Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Joachim222

RCLine User

  • »Joachim222« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 29. August 2007, 09:40

Rolltests am Boden?

Hallo,

ich bin erst seit ca. 3 Mon. beim Modellfliegen. Nun werden die Modell langsam etwas ansprochsvoller. Meine Twin Otter mit ca. 1560mm Spannweite steht vor der Tür.

Nun lese ich des öfteren, dass Modellflieger erst einmal nur Rolltests am Boden machen und u.U. am ersten Tag gar nicht starten?

Was hat es damit auf sich? Danke für jeden Tipp!
Grüße aus Braunschweig
Alexander

[SIZE=1]Douglas DC-6A Baubericht [/SIZE]

2

Mittwoch, 29. August 2007, 09:46

RE: Rolltests am Boden?

Ein Rolltest ist sicher nicht falsch, dient aber nur zum Testen des Fahrwerks und ggfs. der Anlenkung desselben.

Das man dann noch einen Tag wartet, bevor man startet, habe ich noch nie gehört.

Wenn man sich nicht sicher fühlt, hilft es, einen erfahrenen Kollegen das Modell einfliegen zu lassen. Der erkennt auch sofort, ob Schwerpunkt, Motorsturz und Seitenzug eventuell korrigert werden müssen.

Gruß,
Günther
LS6-a, D-0616
robbe Arcus
Purist (nach Plan von jk-modellflug)
Falcon 56 MkII (Carl Goldberg)
MiG-15 (Art-Tech)

gugelhopf

RCLine User

Wohnort: Schwarzenburg, Schweiz

Beruf: Maschinenbaustudent

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 29. August 2007, 11:04

Halllo

Wie das bei den Verbrennerkollegen läuft weiss ich net (vieleicht hat die Pause bei denen einen bestimmten Grund...)

Zumindest bei den Elektrofliegern fallen mir 5 Gründe für den Rolltest ein:
1. Man kann dadurch abschätzen ob das Fahrwerk die erste Landung überleben könnte :nuts: .
2. Man sieht ob das Seitenruder richtig rum läuft ==[] .
3. Man bekämpft die Panik vor dem Erstflug, indem man sich schon mal am Boden ans Modell gewöhnt (in der Luft bringt einem das zwar nichts, aber für die "Püschologie" hilfts :D ).
4. Mann leert schon mal vorsorglich nen Akku, falls man dann beim Erstflug runter kracht kann man wenigstens behaupten das man zumindest EINEN Akku bruchfrei geleert hat.
5. Beim Rolltest gibts meistens noch ein Fotoshooting.

Ein KURZER Rolltest ist sicher sinnvoll, danach einen Tag warten find ich übertrieben.


Gruss Fabian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »gugelhopf« (29. August 2007, 11:05)


Joachim222

RCLine User

  • »Joachim222« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 29. August 2007, 11:49

Dank, so habe ich mir das auch gedacht. Vielleicht ist es bei den Kollegen der Verbrenner-Fraktion (fliege selbst nur Elektro) auch wichtig, den Motor erst einmal eine Weile laufen zu lassen.

Also ich werden den Rolltest machen und dann abheben...

Die Ruderkontrolle mache ich sowieso vor jedem Flug (falls ich mal das falsche Modell im Sender erwische).

DANKE
Grüße aus Braunschweig
Alexander

[SIZE=1]Douglas DC-6A Baubericht [/SIZE]

Schiefi

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 29. August 2007, 12:27

... also meine Rolltests haben immer damit geendet dass das Modell nach wenigen Metern in der Luft war. Inzwischen verzichte ich darauf.

Gerhard

Chief_Rocker

RCLine User

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 29. August 2007, 14:05

Zitat

Original von Schiefi
... also meine Rolltests haben immer damit geendet dass das Modell nach wenigen Metern in der Luft war. Inzwischen verzichte ich darauf.

Gerhard


Ist bei mir auch so, 5 Meter Rolltest und dann ab in die Luft.
So gesehn mach ich bei jedem Start nen Rolltest :D

Wer sien Modell nen ahlben Tag lang am bdoen rum fahren lässt, sollte evtl. drüber nachdenken vieleicht doch ein Auto zu kaufen? Ausser natürlich man muss den Motor noch einlaufen lassen,aber das sollte man auch nicht so nah am bdoen amchen, vor allem nicht in der Wiese :shake:
Runter kommen sie alle :D

MX 16 s
Extra 300 L - R.I.P
Fun Air 40
FunJet
Gemini

Schiefi

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 29. August 2007, 14:14

Am coolsten war mein Rolltest mit der Rascal 40:

Akku nur reingelegt und Flügel nur locker mit der Hand angeschraubt. So langsam konnte ich gar nicht rollen dass die Rascal nicht abhob. Es war definitiv die langsamste und vorsichtigste Runde die je mit einem Motormodell auf unserem Platz geflogen wurde. Das war dann das definitive Ende aller Rolltests.

Gerhard