Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Freitag, 17. August 2007, 17:59

HI
Also das was 777 schreibt ist völlig korrekt :ok:
Du musst dein Modell so einstellen das es OHNE Motor gerade ausfliegt. Das heist du kannst den Easyglider mal so austrimmen das er ohne motor fliegt dazu reicht z.b. ein kleiner Testwurf auf dem Boden. geht er nacht unten. Dann entweder Schwerpunkt kontrolieren oder evtl mal Verzug von Rumpf , Tragfläche und Leitwerk kontrolieren vll hat es sich mal bei einer unsanften Landung verzogen was sich jetzt als Tiefenruder auswirkt?! Wenn du alles so gemacht hast und er fliegt jetzt OHNE Motor gerade aus dann kannst du nochmal deinen Motor sturz überprüfen. Das heist die Luftschraube sollte von der Seite gesehen so 2bis 3° nach unten zeigen. ist das gemacht kannst du den ersten Flug mit Motor versuchen

Modellbauknaller

RCLine User

Wohnort: Bensheim / Bergstrasse

  • Nachricht senden

22

Freitag, 17. August 2007, 18:01

ganz langsam!

Also deine Motorwelle mit dem Prop ( bzw. die Spinnerkappe ) muss etwas nach unten zeigen.

Leider kann ich dein Bild nicht öffnen.

kannst es ja mal ( evtl. verkleinert ) hier im Forum hochladen.

23

Freitag, 17. August 2007, 18:02

und warum muss es nach unten zeigen?

im Internet steht, dass der Motor nach unten zeigen muss, da ansonsten der EasyGlider zu stark steigen würde.

Meiner sinkt ja zu stark

hier nochmals das Bild
http://www.picpaste.de/pics/CIMG2124_1.1187366594.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »xflyer« (17. August 2007, 18:03)


aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

24

Freitag, 17. August 2007, 18:04

Zum 93ten mal, der Motorsturz:

Der Motorsturz gleicht das Drehmoment um die Querachse aus, welches durch die unterschiedlichen Angriffspunkte von Vortrieb (Motor) und Luftwiderstand entsteht. Bei Seglern liegt der Angriffspunkt für den Widerstand etwas oberhalb des Rumpfs, abhängig von der V-Form.

Unter der Voraussetzung, dass das Modell für den motorlosen Gleitflug ausgetrimmt ist, bäumt sich ein Modell mit zu wenig Sturz beim Einschalten des Motors auf. (Unten zieht der Motor, oben bremsen Fläche und Leitwerk.)

Wenn der Motor nun nach unten gekippt wird, geht die (gedachte Verlängerung der) Motorzugachse im Idealfall durch den Angriffspunkt des Widerstands und alles bleibt neutral. Meist ist dieser Idealfall nicht notwendig, da das Leitwerk nun von unten angeblasen wird und zusätzlich kompensiert.
Das Modell beschleunigt, kann stärker angestellt werden und steigt.

Dein Problem ist, dass Du den EG mit Motor auf Neutraflug und wegen zu wenig Sturz das Hlw. nach unten getrimmt hast. Sobald der Motor aus ist, stellt sich heraus dass die Trimmung für Gleitflug zu tief steht.

So, und nun der Praxistipp:

Bring' das Ding auf Höhe, mach' den Motor aus und trimme auf Gleitflug. Wenn Du den Motor anmachst und das Modell bäumt sich auf, mehr Sturz einbauen. Wenn er nach unten zieht, weniger Sturz.

...und in der nächsten Folge: Der Motorzug. Wenn Du sowieso dabei bist den Stuz zu verstellen, mach noch etwas Zug nach links rein.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

25

Freitag, 17. August 2007, 18:06

da deine Schilderung etwas fraglich ist für uns bitten wir dich mal eine Foto von der Seitenansicht deines Modelles zu machen. Bilder sagen bekanntlich mehr als 100Worte das macht es für alle einfacher. Ich kann das von oben auch nicht öffnen.

MADSEN

RCLine User

Wohnort: Ochsenfurter Gau

Beruf: TZ

  • Nachricht senden

26

Freitag, 17. August 2007, 18:11

ich würde doch einmal darum bitten mich 7 7/7 oder Thomas, wie in meiner Signatur angegeben zu nennen DANKE bei 777 bekomm ich imma n schreck als wär da Teufel2 oder so...

und Martin hats doch nun auch noch ma ausführlich gesagt.. am besten is du baust nu dein modell auf schaust dir seitlich das modell an und schaust in welche reichtung der prop im bezug zu tragfläche/restliches flugzeug schaut... er sollte(wenn prop links, leitwerk rechts) nach links unten deuten, nicht viel aber etwas, zeigt er nach links oben, musst du dafür sorgen des er nach links unten gugt...ich hoff doch ma des war nu verständlich

:w
©Thomas
"SED" - "SED-PDS" - "PDS" - "Die Linkspartei.PDS" - "WASG" + "Die Linkspartei.PDS" => "Die Linke" - Und wenn Sie sich noch 10 mal umbennen...
www.radio-legende.de

27

Freitag, 17. August 2007, 18:15

Zitat

Original von aerostar
Zum 93ten mal, der Motorsturz:

Der Motorsturz gleicht das Drehmoment um die Querachse aus, welches durch die unterschiedlichen Angriffspunkte von Vortrieb (Motor) und Luftwiderstand entsteht. Bei Seglern liegt der Angriffspunkt für den Widerstand etwas oberhalb des Rumpfs, abhängig von der V-Form.

