Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

101

Mittwoch, 28. November 2007, 20:45

Zitat

Original von pa18

Zitat

Original von nunukula
schon, lustige geschichte !

hab auch mit einer gewissen "nüchternheit" versucht, den knacker zu beruhigen!
der kann von glück reden dass der flieger nicht in der luft war, sonst hätt ich ihn quer übers feld gejagt :D :D
dann würd ich jetzt aber nicht schreiben, sondern striche in die zellenwand ritzen :D :D

werd mich aber in zukunft besser vorbereiten, also den Ausdruck (danke julez!) vom Flugrecht, versicherungsnachweis mitnehmen ...

aber nach wie vor, wie finde ich denn raus, wem das gebiet letztendlich gehört ??

und julez, du hast recht, eigentlich sollten die alten knacker forh sein, dass ich ein vernünftiges hobby betreibe und nicht auf m marktplatz rumgammel ... so ein trottel ...


wenn ich das so lese,wundert es mich nicht wenn du irgendwann mal Ärger bekommst. :angry:
Dieses Verhalten und deine unpassende Titulierung ist schlichtweg das absolute ;;Negativbeispiel;; eines Modellfliegers,und kaum noch an Unverschämtheit zu überbieten. :angry:
Du solltest dir unbedingt erst mal Gedanken über dein eigenes Verhalten machen, ???
und wenn du Das dann auf ein normales Niveau und anständige Umgangsformen gebracht hast,dann
aber nur dann kannst du es dir erlauben über deine Mitmenschen zu urteilen :angry:
zu mal du noch nicht einmal die grundlegensten Kriterien für das fLiegen auf freim Feld zu kennen scheinst :dumm:
also...erst denken dann schreiben... :wall:

Horst


bitte was ? vielleicht solltest DU erstmal die posts lesen, bevor DU schreibst ... ich glaub ich spinn ...

um offen zu sein, hörst du dich fast so an wie der "freundliche" herr heut nachmittag ...
Flächenflieger und Bodenheizer :ok:

Tom41

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Software-Entwickler

  • Nachricht senden

102

Mittwoch, 28. November 2007, 20:50

Zitat

Original von frankyboy

Zitat

wie finde ich denn raus, wem das gebiet letztendlich geh�rt ??


Schwierig. Anwohner fragen, Stadt-/Gemeindeverwaltung kontakten.

Wenn man oft genug dort fliegt, trifft man meistens irgendwann mal den Bauern beim mähen. Ist mir auf meiner Lieblings-Flugwiese auch so gegangen. Bin da auch erst ohne Erlaubnis geflogen. Dann irgendwann mal zum Trecker rübergegangen, als der gerade am Heu machen war und höflich um Erlaubnis gefragt. Außerdem höflich versichert, daß ich nur mit kleinen Elektrofliegern da fliege und gut aufpasse. Gar kein Problem.

Auch wenn man die Erlaubnis (noch) nicht hat, ist das eine rein zivilrechtliche Angelegenheit zwischen dem Grundstücksbesitzer und dem Modellflieger. Selbst wenn man keine Genehmigung des Grundstücksbesitzers hat, hat man auch kein explizites Verbot. Nur, wenn der Grundstücksbesitzer eindeutig nein sagt, muß man in Zukunft da einen Bogen drum machen. Irgendwelche selbsternannten Hilfs-Sheriffs (die das Grundstück ja i.d.R. auch ohne Erlaubnis des Grundstückseigentümers betreten haben) haben da gar nichts zu melden.

Falls da also einer kommt mit der patzigen Frage, wer Dir das erlaubt hat, einfach zurückfragen ob der andere denn überhaupt berechtigt ist, das zu prüfen. Wenn er mit der Polizei droht, sollte man ihn ermutigen dieselbe auch zu rufen. Wenns drauf ankommt, Drohungen Taten folgen zu lassen, sind die meisten dann eh ganz klein. Das mit der Erlaubnis vom Grundstückseigentümer muß man ja nicht unbedingt erwähnen, wenn man den Grundstückseigentümer noch nicht fragen konnte.

Noch mal kurz zum rechtlichen Hintergrund. Es besteht eine allgemeine Aufstiegserlaubnis für Flugmodelle bis 5 Kilo (Verbrenner müssen mindestens 1500 Meter Abstand von der nächsten Ortschaft einhalten). Ausnahme sind lediglich Naturschutzgebiete. Da muß man sich zuvor erkundigen. Laut Gesetzgeber DARFST Du fliegen.

cu Tom
....
Flächen: ........ Parkmaster, Parkzone Trojan, Vapor, UMX Trojan, UMX Spitfire
Multikopter: ... Blade Nano QX, Blade 180 QX, Blade 200 QX
Helis: ............ Logo 400, Blade MSR-X
FB: ............... Spektrum DX-7
Sim: ............. Phoenix, AFPD

gecko_749

RCLine User

Wohnort: südl. München

  • Nachricht senden

103

Mittwoch, 28. November 2007, 20:58

Zitat

Original von Tom41
...

