Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jettaheizer

RCLine User

  • »Jettaheizer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-53773 Hennef

Beruf: Prozessleitelektroniker, Werkstattleiter Schaltschrankbau

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 26. August 2007, 13:57

Schwimmer für Cardinal

Hallo Leute,

hab mir überlegt, für meine Robbe Cardinal ein Paar Schwimmer zu bauen.
Hab jetzt mal die Suche hier im Forum benutzt und bin über einen Fred gestolpert, in dem nach Schwimmern für eine Magister gefragt wurde. Darin wurde auf diese Seite verwiesen. Hab mir die Pläne für die Holzschwimmer mal ausgedruckt. So, nun zu meinen Fragen:
- wenn die Schwimmer für die Magister passen, müßten die doch auch für die Cardinal passen, oder?
- Ich hab keine Glasmatten und kein Harz da (und auch keine Erfahrung im Laminieren), wie könnte ich die Schwimmer auf andere Art wasserdicht und stabil bekommen?
- Die Cardinal hat kein gelenktes Bugfahrwerk, wie könnte ich das Wasserruder ansteuern?
- Wie befestige ich die Schwimmer am Bugfahrwerk (wobei zu beachten ist, daß das Bugfahrwerk zwecks Anstellwinkel höher ist als das Hauptfahrwerk)?

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Möchte mangels geeigneter Wiesen hier in der Gegend (siehe auch hier ) mit meiner Cardinal auch mal vom Wasser oder im Winter auch damit von Schnee starten können.

Gruß,
Franz

Ach ja, ich sollte vielleicht noch erwähnen, daß meine Cardinal trotz Original-Bürsti mit 8 Zellen KAN1050 gerade mal etwa 1100g Abfluggewicht hat.
Sei einfach Du selbst!

Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jettaheizer« (26. August 2007, 14:02)


Johannes Merz

RCLine User

Wohnort: Kreis Schwäbisch Hall

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 26. August 2007, 15:43

Hi

Was zieht der Motor denn an den Akkus an Strom?
Normalerweise sind die Akkus nämlich zu klein für den Motor!

Und für Wasserstart braucht man meines wissens recht viel Leistung!
Dass das durch dass geringere Gewicht kompensiert wird, glaube ich nicht, die gleichen Akkus werden nämlich auch oft in Minimag und co eingesezt und die ist noch um einiges leichter!
Und selbst da kommt man ohne tuning nicht vom Wasser weg!

Obs trotzdem funktioniert, musst du probieren!
Ansonsten musst du halt irgendwie tunen, entweder mit Lipos (am besten mit 3 Zellen) oder mit BL!
Eventuell mit Getriebe!

Zu den Schwimmern:
Wenn du sie aus Holz baust, verschleifst, bespannst, und die Kanten der Folie mit Kleber (sekundenkleber evtl.) versiegelst, müsste dass denke ich gut reichen!
Die Kardinal ist ja auch um einiges Leichter als die Magister, dann hält das auf alle Fälle! Die Unterseiten kannst du ja noch irgendwie verstärken (mit Klebeband oder so), damit die sich nicht so leicht aufschürfen!

Wegen dem wasserruder:
Du könntest entweder am Seitenruder einen Draht (oder Kohlestab) befestigen, der senkrecht nach unten ins Wasser führt und an dem du ein kleines Wasserruder befestigst!

Oder auf den Schwimmern miniservos befestigen, die Wasserruder hinten an den Schwimmern ansteuern (vom Seitenruderausgang angesteuert)!
evtl. kann man das auch mit einem Servo lösen, das unten am Rumpf befestigt ist!

Oder du lässt das Wasserruder erst mal weg und probierst aus, ob die Seitenruderwirkung ausreicht! Vll. den Ausschlag, oder das Ruder vergrößern!

Das bugfahrwerk würde ich abbauen und ähnlich dem Hauptfahwerk einen Federstahldraht biegen, der an der position der Bugfahrwerks die Schwimmer abstützt!

