Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 24. September 2007, 09:14

Reduzierung Anfluggeschwindigkeit?

Hallo,

das Fliegen mit dem Calmato Trainer mit GX 40 Motor und Originalluftschraube 12x6 macht mehr und mehr Spaß.
Allerdings habe ich immer eine sehr hohe Landegeschwindigkeit. Selbst wenn ich den Motor lange vorher in Leerlauf stelle, fliegt er noch mit einem ziemlichen Speed. Bisher hat es immer geklappt, weil die Landebahn lang genug ist. Es ist aber nicht schön, immer mit so einem Affenzahn aufzusetzen.

Standgas kann ich guten Gewissens nicht weiter reduzieren (habe Angst, dass er dann abstellt). Nun wurde mir auf dem Platz geraten, eine kleinere Luftschraube zu nehmen. Ich habe ein bisschen gestöbert und merke schon, dass das Thema Steigung/Durchmesser nicht trivial ist.... ;) Daher meine zwei Fragen:

1. Wo bekommt man einen (verständlichen) Einstieg ins Thema
2. Konkret: welche Luftschraube könnte mir beim geschilderten Problem helfen?

Danke im Voraus!

Axel

2

Montag, 24. September 2007, 09:57

Kleinere Steigung, größerer Durchmesser...

und dann vielleicht mal slippen üben ;)

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

3

Montag, 24. September 2007, 10:17

Leichter machen, Landeklappen, geringe Steigung
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Modellbauknaller

RCLine User

Wohnort: Bensheim / Bergstrasse

  • Nachricht senden

4

Montag, 24. September 2007, 10:25

Hallo,

Andi hat vollkommen Recht.
Größerer Prop mit weniger Steigung hat bessere Bremswirkung.

Aber eine 6" Steigung ist eigentlich bei einem solchem Modell recht gut.
Meiner Meinung nach, wirst Du üben müssen:
Modell anstellen ( wie fück Sackflug ) und mit Schleppgas beifliegen.
Gerade für Einsteiger ist dies immer eine Überwindung - doch das hilft ungemein.

5

Montag, 24. September 2007, 10:32

@all,

vielen Dank für die Tipps!

Ich denke, ich werde dann erstmal an meine fliegerischen Künste ran - bis vorhin wusste ich nicht, was ein Slip ist........ ;) Der Sim steht bereit!

Er fliegt mit der 12x6 Schraube prima und ist inzwischen auch gut eingestellt, ich würde aslo ungern was ändern.

Allerdings habe ich immer das Gefühl, dass er im Flug bei Standgas viel höher dreht als am Boden. Somit überlege ich, ob ich vor der Landung nicht auch den Motor etwas runter trimmen könnte - oder ist das keine gute Idee?

@Alexander: was ist Sackflug???

Gruß

Axel

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

6

Montag, 24. September 2007, 10:47

Moin Axel,

1.) Leerlauf so niedrig wie möglich einstellen.
2.) Zum Fliegen Trimmung sicherheitshalber ein paar Zacken hoch.
3.) Im Gegenanflug mit Halb-/Viertelgas anfliegen und Trimmung wieder ein paar Zacken runter. Mit Schleppgas anfliegen und über der Platzgrenze Gas weg. Jetzt tuckert der Motor im Mindestleerlauf weiter. Falls er ausgeht, auch nicht so schlimm, Du bist ja schon beim ausschweben.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

7

Montag, 24. September 2007, 11:01

Hallo Axel,

Das Problem hat wohl jeder, der Verbrenner fliegt. Wenn das Leerlaufgemisch ordentlich eingestellt ist, sollte er in der Luft mit weniger Gas (Drosselklappenstellung) laufen als am Boden. Daher kann man also die Trimmung in der Luft noch etwas reduzieren, auch wenn es am Boden schon an der Grenze ist.

Die Steigung kann ohne Bedenken in kleinen Schritten verringert werden, wenn genug Schub da ist. Allerdings geht dann die Leerlaufdrehzahl etwas höher, das kann u.U. ein Problem bei der Schallpegelmessung werden.

Meinen Simprop Esprit lande ich bei wenig Wind mit abgestelltem Motor:

Gegenanflug in ca. 10 m Höhe, Gas raus, Kehre mit Sinken, Endanflug bis auf ca. 2 m Höhe. Zum Höhe halten reicht das Standgas, also im Leerlauf bis an die Platzgrenze fliegen. Dann Motor aus, gleiten lassen bis in Ameisenkniehöhe, dann durch langsames Ziehen des Höhenruders bei gleichbleibender Höhe aushungern, bis er mit voll geogenem Höhenruder aufsetzt. (Der Servoweg wurde so eingestellt, daß es nicht zum Abriss kommen kann)

Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Flurnügler« (24. September 2007, 11:02)


8

Montag, 24. September 2007, 11:16

Bisher habe ich es immer genau so gemacht, wie von Stephan beschrieben, aber ohne ein Ausschalten des Motors am Ende. Folgendes passiert dann:

Ca. 50m vor Platzkante habe ich den Motor schon im Leerlauf. An der Platzkante hatte ich dann ca. 2m Höhe. Wenn ich nicht runterdrücke tuckerte er dann aber fröhlich im Standgas in exakt 2m Höhe weiter ohne Anstalten zum Sinken.... ;). Ich muss schon aktiv eingreifen um ihn dazu zu bewegen sich aufs Gras zu setzen!