Noch mal kurz zum rechtlichen Hintergrund. Es besteht eine allgemeine Aufstiegserlaubnis für Flugmodelle bis 5 Kilo (Verbrenner müssen mindestens 1500 Meter Abstand von der nächsten Ortschaft einhalten). Ausnahme sind lediglich Naturschutzgebiete. Da muß man sich zuvor erkundigen. Laut Gesetzgeber DARFST Du fliegen.

cu Tom


Moin,

na ganz so einfach ist das in Deutschland natürlich nicht.

Es gilt da schon das Luftrecht zu beachten das da sagt - 1,5 km von einer Flugplatzbegrenzung weder Modellflug noch Drachensteigen etc.

Und dann sind in den Flugkarten Luftraumbeschränkungen eingetragen die auch für Modellflugzeuge gelten.

Diese beziehen sich auf die Maximalhöhe über Grund und befinden sich im Umkreis von Flugplätzen. So 10 bis 15 km in der Verlängerung einer Landebahn können das schnell mal sein.

Und ein netter Wildflieger achtet natürlich auch darauf das nicht hinter der Baumreihe ein genehmigter Modellflugplatz eines Vereins ist.

Gruß

gecko

Tom41

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Software-Entwickler

  • Nachricht senden

104

Mittwoch, 28. November 2007, 21:10

Zitat

Original von gecko_749

Zitat

Original von Tom41
...

Noch mal kurz zum rechtlichen Hintergrund. Es besteht eine allgemeine Aufstiegserlaubnis für Flugmodelle bis 5 Kilo (Verbrenner müssen mindestens 1500 Meter Abstand von der nächsten Ortschaft einhalten). Ausnahme sind lediglich Naturschutzgebiete. Da muß man sich zuvor erkundigen. Laut Gesetzgeber DARFST Du fliegen.

cu Tom


Moin,

na ganz so einfach ist das in Deutschland nat�rlich nicht.

Es gilt da schon das Luftrecht zu beachten das da sagt - 1,5 km von einer Flugplatzbegrenzung weder Modellflug noch Drachensteigen etc.

Und dann sind in den Flugkarten Luftraumbeschr�nkungen eingetragen die auch f�r Modellflugzeuge gelten.

Diese beziehen sich auf die Maximalh�he �ber Grund und befinden sich im Umkreis von Flugpl�tzen. So 10 bis 15 km in der Verl�ngerung einer Landebahn k�nnen das schnell mal sein.

Und ein netter Wildflieger achtet nat�rlich auch darauf das nicht hinter der Baumreihe ein genehmigter Modellflugplatz eines Vereins ist.

Gru�

gecko

Naja, einfach ist es eigentlich schon. Die Flugplatzbegrenzungen und Flugverbotszonen hab ich zugegebenermaßen zu erwähnen vergessen. Also, es gibt eine generelle Aufstiegsgenehmigung für Flugmodelle bis 5 Kilo, außer in Bereichen wo es explizit verboten ist (Naturschutzgebiete, Umgebung von Flugplätzen, Flugverbotszonen, Mindestabstand zu Ortschaften bei Verbrennern). Auf Modellflugplätze in der Nähe sollte man auch achten, auch wenn das auf die Aufstiegsgenehmigung durch den Gesetzgeber eigentlich keinen Einfluß hat. Ein ganz besonders netter Wildflieger (so wie ich) hat sowieso immer einen Frequenz-Scanner dabei und scannt erst mal das Frequenzband vor dem Einschalten des Senders.

cu Tom
....
Flächen: ........ Parkmaster, Parkzone Trojan, Vapor, UMX Trojan, UMX Spitfire
Multikopter: ... Blade Nano QX, Blade 180 QX, Blade 200 QX
Helis: ............ Logo 400, Blade MSR-X
FB: ............... Spektrum DX-7
Sim: ............. Phoenix, AFPD