Unter der Voraussetzung, dass das Modell für den motorlosen Gleitflug ausgetrimmt ist, bäumt sich ein Modell mit zu wenig Sturz beim Einschalten des Motors auf. (Unten zieht der Motor, oben bremsen Fläche und Leitwerk.)

Wenn der Motor nun nach unten gekippt wird, geht die (gedachte Verlängerung der) Motorzugachse im Idealfall durch den Angriffspunkt des Widerstands und alles bleibt neutral. Meist ist dieser Idealfall nicht notwendig, da das Leitwerk nun von unten angeblasen wird und zusätzlich kompensiert.
Das Modell beschleunigt, kann stärker angestellt werden und steigt.

Dein Problem ist, dass Du den EG mit Motor auf Neutraflug und wegen zu wenig Sturz das Hlw. nach unten getrimmt hast. Sobald der Motor aus ist, stellt sich heraus dass die Trimmung für Gleitflug zu tief steht.

So, und nun der Praxistipp:

Bring' das Ding auf Höhe, mach' den Motor aus und trimme auf Gleitflug. Wenn Du den Motor anmachst und das Modell bäumt sich auf, mehr Sturz einbauen. Wenn er nach unten zieht, weniger Sturz.

...und in der nächsten Folge: Der Motorzug. Wenn Du sowieso dabei bist den Stuz zu verstellen, mach noch etwas Zug nach links rein.

Martin


Danke für die ausführtliche Beschreibung

Ich hab noch nichts gemacht an der Trimmung.
Das man ein wenig trimmen muss ist klar, aber das er so sinkt ist nicht normal.

jfbaumi

RCLine User

Wohnort: D-67354 Römerberg

  • Nachricht senden

28

Freitag, 17. August 2007, 18:21

Ich glaub hier gibt es ein Missverständniss mit der Bezeichnung " nach unten ".

Weiter ist es so :

Zitat

Jetzt nochmals: Wenn der Flieger nach unten geht, wie muss der Motor eingestellt werden, muss ein Sturz da sein oder muss er nach oben zeigen?

Das die korrekte Einstellung erstmal da sein sollte, vom Flieger. Dazu gehört, das er im Segel- /Gleitflug richtig getrimmt ist und vernünftig segelt. Dann die Frage, was macht er im Kraftflug. Dann kann man sich über den Motorsturz unterhalten.
Um dies zu ergründen wird nach einem Bild gefragt von deinem Flieger, auf dem man außer dem Motorsturz auch die Trimmung des Höhenruders beim Gleiten oder beim Kraftflug sieht und die EWD.

Wenn du nur wissen willst wie der Motorsturz aussehen sollte:
Die Motorachse sollte die Verlängerung der Längsachse Richtung Rumpfnase treffen.
Gruß Jürgen
jbsseiten

29

Freitag, 17. August 2007, 18:22

Zitat

Original von jfbaumi
Ich glaub hier gibt es ein Missverständniss mit der Bezeichnung " nach unten ".

Weiter ist es so :

Zitat

Jetzt nochmals: Wenn der Flieger nach unten geht, wie muss der Motor eingestellt werden, muss ein Sturz da sein oder muss er nach oben zeigen?

Das die korrekte Einstellung erstmal da sein sollte, vom Flieger. Dazu gehört, das er im Segel- /Gleitflug richtig getrimmt ist und vernünftig segelt. Dann die Frage, was macht er im Kraftflug. Dann kann man sich über den Motorsturz unterhalten.
Um dies zu ergründen wird nach einem Bild gefragt von deinem Flieger, auf dem man außer dem Motorsturz auch die Trimmung des Höhenruders beim Gleiten oder beim Kraftflug sieht und die EWD.

Wenn du nur wissen willst wie der Motorsturz aussehen sollte:
Die Motorachse sollte die Verlängerung der Längsachse Richtung Rumpfnase treffen.


dann müsste er eben sein ohne Sturz :)

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

30

Freitag, 17. August 2007, 18:37

Am besten nimmst Du deinen EG und versuchtst damit, Segler-Handstarts zu machen. Wenn das nach unten geht, dann trimmst du entweder Höhenruder zu oder nimmst Blei raus. Sollte der Schwerpunkt wirklich stimmen und ein Segeln nicht klappen, dann stimmt was mit der EWD nicht. Höhenruder-Trimmen mag dann Anhilfe bringen, aber irgendwas stimmt mit der Flächenaufnahme oder der Höhenruder-Flosse nicht.

Hauptsache ist, dass der Segler segelt. Erst wenn das klappt machst Du den Motor an. Beim Start nicht direkt Vollgas geben, den Höhenruder-Knüppel benutzen, um einen "normalen" Steigflug zu erreichen.
Bei meiner Mini-Ellipse muss ich ganz nett Tiefenruder geben, damit der nicht absolut heftig wegsteigt.

