Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 12. Mai 2007, 14:47

Elapor, Flexit, Arcel oder was?

Uns läßt ja eh keiner in die Geheimküchen der Firmen blicken...

Es wäre doch mal schön, wenn wir uns hier austauschen könnten zu einem Vergleich in den Gebrauchseigenschaften der verwandten Materialien. Sicher haben einige von Euch Modelle aus allen drei Ställen. (Ich selber bin leider händlerseitig eingleisig in die MPX-Schiene gelenkt worden. Selbst beim Arcus sagt er, daß er schon wegen des Materials nicht an den EGE rankomme. ;) ;) ;) )

Mal so als Anhaltspunkte: Verträglichkeit mit div. Klebern/Spachtel + Multiprimer + Lacke; Steifigkeit, allgemeine Haltbarkeit und Verhalten bei Materialbruch.

Und, haben wir einen Sieger? ;) ;) ;)
Viele Grüße

[SIZE=3]von ganz weit oben[/SIZE] :w

Coma

RCLine User

Wohnort: 48147 Münster

Beruf: Kommunikationselektroniker

  • Nachricht senden

2

Samstag, 12. Mai 2007, 14:51

Also ich kann auch nur von Elapor berichten, die anderen kenn ich gar nich 8(

Das Zeug ist jedenfalls der Knaller... hab die Minimag unter anderem schon mit Vollgas in nen Baum gelenkt, einmal auf Gernot's Auto :D , und diverse Senkrecht-Einschläge in den Boden. Unterm Strich war nix dran. Nur ein paar Dellen, aber absolut schlagfest das Zeug. :ok:

3

Samstag, 12. Mai 2007, 15:15

Flexit ist eher Styro, nur etwas zäher, allerdings nicht lösungsmittelfest


Arcel und Elapor sind ähnlich, ich hab den Eindruck, Arcel ist etwas weicher


Spachteln lässt sich nur Flexit, auf den anderen Blätterets wieder ab
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

4

Samstag, 12. Mai 2007, 15:27

Gut, ich meinte ehe Flexit+ .
Viele Grüße

[SIZE=3]von ganz weit oben[/SIZE] :w

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

5

Samstag, 12. Mai 2007, 17:06

Arcel scheint gegenüber Elapor etwas biegesteifer zu sein.Man sieht es auch an den Modellen von Robbe.Im Ggensatz zu MPX haben die Robbe Modelle in der Regel dünnere Profile.Siehe Arcus und Mirage. Aber um das genau zu bestimmen,müßte man da schon nen Biegeversuch machen,aus sagen wir mal gleich dicken Platten. ;) Aber da der Grundstoff EPP ist,mit etwas anderen Zusammensetzungen,werden die Eigenschaften nicht so dolle auseinandergehen.

dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

6

Samstag, 12. Mai 2007, 23:01

Elapor und Arcel basieren auf Polypropylen, Flexit+ ist ein Polystyrol mit irgendwelchen Zusätzen.
Arcel ist ein in Fachkreisen (bei Schäumern, nicht bei Modellfliegern) geläufiger Materialname, während Elapor wohl eine Namenserfindung von Mpx ist. Meiner Meinung nach ist Elapor etwas gummiartiger als Arcel, daher wohl auch die eher dickeren Schäumteile, da sonst die Steifigkeit nicht ausreichen würde.
Flexit+ ist das steifste der 3 Materialien, aber als EPS-Schaum eben nicht lösungsmittelbeständig. Außerdem ist die Oberfläche deutlich kratzempfindlicher als bei Elapor und Arcel. Wenn´s leicht werden muss, hat Flexit+ klar die Nase vorn, für Robustheit sind die beiden anderen Materialien besser geeignet. Deshalb arbeitet freescale viel mit großflächigen Aufklebern an allen exponierten Stellen. So bekommt man auch eine robuste Oberfläche.
:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

Jurgen_Heilig

RCLine User

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 13. Mai 2007, 09:26

RE: Elapor, Flexit, Arcel oder was?

