Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 16. September 2007, 23:43

Sekundenkleber und Aktivatorspray. Wer weiss Rat?

Hallo Leute! :w

Habe mir heute mein erstes Modell aus Elapor(Easy Glider Electric) gekauft.
Da ich keine Ahnung vom umgang mit Aktivatorspray habe hoffe ich nun das mir jemand von euch erklären kann wie es verwendet wird.
Mir wurde vom verkäufer gesagt das ich erst das zu verklebende teil mit Aktivator besprühen soll, ablüften lassen und dann den secundenkleber drauf.
Multiplex schreibt das ich erst den Kleber , und dann erst den aktivator auftragen soll.

Was ist nun richtig?? :wall:
MFG: FJ1200
:ansage: Fliegen heisst Landen

2

Sonntag, 16. September 2007, 23:46

RE: Sekundenkleber und Aktivatorspray. Wer weiss Rat?

Serwus.
Ich sprüh eine seite mit aktivator ein, in der zwischenzeit streich ich den seku auf die andere Hälfte, dazwischen is der aktivator abgetrocknet dann drück ich beide hälften zusammen und das wars,
Ich glaub ned das es sinn macht ein und die selbe Hälfte min Aktivator und seku einzustreichen,
greets
manchnmal kommts bei mir durch und ich schreib in mundart ned beschwerr-----translate--------
ob und zua kummts ma durch i schreib in mundort ned bschwern

neonerl

RCLine User

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

3

Montag, 17. September 2007, 08:07

Soweit möglich füge ich die Teile zusammen, lasse dann Sekundenkleber in die Nahtstelle laufen und sprühe dann Aktivatorspray rein und presse die beiden Teile zusammen. Verklebung ist nach 5 Sekunden hart. Man hört es richtig "kochen".
Der Trüg scheint.

4

Montag, 17. September 2007, 09:01

Du kannst Elapor auch ohne Aktivator verkleben. Die Aushärtezeit geht dann halt je nach Kleber in die Minuten. Dabei hast Du Zeit alles sauber auszurichten und bei Bedarf mit Klebeband zu sichern.
Gruß

shothebow

RCLine User

Wohnort: Heilbronn/Karlsruhe

  • Nachricht senden

5

Montag, 17. September 2007, 12:23

Ich würde gerade als Anfänger auf keinen Fall mit Sekundenkleber arbeiten!
Nimm lieber UHU-Por,dann bist du auf der sicheren Seite...
Anonymität im Internet ist, wenn Du keinen kennst, aber alle Dich.

Godfather of Sumpfbooting^^

Tom41

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Software-Entwickler

  • Nachricht senden

6

Montag, 17. September 2007, 14:30

Zitat

Original von lotti-lohr
Du kannst Elapor auch ohne Aktivator verkleben. Die Aushärtezeit geht dann halt je nach Kleber in die Minuten. Dabei hast Du Zeit alles sauber auszurichten und bei Bedarf mit Klebeband zu sichern.
Gruß

Genau. Vor allem das Höhen- und das Seitenleitwerk sollte man lieber ohne Aktivator-Einsatz verkleben, sonst hat man keine Zeit mehr das Ding richtig auszurichten.

Nachkleben kann man immer noch, indem man dünnflüssigen Sekundenkleber in die Ritzen träufelt und einige Sekunden später etwas Aktivator draufsprüht. Das schweißt die Teile regelrecht zusammen (sollte man bei den Ruderhörnern auf jeden Fall machen). Ich liebe dieses schmurgelnde Geräusch. ;)

cu Tom
....
Flächen: ........ Parkmaster, Parkzone Trojan, Vapor, UMX Trojan, UMX Spitfire
Multikopter: ... Blade Nano QX, Blade 180 QX, Blade 200 QX
Helis: ............ Logo 400, Blade MSR-X
FB: ............... Spektrum DX-7
Sim: ............. Phoenix, AFPD

7

Montag, 17. September 2007, 16:07

Habe auf die Art- und Weise wie von Tom 41 beschrieben meinen
Acromaster wieder zu Leben erweckt.
Leider unvermeidbarer Absturz wegen defektem Querruderservo!!!

Das schmurgelnde Geräusch liebe ich auch !!!!

Gruß Wilfried

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

8

Montag, 17. September 2007, 21:50

Bezüglich des einen Posts : Ist UHU-Por überhaupt für Elapor oder EPP einsetzbar?
Liebe Grüße
Hartmut

thilo91

RCLine User

Wohnort: Köln

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

9

Montag, 17. September 2007, 22:08

HI,

ja Uho Por kannst du bedenkenlos einsetzen..Habe meine TS 2 damit schon mehrfach wieder zusammengeflickt. Damit hast du einfach mehr Zeit als mit dem Sekundenklebergedöns..Einziger Nachteil: Man sieht die Klebestellen recht gut, die werden so gelblich..Allerdings solltest du dem Uhu schon seine Zeit geben zu trocken..Ich lasse ihn immer mind. 48 Stunden trocknen mit Schraubklemmen zB fixiert.

MFG, Thilo ;)

Eraser2704

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: Student (Maschinenbau) Uni Karlsruhe

  • Nachricht senden

10

Montag, 17. September 2007, 22:45

UHU Por ist ein Kontaktkleber, was soll da 48h trocknen? Einstreichen, ablüften bis grifftrocken und zusammenpressen -> fest
Zumindest ist es so gedacht :D

Manuel
What goes up, must come down!

