Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

philw

RCLine Neu User

  • »philw« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rosenheim, Obb.

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 4. November 2007, 15:38

Aufstiegserlaubnis... mit welchem Verband?

Servus,
wir sind eine kleine Gruppe von Modellfliegern in Südostbayern und möchten versuchen eine Aufstiegserlaubnis zu erlangen.
Um's vorweg zu nehmen. NEIN, einem Verein in unserer Nähe beizutreten ist leider nicht möglich.

Mit welchem Verband sollten wir am besten zusammen arbeiten? DMFV, DMO, DAeC, etc. ?

Danke für Eure Erfahrungsberichte.
Grüße
Philipp

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »philw« (4. November 2007, 15:50)


Baumgart

RCLine User

Wohnort: Rhein/Main

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 4. November 2007, 16:18

Hallo Philpp.
Habt ihr schon ein Gelände und für welchen Modellflug wird es genutzt. Elektro, Segler oder Verbrenner. Für eine Aufstiegserlaubnis braucht ihr ein Gutachten. Es ist aber ein aufwändiges Verfahren.
Die Gutachter vom DAeC sind sehr gut ausgebildet. Die Adressen sind bei www.daec.de zu erfahren. Es wäre interssant zu erfahren, weshalb ihr euch keinem Verein anschliessen könnt.
MfG
Tobmax

viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 4. November 2007, 16:25

NEIN

Ihr braucht vorerst KEIN Gutachten!

Ihr beantragt beim zuständigen Regierungspräsidium eine Aufstiegsgenehmigung und die muss euch erteilt werden, wenn keine Gefahr für andere besteht!

Das RP muss selbst ihre Gutachten durchführen.

Man braucht nur ein Gelände und stellt den Antrag. Fertig.-

Wenn dann irgendwelche Gründe bestehen, warum keine Erlaubniss erteilt wird, gehts mit den gutachten los.

Habe ich gestern auf der Seite des DMFV so gelesen, ich find den Link aber nichtmehr. ich Poste es nacher noch. War mir auch absolut neu.
Gruß Frank!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »viperchannel« (4. November 2007, 16:35)


viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 4. November 2007, 16:51

Ok, habs teilweise gefunden.... Das war die Neufassung von §16 Abs 4

Irgendwo war dieser Paragraph ins "verständliche deutsch" übersetzt.

"Die Erlaubniss wird erteilt, wenn die beabsichtigten Nutzungen nicht zu einer Gefahr für die Sicherheit des Luftverkehrs oder die öffentliche Sicherheit und Ordnung führen können."


Die Behörde entscheidet dann, welche unterlagen benötigt werden!

Schade, dass ich diese Übersetzung nichtmehr finde....
Gruß Frank!

philw

RCLine Neu User

  • »philw« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rosenheim, Obb.

  • Nachricht senden

5

Montag, 5. November 2007, 18:12

@ Tobmax: Gelände ja, mehr oder weniger. Flächenmodelle m. Verbrenner. Der Verein, der in Frage käme, ist auf neue Mitglieder nicht "angewiesen". Die wollen unter sich sein......

@ Frank: Wenn's so einfach wäre, könnte ja mehr oder weniger jeder für "seine bevorzugte Flugwiese" 'ne Aufstiegserlaubnis beantragen. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Güße
Phil

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »philw« (5. November 2007, 18:36)


BerndFfm

RCLine User

Wohnort: Frankfurt a.M.

  • Nachricht senden

6

Montag, 5. November 2007, 18:20

Zitat

Wenn's so einfach wäre, könnte ja mehr oder weniger jeder für "seine bevorzugte Flugwiese" 'ne Aufstiegserlaubnis beantragen.


Ja, das geht.

Man braucht dann noch die Erlaubnis des Inhabers und 'ne Versicherung.

Grüße Bernd
Mein Hangar : 4#3B, Mini Titan E325 und Logo 500 V-Stabi
Meine Heli-Seite : www.partyfotos.de/heli

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BerndFfm« (5. November 2007, 18:22)


philw

RCLine Neu User

  • »philw« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rosenheim, Obb.

  • Nachricht senden

7

Montag, 5. November 2007, 18:33

Zitat

Ja, das geht.

ja sicher, beantragen kann man viel wenn der Tag lang ist

Zitat

Man braucht dann noch die Erlaubnis des Inhabers und 'ne Versicherung.

das dass u.a. die absoluten Minimalvoraussetzungen sind, ist mir schon klar

Bitte seid mir nicht böse. Es ist nicht so, dass ich keine Tipps annehme aber wer von Euch hat denn schon so eine Beantragung komplett durchgezogen und die Aufstiegserlaubnis erhalten?