105

Mittwoch, 28. November 2007, 21:31

wow! wo kriegt man so einen frequenz-scanner her ?
Flächenflieger und Bodenheizer :ok:

lloyd

RCLine User

Wohnort: Düsseldorf die nunmal schönste Stadt am Rhein :P

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

106

Mittwoch, 28. November 2007, 21:36

Es gibt da einen recht guten von Robbe. Und in der MX-22 und MX-24 ist glaube ich auch einer drin. Bin mir da aber nicht sicher.
[SIZE=2] Honey Bee King 2[/SIZE] BL-3800/11T,Lemon RC 1000mAh 25 (notdürftig) C, Align BL35X, GY-401,Xtreme Riemenrad+Riemenritzel, SMC16 Scan, Bald: SLS ZX 2200er 15 C

107

Mittwoch, 28. November 2007, 21:45

sollte für wildflieger fast zum standardequipment gehören !
Flächenflieger und Bodenheizer :ok:

Tom41

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Software-Entwickler

  • Nachricht senden

108

Mittwoch, 28. November 2007, 21:51

Zitat

wo kriegt man so einen frequenz-scanner her ?

Ich benutz den Robbe Frequency Checker. Ist ungefähr so groß wie zwei Streichholzschachteln nebeneinander. Gibt zwei Versionen für 35 MHz und 40 MHz. Auf dem jeweiligen Frequenzband scannt er alle Kanäle. Damit kann man dann auch ganz gut erkennen, ob eventuell ein Modellflugplatz in der Nähe ist (wenn mehrere Kanäle belegt sind). Kostenpunkt ca. 66 Euro.

Googel mal nach 'Robbe frequency checker' und such Dir einen Shop aus.

cu Tom
....
Flächen: ........ Parkmaster, Parkzone Trojan, Vapor, UMX Trojan, UMX Spitfire
Multikopter: ... Blade Nano QX, Blade 180 QX, Blade 200 QX
Helis: ............ Logo 400, Blade MSR-X
FB: ............... Spektrum DX-7
Sim: ............. Phoenix, AFPD

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tom41« (28. November 2007, 21:52)


109

Samstag, 2. Februar 2008, 17:48

Ich werde jetzt auch ein wenig ins Fliegen reinschnuppern. Ich werde mich wohl erst einmal ein Gruppe von Freifliegern anschließen, damit die mir ein wenig auf die Finger schauen können.

Ich kann aber auch zu Hause hinterm Haus fliegen. Aber darf ich das?
Der nächste Flugplatz ist laut Google ca 1000m Luftlinie entfernt.
Ich fliege 40MHz und zwischen unseren Grundstück und dem Flugplatz liegt ein Waldgebiet.
Wenn das nicht geht, geh ich halt 500m weiter auf die andere Seite der Straße, also aus praktischen Gründen gefragt. Dann hab ich aber auch nur Platz zum Fliegen und kann nur landen wenn Getreide auf dem Feld steht. Außerdem bin ich dann sehr dicht an einer befahrenen Straße.

Ich hatte auch mal überlegt, ob es lohnt in dem Verein einzutreten, aber das lasse ich wohl erst einmal.
- Ich bin mind 30 Jahre jünger wie der harte Kern (3-5 Personen) dort
- 100€/J plus 70€ Aufnahmegebühr sind zum reinschnuppern doch heftig (Student) Versicherung ist dann da noch nicht einmal mit drin.

In dem Schiffsverein in dem ich auch Mittglied bin ist die Stimmung super, aber das älteste Mittglied ist jünger als im Fliegerverein der Schnitt. Außerdem bekomme ich dort für 30€/J mehr geboten (eigener Rasenmäher, festes Vereinsheim, super Steganlage, fester Grillplatz). Ist alles vorhanden und kostet nur einen Bruchteil.

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

110

Samstag, 2. Februar 2008, 18:12

1000m sind schon recht wenig. Ich fliege bis zu 650m weg, mit einem relativ kleinen Flieger - wenn das einer vom Platz mit der gleichen Frequenz wie du macht holst du ihn schon laaange vorher runter. Und umgekehrt.

So nahe wäre es äusserst unkollegial deinen Sender einzuschalten wenn du nicht wenigstensdie Leute in Kenntnis setzt dass dein Kanal belegt ist. Am besten mit den Leuten reden, vielleicht fliegt gar keiner deinen Kanal und den könnten sie auf der Frequenztafel vermerken, oder du wechselst auf einen solchen freien Kanal.

Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

neonerl

RCLine User

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

111

Samstag, 2. Februar 2008, 18:13

Mindestentfernung zum Flugplatz sind 1500 Meter.
Elektrisch darfst Du auch neben Wohngebieten, aber nicht über Wohngebieten fliegen. Benziner glaube ich 1500 Meter Abstand.
Neben dicht befahrenen Straßen würde ich persönlich nicht fliegen. Gerade am Anfang kommt das Ding auch mal irgendwo runter.
Versicherung kostet bei DMO um die 30 - 40 € und deckt auch Freifliegerei bis 5 kg ab.
Bin auch ne Weile ohne geflogen. Mit beruhigt aber ungemein.
Der Trüg scheint.

neonerl

RCLine User

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

112

Samstag, 2. Februar 2008, 18:14

ups, ich dachte er meint einen "echten" Flughafen.
Der Trüg scheint.

113

Samstag, 2. Februar 2008, 18:49

Hallo Paul

Wegen der Frequenz dürfte das ja keine Probleme geben, da ich 40MHz nutze.

Es sind mind 1400m laut Radwanderkarte.

Unser Land - 200m Wald - 500m Wiese -300m Wald - 400m Wiese - Modellflugplatz.

Die fliegen aber nie über das aus ihrer Sicht ersten Waldgebeit, weil der Flieger dann im Falle eines Falles weg ist.
Die nutzen also nur einen recht kleinen Koridaor, fliegen aber dafür sehr hoch, wenn der Flieger es zulässt.
Außerdem fliegen die fast nur von uns weg, weil in der anderen Richtung die Schatten spendenden Bäume die Sicht verdecken, wenn sie nicht sehr hoch sind oder gan am Rand der Bahn stehen. darüber hinaus würde sie dann senkrecht zu Hauptstraße fliegen.
Das gleiche gilt für mich. Ich werde also erst ein wenig üben und wenn ich dann mit der Zeit höher fliege, muss ich wo anders fleigen. Weil ich bei uns egal wo nie weiter wie 200-300m vom nächsten "Waldgebiet" entfernt bin.

Gruß Tobias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rockys« (2. Februar 2008, 18:56)


frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

114

Samstag, 2. Februar 2008, 18:53

Zitat

Wegen der Frequenz dürfte das ja keine Probleme geben, da ich 40MHz nutze.


Vorsicht! Auf 40 MHz sind K50-53 auch für Flugmodelle möglich (müsstest du ja einen nutzen). Wenn den einer auf dem Flugplatz hat, kann es eben doch Probleme geben.
Solltest Du einen anderen Kanal haben, darfst Du wiederum nicht damit fliegen.
Gruß Frank

115

Samstag, 2. Februar 2008, 19:00

Danke Frank

Die haben alle ausnahmlos 35MHz. Das weiß recht ich weil ich schon öfters dort war, kann aber nochmal nachfragen.
Wenn die doch diese besagtren Kanäle nutzen ist doch eigenes Risiko, wenn dann der Nachbarsjunge, der sich damit nicht auskennt und von Papa ein Auto bekommt denen den Flieger runterholt.

Gruß Tobias

frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

116

Samstag, 2. Februar 2008, 19:10

Naja, ganz so einfach ist es nicht. Wenn jemand geschädigt wird (Modell kaputt), kann er vom Verursacher Schadenersatz verlangen (die Beweisfrage jetzt mal absichtlich außen vor lassend). Da passt das Sprichwort "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht".

Dürfte Dich dann aber kaum betreffen, wenn Du tatsächlich einen freien Kanal nutzt (auch zur Sicherheit Deines eigenen Modells).
Gruß Frank

117

Samstag, 2. Februar 2008, 21:11

schön das der thread mal wieder hochkommt ! :ok:

für elektroflieger habe ich mittlerweile einen platz zum fliegen gefunden.
habs allerdings noch nicht geschafft, dort zum fliegen zu gehen zzz

für meinen verbrenner bin ich ein wenig am verzweifeln... ich finde einfach keinen vernünftigen platz! das letzte mal wo ich draußen war, ist eine Cessna tief reingekommen, natürlich riesen Staunen 8( 8(

der grund, ein kleiner (wohl eher winziger) Flugplatz, von dem ich nicht mal wusste dass er existiert :no:
Flächenflieger und Bodenheizer :ok:

118

Sonntag, 3. Februar 2008, 07:22

Hallo zusammen!

da ich letztes Jahr auf einem Flugleiterseminar vom DMFV war (also "rel. frisch" :D ) zur Klarstellung folgender Sachverhalt wegen der Frequenzen, "Wildfliegen" und "Haftung":

