Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Coma

RCLine User

Wohnort: 48147 Münster

Beruf: Kommunikationselektroniker

  • Nachricht senden

221

Samstag, 8. März 2008, 02:11

Nö, das nicht. Aber der mit dem großen Auto ist sofort wieder weg. Und aufm Platz sind die Leute noch da :D Und wenn ich die Möglichkeit habe denen aus dem Weg zu gehen dann tu ich das. So einfach ist das :-)(-:

MaxxEnergy

RCLine User

Wohnort: - Frankfurt/Main

  • Nachricht senden

222

Samstag, 8. März 2008, 08:03

war auch lange jahre im Verein, kenne das mit den Checkbuchfliegern nur zu gut. Die meinen mit ihren teuren Fliegern hätte sie mehr rechte.
gruß Peter

neonerl

RCLine User

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

223

Samstag, 8. März 2008, 08:48

Zitat

Sollte er fliegen, finde ich der Kollege der das innerhalb der 1,5 km von Flugplätzen tut ( Modellflugplätze sind nun mal Flugplätze ), handelt grob fahlässig und greift somit gefährdend in den Luftverkehr ein. Denn innerhalb dieser Entfernung benötigt er eine Aufstiegserlaubnis.
Sicher hat er das Recht seine Frequenz zu benutzen, aber eben nicht überall und schon gar nicht 10m neben einem Modellflugplatz.

Siehste, und genau diese weit verbreitete Ansicht ist falsch.
Ich will jetzt nicht als Besserwisser dastehen. Mich interessiert das Thema als Freiflieger halt selbst.

Folgendes habe ich mal zusammengetragen:

§ 16 LuftVO
Aufstiege von Ballonen, Drachen, Flugmodellen und Flugkörpern mit Eigenantrieb, Starts und
Landungen von Hängegleitern und Gleitsegeln, Außenlandungen mit Sprungfallschirmen
(4) Der Aufstieg von Flugmodellen von weniger als 5 kg Gesamtmasse bedarf keiner Erlaubnis, es sei denn, daß
sie mit Raketenantrieb versehen sind.
(5) Flugmodelle mit Verbrennungsmotoren dürfen in einer Entfernung von weniger als 1,5 km von Wohngebieten
nur mit Erlaubnis der örtlich zuständigen Luftfahrtbehörde des Landes betrieben werden. Dasselbe gilt für
Flugmodelle aller Art in einer Entfernung von weniger als 1,5 km von der Begrenzung von Flugplätzen
. Auf
Flugplätzen dürfen Flugmodelle aller Art nur mit Zustimmung der Luftaufsichtsstelle oder der Flugleitung
betrieben werden.


Und hier beginnt wohl die Verwirrung. WAS ist ein Flugplatz.
Die Regelung dafür habe ich nicht eindeutig ausfindig machen könne.
ABER. Gemäß dem Urteil BVerwG, Urt. vom 10.05.1985 – Az. 4 C 36/82, NVwZ 1986, S. 470 sind Modellflugplätze KEINE Flugplätze.

Das bedeutet - keine Sonderrechte für Modellflugplätze.
Wenn jemand nur 1 Meter neben dem Flugplatz seinen Styrobomber aus der Bucht einschaltet gibt es keine rechtliche Handhabe gegen ihn. Der Verein hat genau die gleichen Recht wie der andere.

Wäre dem nicht so, wären die Konsequenzen auch fatal. Alle für zugelassene Flugplätze geltenden Vorschrift würden auch für Modellflugplätze gelten. D.h. z.B. wenn kein Betriebsflugleiter da ist, darf nicht gestartet werden. Von den Ausstattungsvorschriften mal ganz zu schweigen.

