Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 22. August 2007, 16:43

Elektronik bei 2m KUnstflugmaschine

Hi Leute.
Ich wollt mal wissen, was ich so für servos brauch für ne 2m-2,1m Kunstflugmaschine... Was für nen Empfänger ihr empfehlt wär auch noch interresant zu wissen..
Motorisieren will ich des ganze mit nem 35ccm mvvs Benziner+Resorohr (bringt ungefähr 10 kg Schub und wiegt mit Resorohr, Krümmer und Zündung 2kg)
Würde mich über viele antworten freuen.
Lg, tim.
!!!FUNJET 4 ever!!! :D

2

Mittwoch, 22. August 2007, 22:21

Empfänger was gutes, nach Möglichkeit PCM, Servos hängen von Rudergrössen und Ausschlägen ab.
So einfach kann man so eine Frage also nicht beantworten.

K4M3R4D

RCLine User

Wohnort: St. Johann (Lonsingen)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 22. August 2007, 23:54

Also ich würde kein PCM verwenden.

Dadurch hat man zwar die Sicherheit, dass der Empfänger "unlogische" Signale ausfiltert, aber wenn man mal wirklich eine Störung hat, dann muss man näher an die Fernsteuerung fliegen, als zu dem Punkt, an dem man das Signal verloren hat.

Somit ist ein Absturz praktisch sicher, wenn man mal eine Störung hat.

Mit PPM hat man dann nur einen Ausfall, solange die Störung andauert, sobald der Empfänger wieder ein Signal empfängt, geht es normal weiter.
So kann mane einen Absturz unter Umständen noch verhindern.

comander

RCLine User

Wohnort: Norddeutschland

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. August 2007, 08:08

RE: Elektronik bei 2m KUnstflugmaschine

Hallo Tim

In einem Modell deiner Größe würde ich das Hitec HS 645 MG Servo (gutes Servo zum fairen Preis)einsetzen, 2x Quer, 2x Höhe eins auf Seite und ein günstiges Standartservo auf Gas.
Stromversorgung von einem guten vierzelligen Akku über zwei Schalter zweimal in den Empfänger, also Parallelschaltung. Mach aber die Querschnitte nicht zu dünn.
Eine teure Doppelstromversorgung halte ich bei einem Modell in deiner Größe noch nicht für Notwendig.
Ob ein PCM- Empfänger oder nicht bin ich mir auch nicht mehr so sicher, da ich denn Verlust meinen letzen Fliegers mit auf das PCM System schiebe. Die meisten Störungen treten (HF bedingt) auf, wenn das Flugzeug weiter weg und recht tief ist, und ein PCM Empfänger schaltet dann komplett weg (ist beim Abschwung richtig witzig). Während ein PPM „nur“ Ruderzucken hat nach einer Lageänderung das Signal meistens gleich wieder OK ist und der Empfänger dann sofort wieder richtig arbeitet. Ein PCM Empfänger braucht erst wieder ein sauberes Datenpaket bevor er die arbeit wieder auf nimmt und das dauert manchmal einen tick zu lange.


Gruß Christian

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. August 2007, 08:12

RE: Elektronik bei 2m KUnstflugmaschine

Nehmt doch Diversity-Empfänger von ACT.

Habe selber aber noch keine Erfahrung mit dem System.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

6

Donnerstag, 23. August 2007, 10:14

Die Konfiguration mit mit HS 645 MG ist :ok:

Was ich für mich ändern würde wäre die Stromversorgung, dabei würde ich eine Doppelstromversorgung einsetzen.

Ronny

Das Modell im Bild ist so ausgerüstet und macht seine Sache prima.
Startmasse 6500 Gramm, mit Treibstoff, ZDZ 40, 22x10 = 6400U/min
»Maxkoh« hat folgendes Bild angehängt:
  • 25p.jpg
mit Lieben Grüssen aus dem Osterzgebirge

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Maxkoh« (23. August 2007, 10:17)


Whopper12

RCLine User

Wohnort: nahe KanzlerinCity

Beruf: hat ein bissel mit Elektronik zu tun

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. August 2007, 14:12

Also ich probiere gerade den Dual Receiver 12-20R Gyro von Weatronik aus. HAt eigentlich alles was man sich so denken kann.

ist vieleicht etwas viel für ein 2m Modell, aber wenn du mit dem ACT System überlegst das ist eher teurer.

:D
:dumm: :D :angel: :tongue: 8)

8

Sonntag, 26. August 2007, 22:40

Ok, danke schonmal für die vielen antworten.
hier mal n link zu dem Modell an dass ich da gedacht habe und zu dem antrieb den ich dazu gedacht hätte.

Modell

Antrieb

Habe über diesen motor bisher in allen foren nur gutes gehört und mit dem in diesem set (Siehe link) enthaltenen resorohr+krümmer bringt er laut aussage in nem forum 10kg schub.

