Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

El_Luz

RCLine User

  • »El_Luz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Beruf: Grafik Designer

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 4. Oktober 2007, 21:06

Oracover-Stick oder normal?

Ich will mal meine erste komplette bespannung versuchen und frage mich was einfacher zu verarbeiten ist. Ein Spezialbügelleisen ist nicht vorhanden.

Danke an die alten Hasen!
[size="1"]UH-1 Huey - T-rex 450S Microhelis 3Digi
Eolo - Jazz 55, Hacker, CSM SL 560
Dragonus II 450 Elite - LTG 2100
Ripmax Spitfire
Ultimate .40 YAMADA YS-63 S
Walkera 4#3B + 4G3
mini SE5a AR6400
http://www.vollpilot.de/[/size]

clark

RCLine User

Wohnort: Karschau

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 4. Oktober 2007, 21:16

RE: Oracover-Stick oder normal?

Hallo,
also für den Anfang solltest du mit der normalen Folie arbeiten.
Die kann man nochmal abziehen wenn es nicht so richtig glatt ist.
Orastick klebt auch sehr schnell zusammen und ist schwerer zu verarbeiten.
Das sind jedenfalls meine Erfahrungen.
Ich habe auch erst mit einem normalen Bügeleisen gearbeitet.
Aber jetzt habe ich ein Folienbügeleisen.
Ist doch handlicher im Umgang.
Probier erstmal auf einfachen Balsastücken und nicht zu heiß einstellen.

8) Gruß Bernhard

El_Luz

RCLine User

  • »El_Luz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Beruf: Grafik Designer

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 4. Oktober 2007, 21:19

RE: Oracover-Stick oder normal?

Sauber danke... so war auch meine überlegeung... verzierungen kann man ja nacher noch mit Stick machen...
[size="1"]UH-1 Huey - T-rex 450S Microhelis 3Digi
Eolo - Jazz 55, Hacker, CSM SL 560
Dragonus II 450 Elite - LTG 2100
Ripmax Spitfire
Ultimate .40 YAMADA YS-63 S
Walkera 4#3B + 4G3
mini SE5a AR6400
http://www.vollpilot.de/[/size]

Glide

RCLine User

Wohnort: Wien Umgebung

  • Nachricht senden

4

Freitag, 5. Oktober 2007, 07:42

Hi,

Orastick oder Oracover ist geschmackssache. Ich habe schon ein paar mal gelesen, dass es einfacher zu verarbeiten sein soll.
Ich persönlich habe allerdings nochmal doppelt so viel geflucht wie mit normaler Bügelolie (und das ist dann schon beängstigend viel... :) )
Aber für kleinere Flächen (nicht Tragflächen, sondern kleine Stücke meine ich) ist Orastick wirklich praktisch.
Eine dritte und vierte helfende Hand ist beim Bügeln lernen sehr Hilfreich.
Die Anleitung auf der Oracoverhomepage ist auch sehr hilfreich, und die beste die ich bisher geunfnden habe.

Andi
Je mehr Käse desto mehr Löcher,
Je mehr Löcher desto weniger Käse,
Je mehr Käse desto weniger Käse?

Real-Fly

RCLine User

Wohnort: Rinteln

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

5

Freitag, 5. Oktober 2007, 08:15

Keine Angst Bügeleisen auf "Seide" stellen und einfach drauf los Bügeln (aber erstmal die Anleitung lesen) auch wenn etwas locker ist oder Wellig mit nem Heißluftfön lässt sich das super nachspannen, aber vorsichtig sein sonst ist nen Loch drin

Dann mal viel Glück :ok:
Gruß Pascal :ok:

Fliegt nicht gibs nicht ! :dumm: :dumm:
:ok:

Baupläne und anderes zum Modellbau http://www.modellbauplaeneonline.de.vu/

W_Herzog

RCLine User

Wohnort: D-74229 Oedheim

Beruf: www.sic-software.com

  • Nachricht senden

6

Freitag, 5. Oktober 2007, 22:16

Für die Frage "Orastick" oder "Oracover" gibt es eine ganz einfache Faustregel:
Oracover für Rippenflächen
Orastick für vollbeplankte Flächen

Zur Verarbeitung solte man sich an die Anleitung von Oracover halten - dann ghet das ganz einfach:
Have fun...