Also so, oder ähnlich würde ich das machen, wenn ich du wär! :D

Ich hätte auch gerne nen See direkt vor der Haustür, dann könnte ich auch mal etwas rumexperimentieren! :shy:

Ich hoffe das hilft dir weiter!

Gruß Hannes

Jettaheizer

RCLine User

  • »Jettaheizer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-53773 Hennef

Beruf: Prozessleitelektroniker, Werkstattleiter Schaltschrankbau

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 26. August 2007, 18:36

Hallo Hannes,

den Strom hab ich noch nicht gemessen. Komme auch an die Motor-/Reglerkabel nicht mit dem Messgerät dran. Umstieg auf 3S LiPo ist geplant, nur aus Kostengründen noch nicht verwirklicht (ein großer 3S kostet leider auch großes Geld...).
Motortuning ist erstmal nicht geplant.
Schwimmer bespannen wäre keine schlechte Idee, ich hab noch weiße Bügelfolie hier. Wird nur wieder eine Herausforderung für mich, so unheimlich viel Erfahrung im Bügeln hab ich nämlich auch nicht...
Würde es nicht auch reichen, die Schwimmer zu schleifen und dann mit Bootslack zu streichen? Bootslack müßte noch von meinem Dad irgendwo im Keller herumstehen...
Zum Thema Wasserruder werde ich zwar Befestigungsklötze mit in die Schwimmer bauen, aber erstmal nur mit dem normalen Seitenruder testen. Wenn das nicht reicht, werd ich nochmal über deine beiden Vorschläge nachdenken.
Das Bugfahrwerk ist ein gebogenes Teil, das mit drei Befestigungsdübeln von unten in den Rumpf geklebt wird. Da was anderes bauen wird ziemlich kompliziert. Ich hab die Dinger zwar noch nicht eingeklebt, aber das müßte ich im Schwimmerbetrieb dann machen und dann kann ich nicht mehr zurückrüsten auf normales Fahrwerk.

Zum Thema See: ich würde gerne ein paar der Seen samt Wald gegen eine gescheite Flugwiese direkt in der Nähe eintauschen...

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...

Johannes Merz

RCLine User

Wohnort: Kreis Schwäbisch Hall

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 26. August 2007, 19:16

hi

Also Bootslack geht bestimmt auch!

Kannst du mal ein Foto von der Fahrwerksbefestigung machen?
Irgendwie wird das schon gehen! :)

Zur not einfach ne zweite Aufnahme bauen, für den Schwimmerdraht!
Einen cm weiter hinten oder so!

Den Tausch Wiese gegen See können wir ja per PN abwickeln :D

Gruß Hannes

Jettaheizer

RCLine User

  • »Jettaheizer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-53773 Hennef

Beruf: Prozessleitelektroniker, Werkstattleiter Schaltschrankbau

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 26. August 2007, 19:31

Hallo Hannes,

hab nu mal auf die Schnelle zwei Fotos gemacht.

Nummer eins:
»Jettaheizer« hat folgendes Bild angehängt:
  • Fahrwerk Cardinal 1b.jpg
Sei einfach Du selbst!

Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jettaheizer« (26. August 2007, 19:32)


Jettaheizer

RCLine User

  • »Jettaheizer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-53773 Hennef

Beruf: Prozessleitelektroniker, Werkstattleiter Schaltschrankbau

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 26. August 2007, 19:32

Und hier Nummer zwei.

Gruß,
Franz
»Jettaheizer« hat folgendes Bild angehängt:
  • Fahrwerk Cardinal 2b.jpg
Sei einfach Du selbst!

Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...

Johannes Merz

RCLine User

Wohnort: Kreis Schwäbisch Hall

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 26. August 2007, 23:47

Hi

Vll. könntest du an Stelle des Fahrwerks ja eine Sperrholzplatte mit zwei eingeklebten Muttern einkleben, und das Bugfahrwerk dann auf eine seperate Platte montieren (mit Draht auf eine Holzplatte nähen und verkleben), die du dann verschraubst!
Dann kannst vorne ranschrauben, was du willst! :ok:

Oder du biegst anstatt des vorderen "Fahrwerks" einen Drahtbügel von Schwimmer zu Schwimmer, den du in der Mitte am Bugfahrwerksdraht festklemmst!
Dann müsstest du garnichts umbauen, lediglich der untere Teil des Bugfahrwerks würde unten rausstehen, was aber nur optisch stören würde (im Flug sieht mann es eh nicht mehr)!