Motor aus, dann klappts auch mit dem Segeln... Natürlich das Tiefenruder dann wieder wegnehmen.
Liebe Grüße
Hartmut

31

Freitag, 17. August 2007, 18:39

hi,
3 fragen:
1. wie hoch ist das abfluggewicht
2. ist das höhenruder neutral und bewegt sich in die richtige richtung
3. dreht der mot richtig herum

gruss
jörg
dies ist keine signatur

32

Freitag, 17. August 2007, 19:10

zu 1. keine Ahnung, aber nicht viel mehr wie mit dem Original

zu 2. höhenruder ist neutral und richtige Richtung stimmt

zu 3. der Motor dreht in Uhrzeigersinn, wenn man von hinten drauf schaut (also richtig)

33

Freitag, 17. August 2007, 19:24

hi,
stell mal folgende bilder rein:
1. ganzer flieger von der seite mit montierten tragflächen
2. nase vom prop bis ende kabinenhaube (ohne die haube) von OBEN und von der SEITE
3. höhenrudersektion bis ca. 15 cm richtung nase
4. der eg, wie er im schwerpunkt hängt

noch 2 doofe fragen:
1.wie stark zieht der mot - reisst es den eg aus der hand oder weht ein laues lüftchen
2. wirfst du beim start stark genug und vor allem gerade und nicht nach oben

gruss
jörg
dies ist keine signatur

34

Freitag, 17. August 2007, 19:46

ich probiere jetzt erstmal das aus was die Vorredner sagten, fliege morgen mal in die Höhe und trimme ihn dort mal ein ohne Motor...

zu den dummen Fragen :D

es ist seit heute ein Hotliner Brushless Set drin, da geht schon was ab!!
den bräuchte man gar nicht werfen, der würde im stehen senkrecht nach oben fliegen

35

Freitag, 17. August 2007, 20:12

hi,
ok ein punkt weniger auf der liste - wie schwer ist denn der mot?

gruss
jörg
dies ist keine signatur

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

36

Freitag, 17. August 2007, 20:13

@Jörg: Jetzt muss ich mal fragen, was die Abwurf-Art mit dem Problem des motorlosen Fliegens zu tun hat? Mein Vorredner hatte mit dem Ausdruck "dumme Fragen" gar nicht mal so unrecht.
Richtig abrollen musste ich mich bei der Frage nach dem Drehen des Motors, meist Du, der XFlyer hätte den EG als Ente gestartet?

Manchmal kann es helfen, den gesamten Thread zu lesen...
Liebe Grüße
Hartmut

37

Freitag, 17. August 2007, 20:19

hi,
ich gehe halt systematisch alle punkte durch.
1. z.b. habe ich es schon erlebt, dass regler ihre einstellung vergessen und auf einmal der prop als druck prop lief. was beim start recht *amüsante* ergebnisse produzierte.

2. da ich bis dato wenig über den antrieb wusste, hätte es z.b. bei untermotorisierung auch ein stinknormaler strömungsabriss sein können, vor allem dann, wenn man den flieger beim start nach oben wirft.

gruss
jörg
dies ist keine signatur

38

Freitag, 17. August 2007, 20:20

ich habe eigentlich nur "dumme Fragen" geschrieben, weil er sie selbst so genannt hatte :tongue:

danfree

RCLine User

Wohnort: Schweiz, Bodensee

Beruf: Bruchpilot

  • Nachricht senden

39

Freitag, 17. August 2007, 22:27

Zitat

Original von xflyer
nach unten ? Wann nach unten?

und die suchfunktion habe ich schon benutzt, leider nichts eindeutiges gefunden, da viele was anderes schreiben.

Jetzt nochmals: Wenn der Flieger nach unten geht, wie muss der Motor eingestellt werden, muss ein Sturz da sein oder muss er nach oben zeigen?


Willst du dass der Flieger mehr steigt, muss der Motor mehr nach oben zeigen.
Soll das Modell mehr sinken, Motor mehr nach unten zeigen.
Die drehende Lutschraube erzeugt eine Kraft, mit dem Motorsturz kannst du die Richtung beeinflussen wie die Kraft wirken soll.

Lass den Motor mal beiseite. Zuerst SP richtig einstellen.
Bei neutralem HR sollte das Modell ohne Antrieb einen leichten Sinkflug beschreiben. falls das Modell zu stark sinkt SP nach hinten verschieben bis das Gewünschte erreicht ist.

Dann der Motorsturz. Bei Vollgas sollte das Modell leicht nach oben steigen.
Steigt es zu stark, mehr Motorsturz. Steigt es nicht, Motorsturz verringern.

Gruss
Daniel

Modellbauknaller

RCLine User

Wohnort: Bensheim / Bergstrasse

  • Nachricht senden

40

Samstag, 18. August 2007, 09:28

was auch sein und oder hinzukommen kann, daß Querruder gegen Seitenruder getrimmt ist.