Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lagerfeuer1971

RCLine User

  • »Lagerfeuer1971« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Werkzeugmacher

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 5. Dezember 2007, 23:58

Steckverbindung shocky

Ich möchte gerne mal wissen welche Steckverbindung Akku/Regler bei den Shocky am verbreitetsten ist.
ich denke mal das es 2 mm Goldkontakte sind.
Werden die am meisten pur (also nur mit Schrumpfschlauch) oder eher in einem Stecksystem verwendet ?

Grüssle aus dem Nordschwarzwald

lagerfeuer1971
Grüssle aus dem Schwabenländle

Lagerfeuer1971

Captain Kork

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 09:02

Hi Lagerfeuer (Deine Eltern müssen dich ja echt gehasst haben, dich so zu nenne ;) :w ),

soweit ich weiß werden die 2mm Goldis nicht verwendet, da zu schwer. Die meisten greifen wohl auf die zweipoligen Bec-Stecker zurück.

Ich selbst benutze jedoch die Goldis und habe dann nurn Schrumpfschlauch drüber.

Gruß, und nimm den Kommentar am Anfang nicht zu ernst ;)

Timo
Meine Videos bei RC-Movie
Modelle:
Mirage von robbe(HET4W an 4s)
ECO8
Partenavia mit Landeklappen und Licht
Mustang Voodoo
Elektro-Filou (Schulungsflieger)

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 09:03

Hi!

Ich verwende indoor auch die 2mm GK, outdoor 3,5mm GK! Jedoch glaube ich fast, dass die BEC Stecker verbreiteter sind. Gründe: Billiger, leichter und von einigen Herstellern gleich drauf!

Jedoch halten die nur max. 8A aus. Trotzdem werden teilweise bei Akkus mit 1000mAh und 20C (=20A) ausgeliefert/verwendet.....

mfg
Doc

Hellracer3x6

RCLine User

Wohnort: Hannover

Beruf: EAT

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 12:17

Soweit mir bekannt ist, sind die 2mm Goldkontakte nicht nur leitfähiger, sondern auch leichter...
Sebart Su S29 e30 AXI 2826/14, Jeti Adv 40+, HS65hb, 4S SLS :nuts: :nuts:
QQ Yak54 AXI 5320/18, D-Smart100+ HV, SLS 8) 8(
TT-CopterC. V2, SLS :O :ok:
T-rex 500 DFBL, BeastX, 6S SLS :nuts: :evil:

Captain Kork

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Student

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 15:30

Ich denke nicht, dass die 2mm GOldis leichter sind als diese kleinen roten zweipoligen BEC-Stecker.

Gibts bestimmt aber Untersuchungen zu.

Gruß Timo
Meine Videos bei RC-Movie
Modelle:
Mirage von robbe(HET4W an 4s)
ECO8
Partenavia mit Landeklappen und Licht
Mustang Voodoo
Elektro-Filou (Schulungsflieger)

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 15:35

Zitat

Original von Captain Kork
Ich denke nicht, dass die 2mm GOldis leichter sind als diese kleinen roten zweipoligen BEC-Stecker.

Gibts bestimmt aber Untersuchungen zu.

Gruß Timo


Naja, es gibt einen Vergleich hier auf der Seite: Stecker

Lt. der sind die BEC stecker wirklich schwerer. Ich hab leider keine so genaue Waage, dass ich es wiegen könnte, aber vom Gefühl her hätte ich auch gesagt, dass die BEC leichter sind, da viel mehr Plastik und nur wenig Metall!

mfg
Doc

Hellracer3x6

RCLine User

Wohnort: Hannover

Beruf: EAT

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 17:44

Genau daher habe ich auch diese Information. Die Gewichtstoleranz ist nicht sehr groß und ich bin bisher immer nur BEC geflogen....Aber mir wurde 'klar' gemacht, dass die Goldis einfach besser leiten und nicht einen so hohen Eigenwiderstand haben, wie die BEC's. Zudem sind diese leichter und da ich jetzt alle meine Modelle auf Goldkontakte (2mm ist völlig ausreichen) umrüste, schlage ich zwei Fliegen mit einer Klappe. 1. leichter 2. kein Leistungsverlust
Sebart Su S29 e30 AXI 2826/14, Jeti Adv 40+, HS65hb, 4S SLS :nuts: :nuts:
QQ Yak54 AXI 5320/18, D-Smart100+ HV, SLS 8) 8(
TT-CopterC. V2, SLS :O :ok:
T-rex 500 DFBL, BeastX, 6S SLS :nuts: :evil:

Aspirin

RCLine User

Wohnort: Uelzen

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 20:33

Moin!

Die 2mm Goldies sind leichter, und erhöhen den Gesamtwirkungsgrad von eurem Flieger ;)
Alternativ, für die Gewichtsfanatiker gibts auch bis 6A (Darüber imho nicht mehr sinnvoll, obwohl sie bis 12A Spitze aushalten sollen) die 0,8mm Goldies. Aber ich setze nur die 2mm Dinger ein, sind einfach am besten.