Die edge fliegt einer bei uns im verein und der meint es sei die beste 2m maschine die er je gehabt habe und ich denke, der wird sich auskennen, weil der auch 3m maschinen fliegt... der hat auch gesagt, dass man sie mit meinem antriebsvorschlag vollgetankt mit 6 kg hinkriegen könnte..

@ maxkoh
wieso doppelstromversorgung??? gut gepflegte akkus sind doch ein nicht wirklich großer risikofaktor, oder???

@ ChristianW
Also mit ein akku, aber 2 mal verkabelung, um nen absturz wegen nem kabelbruch zu vermeiden, oder?
!!!FUNJET 4 ever!!! :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tim13« (26. August 2007, 22:54)


sparks

RCLine User

Wohnort: Aus der schönen Oberpfalz

Beruf: Student

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 26. August 2007, 23:35

Hallo,
@K4M3R4D:
Dann stell dir mal ein Servozucken bei einem niedrigem Messerflug vor ;( . Da kann das fatal sein.
Ich finde bei Benzinern ist PCM absolut angebracht. Bei meinen Benzinern hatte ich bisher nur Servozucken mit PPM. Mit PCM hatte ich bisher keine Problem.
Allerdings ist das alles doch etwas eine Glaubensfrage :shy:
Gruß,
Michael
Dumm ist der, der Dummes tut.

xels

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

10

Montag, 27. August 2007, 10:35

Ich fliege genau diese Edge mit einem Webra 25ccm Benzin mit Reso. Wenn du nicht extrem 3D herumturnen willst reicht das vollkommen.

Meine Testberichte findest du hier:
http://www.koisser.net/modules.php?name=…=article&sid=72
und hier:
http://www.koisser.net/html/aktuellemodelle.htm
und hier:
http://www.mbc-enzesfeld.at/neu/modules.…=article&sid=53
und hier:
http://www.prop.at/testber/2007/edge_540.html

Aber Vorsicht!! Der Hersteller (Seagull) LÜGT mit den Details für sein Modell. So sind z.B. die Leitwerke NICHT abnehmbar, entgegen allen Bildern bei Simprop und anderen die es auch vertreiben.
Simprop z.B. stelle sich einfach taub wenn man darauf hinweist.

Aber sonst ist der Flieger genial!!!

P.S Ich glaube nicht das die Edge einen 35ccm Benziner sehr lange verkraften wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »xels« (27. August 2007, 10:37)


xels

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

11

Montag, 27. August 2007, 10:40

Zitat

Dann stell dir mal ein Servozucken bei einem niedrigem Messerflug vor . Da kann das fatal sein.
Ich finde bei Benzinern ist PCM absolut angebracht. Bei meinen Benzinern hatte ich bisher nur Servozucken mit PPM. Mit PCM hatte ich bisher keine Problem.
Allerdings ist das alles doch etwas eine Glaubensfrage
Gruß,
Michael


Eine Failsave Programmierung ist bei denselben Bedingungen genauso fatal.
Aber wie du schon gesagt hast, eine Glauensfrage.
Auch "Hold" kann fatal sein, wenn man sich gerade im tiefen Trudeln befindet.

sparks

RCLine User

Wohnort: Aus der schönen Oberpfalz

Beruf: Student

  • Nachricht senden

12

Montag, 27. August 2007, 13:02

Es hängt halt auch vom Flugstil ab. Wenn du alles in größerer Höhe fliegst, ist ein kurzes Servozucken mal zu verkraften. Wenn du alles aber in niedriger Höhe (soll heißen in Bodennähe) fliegst, vertrau ich in der größe nur auf PCM. Aber das muss halt jeder für sich selbst entscheiden :ok:
Gruß,
Michael
Dumm ist der, der Dummes tut.

13

Montag, 27. August 2007, 19:33

Mal ganz abgesehen davon das ich das nicht für einen guten Kauf halte...

Ich rüste 2m Modelle so aus

1 Akku 4 oder 5 Zellen, NiMh 1100 oder 1200mAh. Wichtig: GP Industiezellen (glaube 2/3AA) vom Reichelt. Die halten dann auch und haben die Kapa die draufsteht. Sind Schnellladefähig und brechen nicht ein. Industriequalität halt
Zwei zuleitungen zum Akku über zwei Schalter
Empfänger PCM (Failsafe Motor Leerlauf und Servo neutral)
Servos je nachdem.

In der Kombi fliege ich jetzt eine 2m Funtana mit 2xHitec 5945, 2x JR8311 1x JR8511. Elektrisch.
Damit reicht der Akku für 4 sichere Flüge 3D. Flugzeit mit V-Motor vergleichbar.

