Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 15. Dezember 2007, 17:29

Anfänger

Hallo

Mich hat das Modellbaufieber erwischt..und die grippe auch..:puke:

Ich will mi irgend was selber bauen egal ob es dann nur geradeaus geht oder nur hoch und runter ich will einfach anfangen..

Was ist da einfacher helis oder flächenmodelle??

Mein pate ist auch angefressen aber schon lange und der hat alles..nur er hat keine helis oder flächenmodelle dondern etwa 30 autos und 30 schiffe..

Also gibts es so etwas leichtes zum bauen??
irgend etwas??..

wie habt ihr angefangen??


gruss Oli aus der schweiz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »solothurner« (15. Dezember 2007, 17:46)


Chacky12345

RCLine User

Wohnort: Lindau

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Samstag, 15. Dezember 2007, 18:16

Ich find den Twinstar und ein Simulator klasse zum Anfangen.
Beim Twinstar hat man zwar nicht so riesig viel zu bauen aber dafür umso mehr zu fliegen :ok: .

Ich Flieg zwar nur Fläche, aber hab schon von vielen gehört dass so ein Heli wesentlich schwieriger zu fliegen ist.

Gruß Stephan

Sens_CH

RCLine User

Wohnort: CH-9xxx

  • Nachricht senden

3

Samstag, 15. Dezember 2007, 18:36

Wenn Du anfängst kaufst Du Dir am besten eine Minimag, Easystar oder Twinstar von Multiplex (Flächen).
Falls Du nen Heli möchtest kauf Dir nen Koaxial-Heli (z.B. Graupner 47G)
... und der AeroFlyDeLuxe Professional-Simulatr z.B. ist bestimmt nicht falsch.

Viel Spass


LG

S
[SIZE=1]Futaba T12FG 2.4
Hyperion EOS-0610i DUO
Yak 55 SP 87" Black Mamba // EF Extra 300 58"
MSH Protos 500, YGE 80, Scorpion 3026-1400, 12T, Savox SH-1350, HG-5000, Savox SH-1357
[/SIZE]

mischkabaer

RCLine User

Wohnort: LEJ - EDDP - oder auch LEIPZIG genannt

Beruf: Fluggerätmechaniker

  • Nachricht senden

4

Samstag, 15. Dezember 2007, 19:01

Hallo Oli

Kann mich meinen Vorrednern nur Anschließen:
Die drei genannten Multiplex Modelle sind vom Aufbau-Aufwnd sehr gering. Ich hab es ohne Hilfe und Vorkenntnisse meinen ersten Flieger (die MiniMag) an einem Abend aufzubauen.
Vom Flugverhalten sind alle drei gutmütig, wobei die Minimag und der Twinstar zu richtigen Monstern aufgemotzt werden können.
MfG MICHA

[SIZE=4]
[/SIZE]

SFL

RCLine User

Wohnort: Weyhe b. Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

5

Samstag, 15. Dezember 2007, 19:02

Also ich würde auch erstmal zu einem Simulator raten.
Da kann man in Ruhe alle Reflexe usw. trainieren, ohne sich gedanken über evtl. Bruch zu machen. :ok:
Als Einsteigerfliegen bietet sich der EasyStar von MPX an.
Leicht zu fliegen, günstig, und hält einiges aus.


Thema Heli und Fläche:
Helifliegen hat mit Flächenfliegen fast nix zutun.
Ausser das beide sich durch die Luft bewegen, sind sie Grundverschieden zu fliegen.
Helifliegen wird nicht umsonst als Königsklasse des RC-Sports bezeichnet.

Lernen kan man alles, nur beim Heli muß man mehr Geduld und Feingefühl aufbringen. ;)


Gruß
Stephan
Kraft kommt von Kraftstoff -> Das ist eben so !!!

Diverse Flächenmodelle &
TRex 600N, Webra 55P5, NitroPipe, G600, 3x Savöx SC-1258TG, Hitec 6975HB, GY401 & 9254, Jeti MaxBec

lloyd

RCLine User

Wohnort: Düsseldorf die nunmal schönste Stadt am Rhein :P

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

6

Samstag, 15. Dezember 2007, 19:15

Also zum Anfag reicht auch ein FMS. Zum Beispiel ist beim Honey Bee King 2 (Heli) eine Funke und ein Adapter um die Funke an den PC anzuschließen dabei. Ich fliege seit 2 Jahren Fläche und fange jetzt grad mit der HBK mit Heli fliegen an. Mein erstes Modell war ein Weppy. Ein EPP-Nuri. Aber an dem muss man relativ viel bauen. Einfacher ist das ein Easyglider,Easystar,Twinstar oder die Minimag.

Gero
[SIZE=2] Honey Bee King 2[/SIZE] BL-3800/11T,Lemon RC 1000mAh 25 (notdürftig) C, Align BL35X, GY-401,Xtreme Riemenrad+Riemenritzel, SMC16 Scan, Bald: SLS ZX 2200er 15 C

7

Samstag, 15. Dezember 2007, 21:35

Also danke aber ich habe bereits ein grösseres flächenmodell..etwa wie twinstar..fms..einen koax (blade cx2)..dragonfly 22e und 2 airace..und noch so x twin und piccozs...


gruss

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »solothurner« (15. Dezember 2007, 21:36)


8

Sonntag, 16. Dezember 2007, 08:11

Hallo Dragonfly 22E,

aller Anfang ist schwer. Wenn du etwas bauen willst, dann rate ich dir zunächst mit dem kleinen UHU oder Robbe START zu beginnen. Beide Modelle fliegen mit und ohne Fernsteuerung. Willst du direkt fliegen sind die Modelle meiner Vorredner nicht falsch.