Mfg,
Malte

Zitat

Original von Sens_CH
(Die definitive Erleuchtnung über die Leichtigkeit eines Flugmodells kommt einem eh erst wenn man nur noch den Prob in die Luft wirft, den Rest Zuhause lässt und versucht den Prob zu lenken) ;-)

rose

RCLine User

Wohnort: 484xx

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 22:51

Hallo zusammen,

Wo wir gerade beim Thema sind. Ich will gerade auch alles auf Goldis umrüsten. Fliege momentan überwiegend mini Tamiya und BEC. Jetzt möchte ich für meine Indoor und leichten Outdoor Flieger 2mm Goldis verwenden (ein ebay-händler bietet 2 Paar für 1,38€ an). Meine Cap, meinen Acromaster und meinen ES wollte ich hingegen mit 3,5mm Goldis ausrüsten.
Die Entscheidung ob ich umrüsten solle und vor allem auf was viel mir sehr schwer. Aber habe ich mich jetzt richtig entschieden? Ich denke das die Varianten Indoor oder kleine Outdoor flieger mit 2mm und alles andere mit 3,5mm auszurüsten hier sehr verbreitet ist, oder?

Mag sein das mein Beitrag etwas OT ist, aber es lag/liegt mir auf dem Herzen...

So long, der Rose....
Fläche: MPX: AM / FJ / EGE Pro, Excel Comp 3, TurnLeft, Sebart Su29 30e, BMI Mustang, GWS Corsair...

Heli: Lama V3 Xtreme, Xtreme HBK II, CopterX450

Land: HPI Savage 4.6ss, ZK 2 BL

--Hitec Aurora 9 & Graupner XS-6--

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

10

Freitag, 7. Dezember 2007, 08:31

Zitat

Original von rose
Hallo zusammen,

Wo wir gerade beim Thema sind. Ich will gerade auch alles auf Goldis umrüsten. Fliege momentan überwiegend mini Tamiya und BEC. Jetzt möchte ich für meine Indoor und leichten Outdoor Flieger 2mm Goldis verwenden (ein ebay-händler bietet 2 Paar für 1,38€ an). Meine Cap, meinen Acromaster und meinen ES wollte ich hingegen mit 3,5mm Goldis ausrüsten.
Die Entscheidung ob ich umrüsten solle und vor allem auf was viel mir sehr schwer. Aber habe ich mich jetzt richtig entschieden? Ich denke das die Varianten Indoor oder kleine Outdoor flieger mit 2mm und alles andere mit 3,5mm auszurüsten hier sehr verbreitet ist, oder?

Mag sein das mein Beitrag etwas OT ist, aber es lag/liegt mir auf dem Herzen...

So long, der Rose....


Hi!

Ich habs genauso wie du es vorhast! Allerdings habe ich es so getrennt, dass ich alles Indoor mit 2mm und alles outdoor mit 3,5mm habe. Ich fliege zwar ab und zu mit den Indoor auch draußen, aber ich beziehe die Trennung auf den Hauptzweck des fliegers. Mehr als die 3S 460er kann ich auf den Indoors eh nicht fliegen. Und für die Outdoors sind mir die Akkus schon zu klein. Ist ne einfache Lösung, geht aber nicht (oder nur mit Adapter), wenn man einige Akkus in kleinen Indoor und in Outdoor einsetzten will.

Stecker bekommst bei UH billiger (ca. 4€ für 10 Paar):

2 mm
und
3 mm

Achtung: es gibt aber auch bei den 3,5mm Steckern unterschiedliche!!!

mfg
Doc

rose

RCLine User

Wohnort: 484xx

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

11

Freitag, 7. Dezember 2007, 11:42

Hallo Doc

Ich habe auch schon gesehen das es verschiedene 3,5mm Versionen gibt. Kurze, lange, mit und ohne Grifffläche,....

Aber nochmal zu UH. HAb schon oft über ebay in HK bestellt. Immer Problemlos (nur meine 4 Tower Pro SG90 musste ich vom Zoll abholen; kostenlos). Wie sind die Lieferzeiten und vor allem Versandkosten bei UH? Die habe auch recht günstige Lipos am start.
Zieht ihr einfach Schrumpfschlauch über die Goldis oder nutzt jemand auch diese Abdeckkappen die von beiden Seiten ineinander geschoben werden?

Bis später, der Rose
Fläche: MPX: AM / FJ / EGE Pro, Excel Comp 3, TurnLeft, Sebart Su29 30e, BMI Mustang, GWS Corsair...

Heli: Lama V3 Xtreme, Xtreme HBK II, CopterX450

Land: HPI Savage 4.6ss, ZK 2 BL

--Hitec Aurora 9 & Graupner XS-6--

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

12

Freitag, 7. Dezember 2007, 12:45

Hi!