Kurzum zusammengefasst:
Modellflugplätze sind KEINE Flugplätze

Wobei ich natürlich auch an den gesunden Menschenverstand zu appelieren nicht vergessen möchte.
Der Trüg scheint.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »neonerl« (8. März 2008, 09:28)


BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

224

Samstag, 8. März 2008, 09:10

Außerdem sind bei allen Modellflugaktivitäten Luftsperrgebiete zu beachten (Anhang §62 LuftVG) und von der Begrenzung von Flugplätzen ein Mindestabstand von 1,5 km einzuhalten.

Wenn der Modellflugplatz eine Zulasuung über 5 Kg hat trift das sicher zu

Gruß
Werner
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

225

Samstag, 8. März 2008, 09:38

Ein Modellflugplatz ist kein Flugplatz im Sinne der Luftverkehrsgesetze.
Daher gelten die Abstandsregeln dort nicht.

Fuer ein Modellflugzeug gibt es keinen Flugplatzzwang. Waere ja auch Unsinn da auf Flugplaetzen eh nur noch ganz eingeschraenkt Modellflug betrieben werden darf.

Les dir die entspr. Artikel beim DMFV mal durch.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles.

Bleibt gesund!!!


BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

226

Samstag, 8. März 2008, 10:04

Deshalb habe ich ja über 5 Kg geschrieben und da sieht das anders aus. Hier haben die das fast alle.

Das gute ist wenn man das ausprobiert kann man mehrere Jahre Verflegung und Bett zugesichert bekommen.

Gruß
Werner
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dk7bo« (8. März 2008, 10:05)


Omei

RCLine User

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

227

Samstag, 8. März 2008, 10:13

Zitat

Original von MaxxEnergy
war auch lange jahre im Verein, kenne das mit den Checkbuchfliegern nur zu gut. Die meinen mit ihren teuren Fliegern hätte sie mehr rechte.

Dann muss es einen gescheiten Vorstand geben, der diesen Leuten den Zahn zieht!

Was ich nun nicht verstehe...wieso gibt es dann einen "Flugsektor" indem wir uns nur aufhalten dürfen?
Holm und Rippenbruch......:D ==[]

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

228

Samstag, 8. März 2008, 10:15

Es gibt übrigens Zulassungen bis 150Kg. Da sollte man sich schon vorher informieren.

Gruß
Werner
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

neonerl

RCLine User

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

229

Samstag, 8. März 2008, 10:15

Flugmodelle über 5 kg benötigen eine Aufstiegserlaubnis. Diese erteilt aber nicht der Modellsportverein sondern die Luftfahrtbehörde. Diese kann auch an Einzelpersonen erteilt werden. Hat er die, kann er 1 Meter neben dem Verein machen was er will.
Der Trüg scheint.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »neonerl« (8. März 2008, 10:16)


Omei

RCLine User

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

230

Samstag, 8. März 2008, 10:20

5kg?
waren das net immer 25?
Holm und Rippenbruch......:D ==[]

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

231

Samstag, 8. März 2008, 10:48

Zitat

Original von neonerl
Flugmodelle über 5 kg benötigen eine Aufstiegserlaubnis. Diese erteilt aber nicht der Modellsportverein sondern die Luftfahrtbehörde. Diese kann auch an Einzelpersonen erteilt werden. Hat er die, kann er 1 Meter neben dem Verein machen was er will.


Dann sollstest Du dir vieleicht noch mal §1 durchlesen. Wie willst Du dem Richter erklärern das es unvermeidbar war wenn etwas passiert?

Gruß
Werner
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

neonerl

RCLine User

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

232

Samstag, 8. März 2008, 11:28

Das gleiche gilt aber auch im umgekehrten Fall. Wenn er vorher die Frequenz prüft, sie frei ist und er startet und DANN einer aus dem Verein seine Funke auf seiner Frequenz anschaltet.

Der Vorteil des Vereins ist, daß er eine Art "pauschale" Aufstiegserlaubnis hat.

Julian. Nein, 5 kg. Ab 25 Kilo benötigt man glaube (Betonung liegt auf glaube) ich eine Art Modellfluglizenz und muß den Start anmelden.