Gruß Hannes :w

Alter Fessler

RCLine User

Wohnort: Heinsberg Rheinland

Beruf: Produktioner

  • Nachricht senden

8

Montag, 27. August 2007, 10:00

Hallo Franz.

Also Bootslack alleine aufs Holz ist auf dauer nicht wasserdicht! Vor allem nicht bei Balsa. Irgendwann kommt doch Wasser durch die Balsaporen und dann quillt das Holz auf und noch mehr Wasser dringt ein - die Schwimmer werden bleischwer!
Du mußt schon voeher z.B. mit Bespannpapier und stark verdünntem Weißleim die Oberfläche 'dicht' machen, dann kannst du Bootslack auftragen. Mehrere Schichten! Das ganze dürfte recht schwer werden.
Folie funktioniert ganz gut, wenn du eben die Kanten versiegelst. Habe schon Luftschrauben-Gleitboote aus Balsa gebaut und dann mit Folie 'wasserdicht' gemacht.
Alternativ könntest du die Schwimmer doch aus Styropor oder Depron bauen. Damit hast du keine Probleme mit Wasserbeständigkeit, Farbgebung mit Acrylfarbe, Verklebung mit Epoxy.

Für die Fahrt auf dem Wasser solltest du unbedingt ein Wasserruder vorsehen! Bei langsamer Fahrt wirkt das Seitenruder so gut wie gar nicht. Vernünftiges Steuern auf dem Wassser ist nur mit Wasserruder möglich. Eins an einem Schwimmer reicht schon. Anlenkung direkt über Seil oder Draht vom Seitenruder. Funktioniert tadellos.

Edit:
Es gibt noch eine einfache Möglichkeit für das Wasserruder: einfach von der Seitenflosse einen Stab nach unten ragen lassen (Stahldraht, Kohlestab) und am unteren Ende klebst du ein kleines Ruder an (Kunststoff, GfK-Platte o.ä.). Wenn das Modell auf dem Wasser schwimmt, dann sollte das Ruder nur zu ca. 2/3 eintauchen. Es soll also nicht ganz unter Wasser sein.


Gruß
Willi
What goes up, must come down! (Tom Petty)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alter Fessler« (27. August 2007, 13:27)


Jettaheizer

RCLine User

  • »Jettaheizer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-53773 Hennef

Beruf: Prozessleitelektroniker, Werkstattleiter Schaltschrankbau

  • Nachricht senden

9

Montag, 27. August 2007, 18:14

Hallo Willi,

mit Papier und Weißleim bespannen wäre kein Problem, hab ich von beidem genug da. Könnte ich nicht für die Papierbespannung Parkettlack nehmen? dann hätte ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.
Ich bin nicht sicher, ob ich das mit der Folie hinbekommen würde. Aufbügeln würde wohl noch gehen, aber beim Kanten versiegeln könnte es hapern.
Styropor fällt aus, dafür hab ich weder Material noch Werkzeuge hier und das hab ich auch noch nie gemacht. Depron würde vielleicht gehen, aber das könnte bei entsprechender Stabilität vielleicht auch zu schwer werden.
Ich denke, ich werde mal die Schwimmer aus Holz nach Anleitung bauen und dann sehen, was ich mit der Oberfläche anstelle.
Hab da auch schon eine Idee für die vordere Befestigung, muß nur noch schauen, ob das so paßt.
Wasserruder kommt auch dran, da hab ich auch schon eine Idee für die Ansteuerung. Ist zwar etwas umständlich, sollte aber gehen.

So, nu muß ich als erstes mein vorhandenes Material sichten und schauen, was ich noch besorgen muß...

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...