Wolfram

http://www.flugwiese.de
[SIZE=1]http://www.wherzog.de/eflug[/SIZE]

7

Samstag, 6. Oktober 2007, 00:11

Hallo,

ich verwende ausschließlich Oracover, weil bei Orastick sofort der ganze Dreck an der Folie kleben bleibt, wenn sie irgendwo aufgelegt und nur leicht verschoben angeklebt wird.
Beispiel:
Wenn man eine kugelförmige Oberfläche bekleben will (z.B. am Randbogen) , muß man sowohl Orastick als auch Oracover punktuell erhitzen und nach und nach unter ständigem Ziehen anreiben. Sobald die Schutzfolie ab ist, liegt die Folie in den noch nicht angeklebten Bereichen nur lose am Holz auf und dabei sammelt Orastick leider sämtlichen Dreck auf, der später beim Anbügeln der betroffenen Fläche auf ewig sichtbar bleiben wird. Nicht so bei Oracover, die ihre Klebkraft nur an den erhitzten ( also gerade bearbeiteten Stellen) erhält, wo die Bearbeitungsposition nicht mehr verschoben wird.

Orastick hat auch keinen bedeutenden Vorteil, da auch sie nach dem aufreiben noch angebügelt werden sollte, sonst ist die Klebkraft zu schwach. Man spart sich also keinen ARbeitsgang, handelt sich aber die oben beschriebenen Nachteile ein.

Mfg
[SIZE=3]Du sollst nicht stehlen! [/SIZE]
[SIZE=1]Die Regierung duldet keine Konkurrenz.[/SIZE]

8

Samstag, 6. Oktober 2007, 21:05

ich wollte auf der Flächenunterseite ein 15 * 15 cm großes Stück Folie in Signalrot anbringen.
Die Fläche war aber schon bespannt und ich bin absoluter Anfänger in sachen bespannen.
Da hat Orastick den entscheidenden Vorteil, dass ich ein 15 * 15 cm Stück ausschneiden und dann aufkleben konnte. Beim anschließenden bügeln verzog sich die Folie nicht. Das hätte ich mit Oracover Folie nicht hinbekommen.
Der Erfolg hat viele Väter, der Misserfolg nur ein oder zwei Opfer.

9

Sonntag, 7. Oktober 2007, 01:43

Hallo Christian,

das ist mit Oracover genausogut zu machen, wenn man die Folie im ersten Bügeldruchgang mit niedriger Temperatur (ca.100 Grad) aufbügelt. Dabei entstehen auch keine Blasen.
Gegen Orastick ist aber auch nichts einzuwenden, nur würde ich nicht extra Klebefolie kaufen, wenn die Bügelfolie schon vorhanden ist. Was man dafür nimmt (Orastick oder Oracover) ist reine Geschmackssache.

Mfg
[SIZE=3]Du sollst nicht stehlen! [/SIZE]
[SIZE=1]Die Regierung duldet keine Konkurrenz.[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Panzerfaust« (7. Oktober 2007, 01:45)


evil dead

RCLine User

Wohnort: nähe Nürnberg

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 7. Oktober 2007, 12:08

Hallo,

ich mache seit nem Jahr alles mit Orastick.

Ich persönlich finde es einfacher, da ich es ohne Bügeleisen in der Hand einfach erstmal kpl. aufbringen kann und dann nur noch nachbügeln muss.

Meine Erfahrungen mit Orastick ist weniger Faltenbildung im Betrieb und für mich leichteres aufbringen.

Ich überziehe alles erstmal damit, als wenn es ein Aufkleber wäre, und nach dem aufbringen ist es dann bereits Faltenfrei drauf, kann schön abgeschnitten werden, um alle Kanten geklebt und dann wirds nochmal kurz angebügelt und schrumpft dann schön nach.

Man muss nur aufpassen, dass beim aufbringen die Folie nicht zusammen kommt, sonst kannst du sie wegwerfen, bringt man nur in seltensten Fällen wieder auseinander.


Gruß, Ralf
Starr mich nicht so an, ich bin nur die Signatur....