Um evt. Missverständnissen vorzubeugen. Ich bin nicht gegen Vereine. Ich bin nur gegen die weit verbreitete Meinung, daß Vereine irgendwelche Vorrechte haben. JEDER Modellflieger muß auf JEDEN anderen Modellflieger Rücksicht nehmen muß. Es gibt keine Freiflugscheine.
Der Trüg scheint.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »neonerl« (8. März 2008, 11:31)


BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

233

Samstag, 8. März 2008, 12:20

Zitat

Original von neonerl
Das gleiche gilt aber auch im umgekehrten Fall. Wenn er vorher die Frequenz
Um evt. Missverständnissen vorzubeugen. Ich bin nicht gegen Vereine. Ich bin nur gegen die weit verbreitete Meinung, daß Vereine irgendwelche Vorrechte haben. JEDER Modellflieger muß auf JEDEN anderen Modellflieger Rücksicht nehmen muß. Es gibt keine Freiflugscheine.


Hallo,

ja, wenn nur jeder so denken würde dann ist alles ganz einfach.

Gruß
Werner
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

TakeOff

RCLine User

Wohnort: D-59387 Ascheberg

Beruf: Kachelofen- und Luftheizungsbauer

  • Nachricht senden

234

Samstag, 8. März 2008, 12:57

Moin,

nun muss ich doch mal meinen Senf dazugeben:

Zitat



Coma schrieb:

Meine Pro's für Wildflug: Man kein sein eigenes Ding machen, unterliegt nicht überzogenen Regeln und Gesetzen (die Erfahrung habe ich gemacht), man in der Regel keine lustigen Sachen wie Fuchsjagd machen (weil sich dann die mit ihren 10.000 Euro Maschinen angepieselt fühlen), ausserdem gibts keinen der über meine Schaumwaffeln lästert und gleichzeitig zeigt was für geile 10.000 Euro-5 Meter- Maschinen er hat (die Erfahrung habe ich leider auch gemacht) -> Man kann tun und lassen was man will



Jörg in welchem Verein bist Du denn gewesen in dem es ausschließlich 10.000 Euro Flieger gibt? Mir wäre in unserer Gegend keiner bekannt. Sicherlich hast Du Recht, dass es auf einem Modellflugplatz viele hochwertige und mit viel liebe zum Detail gebaute Flieger gibt, aber mindestens genauso viele "Schaumwaffeln".

Zum Thema Regeln haben wir ja gesehen was das gibt. Die Wildflieger-Gemeinde in Havixbeck hat sich getrennt weil keinerlei Regeln befolgt wurden. Da wurde wild über die Köpfe und Autos der Piloten und Zuschauer geflogen und jeder hat stumpf gemacht was er wollte. Regelmäßig kam es sogar zu Kollisionen in der Luft. Die Anzahl der Zusammenstöße in einem Jahr habe ich in meiner gesamten Modellfliegerlaufbahn nicht erlebt (ich fliege seid 1986).

Das wildes und unberechenbares Fliegen den Begriff "Wildflieger" prägt kann ja auch nicht sein, oder?

Zitat



Contra's: Man hat keine Hilfe wenn man Anfïänger ist, muss sich alles selbst organisieren, teilweise übelsten Stress mit den feinen Herren Jä,ern (Androhung von Polizei und Anzeige und was nicht alles)



Das ist ein weiteres großes Problem. Allerdings wurden ,zumindest in im Raum Münster, viele Probleme durch die Piloten selbst herbeigeführt: Teilweise wurden Wiesen ungefragt befahren und besiedelt. Teilweise sieht es aus als würde Camping-Urlaub gemacht. Das es da vermehrt zu Problemen kommt ist doch auch irgendwie klar.

Zum Thema Hilfe für Anfänger kann ich nur sagen auch als Wildflieger kann man sich unterstützung bei anderen Wildlfiegern holen, hast Du ja auch gemacht Jörg ;-)

Ich für meinen Teil favorisiere hin und wieder Wildfliegen auf einem Sportplatz oder an einem schönen Hang. und dann nur mit wenigen Leuten. Aber den größten Teil meiner Flugstunden werde ich wohl nach diesen Erfahrungen auf genehmigten Modellflugplätzen verbringen. Die Kosten für die Mitgliedschaft ist in den meisten Vereinen doch recht überschaubar und für die gebotene Leistung vollkommen OK!

In diesem Sinne :w
Mit Fliegergruß
Daniel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ofenbauer« (8. März 2008, 15:00)


jfbaumi

RCLine User

Wohnort: D-67354 Römerberg

  • Nachricht senden

235

Samstag, 8. März 2008, 19:00

Hi,

also ich muß zugeben,

Zitat

Und hier beginnt wohl die Verwirrung. WAS ist ein Flugplatz.
Die Regelung dafür habe ich nicht eindeutig ausfindig machen könne.
ABER. Gemäß dem Urteil BVerwG, Urt. vom 10.05.1985 – Az. 4 C 36/82, NVwZ 1986, S. 470 sind Modellflugplätze KEINE Flugplätze.

das kannte ich nicht.

Aber es bleibt LuftVO §1 Abs.1

Zitat

(1) Jeder Teilnehmer am Luftverkehr hat sich so zu verhalten, dass Sicherheit und Ordnung
im Luftverkehr gewährleistet sind und kein anderer gefährdet, geschädigt oder mehr als nach
den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt wird.

Wesshalb ich weiterhin der Meinung bin das ein Wildflieger in 10m Abstand ( sagen wir mal enerell in Störreichweite ) zu einem Modelflugplatz grob fahrlässig handelt und somit dort nichts zu suchen hat.

@ Boris

Zitat

Diese erteilt aber nicht der Modellsportverein sondern die 1. Diese kann auch an Einzelpersonen erteilt werden. Hat er die, kann er 1 Meter neben dem Verein machen was er will.

Innerhalb von LuftVO §1 Abs.1 hat du recht, allerdings glaubst du im Ernst das die Luftfahrtbehörde in so einem Fall eine Aufstiegsrlaubniss für die Einzelperson erteilen würde? :wall:
Meiner Meinung nach noch nicht mal mit der Auflage Flugbetrieb nur solange der Verein noch keinen Flugbetrieb aufgenommen hat.

Zitat

Ich bin nicht gegen Vereine. Ich bin nur gegen die weit verbreitete Meinung, daß Vereine irgendwelche Vorrechte haben.

Meinst du ernsthaft das ein odere mehrere Wildflieger das Recht haben in den Betrieb auf einem Modellflugpatz gefährdent einzugreifen? ==[]
Meiner Meinung nach würde zuerst die Polizei unter Gefahr im Verzug dem Wildflieger den Flugbetrieb untersagen und eine Anzeige würde ein weiteres tun.
Die Daumen blieben allerdings dran. :D
Gruß Jürgen
jbsseiten

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

236

Samstag, 8. März 2008, 22:22

Wildflieger die gefährdent eingreifen?

ähm hm
Erstens find ich die Disskussion sinnlos!
Denn jeder Modellpilot hat mit rücksicht auf UMWELT und Natur zu fliegen!
zweitens wird die Polizei nicht ins Luftrechteingreifen solange nicht ein von einer entsprchenden Behörde oder Flugüberwachung(Flugleiter) eines Flugplatzes um Amtshilfe erbeten wird!
Das reine Luftrecht ist keine Polizeisache!
was die benutzung von Land (flugelände) betrifft ist deren sache !
Wie weit ein Modellflugverein das Umland beanspruchen kann als für sich geschütze Flugzone bleibt fraglich weil ja kein Flugplatz!
deshalb dürfen wir modellflieger ja auch überall fliegen wo wir den Manttraganden Flugbetrieb nicht gefährden und die Umwelt und die Natur nicht über alle maßen stören oder gefährden.
Nun zu meiner Meinung!
Rücksicht auf alle Modellflugkollegen unter allen Modellflugkollegen ist schlichtweg gefragt!
würde jeder Modellpilot so Fliegen wie in der Manntrgenden fliegerei geflogen wird, nähmlich mit rücksicht auf Material und Leben, also als wäre er selbst im Flugzeug...............weiter muß ich hier nicht! das kann sich jeder denken!
Die Problematik liegt hier doch mitunter an zuwenigen nutzbaren Kanälen und Flächen!
Wird die Disskussion so geführt wie hier auf den letzten beiden Seiten wird uns über kurz oder lang der Gestzgeber die letzte Antenne brechen!
Uns auf Zugelassenen als Flugplätze ausgewiesene Gelände mit Flugleitern und noch so einigen anderen Beschränkungen und Pflichten wie Pilotenscheinen Flugbüchern Modellabnahmen etc beschränken.
Seht euch mal die geschichte der Hanggleiter(drachenfliger luftfahrtrechtlich und gelände rechtlich an)
als ich 13 jahre alt war schleppten wir unseren rogallu delta den berg hoch und hatten uns vorher ne landewiese ausgesucht wir waren für den gesteztgeber sowas wie freiflugmodelle in der luft mit eigener haftung.

Wir starteten flogen runter und landeten Schimpfte ein bauer bekam er ne Flasche Wein. Erst als "chaoten(wanderer) nen platz beanspruchetn oder gefahr auslösten(wildflieger) kamen Anzeigen und gesetze! Es mußten Vereine gegründet werden die dem Gestzgeber zusicherten den Flugbetrieb zu sichern um dem Verbot des Drachenfluges aus dem wege zu gehen!
Heute ausgewiesene Start um Landeplätze alle gestzlichen bestimmungen incl verschidener Flugscheine die die starthöhen begrenzen etc.
Wollen wir das wirklich, nicht mehr an einen hang unsrer Wahl gehen zu können um zu Fliegen! Oder auf die Wiese hinterm haus, In einen Park.
Was wir brauchen ist ein möglichst harmonisches MITEINANDER solange wir uns untereinader verstehen wird so schnell kein Neues Gestez gegen uns Sprechen.
Hat uns der Gestzgeber dann alle auf die wenigen Modellflugplätze zusammengepfercht werden wir uns 4 Wochen vorher eintragen müssen um 1/4std Fliegen zu dürfen und vor uns stehen 28 jugendliche mit nem Xtwin in der Warteliste!
das ist es doch nicht wirklich was wir wollen oder!

Alleine Fliegen macht Spaß!
Geminsam Fligen macht noch mehr Spaß alledings sind schon mal 2 in der luft brauchts Rücksicht, Absprachen. Meinungsverschidenheiten helfen da nicht viel!

In Vereinen sind die Absprachen halt Niedergeschreiben und somit Gesetz!
Die habe sich organisert um an ihren Modellen lange viele Spaß zu haben will ich da Fliegen tret ich bei! Will ich da nicht Fliegen flieg ich mit gebührendem Abstand 3Km
Luftlinie sind das mindeste!


Ich hab hier ne "geile" gegend zum Modellfliegen und Drachenseteigenlassen und mit meinem Vermieter(groß´bauer) gesprochen, dem gefallen meine hobbys,wegen einer anständigen Bodenstartfähigen wiese und ein paar Meter betonplatten(starbahn für kleine flieger) für ein paar ich nenn sie mal "Freiflieger".Allein auf die Gefahr hin, das ich hier dann auf besetimmte >Leute treffe,die auf der neuen Wiese die ihr RECHT durzusetzen versuchen werd ich den Frieflugplatz wohl geheimhalten müssen wo wir doch auf den Ställen und Hallen bald ca 2000Qm Solardach haben werden,schon fast Thermikgarantie, die Dinger heizen wie mist!
Schönen Sonntag allen Bernd
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

jfbaumi

RCLine User

Wohnort: D-67354 Römerberg

  • Nachricht senden

237

Sonntag, 9. März 2008, 00:55

Hi Bernd,

deine Meinung teile ich nicht ganz.

