Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

rose

RCLine User

  • »rose« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 484xx

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

1

Freitag, 30. November 2007, 19:35

Rhino fertig gestellt, jetzt aber Fragen zum Schwerpunkt, Gewicht, etc...

Hallo zusammen!

Ich habe heute meinen ersten Nuri fertig gestellt. Ich habe mir den Rhino von topmodell zugelegt und folgende Komponenten verbaut:

Motor: Duci Hektor D3004-T mit ca 1650 U/V und 36gr
Regler: Turborix 20A und 21gr
Servos: tower pro SG90 mit je 9gr
Empfänger: ACT mirco 6 Dicital
Motorträger ist ein GWS Aluträger mit ca. 2gr (geschätzt)
Wollte das ganze mit 3Zellen und 1300-1500mAh fliegen da ich diese Lipos auch in anderen Modellen verwende.
Winglets und Ruder habe ich in Paketband eingefasst und die ruder mit je 3 Kavan mini Scharniere angeschlagen. Was oben nun als Haube/Stoßschutz für den Motor/Reglerunterkunft dient war einst die Flügelspitze eine Acromasters :ok:
Zudem habe ich diverse CFK Stäbe eingearbeitet: 2 lange Stäbe in den flächen, einen kleinen der durch den Motorträger geht da das EPP hinten Grenzwertig dünn ist, unter den beiden schwarzen epp Landekuven sind 2 Stäbe eingelassen und zwei Stäbe verbinden den Motorträger mit meiner eigenbau Kabinenhaube.
Ein weiters Teil des Acromasters Flügel befindes sich direkt unter dem Motorträger. Dies stabilisiert das ganze Heck nochmal und schützt den Motorträger beim Landen.

Aber hier erstmal zwei Bilder:





Jetzt meine Fragen:
Wo bekomme ich passendes Tape? Ich wollte noch die Flügelkanten ein wenig einpacken.
Wie und wo (?) finde ich den Schwerpunkt? Ich habe hier, http://www.maltemedia.de/swp/ eine Funktion gefunden um den SP zu berechne. Haut bei mir aber voll nicht hin und wollte meinen ersten Nuri nicht direkt nach dem Start wegen eines falschen SP in den Boden semmeln.
Wie schwer dürfen Nuris mit eine SPW von ca 70cm werden? Ich denke das ich beim Lipo noch einiges sparen könnte, aber ich habe gelesen das schon einige mit ähn. Lipos fliegen. Habe momentan eine APC 6*4,7 verbaut. ich könnte natürlich noch ein wenig vom EPP wegnehmen, aber ich denke das der Schub (mit Federwaage ca 430gr) reicht. Der Rhino hat Flugvertig ca 290gr.

Über Tipps und Anregungen würde ich mich freuen!

MFG, der Rose
Fläche: MPX: AM / FJ / EGE Pro, Excel Comp 3, TurnLeft, Sebart Su29 30e, BMI Mustang, GWS Corsair...

Heli: Lama V3 Xtreme, Xtreme HBK II, CopterX450

Land: HPI Savage 4.6ss, ZK 2 BL

--Hitec Aurora 9 & Graupner XS-6--

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rose« (30. November 2007, 19:36)


Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

2

Freitag, 30. November 2007, 21:20

Hallo auch,

Da sehe ich nur folgende drei Möglichkeiten:

1.) Finde (z.B. hier im Forum) jemanden, der genau den gleichen Flieger hat und den Schwerpunkt bereits erflogen hat. Mit der Suchfunktion diese Forums findest Du unter 'Rhino' mehrere Piloten, die dieses Teil schon gebaut und geflogen haben. Da kann man auch mal eine PN schreiben.

2.) Mach den Flieger ganz leicht, also Motor und Akku raus, ganz leichten Empfänger, ganz leichten Empfängerakku und such Dir ein Gelände, wo nix passieren kann (hohes Gras oder so). Lege das Höhensteuer (beide Klappen gleichsinnig) auf einen Schieber und stelle sie leicht hoch. Dann lass ihn bei Windstille von einem Helfer werfen, und versuche ihn gerade in der Luft zu halten. Dann den Schwerpunkt durch Verschieben des Empfängerakkus herausfinden. Wenn er sauber auf Querruder reagiert und sich in der Luft halten lässt, passt der Schwerpunkt so halbwegs. Muß man die Klappen stark hochstellen, ist er kopflastig. Bricht er unvermittelt aus und läßt sich kaum wieder gerade legen, ist er hecklastig. Den Schwerpunkt kann man dann für's erste auch für den motorisierten Flieger übernehmen. Aber schon wenige Millimeter in Richtung Hecklastig können ihn unfliegbar machen.

3.) Bau den Flieger aus Depron nach, indem der Umriss ausgeschnitten wird. Auch die Winglets nachbauen. Ohne Fernsteuerung, nur so als Brett. Versuche das Teil so auszubalancieren, daß es einigermaßen eigenstabil gleitet. Dazu etwas V-Form einbringen und die Ruder leicht nach oben anstellen. Dann hast Du einen groben Anhaltspunkt für den Schwerpunkt.