Ich werde mir jetzt das Thema slippen im Sim vornehmen und v.a. ab Platzkante den Motor ausschalten/extrem runterregeln. Das könnte ich ja über einen Schalter am Sender erledigen.

Gruß

Axel

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

9

Montag, 24. September 2007, 11:30

Hallo Axel,

Zitat

Wenn ich nicht runterdrücke tuckerte er dann aber fröhlich im Standgas in exakt 2m Höhe weiter ohne Anstalten zum Sinken

Das macht der Simprop Esprit genau so, und darum schalte ich den Motor über den Trimmschieber ab. Aber erst dann, wenn ich ganz sicher bin, daß die Landung so passt.
Bei Wind schalte ich ihn nicht ab, denn da ist die Geschwindigkeit über Grund eh geringer und möglicherweise muß ich durchstarten, wenn er von einem Windstoß hochgehoben wird.

Daß der Flieger mit Standgas die Höhe hält ist eine Folge der guten Aerodynamik, wenig Luftwiderstand halt. Ein Funflyer mit dickem Profil verhält sich da ganz anders, siehe Phoenix Fun Star . Bei dem kann man schön mit Schleppgas anfliegen und mit hohem Anstellwinkel bei geringer Fahrt aufsetzen. Mit dem Gas wird dabei das Sinken reguliert.

Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

10

Montag, 24. September 2007, 12:25

Moin,

flieg doch mal in Sicherheitshöhe mit gedrosseltem Motor, du wirst dich wundern wie langsam du den Calmato machen kannst ohne das er kippelt. Tipp: Mach ihn im Gegenanflug schon schön langsam, im Endanflug kannst du die Geschwindigkeit nicht mehr einschätzen. Deshalb ruhig etwas höher anfliegen und im letzten drittel des Gegenanfluges das Gas ganz raus und Geschwindigkeit mit einer stetigen Sinkrate regeln. Glaub mir, wenn du etwas Wind auf der Nase hast, kannst du beim Landen nebenher gehen!

Mache ich beim Jet genau so....aber vorher in der Höhe üben!!

Klappt schon.

Gruss

Florian

Reiner_Pfister

RCLine User

Wohnort: Leimen-St.Ilgen bei Heidelberg

Beruf: Schreinermeister

  • Nachricht senden

11

Montag, 24. September 2007, 13:43

Hallo Florian,

das Modell könnte auch sehr kopflastig sein, dann bekommst du die Fahrt zum
landen auch sehr schwer raus, einfach mal auf den Rücken drehen ob du viel
tiefe geben musst um deine Höhe zu halten !
Zu schwere Modelle vorne haben die Tendenz die Fahrt nicht abbauen zu wollen,
teste das auch mal aus :ok:
Gruß
Reiner Pfister
www.fliegerlandshop.de

12

Montag, 24. September 2007, 14:17

gut, ich habe eine korrekte Lastenverteilung bei seinem Modell vorrausgesetzt!

Ich stimme dir voll zu Reiner!

Gruss

florian

13

Montag, 24. September 2007, 15:57

Den Schwerpunkt habe ich nach Anleitung eingestellt.

Aber da die Premiere für den Rückenflug eh für den nächsten Flug eingeplant war, werde ich den von Reiner vorgeschlagenen Test auch durchführen. ;)

Heute ist es allerdings eher stürmisch bei uns....!

Axel

Gregor2

RCLine User

Wohnort: Allgäu

Beruf: Otoplastiker

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 25. September 2007, 18:28

Zitat

Den Schwerpunkt habe ich nach Anleitung eingestellt


Hab selber den grossen mit 1,8m Spw. als Sports und da ist der Schwerpunkt 100-110mm hinter der Nasenleiste angegeben. Ist nicht so genau, taste mich grad mm für mm vor, ich weiss aber nicht wie das beim kleineren ist. ;)
Hallo erstmal.

15

Mittwoch, 26. September 2007, 20:45

Heute bin ich wieder geflogen und ich habe ihn auch auf den Rücken gedreht - jawohl! Und ich musste nur leicht Tiefenruder geben, so wie am Simulator auch. Der Schwerpunkt scheint dann also passabel zu sein, oder?

Auch das Landen klappte besser, weil ich das Slippen ausprobierte. Es hat zwar nur ansatzweise geklappt, aber der Effekt war spürbar.

Ich werde also am Setup, insbesondere Luftschraube, nichts ändern sondern die Sache fliegerisch in Griff bekommen.

Nochmals Danke an alle, die mir hier gute Tipps gegeben haben!

Axel

16

Mittwoch, 26. September 2007, 21:06

Das ist die Lösung deines Problems! Fleißig üben!

Gruss

Florian