Zitat

Das reine Luftrecht ist keine Polizeisache!

Richtig.
Bei Gefahr im Verzug ist die Polizei wohl berechtigt einzuschreiten. Sie hat die Öffentlichkeit zu schützen (Piloten und Zuschauer auf einem Modellflugplatz sind Öffentlichkeit ). Denn der Pilot im Umfeld des Vereinsplatzes könnte ja durch eine Kanaldoppelbelegung eventuell für Personenschaden verantwortlich werden.

Zitat

deshalb dürfen wir modellflieger ja auch überall fliegen wo wir den Manttraganden Flugbetrieb nicht gefährden

Das ist eben falsch, denn
Nicht nur manttragende Fluggeräte sind Luftfahrzeuge sondern auch Flugmodelle vergl. LuftVG §1 Abs. 2 Pkt 9.
Somit hat man sich in der Nähe von Modellflugplätzen auch entsprechend der LuftVO §1 Abs.1. zu verhalten, da man sonst in die Sicherheit des Luftverkehrs eingreift, dem auf dem Modellflugplatz.

Zitat

Die habe sich organisert um an ihren Modellen lange viele Spaß zu haben will ich da Fliegen tret ich bei! Will ich da nicht Fliegen flieg ich mit gebührendem Abstand 3Km

100% Zustimmung.

Übrigens finde ich die Diskussion durchaus sinnvoll. Vereinsflieger und Wildflieger unterliegen den gleichen Gesetzen. Das gehört zum Hobby. Leider herrscht hier viel Unsicherheit. Spätestens im Schadensfall ist das Geheule groß. Leider gibts sowas immer wieder und unerwartet.

Ach ja, nur so zur Vollständigkeit. Ich habe nichts gegen Wildflieger, bin ich manchmal auch selbst. :D
Gruß Jürgen
jbsseiten

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »jfbaumi« (9. März 2008, 01:40)


neonerl

RCLine User

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

238

Sonntag, 9. März 2008, 08:49

Ich finde die Diskussion sinnvoll, weil sie mich selbst dazu bringt mich mal etwas intensiver mit der Materie zu beschäftigen. Ich gebe mich nicht den Illusionen hin, daß sich in der Praxis irgendwas ändern wird, nur weil wir hier evt. andere Auffassungen haben. Eine Mindestmaß an "Rechtssicherheit" schadet nie.
@lichtl
Wenn die Gesetzte in Richtung "Modellflugplatzzwang" handelt sich der Gesetzgeber ein Eigentor ein. Denn für die Bewilligung von Modellflugplätzen gibt es einen Rechtsanspruch. Die Einschränkungen seitens der Behörden, die auch heute schon stattfinden, sind eigentlich rechtswidrig.
Die einzigen zulässigen Einschränkungen betreffen ausgewiesene Naturschutzgebiete. Ein normaler Wald gehört da nicht dazu.
Die Folge wäre ein sprunghafter Anstieg von Modellflugplätzen. :D
Der Trüg scheint.

239

Sonntag, 9. März 2008, 08:57

Zitat

Original von jfbaumi
Nicht nur manttragende Fluggeräte sind Luftfahrzeuge sondern auch Flugmodelle vergl. LuftVG §1 Abs. 2 Pkt 9.
Somit hat man sich in der Nähe von Modellflugplätzen auch entsprechend der LuftVO §1 Abs.1. zu verhalten



Ein Modellflugplatz ist kein "Flugplatz!" und das ist auch gut so, ich weiss nicht wie oft dieses Thema schon durchgekaut wurde und inzwischen langweilt es schon.


