Schränkung sonst hast noch mehr Anstellwinkel am Flügelende! ;)

Gruss
Daniel

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

8

Freitag, 11. Mai 2007, 10:20

Hallo,

das mit dem Bespannen geht schon - man kann den Flügel auch fürchterlich verziehen wenn man's falsch macht, richtig gemacht erhält man die gewünschte Schränkung. Die Folie ist bei Rippenflächen meist deutlich kräftiger als das Gerippe. Aber natürlich ist es von Vorteil wenn das auch schon die richtige Form hat, vor allem wenn da schon relativ torsionssteif gebaut wird, z.b. mit Kastenholm oder beplankter Vlügelnase/D-Box.

:w Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube