Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 4. November 2007, 14:18

Wollt ich gerade auch sagen. In einem Geländenutzungsplan ist das klar definiert!

Zitat

Genau dieses "ich glaub" ist das was dieses ganze Durcheinander hervorruft..
Verbrenner dürfen geflogen werden auch wenn du das immer bestreitest...
Sofern man halt 1,5km vom nächsten Wohngebiet entfernt ist....



Das Glaub bezog sich auf Raketengetrieben. Hat sich ja auch bestätigt. über 20g Treibsatz bedarf Aufstiegsgenehmigung.
Gruß Frank!

22

Sonntag, 4. November 2007, 14:50

Zitat

Hallo Quickly,

da hat sich, in welcher Zwischenzeit auch immer, glücklicherweise nichts geändert.

Na dann - haben wir doch wenigstens ein Thema mal abschließend geklärt :-)

Schönen Abend noch


Ja, wirklich schön, daß wieder mal ein Thema geklärt wurde, das im Prinzip nie unklar war. Nur leider steht jetzt das wichtigtuerische Geschwalle von Frank @lias viperchannel ("Wenn man über 5kg hat oder einen Verbennermotor und der Bauer willigt ein, nützt das nichts, WEIL MAN GEGEN EIN GESETZ VERSTÖßT. Das hat nichts mit der Versicherung zu tun!") immer noch am Anfang und jeder der den Thread nicht komplett ließt wird sich mal wieder bestätigt sehen auf die bösen Verbrennerflieger munter draufzuhauen. :wall: :wall: :wall:

KANN MAN DIESEN THREAD NICHT BITTE KOMPLETT LÖSCHEN WEIL KONTRAPRODUKTIV?????

[SIZE=3]Panzerfaust hat eine Verwarnung wegen Beleidigung[/SIZE] ==[]
[SIZE=3]Du sollst nicht stehlen! [/SIZE]
[SIZE=1]Die Regierung duldet keine Konkurrenz.[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »walter« (4. November 2007, 18:52)


nicostoffi

RCLine User

Wohnort: rhein/main

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 4. November 2007, 15:12

Tut mir Leid, aber die Letzte Antwort ist das


ALLERLETZTE
Nicostoffi ( Klaus )

und immer die Sonne im Rücken :D

Baumgart

RCLine User

Wohnort: Rhein/Main

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 4. November 2007, 16:28

Ein Wohngebiet ist ab drei Häuser. Liegen diese innerhalb 1,5 km muss für Verbrennerbetrieb ein Aufstiegserlaubnis beim RP beantragt werden. Auch ein Gutachten ist fällig.
MfG
Tobmax (Modellflugsachverständiger)

viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 4. November 2007, 16:32

Ja, der Thread war sehr konstruktiv und alles wurde sachlich geklärt. Nirgendwo ist etwas frei erfunden oder gelogen.

Ich glaube Herr Panzerfaust hat einfach den Sinn eines Forums noch nicht so ganz verstanden.

Wo bitteschön hatte ich keine Ahnung`? Wo habe ich mich Wichtig gemacht? Der Thread ist absolut vorbildlich, bis sich solche Leute wie du einmischen.

Nochmal irgend so eine Aktion und und du kannst dir ein anderes Forum suchen, wo du zumüllen kannst. Ich sag nur Ganz dünnes Eis!
Gruß Frank!

viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 4. November 2007, 16:36

Zitat

Original von Baumgart
Ein Wohngebiet ist ab drei Häuser. Liegen diese innerhalb 1,5 km muss für Verbrennerbetrieb ein Aufstiegserlaubnis beim RP beantragt werden. Auch ein Gutachten ist fällig.
MfG
Tobmax (Modellflugsachverständiger)



Halt da muss ich mich gleich einklinken. Gestern habe ich auf der Seite des DMFV irgendwo gelesen, dass seit neuestem KEIN Gutachten mehr nötig ist! Zumindest nicht zur Beantragung einer Aufstiegserlaubniss.

Man beantragt die Erlaubniss und die Muss erlaubt werden, wenn keine Gefahr für andere besteht oder so ähnlich.- Ganz ohne Lärmgutachten etc.

2-3 Threads weiter unten gehts grad um das Thema. Ich suche mal den Link und poste ihn dort.
Gruß Frank!

27

Sonntag, 4. November 2007, 18:06

Zitat

Original von viperchannel
Ja, der Thread war sehr konstruktiv und alles wurde sachlich geklärt. Nirgendwo ist etwas frei erfunden oder gelogen.

Ich glaube Herr Panzerfaust hat einfach den Sinn eines Forums noch nicht so ganz verstanden.

Wo bitteschön hatte ich keine Ahnung`? Wo habe ich mich Wichtig gemacht? Der Thread ist absolut vorbildlich, bis sich solche Leute wie du einmischen.

Nochmal irgend so eine Aktion und und du kannst dir ein anderes Forum suchen, wo du zumüllen kannst. Ich sag nur Ganz dünnes Eis!


