Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

121

Sonntag, 3. Februar 2008, 10:12

Schon heftig einige Storys hier :)
Vorneweg, ich bin beides, Vereins- und Wildflieger.
Wollte nur anmerken, dass nicht alle Vereine 200€/Jahr kosten.
Bei uns gibts Ermäßigte (halbierte) Gebühren für Schüler, Studenten Azubis und Rentner.
Die Arbeitsstunden werden einem davon sogar noch abgezogen.
Zusätzlich gibts ne 3 Monats-Schnupper-Mitgliedsschaft (inkl. Versicherung).
Das Vereinsgemeiere hält sich stark in Grenzen (oder ich bekomm davon nichts mit).

Mit den Wildfliegern ist das dort auch so eine Sache. Es ist eine riesen Areal mit Sandbergen/Dünen, nem Flugplatz (manntragend) und unserem Verein mit separatem heliplatz. Oft kommen "Wilde", stellen sich mit ihren Funken 200m neben dem Vereinsgelände auf die Düne und fliegen los. Da wird nicht nach der Frequenz gefragt, die schalten einfach an. Das macht dann schon sauer, man könnte sich ja wenigstens absprechen.

Verein: NLV-Saarmund (bei Berlin)

Gruß, Andi
:w

122

Sonntag, 3. Februar 2008, 11:07

Hallo

Ich werde auf jeden Fall dort mal Anfragen. Fragen kostet ja nix.
Es gibt einen Jugendbeitrag und auch die möglichkeit erst einmal als "Gastflieger" reinzuschnuppern.
Wenn ich als Student (gerade angefangen) noch als Schüler zähle und den reduzierten Satz zahle, dann ist das auf jeden Fall ok von den Kosten. Der Vorteil liegt in der Nähe, da keine keine 3 min. Fahrzeit und der immer perfekt geplfegten und sehr großen Landebahn.

Gruß Tobias

123

Sonntag, 3. Februar 2008, 13:46

Zitat

Original von dgollubits

Stunden später verstarb der kleine Junge im Spital an den Verletzungen, der Pilot
steuerte seitdem kein RC Modell mehr.

Zitat




oh mein gott, da läuft es mir eiskalt den Rücken runter !!

nicht nur um das Kind, sondern auch die Angehörigen und der Pilot, wahnsinn!
Und dann gab es nicht mal Gerechtigkeit, zu hart ! 8(

das sind die Tiefpunkte des Modellfliegens :no:
Flächenflieger und Bodenheizer :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nunukula« (3. Februar 2008, 13:47)


124

Sonntag, 3. Februar 2008, 16:21

Zitat

Original von nunukula

Zitat

Original von dgollubits

Stunden später verstarb der kleine Junge im Spital an den Verletzungen, der Pilot
steuerte seitdem kein RC Modell mehr.

Zitat




oh mein gott, da läuft es mir eiskalt den Rücken runter !!

nicht nur um das Kind, sondern auch die Angehörigen und der Pilot, wahnsinn!
Und dann gab es nicht mal Gerechtigkeit, zu hart ! 8(

das sind die Tiefpunkte des Modellfliegens :no:


Die Geschichte war erfunden. ( so habe ich das versranden)

Tatsächlich passieren auch Unfalle wie auch beim Skifahren usw. und die Gründe dafür sind unterschiedlich, man kann sich da viele Szenarien zusammenreimen aber ist das wirklich nützlich?

Gruß Horst

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

125

Sonntag, 3. Februar 2008, 18:29

Servus,

wie Horst eh schon richtig gestellt hat, war die Geschichte erfunden, aber manchmal
muss man andere mit so einem Szenario konfrontieren um mal sich Gedanken darüber zu machen.

Ein ähnlicher Fall ist in Polen einem deutschen Helipiloten passiert,
allerdings mit technischen Versagen. Der kleine Junge ist allerdings nicht
gestorben sondern seitdem schwer behindert. Da ich es nicht möchte
diese Story hochzuholen, da der Pilot diese selbst hier eingestellt und darum
gebeten hat, habe ich so ein ähnliches Szenario darstellen wollen.

Bei uns gibts auch manchmal so uneinsichtige Personen, die so eine ähnliche
Situation provoziert haben, Gott sei dank aber nur mit Sachschaden, trotzdem
ist es immer wieder eine üble Sache.

Nützlich ? Ja finde ich schon, denn der Leichtsinn ist manchmal einfach nicht
ersichtlich - erst wenn man jemanden darauf aufmerksam macht.
Es ging doch schon jeden mal so, dass er etwas getan hatte und eigentlich auf
etwas vergessen hat .... unabsichtlich oder absichtlich ... ohne an Folgen zu denken oder
einfach nicht daran denkt, was passieren könnte.

Ich will ja damit nicht Panik machen oder Schwarzmalen, aber es ist eben auch
sehr einfach mal schnell bei Conrad ein FLuggerät zu kaufen, mal schnell wo
den Sender einschalten und 2km weiter weg kommt ein Flieger vom Himmel.
Und genau so ein Bewusstsein sollte man allen mal vor Augen führen bzw. beibringen,
das ist der einzige Grund bzw. Gedanke der mir am Herzen liegt und da dahinter steckt.

Also ich bin leidenschaflticher Flächen und HeliFlieger und freue mich
über jeden Neuzugang bzw. gemeinsames Fliegen - aber man muss
eben auch achtsam und sicherheitsbewusst sein Hobby betreiben.
Man kann ja auch eine Schusswaffe nicht wo man gerade möchte benutzen !

Hoffe ihr habt mich verstanden und es fühlt sicher Keiner auf den Schlipss getreten,
will absolut keine Panik damit machen.

Beste Grüße,
Dieter

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »dgollubits« (3. Februar 2008, 18:32)


126

Sonntag, 3. Februar 2008, 19:37

Die Verantwortung sollten auch die Hersteller und Händler tragen die vermeintliches Spielzeug verkaufen, es ist nicht Leichtsinn sondern Unwissenheit.
So fehlt es an deutlichen Hinweisen auf den rechtlichen Hintergrund.

Ich denke dass neue Technik wie 2.4 Ghz vieles verändern wird.

Gruß Horst

motoman

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

127

Sonntag, 3. Februar 2008, 20:58

http://shop.lindinger.at/product_info.php?products_id=59411
Hat die jemand? Die Versicherungssumme ist etwas wenig oder?
Viele Grüße, Dominik

128

Sonntag, 3. Februar 2008, 21:14

Vor ein paar Jahren war ich mal im Ruhrgebiet auf einem Hubschrauber Wettbewerb.
Während eines Wertungsfluges ist der Heli gestört worden und mit voll drehendem Hauptrotor dem Helfer des Piloten der neben ihm Stand an den Oberschenkel geflogen.
Der arme hat wahnsinnig Glück gehabt, dass der Heli nicht zufällig 1m höher in der Luft war.
Nach dem Zwischenfall wurde der Wettbewerb gecancelt und nur noch zur Schau geflogen, auch mit Flächenmodellen.
Ich gehe einfach mal davon aus, dass auf solchen Wettbewereb mit internationaler Beteiligung sehr darauf geachtet wird, dass da keiner "Querfunkt".
Bei V-Rennboot treffen ist es z.B. üblich, dass jeder alle seine mitgebrachten Sender abgeben muss und jeder Sender mit einer Frequenzfahne ausgestattet ist. Es wird dann immer nur 1 Sender mit einer Frequenz ausgegeben (gilt natürlich nicht für 2,4GHz).

129

Sonntag, 3. Februar 2008, 23:24

@Dieter
Anmerkung/Ergänzung zur "Sachlichkeit/Leichtsinn":
Wenn du einen "guten" Empfänger verwendest und dein Sender ist auch i.O. und in 2km Entfernung schaltet wer auf "deinem" Kanal seinen Sender ein, dann "merkt" das "deine" Empfänger NICHT (bei 2km Entfernung!).
Bei Verwendung von "MPD"-Empfängern ("PPM-System") geht das sogar noch bei 5m Enfernung "gut" (selbst getestet).
LEIDER wird aber oft Material nach dem Motto "billig billig dran gekommen" verwendet, und da ist manchmal eben die Frage nach der Qualität "berechtigt".
(--> ja es gibt auch "Gurken" von den großen "Fachfirmen" wie man nach deren Erscheinen schnell in den Foren mitbekommt.)
Das sind dann für mich so unverständliche Dinge: Dickes 1A Modell mit "Sternchen", aber am Empfänger wird "geknausert".



Grüße
Reinhard

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

130

Montag, 4. Februar 2008, 08:49

Hallo Reinhard,

da bin ich ganz auf Deiner Seite, aber sieh dir mal die vielen Anbote
mittlerweilen auch von Lidl, C, Hofer, Aldi oder wie sie alle heissen,
da sind auch bereits 35MHz Coaxe und MiniFlieger dabei, wo der Sender
aber sehr wohl noch bis ca. 2km ohne Probleme gehen kann.
Denk mal drann, wenn so ein BigCoax auf einem Parkplatz jemanden ins
Gesicht fliegt ... Augenverletzungen sind da schnell geschehen.

Es muss nicht immer ein 5kg Flugzeug sein, sondern auch ein 300gr. Coax oder
MiniFlieger kann ziemlich weh tun.

Beste Grüße,
Dieter

HotFlyAlex

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Schüler:(

  • Nachricht senden

131

Montag, 4. Februar 2008, 09:32

Also ich bin nur Vereinsflieger. :ok:
Ich stehe nicht zu den Wildfliegern.Die Fliegen 300m von unserem Platz entfernt mit ihren scheiß China fliegern und wir haben dann die Störungen bei unseren 500 Euro Modellen. :angry:
MFG
Alex



F3A Info. net

Das wahre Fliegen!!!

mad44

RCLine User

Wohnort: 72336 Balingen

  • Nachricht senden

132

Montag, 4. Februar 2008, 09:46

Hallo,

folgendes ist ja nun geklärt: E-Flugzeuge (wohl auch E-Helis) bis 5kg brauchen keine Aufstiegserlaubnis. Ich kann also, Haftpflichtversicherung vorausgesetzt, auf jeder Wiese fliegen.
So, und jetzt sind wir beim Punkt "Genehmigung des Eigentümers/Pächters der Wiese".

Wie einer meiner Vorredner schon richtig bemerkt hat, muss diese Frage immmer zwischen Pilot und Eigentümer/Pächter geklärt werden.
Ein Dritter (Jäger, Spaziergänger) dürfte das Fliegen wegen einer nicht vorhandenen Genehmigung nicht verbieten können, dass darf nur der Eigentümer/Pächter (denn nur er hat Rechte an dieser Wiese).

ABER : brauche ich vom Eigentümer/Pächter auch eine Genehmigung, wenn ich seine Wiese nicht betrete, sondern nur überfliege, wobei Start und Landungen auf (öffentlichen) Feldwegen stattfinden.

(und hier geht es jetzt mal nicht um die Frage, was passiert, wenn ich neben dem Feldweg lande oder ob der Feldweg befahren werden darf.)

Grüsse Matthias
Flächenflieger
Heliflieger
UL-Pilot

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

133

Montag, 4. Februar 2008, 09:47

Zitat

Original von mad44

ABER : brauche ich vom Eigentümer/Pächter auch eine Genehmigung, wenn ich seine Wiese nicht betrete, sondern nur überfliege, wobei Start und Landungen auf (öffentlichen) Feldwegen stattfinden.

(und hier geht es jetzt mal nicht um die Frage, was passiert, wenn ich neben dem Feldweg lande oder ob der Feldweg befahren werden darf.)

Grüsse Matthias


du brauchst keine Überfluggenehmigung
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Mr.Ditschy

RCLine User

Wohnort: Unterfranken

Beruf: Handwerk

  • Nachricht senden

134

Montag, 4. Februar 2008, 10:08

Hallo zusammen,

muß da auch mal meine Meinung los werden. 8)


Waren früher auch eine kleine Gruppe, da hat halt jeder reingeredet, rausgekommen ist meistens nicht´s vernünftiges! Es wurde auch ziemlich wild geflogen, was mich auch ziemlich störte, so 2 Meter überm Kopf, dass muß nicht sein.
Aber seit jeder seine eigenen Interessen nach geht, bin ich begeisteter Wildflieger hinterm Haus, hab da ein riesiges Gelände und vorallem Ruhe, hab da auch richtig das fleigen erlernt.
Wenn man die Wiese so verläst wie man sie Antrifft, sollte es mit dem Eigentümer kein Problem geben, im Gegenteil - Sie Fragen schon öffter mal nach, wann ich wieder fliege! :D

Eine Flugversicherung beim DMFV hab ich auch, bekommt man auch ohne das man Vereinsmitglied ist, sogar mit Zusatzbeitrag für Wildflieger!

Wollte dennoch schon mal einem Verein beitereten, zwegs Erfahrungsaustausch und so, aber wenn ich als erste Antwort die 5 Euro Gebür als Gastflieger höre, da geht mir der Hut hoch! :angry: Sorry!!!
Kein Hallo mit freundlichen Worten, nein, sonst dürfe ich nicht fliegen. Das ich nur einen Elektroflieger habe, der in 5 min. leer ist, wollten die garnicht wissen!

Soviel mal zu dem Thema, nur mal reinschnuppern. Wenn als erster stelle die Geldgier steht, kann ich mir den Rest vom Verein gut vorstellen. (Nicht, dass es mir um die 5 Euro ginge, aber die Art und Weise...!!!)

Da bleib ich lieber Wildflieger und fliege vieleicht an manchen Flugtagen mit, da kann ich mein können auch unter Beweis stellen!
Den Erfahrungsaustausch hol ich mir hier , im Internett! :D

Thallius

RCLine User

Wohnort: 58313

Beruf: Uhrmachermeister / Software Entwickler

  • Nachricht senden

135

Montag, 4. Februar 2008, 10:18

Hi,

eventuell sollte man noch erwähnen, daß der Luftraum gegliedert ist und man nicht überall beliebig fliegen darf. Um festzustellen in welchem Luftraum man sich bewegt gibt es sogenannte ICAO Karten. Diese sind aber sehr teuer und nicht zu empfehlen sich selber zu kaufen. Man kann sich aber bei nahegelegenen kleinen Flughäfen für Segelflieger/Ultralights etc sicher mal erkundigen wenn man da freundlich anfragt.

Jeder Flughafen (auch die kleinsten) haben übrigens eine CTR in der gar nicht frei geflogen werden darf. Diese erstreckt sich meist über einen sehr weiten Bereich um den Flugplatz herum. Selbst der kleinste Segelflughaben hat in der Regel einen Radius von 2-5km den keiner ohne Genehmigung einfliegen darf.

5 Euro um einen ganzen Tag lang einen gut gepflegten und ausgebauten Modellflugplatz benutzen zu dürfen finde ich übrigens vollkommen ok. Fürs Kino zahlt man heute 10Euro für 1.5h unterhaltung. Und ich fliege ja auch mit dem Elektroflieger nicht nur eine Akkuladung.

Gruß

Claus
T-Rex 450SE / 40-8-16 / LTG21000+LTS3100
T-Rex 250 / LTG21000+LTS3100
MPX Twinstar II
MPX Gemini / Himax Outrunner
FF10

Forum der Dortmunder Indoor Flieger

136

Montag, 4. Februar 2008, 10:29

@Dieter
...ja, stimme zu, aber es ging um Empfänger und "Störsender" in 2km Entfernung....

@Matthias
Hallo nach Balingen, sitze bei Spaichingen :w

Deine Fragen wurde ALLE schon in div. "Versicherungs-Threads" 200% durchgekaut.

Das mit dem Eigentümer hat mit Modellflug gar nichts zu tun!
Das ist die allgemeine Zutrittserlaubnis.
Auf dein Privatgrundstück willst du ja auch nicht, dass da "irgendjemand" kommt und z.B. Fussball spielt......
So verhält es sich "allgemein" auch mit jeder Wiese! Wird nur leider immer "vergessen".
Solange man nun "nur" über eine Wiese "geht" wird ein Besitzer sicher nix dagegen haben, beim Modellflug liegt aber eine "Nutzung" vor, und dazu MUSS man sich die Erlaubnis einholen.

Start vom (öffentlichen) Feldweg ist "zwiespältig". Kann ich mit "Sicherheit" sagen, weil das auch in einem Flugleiterseminar "Thema" war.
"Kleine" Modelle , also vielleicht nicht gerade eine 4,5kg 15ccm 1,7m Kunstflugmaschine (GENERELL, wir sprechen hier von Modellen unter 5kg!) stellen sicher kein Problem dar. Landung auf der Wiese ist dann schon wieder "fragwürdig". Nach dem Luftrecht ist das eine AUSSENLANDUNG, die mal grundsätzlich nicht verboten ist. Für Flurschaden muss der Verursacher aber aufkommen. Landungen auf dem Feldweg sind, rein rechtlich, auch "problematisch", weil sie einen Eingriff in den Straßenverkehr darstellen!
ERGO: "Wildfliegen" will auch "überlegt" sein.

ALSO: Besser den Eigentümer fragen. Kostet ja nix. Vielleicht hat der ja sogar einen Filius den das auch interessiert?


Jetzt gibt es noch etliche andere Randbedingungen zu beachten, die zu wiederholen schlicht "unnötig" sind, weil s.o............
Auch ist die "Zusammenfassung" oben von mir stark verkürzt!
Daher werde ich auf evtl. "ja aber" u.ä. Beitäge nicht antworten.
Führt zu nix. --> Versicherungs-Threats
Ist in Foren eh "schwierig" das Thema zu "diskutieren". Ein 45 Minuten Vortrag bei einem Bier oder so ist um Klassen besser.


Grüße
Reinhard

137

Montag, 4. Februar 2008, 10:41

@Claus

Zitat

Selbst der kleinste Segelflughaben hat in der Regel einen Radius von 2-5km den keiner ohne Genehmigung einfliegen darf.


"Märchen" ;) :w
Bitte nicht die Regularien der "Großfliegerei" mit den Bestimmungen für die MODELLFLIEGEREI durcheinandermischen.

Jeder darf mit seinem Modellflugzeug (<5kg) auf der Wiese fliegen (Eigentümer bla bla) wenn er MINDESTENS 1,5Km Abstand vom Segel-/Sportflugplatz hält.

Irgendwelche "Sonderregelungen" aufgrund von "exponierten" Lagen usw. ausgeklammert.
Hier stimmt dein Hinweis auf die ICAO-Karte.
Da die aber nie aktuell sind, immer auch die "Nachrichten für Luftfahrer" NfL anschauen. Liegen in jedem Sportflugplatz bei der Flugleitung aus.

So, schluss mit dem Exkurs. Ich hab's Paragliden ja aufgegeben (müssen).

Grüße
Reinhard

Thallius

RCLine User

Wohnort: 58313

Beruf: Uhrmachermeister / Software Entwickler

  • Nachricht senden

138

Montag, 4. Februar 2008, 11:21

Zitat

Original von paraglider42
@Claus

Zitat

Selbst der kleinste Segelflughaben hat in der Regel einen Radius von 2-5km den keiner ohne Genehmigung einfliegen darf.


"Märchen" ;) :w
Bitte nicht die Regularien der "Großfliegerei" mit den Bestimmungen für die MODELLFLIEGEREI durcheinandermischen.

Jeder darf mit seinem Modellflugzeug (<5kg) auf der Wiese fliegen (Eigentümer bla bla) wenn er MINDESTENS 1,5Km Abstand vom Segel-/Sportflugplatz hält.

So, schluss mit dem Exkurs. Ich hab's Paragliden ja aufgegeben (müssen).

Grüße
Reinhard


Soviel ich weiß gilt das aber nur solange man die 100m nicht überschreitet (was man glaube ich sowiso nicht darf). Aber da es ja wohl so ziemlich jeder mal tut ist das eine zwiespältige Geschichte, oder ?

Gruß

Claus (der immer noch Gleitschirm fliegt)
T-Rex 450SE / 40-8-16 / LTG21000+LTS3100
T-Rex 250 / LTG21000+LTS3100
MPX Twinstar II
MPX Gemini / Himax Outrunner
FF10

Forum der Dortmunder Indoor Flieger

139

Montag, 4. Februar 2008, 11:47

@Claus
"Allgemein" nicht richtig.
Es gibt in D "grundsätzlich" mal KEINE Höhenbeschränkung für Modellflug.
(In A-Land sieht es anders aus!, CH weiß ich nicht.
Daher ist es (auch versicherungsrechtlich) mehr als fragwürdig, das hochalpine Segelfliegen in den Bergen, so wie es in der Realität betrieben wird.)
Es gelten die Regularien für die Sichtflugregeln!
Also z.B. rein "rechtlich" darfst du in 1,5km Entfernung mit deinem Modell z.B. in 500m Höhe "neben " einem Segelflugplatz fliegen.
Nur bist DU mit dem Modell ausweichpflichtig ggü. dem manntragenden Segelflugzeug --> Vorflugregeln der Luftfahrt gelten für Modelle!!!!!! (Frage: wer kennt die als "Nur-Modellflieger"?)
Und jetzt fängt es an, die "Parxis"..... Paralaxe durch versetzes Stehen zum Modell/Segler usw. usw.
Daher ist es ÄUSSERST BLÖDE sich zum "Wildfliegen" eine Wiese so nahe neben einem Segelflugplatz auszusuchen (wenn dort Betrieb ist).
Mit den Park-/Slowflyer sieht das dann wieder ganz anders aus.
Womit wir wieder bei den "Einzelheiten/Randbedingungen" wären.

Grüße
Reinhard

frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

140

Montag, 4. Februar 2008, 12:41

Zitat

Jeder Flughafen (auch die kleinsten) haben übrigens eine CTR in der gar nicht frei geflogen werden darf. Diese erstreckt sich meist über einen sehr weiten Bereich um den Flugplatz herum. Selbst der kleinste Segelflughaben hat in der Regel einen Radius von 2-5km den keiner ohne Genehmigung einfliegen darf.


Eränzend zu Reinhards Ausführungen will ich anmerken, dass nicht alle Flugplätze eine Kontrollzone (CTR) haben. Kontrollzonen findet man an Verkehrsflughäfen (die großen, von denen man in den Urlaub fliegt) und teilweise auch an Verkehrslandeplätzen (eine Nummer kleiner). Normale Sonderlandeplätze (kleine Sportflugplätze, Segel- und UL-Fluggelände) haben im Allgemeinen keine CTRs.
Gruß Frank