Zu UH gibts schon SEHR viele Threads! Aber hier kurz mal die Versandkosten:

Shipment Type Cost (USD)
International Air Mail ($35 Limit) 101 - 200gr $5.74
International Air Mail ($35 Limit) 0 - 100gr $3.09
International (Registered) Air Mail 0 - 100g $4.79
International (Registered) Air Mail 101-200g $7.80
International (Registered) Air Mail 201-250g $9.97
International (Registered) Air Mail 251-500g $12.12
International (Registered) Air Mail 501-750g $14.99
International (Registered) Air Mail 751g - 1kg $19.95

Durch den niedrigen Dollar derzeit recht günstig!

Lieferzeit hatte ich schon von 1-3 Wochen nach Wien.


Ich nehme nur Schrumpfschlauch (4 oder 5mm) für die 3,5er GK! Bei den 2,5ern gemischt.

mfg
Doc

13

Samstag, 22. Dezember 2007, 02:54

Also ich nehme die 2mm In-Outdoor sie halten ja so was um die 30 A glaub ich aus und das Reicht über Easyglider bis zum Microjet mit BL und alles in dieser größe.

Die 3,5mm hab ich in meiner KatanaS30e bin zufrieden damit heben auch super.

Diese 0,8 sind der letzte dreck hab auch welchne gehabt und bei mir sind die nach 10-15 Flügen ab gewesen da das zeugs so weich ist bricht die Buchse die auch noch dummerweiße einen spalt hat dass, das besser klemmt einfach ab.

würde dir deshalb die 2mm für indoor und Outdoor(bis 30A) ans Herz legen.

LG Chriss
wir fahren nicht schnell, wir fliegen nur tief ==[]
---------------------
Mein Flugpark:
Katana S30e
diverse shockys
Piper 1,80m
Funtana S40 Eurolight
Hangteil 1m (eigenbau Nurflügler)
Easyglider
Exel (Segler)
EppSegler 50cm mit Faigao
...

Lagerfeuer1971

RCLine User

  • »Lagerfeuer1971« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Werkzeugmacher

  • Nachricht senden

14

Samstag, 22. Dezember 2007, 10:58

Servus !

Mir ging es weniger um den Querschnitt der jeweiligen Verbindungen sondern mehr um das dabei verwendete Stecksystem (Verpolungsschutz).
Grüssle aus dem Schwabenländle

Lagerfeuer1971

Hellracer3x6

RCLine User

Wohnort: Hannover

Beruf: EAT

  • Nachricht senden

15

Samstag, 22. Dezember 2007, 14:20

Du weisst aber schon dass die Buchsen und Stecker unterschiedlich aufgebaut sind,oder? :D ;)
Sebart Su S29 e30 AXI 2826/14, Jeti Adv 40+, HS65hb, 4S SLS :nuts: :nuts:
QQ Yak54 AXI 5320/18, D-Smart100+ HV, SLS 8) 8(
TT-CopterC. V2, SLS :O :ok:
T-rex 500 DFBL, BeastX, 6S SLS :nuts: :evil:

Aspirin

RCLine User

Wohnort: Uelzen

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

16

Samstag, 22. Dezember 2007, 19:25

Moin!

Es gibt solche roten Hülsen als Verpolungsschutz, die sind aber imho nur für DAU's. Viel einfacher und Gewichtssparender ist, beim Akku an Plus z.B. Stecker und an Minus Buchse zu löten, beim Regler genau anders herum. Wenn man nicht total wirr im Kopf ist, sollte das reichen.

Mfg,
Malte

Zitat

Original von Sens_CH
(Die definitive Erleuchtnung über die Leichtigkeit eines Flugmodells kommt einem eh erst wenn man nur noch den Prob in die Luft wirft, den Rest Zuhause lässt und versucht den Prob zu lenken) ;-)

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 23. Dezember 2007, 14:17

Zitat

Original von Aspirin
Moin!

Es gibt solche roten Hülsen als Verpolungsschutz, die sind aber imho nur für DAU's. Viel einfacher und Gewichtssparender ist, beim Akku an Plus z.B. Stecker und an Minus Buchse zu löten, beim Regler genau anders herum. Wenn man nicht total wirr im Kopf ist, sollte das reichen.

Mfg,
Malte


Ich habs genauso und das geht garnicht zu verpolen! Weil du ja jeden Pol einzeln ansteckst! Dh selbst wennst dich beim ersten vertust (was schon schwer ist) passiert nichts! Beim 2. unmöglich, weil ja nur mehr die beiden zusammenpassenden da sind!

mfg
Doc

P.s.: Wers aber mit 2 Steckern am Regler und 2 Buchsen am Akku (oder umgekehrt) versucht ist selbst schuld. :dumm:

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 6. Januar 2008, 12:51

hm, ich habe schon einige Leute im Kabelgewirr ihre Akkus kurzschließen sehen..
"Warum wirds denn so heiß? warum qualmt es hier... ahh scheisse....... :shy: "