Wichtig:
Immer wissen wie es dem Akku geht, also regelmässig Enladen und Restkapa checken.
Akkubefestigung muss passen
Reichweitentest

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MalteS« (27. August 2007, 19:33)


14

Montag, 27. August 2007, 20:58

Moin,

mein Stingray hat zwar nur 160cm Spannweite, habe einen NiCd 4 zeller in sub c grösse drinne. das ganze OHNE Schalter!! Nur über nen Roten Hochstromstecker. Ich verwende in dem Jet das ACT Divewrsity mit den beiden sechs Kanal Empfängern und bin vollends zufrieden!!So habe ich die evtl. Fehlerquelle "Schalter" einfach rausgelassen.
Zum einschalten stecke ich die Stecker einfach zusammen und gut ist.


Grüsse

florian

15

Montag, 27. August 2007, 23:30

OK, wieder mal danke für die vielen Antworten..
@ Max Mümmelmann
Wieso soll die edge den 35er benziner nicht lange aushalten, sind die vibrationen wirklich so hoch???

@ Malte Schmidt
Wieso hältst du das für keinen guten Kauf???

Lg, tim.
!!!FUNJET 4 ever!!! :D

xels

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 28. August 2007, 07:45

Weil diese Edge einfach nur für einen 160er konstruiert ist. Ich denke nicht dass alles fest genug ist für so einen großen Benziner.

17

Dienstag, 28. August 2007, 08:02

Warum? Mal sehen:
- Nirgendwo ist eine Gewichtsangabe gemacht
- du baust einen zu schweren Motor in das Modell
- Rudergrössen sind für richtig 3D m.E. zu klein.
- Rumpflänge scheint mir zur kurz für sauberen klassischen Kunstflug
- Flächeninhalt so lala

Aber ich hab das Teil zugegebenermassen nie Fliegen gesehen. Vieleicht täusche ich mich, ist aber mein Eindruck...

Malte

xels

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 28. August 2007, 12:45

Wenn jemand meine Berichte lesen würde, dann hätte man auch eine Gewichtsangabe.

Ich fliege das Modell selbst (wie auch schon oft erwähnt). Die Rudergrößen sind NICHT zu klein für 3D.
Sauberer Kunstflug ist absolut kein Problem (sofern man ihn auch steuern kann)

Um diesen Preis ist das Modell einfach TOP

Lass dich nicht versunsichern.

19

Dienstag, 28. August 2007, 15:45

Zitat

Original von Tim13
Ok, danke schonmal für die vielen antworten.
hier mal n link zu dem Modell an dass ich da gedacht habe und zu dem antrieb den ich dazu gedacht hätte.

Modell

Antrieb

Habe über diesen motor bisher in allen foren nur gutes gehört und mit dem in diesem set (Siehe link) enthaltenen resorohr+krümmer bringt er laut aussage in nem forum 10kg schub.

Die edge fliegt einer bei uns im verein und der meint es sei die beste 2m maschine die er je gehabt habe und ich denke, der wird sich auskennen, weil der auch 3m maschinen fliegt... der hat auch gesagt, dass man sie mit meinem antriebsvorschlag vollgetankt mit 6 kg hinkriegen könnte..

@ maxkoh
wieso doppelstromversorgung??? gut gepflegte akkus sind doch ein nicht wirklich großer risikofaktor, oder???

Lies mal die aktuelle FMT. Da sind einem die NiMh- Akus ausgestiegen.( In dem Artikel geht es um die Empfängerstromversorgung mit Lipo's)
Oder ich bin einfach zu faul zum bauen nach einem Absturz. Mit Doppelstromversorgung ist wenigstens dieses Rsiko halbiert.

Ronny

@ ChristianW
Also mit ein akku, aber 2 mal verkabelung, um nen absturz wegen nem kabelbruch zu vermeiden, oder?
mit Lieben Grüssen aus dem Osterzgebirge

20

Dienstag, 28. August 2007, 21:47

Also ich hab heut nochmal den typen bei mir im verein gefragt, der die maschine hat und der meint, dass die den 35ccm motor sicher verkraftet.
Und wegen dem Gewicht muss ich mir auch keine sorgen machen, da er seine mit nem 48ccm Boxer fliegt, der genauso viel wiegt.
das der rumpf nicht zu kurz ist für Kunstflug konnte ich schon selber ausprobieren, die maschine fliegt einfach genial.
Noch mal zu

Akku: Die Mehrheit hier ist also der Meinung man sollte die Maschine mit einem Lipo akku und doppelter Verkabelung ausrüsten?

Motor: Die meisten denken der 35ccm ist gut?

Servos: Die C 508 auf allen rudern sind nicht genug, auch wenn sie so bei mir im verein geflogen wird, sondern es sollten mindestens die HS 645 MG sein?

Empfänger: tja, da sind die meinungen verschieden...
!!!FUNJET 4 ever!!! :D