;)

Mein Ratschlag: rechne vorher alles durch, bleib von "Kaufhaus" - Fliegern weg, an Helis kann man den LAMA V3 oder V4 empfehlen, der fliegt sehr gut und schont die Kasse, so dass man größere Projekte in Angriff nehmen kann.

Ronald

9

Sonntag, 16. Dezember 2007, 08:52

Was würdet ihr erfahrenen Füchse hier eigentlich sagen, ist es allgemein falsch, erstmal nur den Simulator zu nehmen, also ich rede hier von einem der 'Big Three' (Reflex XTR, AFPD, G3), und danach dafür gleich mit einem halbwegs 'richtigen' Trainer anzufangen, vgl. Calmato oder sogar Tiefdecker Calmato Sports?
Robbe Arcus Electro 3S
Align T-Rex 450 SE V2
Futaba T6EX 2.4GHz

SFL

RCLine User

Wohnort: Weyhe b. Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 16. Dezember 2007, 09:42

Hab ich doch weiter oben schon geschrieben.
Ein Simulator ist meiner Meinung nach fast zwingend erforderlich, wenn man mit Heli anfangen will.

Ich selbst habe ca. 120 Stunden am Sim verbracht, bis ich meinen T-Rex das erste mal geflogen habe, und das hat mich vor so manchem Absturz bewahrt.
Dennoch habe ich den Heli beim zweiten Akku gleich in den Dreck geworfen.

Gut, der eine lernt schneller, der andere langsamer.
Auch Naturtalente mag es geben, das sind dann aber wohl die wenigsten......



Gruß
Stephan
Kraft kommt von Kraftstoff -> Das ist eben so !!!

Diverse Flächenmodelle &
TRex 600N, Webra 55P5, NitroPipe, G600, 3x Savöx SC-1258TG, Hitec 6975HB, GY401 & 9254, Jeti MaxBec

Chacky12345

RCLine User

Wohnort: Lindau

Beruf: Student

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 16. Dezember 2007, 10:34

@Scipio
Ich würd sagen es ist eher allgemein richtig.
Mit den heutigen Simulatoren sind die Zeiten meiner Meinung nach vorbei wo man sich erst mal fünf Anfängerflieger kaufen muss um dann endlich mal was richtiges zu fliegen.
Es ist wesentlich billiger ein Simulator zu kaufen, an dem kräftig zu üben und dann gleich eine Calmato zu besorgen als erst mal fünf Anfängerfliegern
zu bauen bevor man richtig loslegt.

Gruß Stephan

gugelhopf

RCLine User

Wohnort: Schwarzenburg, Schweiz

Beruf: Maschinenbaustudent

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 16. Dezember 2007, 10:56

Zitat

Original von Scipio
Was würdet ihr erfahrenen Füchse hier eigentlich sagen, ist es allgemein falsch, erstmal nur den Simulator zu nehmen, also ich rede hier von einem der 'Big Three' (Reflex XTR, AFPD, G3), und danach dafür gleich mit einem halbwegs 'richtigen' Trainer anzufangen, vgl. Calmato oder sogar Tiefdecker Calmato Sports?



Das geht, würd ich so machen :ok: .

Einziges Problem:
Die Modelle der BigThree fliegen allesamt etwas zu gut, und vor allem sind deren Fahrwerke extrem stabil. Du wirst nach dem Sim-Training einen Calmato Problemlos Starten und fliegen, aber nur mit Mühe heil landen können.

Lösung:
Such dir daher für die ersten paar Flüge einen erfahrernen Modellpiloten, der dich ans Lehrer-Schüler-Kabel nimmt oder zumindest hinter dir steht und dich durch die ersten Landung durchlotst. Das ist Gold wert :ok: .
Sobald die Landungen dann klappen und du das Modellverhaltenbeim Strömungsabriss (die Sim-Modelle reissen alle etwas zu "nett" ab) und deine weichen Knie ;) im Griff hast kannst du alleine Fliegen.

Zum Flugtraining habe ich hier und hier und zum Simulatortraining hier ein paar Tipps gesammelt.

Gruss Fabian

13

Sonntag, 16. Dezember 2007, 11:25

Vielen Dank für diese ausführliche Antwort, ich habe bereits bei meinem Selbstgebauten Calmato 1400 im Reflex (Hab einfach den 40er genommen, Mocken rauseditiert, das ganze auf 1.4m spannweite verkleinert und die parameter angepasst) das Fahrwerk deutlich schwächer gebaut.. Kann mir jemand Fahrwerkskonstanten angeben, die ein realistisch schwaches Fahrwerk repräsentieren? :)
Robbe Arcus Electro 3S
Align T-Rex 450 SE V2
Futaba T6EX 2.4GHz

14

Sonntag, 16. Dezember 2007, 18:20

Hallo,

Fabian hat 100% Recht! Ich schließe mich der Meinung an, jedoch laß ich es so, das es Dragonfly 22E zunächst um das Bauen eines Flugmodells geht...

Ronald