Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 28. August 2007, 10:52

Beaver als Wasserflugzeug!?

Hallo zusammen, bin ein absoluter Neuling hier im Forum und im RC-Modellbau.

Ich habe mir nun eine alte gebrauchte Beaver von Graupner gekauft mit der Idee, sie zu einem Wasserfluzeug umzubauen. Jetzt meine Fragen.
1. Wo bekomme ich passende nicht zu schwere Schwimmer für das Modell her damit sie noch aus dem Wasser kommt?

( http://www.modellbau-bichler.com/schwimm…f60bb134a7ff495 ) ???

2. Reicht die Motorleistung überhaupt aus oder sollte man gleich einen stärkeren Motor einbauen?

Hier ein paar Daten des Modells:

Spannweite ca. 1140mm
Gesamtlänge ca. 750mm
Tragflächeninhalt ca. 18,2dm²
Höhenleitwerksinhalt ca. 2,1dm²
Gesamtfläche ca. 20,3dm²
Fluggewicht ca. 1000g

RC-Funktionen:
Seitenruder: rechts, links
Höhenruder: hoch, tief
Motordrossel: Vollgas, Leerlauf

Motor:
Graupner OS Max 10 LA mit ca. 1,5ccm

Ich hoffe ihr könnt mir helfen,

schönen Tag noch,

Gruß Jan

Jettaheizer

RCLine User

Wohnort: D-53773 Hennef

Beruf: Prozessleitelektroniker, Werkstattleiter Schaltschrankbau

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 28. August 2007, 11:36

Hallo Jan,

erstmal herzlichen Glückwunsch zu dem schönen Modell! Die Beaver hab ich selber noch daheim (war das erste Modell, das ich selber als Bausatz gekauft und gebaut hab). Leider ist meine nie geflogen, weil ich mir damals keinen Verbrenner und keine Funke leisten konnte...
Der 10er OS Max hat übrigens 1,7cm³. Nur die Luftschraube auf deinem Foto erscheint mir etwas groß, normalerweise soll in den Flieger laut Graupner ein OS Max 10FP mit 8x4 Nylon-Latte.
Schau doch mal hier rein, ich beschäftige mich gerade mit dem gleichen Thema.
Wenn Du unbedingt die in meinen Augen sündhaft teuren Schwimmer von Bichler nehmen willst, dann sollten die kleinsten aus der Serie ausreichen.

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...

3

Dienstag, 28. August 2007, 11:46

Hallo Franz,

hast du noch eine Adresse wo es evtl. günstigere Schwimmer bis 1kg Modellgewicht geben könnte und was meinst du zu der Motorleistung, reicht die aus für einen Wasserstart?

Jettaheizer

RCLine User

Wohnort: D-53773 Hennef

Beruf: Prozessleitelektroniker, Werkstattleiter Schaltschrankbau

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 28. August 2007, 18:30

Hallo Jan,

ich kann dir über die Leistung des 10ers nichts sagen, da ich immer nur Elektro geflogen bin (wie gesagt, die Beaver war nie in der Luft).
Wenn Du günstige Schwimmer haben willst, wie wär´s dann mit selber bauen?

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...

5

Dienstag, 28. August 2007, 19:08

Hallo Jan

Wenn Du die Schwimmer selbst bauen möchtest, kuck mal hier http://www.rc-wasserflug.at.tf/ unter Download. Da gibts ein paar Pläne zum runterladen. Must sie nur ein bissel an die Größe anpassen.

Gruß
Ray

Fliegerassel

RCLine User

Wohnort: Angermünde

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 28. August 2007, 19:31

Schau mal hier nach: http://www.molly-shop.de/shop/index.php/…8b0b225e439d005

Ansonsten sind die Seiten der Wasserflieger sicher Gold wert, da bekommst du `ne Menge Anregungen.