Zitat

Original von harald_11
...
Und, haben wir einen Sieger? ;) ;) ;)


Du hast SOLIDPOR von Graupner vergessen, aber beim Sieger geht es eh weniger um das Material, sondern um das, was man daraus macht - und da gibt es bereits einen Sieger. ;)

:) Jürgen

8

Sonntag, 13. Mai 2007, 18:31

@Dieter Wadle

Danke, war sehr informativ! :ok:

Demnach sollte man in puncto Kleben(r), Lackieren, Spachteln mit Arcel verfahren können wie mit Elapor!?

Demnach ist freescale/icon offenbar so eine knappe Epoche zurück...

@Jürgen Heilig

Zitat

Du hast SOLIDPOR von Graupner vergessen
Ja. Und div. "Formschaumkomponenten" oder "Formschaum" div. Hersteller.. ;)

Und, wer bei Dir der Sieger ist, das können wir uns nun wirklich überhaupt nicht vorstellen... ;) ;) ;)
Viele Grüße

[SIZE=3]von ganz weit oben[/SIZE] :w

Jurgen_Heilig

RCLine User

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 13. Mai 2007, 20:28

Zitat

...
Und, wer bei Dir der Sieger ist, das können wir uns nun wirklich überhaupt nicht vorstellen... ;) ;) ;)


Da ich sowohl Modelle aus ARCEL, ELAPOR und SOLIDPOR besitze, kann ich mir schon ein Urteil über den konstruktiven Einsatz dieses Materials erlauben, oder?

:) Jürgen

Dieter.Woelfel

RCLine User

Wohnort: Hechlingen am See

Beruf: IT-Manager

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 13. Mai 2007, 20:32

Hallo,

der Sieger ist für mich nicht unbedingt vom Material abhängig sondern, wie Jürgen schon sagte, was man daraus macht. Der Projeti ist aus Flexit, d.h. nicht aus dem Material des Siegers. Trotzdem ist er mir doch um einiges lieber als der FunJet. Also ist das mein Sieger. Daß Freescale aus Materialgründen viel mehr Folie verwendet kommt dem Aussehen auch sehr positiv zu gute. M...X ist aber insgesamt dann doch eindeutig der Sieger, da sie für jeden Schaumliebhaber was dabei haben und alle Bausätze, zumindest die, die ich kenne, sehr durchdacht sind. Das Acromasterfahrwerk ignorieren wir mal.

Gruß
Dieter
www.funflyers.de

Hangar: Cosmic Wind Little Toni, Lift Off Rocket, Lift Off XXS, Kelly 70 EP
Friedhof: Twinstar 2, Katana S30, FunJet, Projeti, AcroMaster, Excel 3

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dieter.Woelfel« (13. Mai 2007, 20:34)


dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

11

Montag, 14. Mai 2007, 07:18

Bezogen auf die Bearbeitungsmöglichkeiten sind Elapor und Arcel vergleichbar. Flexit+ ist nicht lösungsmittelfest und damit völlig anders zu handhaben.

Jürgen hat natürlich recht, wenn er sagt, dass es sehr wichtig ist, wie man mit dem Material umgeht bzw. was man konstruktiv daraus macht. Auch ich sehe Mpx derzeit als Sieger, zumindest was die Produktpalette, die konstruktiven Details, Innovation und die universellen Eigenschaften der Modelle angeht.