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

11

Montag, 17. September 2007, 22:52

So sehe ich das auch, es gibt ja auch speziellen Sek-Kleber der eben nahezu nur mit Aktivator abbindet. Die Leutz bei MUH-Tiplex haben sich schon was dabei gedacht dass sie diese Klebe-Methode empfehlen.

Fünf-Minuten-Pox kann ich nur von abbraten, bis man den vernünftig beim Rumpfhälften-Verkleben verstrichen hat ist der schon fast hart, und man misch immer zu wenig davon an ... :tongue:
Liebe Grüße
Hartmut

shothebow

RCLine User

Wohnort: Heilbronn/Karlsruhe

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 18. September 2007, 13:05

Logo,Uhu-Por ist in maximal 2 Stunden absolut fest.Wichtig ist nur,den Kleber etwas ablüften zu lassen.Allerdings ist das bei Rumpfhälften zusammenkleben nicht anzuraten,da will ich ja die Zeit zum ausrichten haben und danach bleibt er einfach noch n Stündchen oder so liegen---fertig.
Anonymität im Internet ist, wenn Du keinen kennst, aber alle Dich.

Godfather of Sumpfbooting^^

Sir Henry

RCLine User

Wohnort: Odenwälder Weininsel

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 18. September 2007, 13:26

Heheheheh,


immer wieder schön :tongue:

Eine Frage und hundert verschiedene "richtige" Antworten.

Ich mach seit 30 Jahren Modellflug. Wie habe ich es damals nur geschafft........... so ohne Internet-Foren?


Henrich


sorry, net böse sein, das musste ich mal loswerden.
Belt-CP
E-sky LAMA V3
F3B
HLG
Hotliner
Piper Super-Cup
Indoor-Flyer 80g

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sir Henry« (18. September 2007, 13:27)


14

Dienstag, 18. September 2007, 13:30

Du hattest gar keine Fragen ?! :D
Es gab ja nur Holz und zwei bis drei Sorten Kleber ;)

Sir Henry

RCLine User

Wohnort: Odenwälder Weininsel

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 18. September 2007, 13:42

Zitat

Original von Uwe R.
Du hattest gar keine Fragen ?! :D
Es gab ja nur Holz und zwei bis drei Sorten Kleber ;)



:D :D :D :D :D

Natürlich hatte ich Fragen.
Nur was mir auffällt:

Ich bin seit 30 Jahren im Verein und es gibt ein Vereinsleben. Heute kocht jeder meist sein eigenes Süppchen und hat keinen Ansprechpartner. Klar, irgendwo her muss man ja seinen Input herbekommen..... Internet halt.
Ist eigendlich schade. In einem Modellflugverein sind meist alle Sparten vertreten und immer Hilfe da.
Und es macht einfach mehr Spasssssssssssssssssss
:ok:


Gruß - Heinrich
Belt-CP
E-sky LAMA V3
F3B
HLG
Hotliner
Piper Super-Cup
Indoor-Flyer 80g

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sir Henry« (18. September 2007, 13:42)


Tom41

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Software-Entwickler

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 18. September 2007, 13:58

Zitat

Nur was mir auffällt:

Ich bin seit 30 Jahren im Verein und es gibt ein Vereinsleben. Heute kocht jeder meist sein eigenes Süppchen und hat keinen Ansprechpartner. Klar, irgendwo her muss man ja seinen Input herbekommen..... Internet halt.
Ist eigendlich schade. In einem Modellflugverein sind meist alle Sparten vertreten und immer Hilfe da.
Und es macht einfach mehr Spasssssssssssssssssss

Die Modellfliegerei hat sich halt gewandelt, vor allem durchs Internet.

Früher war ein Einstieg ohne Verein ja eigentlich gar nicht möglich. Wo sollte man denn sonst lernen wie man ein filigranes Holzmodell in Spantenbauweise ohne Verzug zusammenbastelt, wie man das empfindliche Motörchen einstellt und vor allem wie man es fliegt?

Heute ist auch der vereinslose Einsteig möglich, dank Simulatoren, einfach zu bauenden Schaumwaffeln und Internet. Das ermöglicht auch den Leuten, die gar nicht die Zeit für einen Verein haben (so wie ich), gelegentlich mal auf der Wiese um die Ecke zu fliegen.

Als Ausgleich ist der Modellbaumarkt heute viieellll größer und vielfältiger.

cu Tom
....
Flächen: ........ Parkmaster, Parkzone Trojan, Vapor, UMX Trojan, UMX Spitfire
Multikopter: ... Blade Nano QX, Blade 180 QX, Blade 200 QX
Helis: ............ Logo 400, Blade MSR-X
FB: ............... Spektrum DX-7
Sim: ............. Phoenix, AFPD

shothebow

RCLine User

Wohnort: Heilbronn/Karlsruhe

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 18. September 2007, 20:49

Wenn ich mir überlege,ich hätte nur die Leute hier aus meinem Verein als Ansprechpartner bei Problemen---ohje ;( :nuts:

Zum Glück ist die Welt heute kleiner...
Anonymität im Internet ist, wenn Du keinen kennst, aber alle Dich.

Godfather of Sumpfbooting^^