10

Montag, 27. August 2007, 21:04

Hi,

schau mal bei

http://www.paf-flugmodelle.de/

der hat fertige schwimmer in allen grössen. ansonsten hab ich in der neuen DmfV Zeitung gesehen, das Lindinger oder Schweighofer aich welche für kleines geld hat....


so long

florian

Jettaheizer

RCLine User

  • »Jettaheizer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-53773 Hennef

Beruf: Prozessleitelektroniker, Werkstattleiter Schaltschrankbau

  • Nachricht senden

11

Montag, 27. August 2007, 21:44

Hallo Florian,

PAF hat momentan nur die für den Candy im Onlineshop stehen. Aber mal so unter uns: 40 EUR für ein Paar Schwimmer bis max. 800g-Flieger find ich schon heftig. Da komm ich mit Selbstbau wesentlich preiswerter davon und bin variabel mit Aufbau und Befestigung. Bei den fertigen Schwimmern ist meist die Position der Befestigung in ziemlich kleinen Bereichen vorgegeben. Außerdem möcht ich mal wieder was in Balsa bauen, was nich zu aufwändig ist und das ist jetzt ne gute Gelegenheit.

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jettaheizer« (27. August 2007, 21:46)


Johannes Merz

RCLine User

Wohnort: Kreis Schwäbisch Hall

  • Nachricht senden

12

Montag, 27. August 2007, 23:34

Hi!

Also an dem Kantenversiegeln happert es ganz sicher nicht :D , glaubs mir!

Ich würde da einfach sekundenkleber nehmen und damit die "Nähte" bestreichen!
Vll. geht es auch mit mit Tesa (sollte dann aber nicht der ganz billige sein, und vorher entfetten!)
Auf die unteren Kanten der Schwimmer würd ich übrigens auch Tesa kleben, dann hat die Folie nicht gleich ein Leck, wenn du die Teile mal auf festen Boden stellst!

Ich bin ja selber nicht so der Bespann-Profi! :nuts:
Aber die Unterseiten der Schwimmer sind ja so konkav gewölbt (nach innen)
- Ich könnte mir vorstellen, dass das u.U. nicht ganz einfach zu bespannen ist! ??? !

Vll. kannst du die Wölbungen ja weglassen, dann ist es einfacher zu bauen und zu bespannen! :ok:

Gruß Hannes

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 28. August 2007, 00:12

Die Kielung der Schwimmer kannst Du ohnehin weglassen, die macht nur aufgrund einer vorbildähnlichen Optik Sinn.


Wenn Du hauptsächlich Gewicht sparen möchtest, wird Depron interessanter als Holz.
Von der Stabilität her hätte ich wenig Bedenken, es sei denn Du möchtest damit häufig auf Gras landen.
Du könntest die Schimmer aus 6er Depron bauen und dabei noch die Oberseite hübsch verrunden. Unterseite bleibt simpel flach.
Dann kommen noch Spanten aus leichtem Sperrholz hinein, an die Stellen wo die Fahrwerksdrähte aufgenommen werden, damit die Kräfte eingeleitet werden können.

Baugeschwindigkeitsvorteil: Du brauchst bei Depron keinerlei Oberflächenbehandlung, außer vielleicht Klebefolie an der Unterseite.

Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Johannes Merz

RCLine User

Wohnort: Kreis Schwäbisch Hall

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 29. August 2007, 17:03

Hi

Hast du schon angefangen die Teile zu baun?
Kannst ja mal Fotos reinstellen, wenn man was sieht!
Außerdem interessierts mich, wie du jezt das vordere Fahrwerk gemacht hast!

gruß Hannes

Jettaheizer

RCLine User

  • »Jettaheizer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-53773 Hennef

Beruf: Prozessleitelektroniker, Werkstattleiter Schaltschrankbau

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 29. August 2007, 23:02

Hallo Hannes,

ich werd am Wochenende (Samstag abend oder Sonntag) damit anfangen, vorher hab ich keine Zeit. Fotos versuch ich zu machen, wenn meine Cam mitspielt und was gescheites zustande bringt.

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...