Gruß Horst

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

240

Sonntag, 9. März 2008, 09:07

Hallo Jürgen

nach §1Lfvo hat sich doch jeder zu vehalten der irgendwas in der Luft bewegt ausser Vögel
und das Überall!

ja und bei Publkums gefährdung hast du natürlich recht aber Leute stehen ja nun mal auf dem Boden und Fliegen nicht!

Was ich Sagen wollte ist das Hirnbenutzung, die sich nicht nur aufs reine Modellfliegen bezieht, sondern ein geminsames Miteinader benutzen des Luftraumes ermöglicht jeden Modellpiloten obligen sollte.

Und ich hoffe das das auch weitgehenst in alle Köpfe reingeht, nicht das wir in Zukunft
ne geprüfte Flugbescheinigung vorlegen müssen wenn wir uns nen Parkflyer kaufen wollen...oder ähnliches!

OB nun Verein oder Freigelände flug vor allen die Segler Kollegen angfangen bei hlg sal,dynamic soaring elektrosegeler Thermik genißen die Freiheit an fast frei wählbaren Startplätzenan jede Sichtgrenze zu Fliegen!
und im Zuge der brushless motoriesierten schaum waffeln kann man auch die ganze Motorpalette fast überall nutzen.
So erlebt der Modellflug, auch aufgrund vieler bezahlbarer Modelle, einen gewaltigen Boom. und bekommt reichlich jungen Zuwachs.Was ich Postiv sehe!
Wieviele Leutedie jedes jahr neueinsteiegen und auch einige die dabei Bleiben,Dank leicht zu Fliegender und leicht zu reparirender Modelle möchte ich schon gerne Wissen!
Das erfordert Allerdings ein Diszipliniertes miteinander Aller die den Luftraum nutzen!

Wir sollten uns doch einfach alle bemühen das so zu erhalten.
In manchen texten hier wird gegen Vereine Gewettert, die sind unser aller lobby mit den dazugehörigen dachverbänden!
ohne soche Zusammenschlüsse von Modell begeisterten, die sich auch mit dem Gesetztgeber beschäftigen wüde keiner von uns mehr die freihet genießen.
Aus so manchen texten liest man auch reichlich Gram heraus!
Das Ziel enes solchen Threads sollte sein das wir uns alle einig sind weiterhin Fliegen zu wollen und auch rechtlich einwandfrei zu könenn!
Ich hoffe Nunukula wollte genau das Erreichen! Wir alle auch
Gar nicht auszudenken wenn die Leute von den zuständigen Luftfahrtbehöreden hier manche Texte lesen dan kommen die Freundlichen Beamten, die uns doch weitgehends die Stange halten doch mal ins grübeln!

Wenn man dan noch den Thread helft abstüze vermeiden liest betreiben wir wohl die gefährlichste art der Fligerei mit den meisten Unfällen! Absturz und versaute landung sind in der Fligerei schlichweg Unfälle auch wenn kein Fremdschaden oder personen schaden entsteht!
Nur weil wir nicht drinen sitzen in unsern Fliegern überschreiten wir ab und zu doch mal ne Grenze .......Peng ( ich auch)

Ich für mich möchte doch geren weiterhin geniessen, das mir hier nebenan auf den Wiesen und Feldern wenn ich was in der Luft habe fast die rehe auf die Füße treten wenn sie vorbeigehen, sich die bussarde, zu meinen modelle gesellen und mich auskriesen, wenn ich ne Thermik gefunden hab, wenn sie auf stercke gehen meinem flieger komm mit schreien da hinten gehts immer. Nur ich komm denen nie nach.

machen wir es uns nicht selber kaputt
Gruß Bernd.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lichtl« (9. März 2008, 09:12)