PUNKT. AUS. Schluss.

walter

RCLine User

Wohnort: Saarland

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 4. November 2007, 18:54

Hallo Leute,

laßt den Thread jetzt nicht einfach verhungern ... Panzerfaust hat eine Verwarnung :w
http://www.heli-rock.de

Meine Helis:

T-Rex 700 Nitro
T-Rex 600 Nitro
T-Rex 600 ESP
T-Rex 450 XL
Raptor 50
Raptor 30

29

Sonntag, 4. November 2007, 19:12

Na das ist doch mal was interessantes. ;)
Da ergeben sich für mich ja ungeahnte Möglichkeiten.
Meine ,,Flugwiese,, liegt weit Ausserhalb bei einem Bauernhof.
Die Fluggenehmigung von dem Bauern hab ich sowiso schon über Jahre.
Aber um keinen Ärger zu bekommen bin ich dort immer nur mit Elektro Modellen geflogen.
Na dann schaun wir mal. ;)


Gruß
Ray

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 4. November 2007, 19:15

Zitat

ALLE Verbrenner [] sind Aufstiegsgenehmigungspflichtig. PUNKT. AUS. Schluss.


Dies steht im 2. Posting dieses Threads.
Es scheint aber so nicht richtig zu sein, da:

Zitat

§ 16 Erlaubnisbedürftige Nutzung des Luftraums

(1) Die folgenden Arten der Nutzung des Luftraums bedürfen im Übrigen der Erlaubnis:

1. der Aufstieg von Flugmodellen

[]
c) mit Verbrennungsmotor in einer Entfernung von weniger als 1,5 Kilometern von Wohngebieten;
[]


Sollte man also diesen Beitrag nicht editieren, da der Sinn dieses Forums schließlich die Information, und nicht die Desinformation ist?

Ciao,

Julez

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Abdrehfaktor« (4. November 2007, 19:16)


viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 4. November 2007, 20:52

Wurde ja durch Gesetztestext korregiert. Davon lebt ein Forum ja. :ok:
Gruß Frank!

32

Sonntag, 4. November 2007, 21:15

Zitat, Regierung Oberbayern

Keine Erlaubnis brauchen Sie,

wenn Sie nur Segelflug- oder Elektromotormodelle mit einem Gesamtgewicht von unter 5 kg
wenn Sie Flugmodelle mit Verbrennungsmotor und einem Gesamtgewicht unter 5 kg in einer Entfernung von mehr als 1,5 km von Wohngebieten

wo hast du was anderes gelesen?

Gruß

Horst

mad44

RCLine User

Wohnort: 72336 Balingen

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 4. November 2007, 21:56

Zitat

Zitat, Regierung Oberbayern

Keine Erlaubnis brauchen Sie,

wenn Sie nur Segelflug- oder Elektromotormodelle mit einem Gesamtgewicht von unter 5 kg
wenn Sie Flugmodelle mit Verbrennungsmotor und einem Gesamtgewicht unter 5 kg in einer Entfernung von mehr als 1,5 km von Wohngebieten


Hallo,

so steht es im Gesetz und so ist es richtig. Da ist auch nicht weiter schwer zu verstehen und zu interpretieren gibt es da auch nix.
Verbrennerflug unter 5 kg ist also auch den Wildfliegern gestattet (wobei ich als auch Wildflieger eigentlich immer bedacht bin, möglichst wenig Lärm zu machen, weil ich keinesfalls von meinen Wiesen hinterm Haus verscheut werden will.)

Die spannendere Frage ist doch die, wie es zu werten ist, wenn ich mit einem nicht zulassungspflichtigen Modell ohne Genehmigung des Wieseneigentümers fliege.
Rechtswidrig i.S. der Vorschriften über die Aufstiegserlaubnis wird das Fliegen dadurch ja nicht, sondern der Bauer kann uns nur verbieten, seine Wiesen zu betreten. Ob er über den Luftraum über seinen Wiesen auch verfügen kann, müsste ich mal nachlesen. Ich glaube aber nicht.

Starte ich demnach mit meinem Heli von einem (öffentlichen) Weg und überfliege die Wiesen des Bauern, kann dieser nicht dagegen vorgehen (mir aber verbieten, den Heli nach einem Absturz einzusammeln :D .
Diese Betrachtungsweise ist für einen Flächenflieger sicherlich etwas akademisch, weil wir die Kisten ja auch irgendwo starten und landen müssen und deshalb auch die Wiesen brauchen.
Meine Erfahrung ist: wenn man nicht in Horden auftritt und möglichst wenig Lärm macht, ist die Akzeptanz der Leute groß.

Grüsse Matthias
Flächenflieger
Heliflieger
UL-Pilot

viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 4. November 2007, 22:21

Zitat

mir aber verbieten, den Heli nach einem Absturz einzusammeln großes Grinsen .



Das ist wieder so ein Punkt.

Die Modellflieger sind weitestgehend mit den Manntragenden Fliegern gleichgestellt. Da gab es diese Diskussion, dass während der WM nicht im Umkreis von Stadien geflogen werden darf und die Definition war Fluggeräte oder so ähnlich. Darunter fallen Manntragende sowie Modellflugzeuge.