Grüße
Philipp

8

Montag, 5. November 2007, 19:05

Herr Oexler
Tel.-Nr.: (089) 2176-2523

Dieser Herr Oexler wird auf der Seite der Regierung Oberbayern als Ansprechpartner für "Aufstiegserlaubniss Modellflug" angegeben.
Ruf doch einfach dort an.

Gruß

Horst

Sir Henry

RCLine User

Wohnort: Odenwälder Weininsel

  • Nachricht senden

9

Montag, 5. November 2007, 20:37

Guden,


also wir haben seit 1975 einen Modellflugplatz mit der erforderlichen Aufstiegsgenehmigung.
Seit einigen jahren ist es nicht mehr so einfach eine Genehmigung für den Verbrenner-Modellflug zu bekommen.
Unser Platz liegt dazu noch in einem Naturschutzgebiet.
Die Genehmigung muss alle 4 Jahre neu beantragt werden und kostet jedes mal auch richtig Geld.
Ich war jahrelang im Vorstand tätig und habe dies einige male mitgemacht.
Ausserdem darf (jedenfalls bei uns) nicht einfach so drauflos geflogen werden. Der Flugsektor ist genau festgelegt (der Bereich wo geflogen werden darf).
Die Entfernung zu bewohnten Flächen (Auslegungssache) ist vorgeschrieben.
Flugzeiten sind vorgeschrieben.

Das ist keine Sache die man einfach mal so nebenbei anleiert.


Ein eingetragener "gemeinnütziger" Verein ist von Vorteil.


Gruß - Heinrich
Belt-CP
E-sky LAMA V3
F3B
HLG
Hotliner
Piper Super-Cup
Indoor-Flyer 80g

MADSEN

RCLine User

Wohnort: Ochsenfurter Gau

Beruf: TZ

  • Nachricht senden

10

Montag, 5. November 2007, 21:04

Zitat

Original von Sir Henry
Guden,

...


Ein eingetragener "gemeinnütziger" Verein ist von Vorteil.


Gruß - Heinrich


was bringt dir in diesem Fall die gemeinnützigkeit? Meines wissen is der Vorteil das man ne Spentenquittungen ausstellen darf...und man n Arbeit mit hat die Gemeinnützigkeit fesstellen zu lassen.
ein eingetragener Verein is denk ich alles was man braucht...

:w
©Thomas
"SED" - "SED-PDS" - "PDS" - "Die Linkspartei.PDS" - "WASG" + "Die Linkspartei.PDS" => "Die Linke" - Und wenn Sie sich noch 10 mal umbennen...
www.radio-legende.de

Sir Henry

RCLine User

Wohnort: Odenwälder Weininsel

  • Nachricht senden

11

Montag, 5. November 2007, 21:20

Zitat

Original von MADSEN

Zitat

Original von Sir Henry
Guden,

...


Ein eingetragener "gemeinnütziger" Verein ist von Vorteil.


Gruß - Heinrich


was bringt dir in diesem Fall die gemeinnützigkeit? Meines wissen is der Vorteil das man ne Spentenquittungen ausstellen darf...und man n Arbeit mit hat die Gemeinnützigkeit fesstellen zu lassen.
ein eingetragener Verein is denk ich alles was man braucht...

:w




Gemeinnützigkeit bringt wohl was. Da die Genehmigung nicht auf unbestimmte Zeit erteilt wird und in bestimmten Abständen erneuert werden muss (gegen Bares) kann dann (wie auch schon bei uns) die Stadt ein gutes Wort für den Verein einlegen.
Bei einem gemeinnützigen Verein wird das die Stadt eher machen.
Wir präsentieren uns bei verschiedenen Veranstaltungen der Stadt, machen Bastelkurse mit den Kids, bieten Leher- Schülerfliegen auf dem Platz an usw.
Eine Hand wäscht die andere.
Wir liegen innerhalb der 1,5 km.
Wenn die Stadt uns böse will dann ist der Platz ruck-zuck dicht.
Einen neuen Platz mit Aufstiegsgenehmigung in einem relativ dicht besiedelten Gebiet zu bekommen ist fast aussichtslos.
Wir haben den Kampf um die Verlängerung der Platzgenehmigung schon mehrfach geführt.
Bei einem Nachbarverein wurde die Genehmigung nicht mehr erteilt (verschärfter Naturschutz). Dort ist nun nix mehr mit Verbrenner.