Die Methode 2 habe ich beim Tagfalter und beim Nachtfalter erfolgreich angewendet.

Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Flurnügler« (30. November 2007, 21:33)


3

Freitag, 30. November 2007, 22:34

Hallo,

Schwerpunkt liegt bei 15 cm von der Spitze aus gesehen.

Als Akku vewende ich 2s 700er. Ein 3s 1500er ist recht schwer.
Mit meinem Akkus wiegt er grad mal 230 g.
Vorher war ein Hacker drin. Machte 300gr Schub.

Jetzt kommt einer von UH der bei 2s mit der 8x3.8 Schraube ca. 400g machen wird .

Durch das niedrige Gewicht habe ich einen großen Geschwindigkeitsbereich.
Von Schleichtempo bis endlos heizen :nuts: .

Gruß,
Sailor38

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sailor38« (30. November 2007, 22:38)


mushroom

RCLine Neu User

Wohnort: Vorarlberg

Beruf: kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

4

Samstag, 1. Dezember 2007, 10:46

Hi, hab nen 70 cm nuri von epp-fly (vitus).
Schwerpunkt liegt bei mir etwa bei 120 mm.
Hat mittlerweile 420 gr. mit bürstenlosem aussenläufer (2550 U/V) und 3 Lipo 1500 maH immer noch ne Rakete. Leider sind die Langsamflugeigenschafen und die Wendigkeit weniger, dafür ist er voll getaped und auch bei harten Einschlägen nahezu unverwundbar.

Würde Ihn aber so leicht wie möglich bauen, macht wesentlich mehr fun und er ist viel wendiger. Würde nur die Kanten mit Tape schützen, um nicht zuviel Gewicht auf die Waage zu bringen.

grüassle Martin

Manfred Wagner

RCLine User

Wohnort: Rhoen

Beruf: Dipl. Ing. Kunststofftechnik

  • Nachricht senden

5

Samstag, 1. Dezember 2007, 12:06

Hallo Rose,

der SWP nach Maltemedia liegt auf der "sicheren" Seite, d.h. leicht kopflastig.
Mit Flugversuchen kannst du dann etwas weiter nach hinten..

"Haut nicht hin" - vermute dein SWP liegt ganz wo anders..

Ich geh so vor: erst SWP berechnen, Flügel dort aufhängen. Dann die Komponenten so anordnen, dass es ausgewogen ist. Dann erst Ausschnitte machen ( beim Akku etwas Platz nach hinten vorsehen ) .

Zum Gewicht: je leichter desto besser, gilt für 90% aller Flieger.

Ich hab hier auch noch einen 70cm Nuri zum Aufbauen: mit 2s/750, 185/50 6N/8P BL etc. wiegt alles 150 gr. Flugfertig dann max.170gr...

300gr sollte aber kein Problem sein, geht dann halt nicht so langsam zu fliegen und blitzschnell zu rollen..

Grüsse, Manfred

rose

RCLine User

  • »rose« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 484xx

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

6

Samstag, 1. Dezember 2007, 12:34

Danke erstmal für die Antworten!



Quellcode

1
Ich geh so vor: erst SWP berechnen, Flügel dort aufhängen. Dann die Komponenten so anordnen, dass es ausgewogen ist. Dann erst Ausschnitte machen ( beim Akku etwas Platz nach hinten vorsehen ) .


So hatte ich mir das auch gedacht. Aber beim Rhino sind die Schächte für Akku und Empfänger (dort würde auch der Regler rein passen) vorgegeben. Ich konnte halt nur noch etwas mit dem Motor etwas bewegen.



Quellcode

1
Schwerpunkt liegt bei 15 cm von der Spitze aus gesehen.


Also dieses Maß kommt bei mir auch ca hin.

Heute ist es hier im Münsterland leider sehr windig, hätte sonst den Erstflug gewagt. Wie sieht es denn mit den Ruderausschlägen aus. Wie sollten die für einen blutigen Anfänger sein. Habe hier im Forum auch schon einige Fred's über die Differentierung gelesen. Ich denke das ich mal mit 20% beginnen werde und dann nach einiger Flugpraxis diese wieder raus nehme.
Noch was zum Tapen. Hatte mal gelesen das einige ihre Nuris mit selbstklebender "Bucheinbindefolie" eingepackt haben. Ich musste feststellen das das bei EPP wohl nicht funktioniert. Scheint eher was für Depron-Piloten zu sein und deswegen ist dieses Projekt gescheitert.
Aber meine Flügelkanten (vorne wie hinten) würde ich gerne etwas tapen. Gibt es nicht auch im Baumarkt Tape welches ich verwenden kann? Habe hier noch etwas BW-"Panzertape"; hält zwar wie hulle, sieht aber scheiße aus.

Danke schonmal im voraus für die Antworten.....
Fläche: MPX: AM / FJ / EGE Pro, Excel Comp 3, TurnLeft, Sebart Su29 30e, BMI Mustang, GWS Corsair...

Heli: Lama V3 Xtreme, Xtreme HBK II, CopterX450

Land: HPI Savage 4.6ss, ZK 2 BL

--Hitec Aurora 9 & Graupner XS-6--