Gruß Mirko
Meine Seite: www.fliegerassel-modellbau.de.tl

7

Samstag, 1. September 2007, 13:20

Habe mich jetzt für diese http://www.modellbau-bichler.com/schwimm...f60bb134a7ff495 Variante entschieden. Werde den Umbau dokumentieren und natürlich mal einen ersten Flugbericht abgeben (falls es dazu kommen sollte ;-)

Bis dahin

Jan

8

Samstag, 1. September 2007, 13:21

Sorry, hier der richtige Link:
http://www.modellbau-bichler.com/schwimm…f60bb134a7ff495

Gruß Jan

Korfuchris

RCLine User

Wohnort: Bern, 6 Jahre Korfu, nun Kanada

Beruf: Schreiner

  • Nachricht senden

9

Samstag, 20. Oktober 2007, 17:04

Hallo Jan,
wie gehts denn voran mit deinen gekauften Schwimmern und dem Umbau?
Find die Preise aus deinem Link bissken happig, bin grad welche am selber bauen nach nem Plan ausm Internet, fuer eine Beaver mit 4 ccm Motor. Materialkosten ca. 8 Euro.
Kann ich nur empfehlen, die paar Spanten sind ruckizucki geschnitten, und auch der Zusammenbau ist dank der simplen Form eines Schwimmers sehr einfach.

LG aus Korfu, Chris...

Martin92

RCLine User

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Abiturient

  • Nachricht senden

10

Samstag, 20. Oktober 2007, 17:52

Ich hoffe aber, dass du sie vorher auf LAnd einfliegst und da erst versuchst mit ihr zurecht zu kommen.
Wasser an der Elektronik is ja ned so toll bei einem Absturz.

11

Samstag, 20. Oktober 2007, 21:27

Hallo Jan,

wenn ich Dich zitieren darf:

"Hallo zusammen, bin ein absoluter Neuling hier im Forum und im RC-Modellbau",

dann möchte ich, der ich seit über 50 Jahren "in diesem Geschäft" tätig bin, den wohlgemeinten Rast geben, den Wasserflug vorläufig in den Bereich der Träume zu verlagern!

Suche Dir einen Verein und dort einen erfahrenen Freund, der Dir das Fliegen beibringt, und wenn Du das dann beherrschst, dann viel Freude mit dem Wasserflug samt aller oben genannten, ebenso wohlmeinenden, Tips.

Happy landings
Herbert Eberbach

Martin92

RCLine User

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Abiturient

  • Nachricht senden

12

Samstag, 20. Oktober 2007, 22:54

Würde zeit und Geld sparen, es geht aber auch anders(hab mir es auch selbst beigebracht)

13

Sonntag, 21. Oktober 2007, 11:24

Herzlichen Glückwunsch zu dem schönen Flieger, den ich übrigens auch habe :D Leider ist der Vogel sehr schwer zu starten (nicht nur meine Erfahrung) :no: , bricht gerne unkontrolliert nach rechts oder links aus, Starts aus der Hand enden meistens mit einem Aufschlag. Selbst ein zusätzlich angebrachtes Spornrad brachte keine Besserung. Wenn er dann mal in der Luft ist, fliegt die Beaver wunderbar.
Aus diesem Grund käme ich in diesem Leben NIE auf die Idee, daraus ein Wasserflugzeug zu machen, da kann ich mich gleich auf U-Boote verlagern. So schön der Flieger auch ist, für einen Neuling ist der nicht geeignet. Lege den Flieger nochmal auf die Seite und besorge dir etwas anfängertaugliches, der Frust ist sonst vorprogrammiert.

Wohlmeinende Grüße
Ralf

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 21. Oktober 2007, 12:18

Hallo Jan,

Ich habe ein Eigenbaumodell mit ähnlicher Größe und Abfluggewicht. Spannweite 105 cm, Fläche 20 dm² und 1.0 Kg Leergewicht. Den habe ich mit 1.76-er Motor ausgrüstet.

Ergebnis: Der Motor reicht so gerade mit Mühe zum Start auf der Asphaltbahn. Zum Fliegen genügt das Motörchen, aber viel Steigleistung ist nicht drin. Man darf sich also keinen Steuerfehler erlauben, der zu einem Höhenverlust führen könnte. Also für Wasserstart viel zu wenig Leistung.

Ich habe dann mal versuchsweise einen 2.5-er Motor drangeschraubt. Die Mehrleistung wird fast vom höheren Abfluggewicht wieder aufgezehrt. Das Gerät ist deutlich schneller geworden, was die Landung nicht gerade erleichtert.

Fazit: Für den Anfänger ist so ein kleines, relativ schweres Modell nicht geeignet. Ein Modell gleicher Größe aus Depron elektrisch ausgrüstet wiegt die Hälfte oder weniger. Das ist dann viel langsamer und leichter beherrschbar.

Im Anhang ein Bild von meinem Eigenbau.

Bis dann denn
Stephan Urra
»Flurnügler« hat folgendes Bild angehängt:
  • Cessna_185.jpg
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche