Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 27. November 2007, 17:58

Thunder Tiger Decathlon 40 elektrifizieren - welches Flügelprofil?

hi leute!

habe vor meine alte Decathlon wieder zu beleben: http://www.thundertiger-europe.com/super_decathlon40.html

Hauptdaten original Verbrenner version:

Spannweite: 1626mm

Flächeninhalt: 44.7 dm²

Rumpflänge: 1145mm

Gewicht: 2.8kg

ich hab einen 6,5ccm verbrenner drin - bin aber schon jahre lang nicht mehr damit geflogen, weil man damit im raum münchen kaum möglichkeiten dazu hat.

nachdem ich die kiste aus dem keller geholt und gewogen hab kam ich auf ca. 3,1kg vollgetankt und flugfertig.

nun muss also abgespeckt werden damit ich mit dem bisher ausgewählten motor:
AXI 4120-14 (300g) ordentlich fliegen kann. dachte an 4s 4000er lipos (ca. 400g) mit einer 13x6,5er APCE. lt drive calculator sollten da bei ca 40A knapp 3kg standschub rauskommen, bei V=64 km/h

was haltet ihr von dem antrieb?

mit weiteren massnahmen: fahrwerk aus CFK statt Alu, leichteren rädern, kleinen servos usw. bin ich auf ca. 2500g gekommen. am fertigen rumpf möchte ich nicht rumschnitzen, aber der flügel ist bockschwer - 700g!

nun da ist noch was zu holen denke ich => am besten einen aus EPP schneiden lassen - aber welches profil verwenden?

der grundriss ist ca. 1600x275mm mit einem ca. 16% dicken profil. habe mal im internet nachgeforscht - die 1:1 version hat wohl entweder ein NACA 1412 bzw. 4412 - da gibt's halt unterschiedliche versionen.

der EPP flügel hat in der richtigen dimension ohne versteifung ca. 250g

für ein 3m modell hab ich ein NACA2415 profil gefunden. das hab ich mal ausgedruckt und den rumpf hingehalten - die unterseite scheint ganz gut zu passen wenn ich's auf 16% aufblasen würde.

was haltet ihr von dem dicken profil? ich will ja ein wenig kunstfliegen, und da dachte ich an weniger dicke, eventuell symmetrisch und keine V-form mehr.

um die EPP fläche belastbar zu machen dachte ich an 2 verstärkungsholme mit jeweils 6x1mm CFK-profilen oben und unten für biegung. bloss was was ich als holmsteg?

für die torsionssteifigkeit diese flachprofile - die bei ca. 30% und 70% tiefe liegen - mit streben zum fahrwerk zu verbinden so dass ein 3-eck entsteht.
nun eventuell reichen ja diese streben auch als ersatz holmsteg, denn nun kann sich die fläche ja kaum mehr verformen. angriffspunkt der streben bei ca. 60% halbspannweite.

eventuell eine endleiste aus balsa verwenden weil das EPP bei geringer dicke ja sehr weich ist.
damit steigt das gewicht dann auf ca. 350g (mit allen versteifungen)

die querruder wollte ich auch ändern - statt über die ganze spannweite 11% QR nur noch im äußeren drittel, dafür aber 25% tief. das gibt dann ca. 38% mehr QR fläche.

bis hierher bin ich mal mit hilfe eines freundes gekommen und nun wollte ich mal wissen was die "profis" davon halten - bzw. was für tipps ihr noch geben könnt.

danke schon mal

gruß

mario aus münchen