Freescale produziert aus meiner Sicht Nischenprodukte, die in ihrer Nische die jeweiligen Mpx-Pendants durchaus schlagen können. Da hier aber das Entwicklungsbudget aufs deutlichste begrenzt ist, gibt es kaum Weiterentwicklungen und auch erkannte Mängel (konstruktiv oder fertigungstechnisch) werden nur begrenzt abgestellt. Die Kosten für neue oder deutlich veränderte Formen scheut man da doch ziemlich... Will man das geringe Gewicht von Flexit+ ausspielen, dann dürfen die Aufkleber halt auch nicht so großflächig sein, wie es aus Gründen des Oberflächsnschutzes vielleicht angesagt wäre. Außerdem schränkt man sich bezüglich der Formgebung (sphärische Formen) ein, wenn die Stickerflächen zu groß werden. Ansonsten ist Flexit+ ein recht schönes Material, das bei geringem Gewicht eine gute Oberfläche hat und recht biegesteif ist.

Robbe hat mit dem Arcel ein wirklich gutes Material, aber aus meiner Sicht denkt und konstruiert Robbe noch nicht in diesem Material. Beim Arcus hat man den EasyGlider als Vorbild genommen und in ein paar Details verbessert - das scheint geklappt zu haben. Aber: ist Robbe auch in der Lage, aus eigenem Antrieb für Innovation zu sorgen? Z.B. wird bei Arcel-Modellen wie Concorde oder Gemini immer noch Depron fürs Seitenleitwerk verwendet, ein mir völlig unverständlicher Materialmix, da die Eigenschaften einfach zu unterschiedlich sind und man dadurch die Arcel-Vorteile wieder weitgehend zunichte macht. Die neuesten Modelle habe ich noch nicht gesehen, kann also nicht sagen, inwieweit robbe jetzt technisch auf Mpx aufgeholt hat. Das Potenzial dazu sollte eigentlich vorhanden sein.

:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

12

Montag, 14. Mai 2007, 09:17

Elapor

Moin zusammen,

ich habe vor einiger Zeit eine Analyse von ELAPOR gemacht, es handelt sich um EPE (Expandiertes Polyethylen). Genau gesagt um PE-LD oder VLD. Ähnliche Eigenschaften wie EPP, der Grundwerkstoff ist etwas flexibler und weniger fest. Die Unterschiede sind anwendungstechnisch vermutlich ohne wirkliche Bedeutung, die Eigenschaften des Fertigteils sind u.a. auch von der Formstruktur abhängig. Ein EPE-Teil kann genauso fest und steif wie ein EPE-Teil sein, wenn es dichter geschäumt ist.

Einziger nennenswerter Unterschied ist die Temperaturbeständigkeit, ELAPOR schmilzt bei etwas über 100°C, EPP geht oberhalb 160°C endgültig in die Knie. (Meist schon etwas früher.)

Wenn mir jemand Schnipsel der anderen Materialien schickt, kann ich die auch untersuchen. Bitte PN.

Gruß, Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

13

Montag, 14. Mai 2007, 09:54

@Jürgen Heilig

Wie viele ;) muß ich denn noch setzen, damit Du den tieferen Ernst meines Scherzes verstehst?
Viele Grüße

[SIZE=3]von ganz weit oben[/SIZE] :w

14

Montag, 14. Mai 2007, 09:59

Und mal noch von einer ganz anderen (Himmels)richtung her gefragt: Kommen aus Fernost (Damit meine ich nicht die Lohnarbeiten für MPX etc.) inzwischen auch schon Modelle, die schon über die Styrophase hinaus sind? Mein Händler hatte mir da eine unkonkrete Andeutung gemacht.

@Martin Bauer

Danke für Dein Angebot, werde ich mir merken. :ok:
Viele Grüße

[SIZE=3]von ganz weit oben[/SIZE] :w

Jurgen_Heilig

RCLine User

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

15

Montag, 14. Mai 2007, 10:09

Zitat

Original von harald_11
@Jürgen Heilig

Wie viele ;) muß ich denn noch setzen, damit Du den tieferen Ernst meines Scherzes verstehst?


Keine Sorge, ich habe den Scherz schon verstanden, aber wie sieht es mit den mitlesenden Usern aus?

:) Jürgen

16

Montag, 14. Mai 2007, 10:19

@Jürgen Heilig

Zitat

aber wie sieht es mit den mitlesenden Usern aus?