Heinrich
Belt-CP
E-sky LAMA V3
F3B
HLG
Hotliner
Piper Super-Cup
Indoor-Flyer 80g

MADSEN

RCLine User

Wohnort: Ochsenfurter Gau

Beruf: TZ

  • Nachricht senden

12

Montag, 5. November 2007, 22:14

ich kenns von uns,

jährliche Bastelkurse, veranstaltungen mit den befreundetetn Falschrimspringer auf deren Platz(und auf den wir auch fliegen) ect.
Die Stadt is sagen wir mal zentral, das problem is so n grüner futzi der meint "Hier geschiet nur das, was ich euch Erlaube" [reiche schnösel denken einfach sie können sich mit geld alles leisten] Die leute die gemesen haben ob wir innerhalb von 1,5km liegen kamen auf einer 750m langen Piste zu dem ergeniß :1490m...
Somit Verbrennerflug nur eingeschränkt möglich. mir is bekoannnt des wir über den dmfv klagen könnten, können aber aufgrund der Jugendarbeit nicht 2 Jahre(solange dauert ein Solches Verfahren i.d.R.) komplett auf den Platz verzichten

was würde einem da die gemeinnützigkeit nützen?

:w
©Thomas
"SED" - "SED-PDS" - "PDS" - "Die Linkspartei.PDS" - "WASG" + "Die Linkspartei.PDS" => "Die Linke" - Und wenn Sie sich noch 10 mal umbennen...
www.radio-legende.de

Sir Henry

RCLine User

Wohnort: Odenwälder Weininsel

  • Nachricht senden

13

Montag, 5. November 2007, 22:30

Zitat

Original von MADSEN
ich kenns von uns,

jährliche Bastelkurse, veranstaltungen mit den befreundetetn Falschrimspringer auf deren Platz(und auf den wir auch fliegen) ect.
Die Stadt is sagen wir mal zentral, das problem is so n grüner futzi der meint "Hier geschiet nur das, was ich euch Erlaube" [reiche schnösel denken einfach sie können sich mit geld alles leisten] Die leute die gemesen haben ob wir innerhalb von 1,5km liegen kamen auf einer 750m langen Piste zu dem ergeniß :1490m...
Somit Verbrennerflug nur eingeschränkt möglich. mir is bekoannnt des wir über den dmfv klagen könnten, können aber aufgrund der Jugendarbeit nicht 2 Jahre(solange dauert ein Solches Verfahren i.d.R.) komplett auf den Platz verzichten

was würde einem da die gemeinnützigkeit nützen?

:w





Da wir Euch die gemeinnützigkeit wohl nix nützen.

Mit den ortsansässigen Jägern und Naturschützern haben wir keine Probleme, eher schon mal mit höheren Stellen. Bis jetzt is aber immer alles gut gelaufen.

Ich gönne jedem seinen "neuen" Platz, wenn mal aber mal Vorstandsarbeit mitgemacht hat und sieht wieviel Arbeit für den Erhalt der "Verbrennerplätze" nötig ist...........
Da reicht oft ein Anwohner der sich durch den Motoren"lärm" belästigt fühlt und meint er müsste klagen................




Heinrich
Belt-CP
E-sky LAMA V3
F3B
HLG
Hotliner
Piper Super-Cup
Indoor-Flyer 80g

comander

RCLine User

Wohnort: Norddeutschland

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 6. November 2007, 07:53

RE: Aufstiegserlaubnis... mit welchem Verband?

Hallo Philipp

Ich habe 2003 für unseren Verein die AE erfolgreich durchgesetzt.

Beantragt wird sie beim Luftfahrtministerium eures Bundeslandes.

Ihr müsst mit dem Grundstückseigentümer einen schriftlichen Nutzungsvertrag abschließen.
Dann braucht Ihr einen Nachweis über eine Haftpflichtversicherung und deren Deckungssumme.
Eine Flurkarte mit eurem Gelände.
Und einen Antrag, ich kann dir ja unseren mal zu Mailen.

Wenn ihr in einem Radius von 1,5km eine Ort/Siedlung habt (min. 3 Wohneinheiten) werdet ihr wahrscheinlich alle Modelle, für welche ihr die AE benötigt, auflisten müssen.

Wie viele seid ihr denn? Vielleicht bildet ihr eine Interessengemeinschaft und organisiert euch in DMFV, schon der Versicherung wegen.