In der Manntragenden Fligerei gibt es das Recht auf Bergung. Ist auch nicht genau auf Manntragend definiert. Von daher könnte man dort einmal genau nachforschen. Ich bin der Meinung dass der Paragraph der Bergung auch für Modellflugzeuge zutrifft.
Gruß Frank!

35

Sonntag, 4. November 2007, 22:58

also mir reichen die paar Zeilen in der Luftverkehrsordnung , warum soll ich da was rum interpretieren? Es ist doch alles klar. Die Unklarheiten beginnen doch erst dann wenn eine Genehmigung erforderlich wird und ein Sachverständiger hinzugezogen werden muss.
Ich verstehe den Sinn dieser Diskussion nicht, wo doch alles so einfach nachzulesen ist.

Gruß

Horst

Edit: @Matthias
es ist doch klar daß eine Genehmigung des Grundstückseigner vorliegen muss.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »_gast« (4. November 2007, 23:01)


36

Sonntag, 4. November 2007, 23:05

Zitat

Original von viperchannel
Ich bin der Meinung dass der Paragraph der Bergung auch für Modellflugzeuge zutrifft.


darf ich mein Modell, nachdem es abestürzt ist selber bergen? oder sollte ich nicht besser die Behörden benachrichtigen.

viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 4. November 2007, 23:10

Ich müsste selbst mal in der Verordnung nachschauen. Auf jeden Fall darf der Grundstückseigentümer das Bergen an sich nicht untersagen.

Ob das einer Behörde gemeldet werden muss, durch die Polizei oder Ordnungsamt oder durch einen selbst geschehen muss, - Keine Ahnung.


Ich meine das sei nicht 100%ig klar definiert gewesen. Als ich den Paragraphen damals gelesen habe, hatte ich das so interprätiert als könnte ich das Modell selbst bergen.

Aber wie gesagt, keine 100% Garantie
Gruß Frank!

BZFrank

RCLine User

Wohnort: Schwaben

  • Nachricht senden

38

Montag, 5. November 2007, 00:16

> Ein Wohngebiet ist ab drei Häuser.

In welcher Richtline steht das? In der LuftVO jedenfalls nicht. Ein "Wohngebiet" ist ein im Geländenutzungsplan der Gemeinde eingetragenes Gebiet.

Grüße

Frank

39

Montag, 5. November 2007, 07:17

Zitat

Original von Weeh
es sollte heutzutage doch kein Problem sein dafür eine Antwort zu finden ???

gilt für Bayern

sitemap/ Genehmigungen/Luftrecht/Erlaubnisse für den Modellflug/

Gruß

Horst


hier z.B:

Gruß
Horst

Addicted

RCLine User

Wohnort: LK DA-DI

Beruf: Dipl.-Ing. Bauingenieur

  • Nachricht senden

40

Montag, 5. November 2007, 18:38

:wall: Geländenutzungsplan :wall: Gibt es nicht!

Das Ding heißt "Flächennutzungsplan"! Darin wird festgelegt, was in etwa wo geplant ist. Er hat nur einen Übersichtscharakter und alles Genauere wird im "Bebauungsplan" dargestellt.
Dargestellt werden im Flächennutzungsplan z.B.:

* Flächen, die zur Bebauung vorgesehen sind, untergliedert nach Nutzungsarten: Wohnbauflächen (W), gemischte Gebiete (M), gewerbliche Bauflächen (G), Sonderbauflächen (S)
* Flächen für Versorgungsanlagen und Gemeinbedarfseinrichtungen (z.B. Kläranlage, Umspannwerk, Kirche, Sportplatz, Kultureinrichtungen)
* überörtliche Verkehrsflächen (Autobahnen, Bundesstraßen, Ausfallstraßen)
* Grünflächen (z. B. Parks, Kleingärten, Sportplätze, Friedhöfe)
* Wasserflächen (z. B. Seen, Häfen, Hochwasserschutzanlagen)
* Landwirtschaftliche Flächen und Wald
* Flächen für Nutzungsbeschränkungen (z. B. Abstandsflächen)
* Flächen für Aufschüttungen, Abgrabungen und zur Gewinnung von Bodenschätzen
* Flächen zum Ausgleich von Eingriffen in Natur und Landschaft

Also nix von wegen "ab 3 Häusern = Wohngebiet ". Es ist in unserem Lande eben doch alles geregelt. Dumm wird es dann, wenn eine ehemalige Landwirtschaftsfläche in eine W umgewandelt wird und man es aber noch nicht als solches erkennen kann (bzw. die genauen Grenzen) und dann dort (zu nahe) fliegt...
...nein Schatz, das ist das gleiche Modell...!

:angel:


Auf Wunsch eines Mods wurde dieser Teil der Signatur gelöscht. Und dass nur, weil sein Virenscanner bei Java "dichtmacht"...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Addicted« (5. November 2007, 18:44)