Ich meine, daß es keinen Grund zur sorge gibt. Deine Leumund hier ist ein sehr guter! :ok:
Viele Grüße

[SIZE=3]von ganz weit oben[/SIZE] :w

Darkwing

RCLine User

Wohnort: D-04329 Leipzig

  • Nachricht senden

17

Montag, 14. Mai 2007, 14:32

geschäumtes EPP ist doch schon ne ganze Weile auf dem Markt. achteil daran scheint wohl die wabbeligkeit des Materials und deswegen sind die Modelle meist recht klein.
X-Twin , Airlifter, Spatz, Teile vom X-Ufo

Der ACT Bat ist z.b. auch aus EPP
Bei Ebay gibts nen Fernost Händer der ebenfalls einen EPP Schäumling vertreibt.
Doppelrumpf mit gemeinsamen Höhenruder und Heckantrieb.
Nurflügler aus ähnlichem Material gibts auch schon ne Weile in der Bucht. (kein geschnittenes sondern geschäumtes EPP-Modell)

Vor ein paar Wochen fiel mir ein RTF-Flieger in die Händer der von Kaufland vertrieben wurde. Spannweite ca. 70cm.
Das Material war irgendwo zwischen EPP und Elapor einzuordnen, etwas dichter als die MPX Schaumteile aber mit der selben Oberfläche.. (fasst sich Ladenneu irgendwie fettig an) Das Ding kam auch aus China.


MPX hat wohl bei den Schäumlingen einfach einen Marttechnischen und vor allem auch Verarbeitungstechnischen Vorsprung. Weiteres + für MPX ist der Fahrschuleffekt. Meist bleibt man ne Weile bei der MArke mit der man gelernt hat und gegen den EasyStar ist momentan keine wirkliche Konkurenz aus der Form gelaufen.

Freescale setzt halt auf ein anderes Material und weniger Modelle. Ein Projeti ist halt ein Projeti. Leider sind die Modelle rund 10-15% Preisintensiver als MPX und da ja Geiz sooo geil ist..

Mirage und Airbull von Robbe sind auch nicht schlechter verarbeitet als MPX-Modelle, zum Arcus gabs auch mehr positives als Negatives zu lesen.

Beim neuen E-UHU von Graupner hab ich vor allem am Rumpf viele ausgefressene Stellen gehabt , war vielleicht ein Montagsmodell ansonsten muss da wohl halt noch etwas nachgeareitet werden.


:w Carl-Heinz

18

Montag, 14. Mai 2007, 15:57

Zitat

Bei Ebay gibts nen Fernost Händer der ebenfalls einen EPP Schäumling vertreibt.


Hier wird es interessant. Hoffentlich auch preislich. Kannst Du einen Link geben? ??? (Auch für den Nuri, mein Conrad-Thunder-Tiger-Velocity ist nämlich nur Styro classic.)
Viele Grüße

[SIZE=3]von ganz weit oben[/SIZE] :w

Manfred Wagner

RCLine User

Wohnort: Rhoen

Beruf: Dipl. Ing. Kunststofftechnik

  • Nachricht senden

19

Montag, 14. Mai 2007, 16:29


Darkwing

RCLine User

Wohnort: D-04329 Leipzig

  • Nachricht senden

20

Montag, 14. Mai 2007, 17:47

Der Link von Manfred beinhaltet schon mal fast alle Modelle und dann gibts noch den hier
Über einen der Nuris gibts hier im Forum auch schon was zu lesen.... such mal nach BAT im Nurflüglerforum.(ist nicht der von ACT)
Nen geschäumten Nuri gibts in der Bucht ab und an für 25€ +Versand um die 10 €. Wobei ich bei Nurflüglern doch eher zu den bewährten geschnittenen tendiere.


:w Carl-Heinz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Darkwing« (14. Mai 2007, 17:48)