Und bei erfolg bekommt ihr noch eine ordentliche Rechnung, bei uns wahren es um die 270,- Teuronen.



Gruß :w
Christian

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »comander« (6. November 2007, 07:59)


Morph

RCLine User

Wohnort: ...sunny south

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 6. November 2007, 10:19

Servus Philipp,

hier stehen sicher ein paar gute Tips für dich drin:

Kuggsdu

Grüße,
Tom
[SIZE=3]>> Risky Business Crew << [/SIZE]
[SIZE=2]----- Chief Flight Operations ----- [/SIZE]

16

Dienstag, 6. November 2007, 10:27

Hallo Philipp,


wenn Ihr wirklich in Südbayern angesiedelt seit habt Ihr es gut.

Der zuständige Sachbearbeiter am Luftfahrtbundesamt ist sehr Modellflugfreundliche.
Ihr bekommt, meines Wissens, ohne große Problem eine Augstiegserlaubnis erteilt. So war es zumindest bei mir, denn ich habe eine Erlaubnis für gesamt Südbayern mal eben so erhalten.

Gruß Uli

philw

RCLine Neu User

  • »philw« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rosenheim, Obb.

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 6. November 2007, 11:04

Zitat

Original von Morph
Servus Philipp,

hier stehen sicher ein paar gute Tips für dich drin:

Kuggsdu

Grüße,
Tom

@ Tom
Sehr interessant. Wollte mich eh in den nächsten Tagen bei Dir melden.

@ all
Gibt's denn Erfahrungen wie weit das nächste Gebäude, Gehöft oder Ansiedlung min. entfernt sein sollte? Denke aber, dass man das nich pauschalisieren kann.
Ich kenn' bei uns einen Bauern ganz gut. Da hab ich beim Grundstück zwar nicht komplett freie Wahl aber zwischen dem ein oder anderen kann ich schon wählen.

Danke an alle.
Grüße
Philipp

philw

RCLine Neu User

  • »philw« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rosenheim, Obb.

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 6. November 2007, 11:07

Zitat

Original von Uli Löffler
denn ich habe eine Erlaubnis für gesamt Südbayern mal eben so erhalten.

Gruß Uli

Verstehe ich leider nicht ganz. Für ein best. Modell? Für einen Platz?
Grüße
Philipp

19

Dienstag, 6. November 2007, 11:14

Hallo Philipp,


ich habe eine unbeschränkte Aufstiegserlaubnis für gesamt Südbayern.
Damit kann ich fliegen wo ich will und über 5kg, natürlich ohne andere Vorschriften zu verletzten. 1,5 km Abstand etc.....

Südbayern ist ein Sonderfall durch den netten SB am Luftfahrtbundesamt.

Sucht Euch ein Grundstück. Macht einen Pachtvertrag mit dem Eigentümer, zur Sicherheit für Euch. Erstellt eine Liste der Mitglieder Eurer Fliegervereinigung (ich nenne es bewußt nicht Verein) und frage mit dieser Liste beim Luftfahrtbundesamt Süd nach einer AE. Frage niemanden anderes, Landratsamt etc, denn wenn Ihr 1,5 km vom Ort entfernt seit und die Erlaubnis vom Eigentümer habt dürft Ihr sowieso fliegen - also Verbrenner , elektrisch sowieso.
Die AE brauchst Du nur für die Flieger über 5kg. Das Wichtigste: Stellt Euch gut mit dem Pächter und alles Nachbarn (andere Landwirte, Jäger etc.) Selbst wenn Ihr fliegen dürft, so geht nichts über eine gute Nachbarschaft.


Gruß Uli

Baumgart

RCLine User

Wohnort: Rhein/Main

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 6. November 2007, 11:28

Die Aufstiegserlaubnis ist abhänging von einem Gutachten, das die Behörde verlangt. Ohne geht nichts. Habe schon mal die Gutachter vom DAeC vorgeschlagen. Bildet eine richtigen Verein, organisiert Euch bei einem Verband, bei dem dem auch die erforderliche Haftpflichtversicherung günstig DAeC. ( mind.1,5 Mio.) erhältlich ist. In Hessen ist die AE unbefristet und kostet 1300 €ro.
Übrigens, mein Vorschreiber bestätigt meine Aussage, ab 3 Wohnhäuser ist es ein Wohngebiet, unabhänging von der Ausweisung durch die Komune.

MfG
Tobmax