1) das Gesagte zu den "extra Flugkanälen" auf 40 MHz stimmt.
2) Die Piloten auf dem Modellflugplatz haben kein "Hoheitsrecht".
--> selbst wenn sich eine "Dumpfbacke" mit 35MHz als "Wildflieger" 50m
neben dem Modellflugplatz auf die Wiese stellt kann der "Verein" absolut
nix machen, außer den Flugbetrieb (--> Flugleiter) einstellen!
Man kann den dann nur bitten doch auf den Platz zu kommen und dort mit zu
fliegen (dann hat man ihn ja "unter Kontrolle").
Bitte jetzt kein Lamentieren! ES IST SO!!!!!
3) Anders sieht es aus wenn da einer vorsätzlich und wissentlich mit einem 35MHz-Sender den Flugbetrieb STÖRT und Modelle zum Absturz bringt. Das ist dann ein EINGRIFF in den Luftverkehr und kann entsprechend dem Luftrecht geahndet werden --> Bootfahrer auf 35MHz wäre auch so ein Fall. Hier stimmt auch der Spruch "Unwissenheit ........." ("Der Verkäufer im Laden hat mir das aber nicht gesagt." hilft dann nicht!).

Zur KLARSTELLUNG: Es gibt keine Forderung dass man 1,5 km vom MODELL-Flugplatz Abstandhalten muss als "Wildflieger". Auch nicht zu solchen mit Aufstiegserlaubnis. Das ist der Abstand zu "Sportflugplätzen" usw.
Allerdings VERBIETET es sich aus LOGISCHEM DENKEM und Kameradschaft von alleine, dass man diesen Abstand mind. einhält, finde ich.
Jetzt bitte nicht mit 2,4GHz anfangen..........(Ausnahmen bestätigen die Regel)

Klinke mich nun wieder aus. :w ;)

Grüße
Reinhard

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »paraglider42« (3. Februar 2008, 07:24)


119

Sonntag, 3. Februar 2008, 09:42

Hallo Reinhard

Danke für die Klarstellung.

Also schön Abstand halten und am besten 40MHz mit Frequenzscanner nutzen, dann sollte das möglichst keine Probleme geben.
Man muss ja keinen Ärger unnötig provozieren. Der Scanner dient dabei ja auch der Sicherheit des eigenen Modells.

Ich weiß, dass die da am Verein vor ein paar Jahren mal eine Absturzserie hatten. Am Ende hat sich rausgestellt, dass jemand sich am WE mit Scanner hingestellt hat und wenn ein Kanal anging wurde mit einem Synthi-Sender gestört.
Das ist natürlich die absolute Sauerei und auch extrem Gefährlich.
Ich weiß aber nicht ob die damals den "Sabotör" ausfindig machen konnten.
Die Vermutung ging in Richtung genervter Nachbar, weil es da in den Anfangszeiten manchmal Ärger gab.

Gruß Tobias

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

120

Sonntag, 3. Februar 2008, 10:11

Servus,

wenn ich so etwas lesen muss, dann läuft es mir Kalt über den Rücken.
Solche Idioten denken nicht so weit, dass auch Gefahr damit verbunden ist.

ein mögliches Szenario:
" ... ein Erwachsener steuerte eine 2,5m große (Verbrenner) Katana mit über 6kg über das Flugfeld
in ausreichendem Abstand zu den Zuschauern, dann aber plötzlich nimmt
das Flugzeug an Fahrt zu und steuert Richtung der begeisterten Kinder, welche
mit großen Augen das herannahende Gerät bestaunten. Niemand dachte zu diesem
Zeitpunkt an einen Pilotenfehler, Störungen oder einem technischen Versagen.
Als plötzlich der Pilot wie wild VORSICHT schrie war es bereits zu spät, ein
Kleinkind lag blutüberströmt am Rande des Flugplatzes und der Schock war
groß....

Stunden später verstarb der kleine Junge im Spital an den Verletzungen, der Pilot
steuerte seitdem kein RC Modell mehr. Über den Flugplatz herrscht seit dem Vorfall
ein seltsames Gefühl der Trauer. Zuseher gab es seit damals trotz erhöhter
Sicherheitseinrichtungen nur mehr wenige.

Der verantwortliche Täter (Anrainer), der den Flugbetrieb regelmäßig störte, konnte
aufgrund mangelnder Beweise nie zur Rechenschaft gezogen werden. "

OK, nun darf man nicht vergessen und immer beachten, dass auch Pilotenfehler und
technisces Versagen zu solchen Unfällen führen könnten. Auch können
bereits kleinere Modelle egal ob E- oder V- Antrieb genauso gefährlich sein.

Man muss nur immer wieder bedenken, dass unser Hobby zwar ein wirklich schönes ist, aber auch mit Gefahren verbunden ist.
wo auch Diszipiln, Vorsicht, Rücksicht und Achtsamkeit notwendig ist.

Beste Grüße,
Holm und Rippenbruch,
Dieter

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dgollubits« (3. Februar 2008, 10:13)